Negative Latenz?!

von Guwurst, 31.01.06.

  1. Guwurst

    Guwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.04
    Zuletzt hier:
    21.03.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.06   #1
    Servus.
    Also ich hab doch eben mal wieder vorm rechner gesessen und n bissl aufgenommen. Da ich ne billige Soundkarte hab (nein, keine on-Board, aber auch nicht wesentlich besser :p ) , hab ich nix großes erwartet. Aber jetzt habe ich etwas relativ merkwürdiges festgestellt: Ich hab da sone Art "Negative Latenz" beim aufnehmen, d.h. Wenn ich sagen wir mal etwas auf die 1 im zb 3. Takt einspiel (nur ein schlag) wird er im 2. Takt zb auf der 3 notiert und später auch abgespielt, also VORHER! Latenz ist ja meines Wissens nach wenn mein Rechner(bzw Soundkarte etc) ne Verzögerung "nach hinten" produziert. (Wenn ich falsch liege, worüber ich mir grade nicht sehr sicher bin haut mich ;) ).
    Woran kann das liegen?? Da ich mir sowieso bald eine neue Karte kaufe, solls mcih nciht stören, aber es interessiert mich doch schon...

    Naja gut, danke schonmal
    Guwurst
     
  2. beau delay

    beau delay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    6.08.13
    Beiträge:
    325
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 31.01.06   #2
    hi!

    "negative latenz" hieße ja, dass du so eine art tunnel-effekt-phänomen hättest! dann müßte ja dein singnal ankommen (bzw. vom rechner bearbeitet werden), bevor du es überhaupt losschickst - d.h. spielst! :eek:
    also ich glaube eher, dass deine aufnahme-software irgendwie fehlerhaft ist!? (vielleicht gelten bei dir aber auch auf makroskopischer ebene die gesetze der quantenmechanik :D)

    ich bin schon gespannt auf weitere posts!!!

    gruß
    bd
     
  3. ...timur°°°

    ...timur°°° Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 31.01.06   #3
    Uhhh...... ich bekomme bei sowas sofort Jucken in den Fingern!! Aber nein. Ich halte mich zurück. Außer es sind noch weitere Physiker hier! (?)

    on Topic:
    Es muß ein Softwareproblem sein, aber um weiter zu überlegen, wäre es sehr hilfreich, wenn du mal posten würdest, welche Software du zum Aufnehmen benutzt hast und ob du direkt das Setup Instrument -> Soundkarte -> Aufnahmeprogramm benutzt hast oder irgendwo noch was dazwischen war!
     
  4. beau delay

    beau delay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    6.08.13
    Beiträge:
    325
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 31.01.06   #4
    sag´ ich doch! na ja, dann hätten wir zumindest das problem gelöst!:cool:

    na los! ich warte... ...oder hast du die seite noch nicht gefunden!!!:D
    nur spaß!!!!!!!:p

    gruß
    bd


    EDIT:
    hab´ noch ´n lustiges zitat gefunden :) (quelle: allmystery.de)

    [...] Auch was die Übermittlung von Informationen mit Überlichtgeschwindigkeit angeht bin ich mir nicht mehr so sicher ob das nicht doch gehen könnte.

    Ein gewisser Prof. Günther Nimtz hat in einem Experiment angeblich Information mit 4,7-facher Lichtgeschwindigkeit übertragen. Das Experiment basierte auf dem sogenannten Tunneleffekt. Sicher ist das Experiment an sich etwas umstritten aber es zeigt doch auf, dass es noch viele Dinge gibt, die noch nicht endgültig geklärt sind.

    http://www.lrt.mw.tum.de/de/interessierte/fs_spannende_raumfahrt_herrgott.phtml [...]
     
  5. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 31.01.06   #5
    einfachste Lösung:
    der Computer geht, dein Timing passt einfach nicht.
    komplizierteste Lösung:
    Du hast ein kleines schwarzes Loch auf deiner Soundkarte

    such dir was aus

    cu Direwolf
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 31.01.06   #6
    Ich werf mal den Begriff "Latenzausgleich" in die Physikrunde, den so manche Recordingsoftware macht, und in DJ Guwursts Fall vielleicht übertreibt.
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 01.02.06   #7
    Gehe ich recht in der Annahme, dass wir über MIDI-Signale reden?
    Gehe ich ferner recht in der Annahme, dass die Aufnahmesoftware "Cubase SX" heißt?

    Das ist ein bekanntes Problem mit bestimmten Boards und Soundkarten, dazu gab es mal ein paar Artikel in der Steinberg Knowledge-Base - die scheint aber tot zu sein.

    Schau mal hier in die PDFs, da geht es um genau diese Problematik: ftp://ftp.steinberg.de/Download/General_Documents/Cubase_PC_MIDI_Port_Filter/
     
  8. Guwurst

    Guwurst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.04
    Zuletzt hier:
    21.03.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.06   #8
    Also ich hab auch grad mein Abi in Physik gemacht und musste den physikalischen Verlauf des Threads grinsend verfolgen ;)
    Zu meiner Aufnahmeweise: Mikros-> Mischpult (incl Insert Comp & EQ) -> Soundkarte -> Software
    Ich hab 2,4 Ghz mit 1 gig Ram, ASUS Mainboard und benutzen Nuendo.
    Wie gesagt die Soundkarte is nciht der Bringer, aber mir is da noch was anderes aufgefallen: Ich arbeite z.Zt. mit 6 -7 Spuren, durchschnittlich 2 Automationen und 3 Effekt Plugins pro kanal, problem dabei: Meine CPU-Auslastung beträgt bereits ca 40 %. Ist das normal? Ich hab "erfahren" das modernere Soundkarten kaum mehr die CPU in Anspruch nehmen, kann cih also schließen dass meine hohe CPU Auslastung an der Soundkarte liegt? Oder woanders denkbar?
    Also Nuendo hat bis jetzt eigentlich immer problemlos funktioniert.

    Ein schwarzes Loch hab ich glaub ich nicht im PC, da ich mein Haus und ihr alle einfach schon weg wärt ;)

    Danke für alle Antworten.
    Guwurst


    Achso es geht übrigens um normale Audio singnale, nicht um MIDI

    gerne auch für Physikalische Diskussionen zu haben ;)
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 01.02.06   #9
    Lies das fettgedruckte und du weißt, wo die CPU-Last herkommt. Die eigentliche Ein-/Ausgabe der Soundkarte beansprucht in der Tat die CPU kaum bis gar nicht.

    ...ich hätte beim Stichwort "notiert" irgendwie an MIDI gedacht - egal.

    Lass mal die ASIO-Konfiguration durchlaufen und die Buffer automatisch setzen ("ASIO Setup") Vielleicht kompensiert dein Nuendo da Latenzen, die gar nicht da sind.
    Ansonsten würde ich mal schauen, ob beim Abspielen die graphischen Wellenformen/Meter etc. mit den ausgehenden bzw. eingehenden Signalen synchron sind bzw. welche da ggf. wie stark verzögert sind. Das sollte helfen, das Problem etwas einzugrenzen.

    Du schneidest aber zwischen Aufnehmen und Abspielen nicht an den Spuren rum oder fasst sie mit der Maus an, oder? In dem Fall könnte es nämlich sein, dass da irgendein Raster greift und dir die Spur schlichtweg versehentlich verschiebt.

    Jens
     
  10. Guwurst

    Guwurst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.04
    Zuletzt hier:
    21.03.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.06   #10
    Nein also beim recorden selbst veränder ich die spuren nciht, da sitzt ich am schlagzeug ;)
    Okay zu den Plugins nochmal: Wie machen das denn die Profis mit der Auslastung? okay die benutzen Mac :) sagen wir die semi-profis, die haben doch wohl mehr als 3 Effekte etc auf einer spur, oder? rein interessehalber...
    Danke
    Guwurst
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 02.02.06   #11
    Nicht unbedingt...

    Also, erstens haben die sicherlich während der Recording-Session KEINE Effekte auf den Spuren (maximal einen klitzekleinen Hall für alles, um etwas Raum zu simulieren) - das kommt alles später.

    Und dann sind 3 Effekte pro Spur schon recht üppig. Was hast du da alles laufen?
    Bei einer mittelgroßen Produktion (sagen wir so zwischen 12 und 20 Spuren) Wird es immer ein, zwei Spuren geben, die mit 3-4 Effekten laufen (typischerweise Drums). Ansonsten wird es noch ein oder zwei Sendeffekte geben, hier und da noch ein Kompressor. Wenn man es richtig macht, kommt mindestens die Hälfte der Spuren ganz ohne Effekte aus, meist sogar ohne EQ. Also im Schitt sollte man mit irgendwas zwischen 1 und 2 Plugs (inklusive EQ!) pro Spur auskommen.
    Wenn du für 7 Spuren 20 Plugs am Laufen hast, machst du irgendwas falsch.

    Und wenn du die auch noch WÄHREND der Aufnahme anhast, dann erst recht und es wundert mich dann auch nicht, dass mit dem Timing was schiefläuft...

    Jens
     
  12. Guwurst

    Guwurst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.04
    Zuletzt hier:
    21.03.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.06   #12
    Hi.
    Also es war eben so ne Art Testaufnahme, und da ich mich neulich mal durch verschiedene Bücher zum Thema Cubase allgemein gekämpft hab, wollte ich mich mal wieder am abmischen probieren.
    Ich hab zb auf den Drums: EQ, MultiBand-Comp, Hall
    Gitarre: EQ, Comp, Chorus, Flanger
    Ja und zb so Sachen wie ne Spur für Shaker und Percussion, auch mit EQ.
    Ich hab also 5 Spruren aufgenommen, ein bissl dran rumgespielt und mich dann noch entschieden, weiter aufzunehmen. Die sache klingt auch ohne Effekte recht annehmbar, nur wollte ich eben ein paar sachen ausprobieren. Solche Sachen wie Chorus, Flanger auf der Gitarre gehört dann deines Beitrags zur Folge zum Bereich Mastering, oder? D.h. dass ich solche sachen erst am Ende auf die einzelnen Spuren/Instrumente legen !?
    Aber wieso sollte dann meine CPU- oder generell PC-Auslastung positiver werden, CPU wird doch beim abspielen belastet?
    Danke
    Guwurst
     
  13. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 02.02.06   #13
    Nein, die gehören zum Mischen - aber nicht während der Aufnahme. Wenn die Effekte (oder einzelne davon) unbedingt beim Monitoring der nächsten einzuspielenden Spur mit drin sein sollen, dann rendert man die am besten vorher zusammen und spielt dazu ein.

    Ja. Und erst recht, wenn du Probleme mit der Auslastung deiner CPU hast.

    Nein, bzw. nur minimal. Beim reinen Abspielen reicht die CPU nur Daten von der Platte an die Soundkarte weiter (oder überträgt diese Aufgabe gar dem Bus). Für Effekte, EQs, Hall, Comp usw. muss die aber richtig hart arbeiten und rechnen.

    Als Beispiel: Auf meinem alten Rechner (450MHz) konnte ich ohne Effekte locker 20 Spuren gleichzeitig abspielen, ohne dass da was stockte oder ruckelte. Machte ich aber drei, vier Effekte an, war Schluss mit lustig - auch schon bei nur 4 oder 5 Spuren...

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping