Musiktheorie-Hilfe gesucht.

B
BikerX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.09
Registriert
22.06.07
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo zusammen,
ich bin totaler Neuling in "Musik selber machen". Ich hoffe dennoch das Ihr mir einiges in Sachen Bassspielen beibringen könnt!
Als erstes vielleicht ganz wichtig die Musikrichtung: Metal
Da ich nicht nur Lieder nachspielen möchte, sondern mir auch Meldien selber ausdenken möchte, stellt sich nach langem hin und her gespiele folgende Frage: Gibt es eine Art AUflistung welche Töne, besser gesagt welche Noten oder Akkorde zusammen gespielt werden können dürfen etc.?
Worauf muss ich achten? Also um das mit dem "Neuling" mal kurz auszuführen:
Ich habe so ein Buch "Bass-Grundlagen" mal durchgearbeitet. Mir fehlt aber da irgendwie der Pepp! Sprich es ist nicht das was ich erwartet habe! Nun hoffe ich, das ich hier im Forum nach und nach mehr Wissen bekomme!

Gruß

Biker
 
Eigenschaft
 
Maneyard
Maneyard
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.12
Registriert
10.03.06
Beiträge
82
Kekse
0
Ort
München
Tonleiter ist denke ich hier das richtige Stichwort. Schau dir einfach mal die Dur- und Moll- Tonleiter an. Die sollten für den Anfang allemal ausreichen. Hier ist auch ein interessanter Link zu dem Thema.

Just Chords - Scales
 
B
BikerX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.09
Registriert
22.06.07
Beiträge
4
Kekse
0
Vielen Dank für die schnelle Antwort werde das mal durcharbeiten und mich dann bei fragen noch einmal melden :)

Gruß
 
B
Bass Boss
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.09
Registriert
24.07.05
Beiträge
2.345
Kekse
1.709
Jetzt mal im Ernst... Metal kann man ohne theoretische Grundlagen einfach frei nach Schnauze spielen. Es soll ja gerade dreckig und nicht gekünstlet klingen.
 
Peegee
Peegee
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
10.08.21
Registriert
10.01.04
Beiträge
5.102
Kekse
27.895
Ort
Düsseldorf
Jetzt mal im Ernst... Metal kann man ohne theoretische Grundlagen einfach frei nach Schnauze spielen. Es soll ja gerade dreckig und nicht gekünstlet klingen.

Man kann Metal auch frei Schnauze spielen. Muss man aber nicht. Gibt ja auch ein paar "gute" Metalbands. ;) :p
Meisterwerke wie "Perfect Symmetry" "Operation Mindcrime" "Back to times of splendor" "Blackwater Park" oder "Imaginations from the Other Side" schreibt man nicht mal eben so ohne jegliche theoretische Grundlagen.

@ BikerX
Hier auch mal ein m.E. recht gelungenes Buch zu dem Thema:
AMA Rockbass - wenn du schon ein Grundlagenbuch durch hast, ist das eine gute Erweiterung.
 
B
Bass Boss
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.09
Registriert
24.07.05
Beiträge
2.345
Kekse
1.709
Ja klar... schaden tuts nicht. Ich würde aber eigentlich eher versuchen, wenn ich am Anfang bin, die allergröbsten Grundlagen klarzumachen, und dann Songs lernen. Es reicht ja wenn man das ionische System, Pentatonik, und die Moll- Modi lernt. Dass sollte für Metal langen.
 
Euphemismus
Euphemismus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.19
Registriert
28.03.07
Beiträge
724
Kekse
8.216
Ort
Ecke Stuttgart
Ja klar... schaden tuts nicht. Ich würde aber eigentlich eher versuchen, wenn ich am Anfang bin, die allergröbsten Grundlagen klarzumachen, und dann Songs lernen. Es reicht ja wenn man das ionische System, Pentatonik, und die Moll- Modi lernt. Dass sollte für Metal langen.

Im Endeffekt gibst es ja gerade selbst zu ;-) Ohne diese Basics is nix mit sinnvollem dazuspielen. Kennt man die Basic-Fingersätze für Dur/Moll/Pentatoniken, kann man schon ziemlich vieles begleiten. Insbesondere auch Übergänge über Zwischentöne aufhübschen.
Alternativ das spielen was die Gitarren auch machen (scnr)
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben