Stingray Sterling by Music Man ... Ray4 oder Ray4-HH ?

Freudi
Freudi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.24
Registriert
17.04.23
Beiträge
14
Kekse
0
Hallo,
ich würde mir gern einen günstigen
Sterling by Music Man "Stingray" kaufen.

Meine Überlegung ist, den Standard Ray4 zu nehmen
oder den unbedeutend teureren oder Ray4-HH mit 2 Humbucker?
Logisch, das der 4-HH mehr Einstellmöglichkeiten haben müsste.
Ich habe nur ein Video gesehen, (von einem richtigen MM Stingray)
bei dem gesagt wurde, dass der Sound, mit nur dem Humbucker an der Brücke beim 4-HH nicht so gut
wie bei dem Bass mit nur einem Humbucker ist,
weil der vordere Humbucker immer etwas magnetisch an den Saiten zieht und das den Sound dämpft?

Kann dazu jemand etwas sagen oder ist das in der nidrigen Preislagezu vernachlässigen?

Gruß und Danke im Voraus für eventuelle antworten.
Freudi
 

Anhänge

  • Stingray.jpg
    Stingray.jpg
    37,9 KB · Aufrufe: 95
Das hinsichtlich des "string-pull" sind m.E. eher theoretische Erwägungen. In der Praxis dürfte das kaum hörbar sein.

Ansonsten sehe ich das recht banal: Wenn ich einen Bass mit 2 PUs haben wollte, dann würde ich mir einen solchen kaufen. Wenn ich weiß, daß ich eh' nur den PU im "sweet spot" benutzen will, dann würde ich mir den mit nur 1 PU kaufen.

Den Sterling by MM kenn ich nicht. Vom "originalen" MM SR habe ich allerdings eine sehr hohe Meinung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
weil der vordere Humbucker immer etwas magnetisch an den Saiten zieht und das den Sound dämpft?
Müsste man da nicht den Tonabnehmerabstand zu den Saiten überdenken und ggf. erhöhen?
BDX.
 
Meine Überlegung ist, den Standard Ray4 zu nehmen
oder den unbedeutend teureren oder Ray4-HH mit 2 Humbucker?
Hallo Freudi,

ich hab den Ray4 mit Single-Humbucker seit ein paar Wochen.
Ein richtig klasse Bass mit tollem, formbaren Klang - fast jede Einstellung klingt gut.
Ich wüsste nicht, wozu ein zweiter Humbucker gut sein sollte.

Vermutung meinerseits, dass der magnetische Einfluss des zweiten Humbuckers kaum hörbar ist.
Weiterhin vermute ich, dass der vordere Humbucker mehr Bassanteile haben müsste, was aber durch den EQ auch erreichbar wäre.

Meine Empfehlung geht dahin, den Bass zu kaufen, der dir aus sonstigen Gründen (Griffbrett, Farbe, Optik, Preis, Verfügbarkeit) am besten zusagt.

Schöne Grüße, Sian
 
... das " problem " was die preiswerten von echten sting rays distanziert , ist nicht die anzahl der pick ups , sondern der verbaute pre amp .
der echte sting ray mit 2 band eq hat einen recht merkwürdigen pre amp , der , meiner meinung nach , auch zu einem sting ray gehört .

ich würde also eher den preiswerten sting ray mit einem pick up nehmen und den pre amp tauschen , wobei es sein kann , das der verbaute preiswert pick up nicht 100 % zum pre amp passt ( bei älteren indonesichen sub sting rays passt der aber wie die faust aufs auge ) .

wenn man dann noch den einzelnen pick up seriell und parallel umschalten kann , ist eigentlich schon einiges abgedeckt , was man so braucht .
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
wenn man dann noch den einzelnen pick up seriell und parallel umschalten kann , ist eigentlich schon einiges abgedeckt , was man so braucht .
Ich glaube bei den Sterling By Musikman ist ein umschalten innerhalb eines Humbuckers nicht vorgesehen.
 
Ich glaube bei den Sterling By Musikman ist ein umschalten innerhalb eines Humbuckers nicht vorgesehen.
Das läßt sich aber ändern. ;) Zumindest bei meinem China SUB Ray4 konnte ich den PU aus seiner Kappe schnitzen (war mit Heißkleber verklebt) und die Verkabelung umlöten. Die war nämlich seriell, was bei 6 KOhm pro Spule zu einem zu heftigen Ausgangssignal geführt hat. Wenn ich ein vieradriges Kabel dagehabt hätte, hätte ich auch mit dem Serienpickup eine Spulenumschaltung realisieren können, aber ich hatte dann den Seymour Duncan SMB4A bestellt, der nicht nur gleich das passende Kabel , sondern auch die passende Impedanz für den 2-Band Musicman-Preamp hatte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Weiterhin vermute ich, dass der vordere Humbucker mehr Bassanteile haben müsste, was aber durch den EQ auch erreichbar wäre.

Ja klar. Das schöne an einem (gediegenen) PU im Sweet Spot ist, daß er sowohl gute Bässe alsauch gute Brillanzen hat.

(Und er hätte sogar Definition genug für Fretless. (Etwa i.Ggs. zum Precision.) Das hat schon was zu sagen...)

Ja, Seymour Duncan Austausch-PUs sind schon gut. Gibt's auch als Paket mit einem Aufrüst-3-Band EQ/Preamp mit einem Stacked Treble/Bass-Pot. (Aus irgendeinem Grunde stehen die bei SD auf 3-Band.) Wenn man bei 2-Band bleiben wollte gäbe es allerdings noch den STC-2P Preamp for Passive PUs.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
enn man bei 2-Band bleiben wollte gäbe es allerdings noch den STC-2P Preamp for Passive PUs.
Na ja, der ist sicherlich nicht spezifisch der MM-2Bd. nachempfunden.
Da es im Netz den Schaltplan für den originalen MM-Pre gibt, kann man den auch selber brutzeln (lassen), siehe @Bass_Zicke, die ja sicherlich auch schon ihre Kaffeemaschine und den Toaster mir der originalen 2Bd. gepimpt haben müsste.. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hallo Freudi,

ich hab den Ray4 mit Single-Humbucker seit ein paar Wochen.
Ein richtig klasse Bass mit tollem, formbaren Klang - fast jede Einstellung klingt gut.
Ich wüsste nicht, wozu ein zweiter Humbucker gut sein sollte.

Vermutung meinerseits, dass der magnetische Einfluss des zweiten Humbuckers kaum hörbar ist.
Weiterhin vermute ich, dass der vordere Humbucker mehr Bassanteile haben müsste, was aber durch den EQ auch erreichbar wäre.

Meine Empfehlung geht dahin, den Bass zu kaufen, der dir aus sonstigen Gründen (Griffbrett, Farbe, Optik, Preis, Verfügbarkeit) am besten zusagt.

Schöne Grüße, Sian

Ein HH klingt auf jeden Fall auch ohne zugeschalteten zweiten Humbucker hörbar anders. Da darf man sich nicht täuschen lassen…
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben