Musiker-Prüfungen D1 - D3

von Fl?ten-Ursula, 15.11.05.

  1. Fl?ten-Ursula

    Fl?ten-Ursula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    7.02.06
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Dorsten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.05   #1
    Hallo

    bin neu hier und in dringender "Not".
    Hat schon jemand von Euch die Musiker-Prüfungen D1 bis D3 abgelegt, wenn ja welche?

    Ich habe eigentlich an einer Musikschule Querflöte gelernt, allerdings ist das schon 15 bis 20 Jahre her. Damals gab es so etwas wie Musiker-Prüfungen nicht. Heute gebe ich selber Querflöten-Unterricht, allerdings ist es doch gewünscht, dass ich die D1 bis D3 Prüfungen ablegen werde. Habe also voraussichtlich im Dezember D1 / D2 parallel, um im Mai zur D3 zugelassen zu werden.

    Hat jemand also diese Prüfungen schon gemacht, wie bereite ich mich am besten vor, vor allem auf Rhythmus und Melodie-Diktate!?!?

    DANKE,

    Flöten-Ursula
     
  2. LoneWolf

    LoneWolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Fremdingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 21.11.05   #2
    Also erst mal keine Panik schieben.

    Bis zur D2 Prüfung sind die echt ein Witz. Allerdings bei der D3 ist meine Meinung das da die ... vom ASM spinnen. Hab selber die D2 und die Theoretische D3 auf der Posaune abgelegt.
    Also am besten bereitest du dich auf die Gehörbildung zusammen mit jemand vor. Lass dir einfach Intervalle Rythmus und Melodie vorspielen. Das ist meiner Meinung nach die sinnvollste Lösung.
     
  3. FatTony

    FatTony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    18.08.06
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.05   #3
    Also ich hab D1 und D2 gemacht und fand die Dinger eigentlich recht einfach!!! Theorie beim D1 ist eigentlich alles schon bekannt, beim D2 muss man halt ein bisschen was tun! Und die Prüfungsstücke sind sowieso nich so wild! Und als Flötenlehrerin wirst du die Tonleitern wohl alle können denk ich also dürften die beiden Prüfungen kein Problem für dich sein!
     
  4. -xForce-

    -xForce- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    23.12.09
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Northhar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 28.11.05   #4
    Also das ist ÜBERHAUPT kein Problem. Das machen bei uns im Dorf die kleinen Mädchen mit 10 Jahren ;)
    Ich hab mich im D1 todgelangweilt. D3 war ganz witzig, aber wer im Musikunterricht in der Schule aufpasst kann sowas. Auch Rhythmus und Melodie Diktate sind absolut lächerlich, man wird ja wohl Sechzehntel von Achteln untertscheiden können
     
  5. drummer_domi

    drummer_domi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    18.12.14
    Beiträge:
    258
    Ort:
    Wicklesgreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 02.12.05   #5
    Wo kann man diese Prüfungen machen??? Hab bisher noch gar nix *gg*
     
  6. FatTony

    FatTony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    18.08.06
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #6
    da müsste man siche igentlich auch über ne musikschule anmelden können denk ich oda? Also bei mir hats der Verein für mich erledigt!
     
  7. drummer_domi

    drummer_domi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    18.12.14
    Beiträge:
    258
    Ort:
    Wicklesgreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 04.12.05   #7
    Mhh und was bringt sowas???
     
  8. Trompedo

    Trompedo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    15.01.12
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.05   #8
    Wen du einen Verein übernehmen willst dann ist das von Vorteil! Das ist so ne Art ZEUGINS also ich habe D1 mit 100% gemacht und das war super einfach , mann muss nur die Grundlagen kennen!
     
  9. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 08.12.05   #9
    Hallo Flöten-Uschi!:)

    Es gibt da tolle Theorie-Bücher von Michael Stecher "Rhythmik und Gehörbildung"
    für D1, D2 und D3 (Da sind auch Übungs-CD´s mit Rhythmik und Intervall-
    übungen drauf. Wenn du das alles kannst, hast du deine D1 bis D3 Prüfung in
    der Tasche, denn die Aufgabenstellungen entsprechen dem, was in diesen
    Büchern steht und zwar haargenau!!!
    Dieser Michael Stecher soll ein ganz toller Typ sein. Bei ihm kann man
    auch sein D3 machen. Es kommt wohl sehr viel rüber, wenn er
    vorträgt.
    Des weiteren hatte ich mir vor ca. 1/2 Jahr (nicht hier) Übungsliteratur
    für die Praxis geholt. Da gibt es ein Buch für D1, D2 und D3.
    (Heinlein Theorie D1, Heinlein Praxis Flöte)
    Nicht schlecht.

    Ich denke, auf dieser Homepage bist du bestens beraten:
    http://www.bdb-akademie.de/

    Hier gibt es einen tollen Online-Intervalltrainer:
    http://www.fitzworld.de/npw/
    Unter Jungbläser und dann rechts oben Intervalltrainer.

    Ich würde mir nach dem D2 mal den C1-Kurs und den C2-Kurs oder/und
    ein Seminar bei Michael Stecher reinziehen.

    Gruß,
    Daniel
     
  10. Fl?ten-Ursula

    Fl?ten-Ursula Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    7.02.06
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Dorsten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.06   #10
    Hallo Daniel,

    wie DU siehst, ist eine ganze Weile vergangen, bis ich wieder im Forum angelangt bin - nein, ich habe nicht die ganze Zeit mit Übungen verbracht, mein Rechner wollte nicht so wie ich :-(

    Aber die PRüfungen (D1/D2) habe ich inzwischen abgelegt - eigentlich ganz gut (100% und 99%). Und die D3-Prüfung scheint etwas zu warten, es sind wohl nicht genügend Anmeldungen erfolgt, so dass ich eine ganze Menge Zeit habe,um mich richtig vorzubereiten.
    Deine Tipps sind übrigens klasse. Ich kenne nur die Unterlagen aus dem Lyra-Verlag http://www.lyra-musik.de
    von Bernd Nawrat. Die sind auch nicht schlecht, vor allem gibt es dort auch einzelne Hefte für die Gehörbildung, denen eine CD beiliegt, so dass das ewige gegenseitig-Rhythmen-Vorspielen endlich entfällt.

    Welche Prüfungen hast Du abgelegt, wie weit bist Du gegangen? Ich habe eigentlcih vor, das ganze soe weit wie es geht "auszukosten", allerdings scheint ja nach der C2 Ende zu sein, wenn man kein eigenes Orchester hat ...

    Gruß, Ursula
     
  11. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 05.02.06   #11
    Herzlichen Glückwunsch.

    Also, ich kenne einige, die dann nach dem C2 das C3 gemacht haben.
    Das ist dann Dirigent für Blasorchester.
    Als Dirigent ist man sehr gefragt? Weshalb nicht
    auch diese Zusatzqualifikation mitnehmen?

    Ja, ich hab mein C1 2000 gemacht. Das D2 1996 und das D1 ist
    schon 1989 gewesen. Ich würde sehr gern mehr in Sachen
    Musik machen, aber ich kann aus studiumstechnischen Gründen
    derzeit so gut wie nichts weitermachen.
    Übernächstes Semester geht's nach Irland,
    danach 1 Semester Praxisphase, vielleicht in
    Japan oder vielleicht auch nicht, mal schauen.
    Da bleibt mir nicht viel Zeit.

    Dir trotzdem noch viel Erfolg mit dem D3.:)

    Gruß,

    Daniel
     
  12. Fl?ten-Ursula

    Fl?ten-Ursula Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    7.02.06
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Dorsten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.06   #12
    Hallo Daniel,

    Du kennst Personen, die nach C2 die C3 Prüfung abgelegt haben? Muss man dafür nicht nachweisen, dass man Dirigier-Praxis hat bzw. schon ein Orchester leitet? Wie soll das nur funktionieren??

    Gruß, Ursula
     
  13. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 07.02.06   #13
    Hallo Ursula, :)

    ich selbst habe den Kurs nicht gemacht, aber ich habe beim
    C1 schon eine Partitur hingelegt bekommen,
    in der ich Stellen mit Test-Schülern durcharbeiten und
    auch dirigieren musste.

    Ich kann mir nur vorstellen, dass man dann
    eine Probeorchester bekommt, mit dem man zu bestimmten
    Zeiten über einem gewissen Zeitrahmen zusammen mit einem Dozenten
    im Team das Dirigieren lernt.

    Wenn es mehrere Interessenten für solch ein Abzeichen gibt,
    kann es auch sein, dass alle ihre Instrumente mitbringen
    und einer immer dirigieren darf. Das wäre auch eine Möglichkeit.

    Parallel dazu könnte man auch in anderen Orchestern
    oder auch im eigenen Orchester Erfahrungen sammeln.
    In einem Blasmusikverband mit mehreren Vereinen würde sich so
    etwas schließlich auch anbieten, und wenn es nur eine
    Jugendkapelle ist.

    Inwiefern das aber Voraussetzung ist, weiß ich nicht.
    Ich gehe davon aus, dass wenn man so einen Kurs
    besucht hat, dass man dann aber auch wirklich
    dirigieren kann. Außerdem ist das nur die Prüfung
    als Dirigent in einem Blasorchester.
    Für größere Vorhaben müsste man dann schon
    noch andere Scheine absolvieren.

    Gruß,

    Daniel
     
  14. kansas

    kansas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    2.04.12
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.06   #14
    Hallo,
    also ich kann aus eigener Erfahrung sprechen, denn ich habe nach dem C2 tatsächlich auch noch den C3 gemacht. Und zwar an der Bundesmusikschule des DTB
    Einen Nachweis, dass man Dirigierpraxis hat bzw. ein Orchester leitet braucht man hier nicht. Die einzigen Voraussetzungen waren: geeignete Qualifikation (z.B. durch C2) und mind. 18 Jahre alt.
    Das Dirigieren gelernt und geübt hat man anhand von Partituren und mangels Orchester mit Musik vom Band, zu der man dann dirigiert hat. Das hört sich zwar im ersten Moment lächerlich an, ist aber gar nicht so einfach. Zur Abschlussprüfung durfte sich jeder ein Stück aussuchen, dass er dann mit einem richtigen Orchester einstudiert (Bei der Bundesmusikschule ist das immer das Orchester der Bundespolizei in Hannover - ein saugeile Band, die richtig was können!!!). Bei der Prüfung wurde nicht nur auf Dirigiertechnik geachtet, sondern zu größten Teil auf die Probearbeit an sich.
    Natürlich ist es besser, wenn man zu Hause im eigenen Orchester die Probenarbeit üben kann, es geht aber (zumindest in meinem Fall) auch ohne Orchester.

    Tja, dass kann ich nicht bestätigen - es ist wohl so wie beim Autoführerschein, nicht jeder, der die Pappe hat kann auch Auto fahren!

    Was heißt hier "nur". Der C3-Schein ist die zweithöchste Qualifikation, die ein Amateurmusiker erreichen kann, danach gibt's nur noch den B-Schein, den man an der Musikakademie Trossingen machen kann. Wer nach höherem strebt muss ein Hochschulstudium im Fach Musik ablegen!!

    Gruß
     
  15. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 14.02.06   #15
    Ich meinte den B-Schein.
    Den hat unser Dirigent auch.
    Ich kenne auch Leute, die ein Hochschulstudium im Fach Musik abgelegt haben.
    In klassischem Gesang, Querflöte, Klavier, Gitarre,.....
    Die mussten auch "Scheine" machen.
    Dann gibt´s auch hochkarätige Dirigenten, die ein Privatstudium absolviert haben...

    Die Möglichkeiten nach oben sind auch noch nach dem C3 gegeben...
    ... außerdem sind C3'ler auch ganz normale Menschen und keine Halbgötter.:)
    Vielleicht hat man irgendwann mal seinen Schein gemacht , aber mit dem Musizieren wie
    auch dem Dirigieren ist es wie mit dem Rudern...:rolleyes:


    Gruß,

    Daniel
     
  16. AicaErendis

    AicaErendis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    3.08.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.07   #16
    Hallo!
    Also ich habe mich bis jetzt zur c1 Prüfung durchgeschlagen und kann den Kram nur weiterempfehlen!
    Vorallem für junge Schüler ist es sehr interessant und sie können auf die Art und Weise auch noch Musiker aus anderen Vereinen kennenlernen. Zu dem Thema c-Lehrgang und eigenes Orchester muss ich sagen, dass es zwar wirklich hilfreich ist, jedoch sehr sehr schwierig. Ich selbst habe nach meiner c1 ein Jugendorchester übernommen, dass ich nun seit ca. einem halben Jahr dirigiere. Es hilft mir natürlich sehr weiter, jedoch kann man zu Beginn nur sehr wenig von dem, was man gelernt hat umsetzten.

    Rock on Anja
     
  17. rumposauner

    rumposauner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Nrw - Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 03.08.07   #17
    Hallo,

    ich hätte nochmal eine allgemeine Farge zu diesen Scheinen:

    Was genau wird da bei welchem abgefragt?

    Und kann ich die als 15 Jaähriger, der schon 5 Jahre Posaunenunterricht hat, in einer Schul
    big Band, Schul orchester und in dem örtlichen Posaunenchor spielt schon machen und auch schaffen?

    Und kosten diese Scheine, oder muss man vorher noch speziellen unterricht nehmen?

    Zur Zeit habe ich bei meinem Nachbar Posaunenunterricht, der ist Posaunist in dem AAlto- Theater in Essen.

    Bis dann Matthias
     
  18. Livia

    Livia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    198
    Erstellt: 04.08.07   #18
    Diese Prüfungen gibt es nur in Musikvereinen.
    Musikschulen veranstalten andere Sachen. Z.B. Musikmentorenausbildung, wo man Dirigieren und ähnliches lernt und dafür auch ein Zeugnis bekommt.
    Außerdem kann man eine studienvorbereitende Ausbildung machen.
     
  19. FrieselJonas

    FrieselJonas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.07
    Zuletzt hier:
    15.12.12
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.07   #19
    Ich habe D1 und D2, D3 habe ich vor.

    Also D1 ist total einfach! Das besteht jeder!
    Ich weiß zwar nicht wie weit du so bist. Aber wenn du Flötenlehrerin bist, denke ich, dass auch D2 kein Problem sein wird. Also ich habe fast nicht geübt und trotzdem sehr gut bestanden... So kompliziert ist das nicht!

    Also auf die Theorie kann man sich natürlich mit dem D1-/D2-Buch am besten vorbereiten.

    Die Praxis dürfte kein Problem sein. Vielleicht hilft es, das Vom-Blatt-Spiel zu üben indem du dir irgendwelche Lehrbücher leihst. Ach ja, es ist in der Prüfung kein Problem sich das Blatt-Spiel-Stück 3 Minuten anzugucken und im Kopf durchzuspielen. Das hat mein Lehrer (und Mitprüfer) ausdrücklich empfohlen!

    Auf Gehörbildung kann man sich natürlich sehr gut mit jemand anderem vorbereiten. Außerdem gibt es im Internet tolle kostenlose Programme dazu. Da ich die Adressen gerade nicht weiß, schreib mir bei Interesse einfach eine e-mail (jonas_krus@web.de).

    PS: ich habe Listen mit dem, was geprüft wird. Bei Bedarf... e-mail
     
  20. FrieselJonas

    FrieselJonas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.07
    Zuletzt hier:
    15.12.12
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.07   #20
    also d1 schaffst du locker! Bei uns im Verein machen das 10jährige mit 3 Jahren Erfahrung!! D2 dürfte auch kein Problem sein!

    Die Scheine sind in der Regel mit einem Lehrgang verbunden. Der Schein ansich kostet glaub ich nichts... nur der Lehrgang.... weiß aber auch nicht genau....
     
Die Seite wird geladen...

mapping