Neu Bundieren testen und daraus mein nächstes Bauprojekt (SG-Style)

von Cantetinza, 23.05.20.

Sponsored by
pedaltrain
Tags:
  1. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    4.898
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    3.738
    Kekse:
    25.000
    Erstellt: 26.05.20   #41
    Nee, Du hast Recht.

    Alles gut. Bin ja Feminist. Und wenn man schon für Gleichberechtigung ist, dürfen auch die mit dem Piephahn mal ihre Tage haben...

    Hab erst kürzlich nach zwanzig Zentimetern Weg einen nagelneuen Anlauffräser geschrottet. 130,- €

    Fast alle Werkzeuge sind gefährlich. Ich habe schon oft Unfälle mit Maschinen gehabt die zum Glück glimpflich verlaufen sind. Danach ist man immer eine Weile besonders aufmerksam, aber mir zumindest passiert es immer wieder. Da ist es schwierig dem Nachwuchs die Regeln glaubhaft zu vermitteln...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    13.08.20
    Beiträge:
    6.155
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    4.231
    Kekse:
    46.332
    Erstellt: 27.05.20   #42
    Stimmt! Auch bei der bin ich gaaaaanz vorsichtig. Und nutze die NIE wenn ich alleine im Haus in der Werkstatt bin. Allerdings die Standardbodies werden mit einer CNC gefräst.
    Und Handoberfräsen, da kann man am Anfang sehr viel falsch machen. Deswegen wollten die meisten Praktikannten sich davor drücken. Ich arbeite mit mehreren Handoberfräsen - ich glaube 8? Muss ich mal zählen, damit ich nicht für jede Arbeit umspannen muss. Wenn man oft genug damit arbeitet, unterbleiben die meisten Fehler. Bis zu 10 Stunden in der Woche arbeite ich damit.
    Gute Fräser sind SEHR wichtig, wenn man oft damit arbeitet. Baumarktteile fliegen bei mir aus vergangener Zeit noch einige rum. Von den Qualitätsfräsern, die aller meisten mit Anlaufrollen oben oder unten, habe ich so um die 40 - 50...

    Halsstabschablone 4.jpg IMG_4169-2000.jpg IMG_2244.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. Cantetinza

    Cantetinza Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.18
    Zuletzt hier:
    23.07.20
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Wilburgstetten
    Zustimmungen:
    266
    Kekse:
    1.886
    Erstellt: 27.05.20   #43
    So heut mal etwas Schleifstaub produziert .

    Hab dabei festgestellt, das das fordere Inlay locker ist. Ich kann es minimal runterdrücken. ( siehe Foto). Soll ich da einfach Sekundenkleber reinlaufen lassen und dann festdrücken oder versuchen es komplett raus zu bringen ???

    Wie verhindere ich am besten das wenn ich den Schleifstaub mit Sekundenkleber fixiere, mir der kleber die Nut voll macht.
    Gibt es da einen Trick ???
    20200527_192820.jpg 20200527_194415.jpg 20200527_194357.jpg 20200527_194343.jpg
     
  4. ThisErik

    ThisErik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.19
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    761
    Erstellt: 27.05.20   #44
    Dicke Kartonstreifen, Fotokarton o.Ä. schneiden und reinstecken. Karton vom Papierbedarfladen oder zur Not von nem dickeren Schnellhefter o.Ä, gefaltet
    Selbst wenn da bissel was festklebt kannste das locker wegreissen und mit ner festen Leinwand/schelifpapier wieder den Rest einfach wegmachen..

    Ps.. zu dem lockeren Teil am ersten Bund bei Dir , cantetinza, ich würde da seitlich schräg mal mit ner Cutterspitze, frische Klinge reinfahren, da woh am meissten Platz ist, also die Spitze bissl reinbohren und dann etwas dran rumhebeln, dann merkste bald ob das nachgibt bzw. wie locker der Einsatz ist.
    Ev. 2.ten Cutter dazunehmen wenn der erste schon auf Biegung ist. Dann kriegst du vielleicht raus
    ob das Teil und wo es noch gut hält oder auch nicht..

    *edit*
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. kikiroro

    kikiroro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.10
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Heddesheim
    Zustimmungen:
    1.893
    Kekse:
    11.424
    Erstellt: 27.05.20   #45
    Stewmac nimmt hier wohl doch Sekundenkleber...(Superglue?)


    ...ich würde auch versuchen das Inlay "vorsichtig" rauszuhebeln und ganz neu zu verkleben.
    Sekundenkleber und Schleifstaub wird nicht funktionieren.
    Sekundenkleber ist auch nicht spaltfüllend.
    Nimm 5min Epoxi und mixe das mit deinem Griffbrettschleifstaub.
    Das Inlay mit einer kleinen Schraubzwinge leicht einpressen, das sich das Epoxi aus den Spalten drückt.

    Falls du das Inlay nicht rausbekommen solltest ohne etwas kaputt zu machen kannst du auch das inlay mit einer Cutterklinge anheben und mit einem Zahnstocher versuchen deinen Epoxi-mix unter das Inlay zu bringen.

    Ob dünnflüssiger Sekundenkleber oder Epoxi entscheidet sich wie groß die Spalte um das Inlay sind.
    Das kannst du vor Ort besser beurteilen.

    Grüße
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Cantetinza

    Cantetinza Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.18
    Zuletzt hier:
    23.07.20
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Wilburgstetten
    Zustimmungen:
    266
    Kekse:
    1.886
    Erstellt: 29.05.20   #46
    Inlay hab ich mehrere Stecknadeln drunter geschoben. Eine Seite hat sich da noch gewert, aber auf einmal hat es blob gemacht und draußen wars. Hab ich über nacht mit Specialkleber und Zwinge eingeklebt.
    Die kleinen Ausbrüche hab ich mit Schleifstaub und Sekundenkleber ausgefüllt. ( keine Sorge wenn das dunkler wird. Spätestens beim ölen gleicht sich das an)
    Nun wollt ich mal schauen ob der Bunddraht past. Aber da bin ich mir nicht so sicher ??
    Den der liegt nur in der Mitte auf und außen hat er Luft ??? 20200529_180218.jpg 20200529_180224.jpg 20200529_182822.jpg
     
  7. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    13.08.20
    Beiträge:
    6.155
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    4.231
    Kekse:
    46.332
    Erstellt: 29.05.20   #47
    Das mit dem Bunddraht ist normal! Vorgebogener Bunddraht hat meist einen Radius von 12, das ist Standard, auch weil die meisten Brücken den gleichen haben.
    Das Griffbrett sieht mir aber nach 7,25er Vintage aus? Da muss jeder Bund nachgebogen werden, sonst wirst Du Probleme bekommen, 100% .
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Cantetinza

    Cantetinza Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.18
    Zuletzt hier:
    23.07.20
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Wilburgstetten
    Zustimmungen:
    266
    Kekse:
    1.886
    Erstellt: 29.05.20   #48
    Soll ich mir lieber einen neuen kaufen. Biegen bin ich noch unerfahren.
    Verwendung findet dieser auf jeden Fall.
    Hab noch zwei Griffbrett auf Halde.
    Welchen müßte ich da bestellen ?
    Den härtesten in Nickel Jumbo ??
    20200529_191220.jpg
     
  9. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    4.898
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    3.738
    Kekse:
    25.000
    Erstellt: 29.05.20   #49
    Verstehe die Frage nicht.

    Bunddraht muss grundsätzlich auf einen etwas kleineren Radius als der des Griffbretts gebogen werden.

    Welchen Du kaufst hängt von Deinen Vorlieben ab.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    13.08.20
    Beiträge:
    6.155
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    4.231
    Kekse:
    46.332
    Erstellt: 29.05.20   #50
    Das ist nun kein Problem. Mit zwei Kneifzangen die beiden Enden greifen und biegen...Zu rund ist kein Hindernis.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Cantetinza

    Cantetinza Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.18
    Zuletzt hier:
    23.07.20
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Wilburgstetten
    Zustimmungen:
    266
    Kekse:
    1.886
    Erstellt: 29.05.20   #51
    Das wird mal draus :) 20200529_200946.jpg


    Knickt der Bundstab nicht beim biegen. Ist der so weich ???
     
  12. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    4.898
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    3.738
    Kekse:
    25.000
    Erstellt: 29.05.20   #52
    Immer schön Atemschutz tragen wenn Du die Pilze schleifst!!!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. Cantetinza

    Cantetinza Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.18
    Zuletzt hier:
    23.07.20
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Wilburgstetten
    Zustimmungen:
    266
    Kekse:
    1.886
    Erstellt: 29.05.20   #53
    Wie jetzt?
    Erklär mal einem alten Mann, wie du das meinst.
    Ich Unwissender ???
     
  14. S.G.K.

    S.G.K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Beiträge:
    1.328
    Ort:
    P/W
    Zustimmungen:
    408
    Kekse:
    4.536
    Erstellt: 29.05.20   #54
    Spalted kommt zustande da der Baum vom einem Pilz befallen ist, dieser verursacht Lungenreizungen, Hautreizung etc. äusserst unangenehm das Zeug ;-)
    schickes Projekt!

    Liebe Grüße
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    13.08.20
    Beiträge:
    6.155
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    4.231
    Kekse:
    46.332
    Erstellt: 30.05.20   #55
    Sven hat Recht, ich verarbeite das Holz nur mit alter Kleidung und Schutzmaske. Wechsele danach die Kleidung und Dusche mich gründlich, auch die Haare sollten gespült werden. Wenn.es verarbeitet ist, mit Öl/Wachs oder Lack, ist alles vorbei. Nur der Staub ist scheiße!!
    Und Bünde brechen oder knicken nicht, das gleiche Material wird doch bei sehr engen Radien auch verwendet. Und man bekommt das Material auch als Rolle. Oder gerade Teile. Minimal nach biegen, so dass die Enden aufliegen, in der Mitte Luft ist. Das lässt sich dann eindrücken.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Cantetinza

    Cantetinza Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.18
    Zuletzt hier:
    23.07.20
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Wilburgstetten
    Zustimmungen:
    266
    Kekse:
    1.886
    Erstellt: 30.05.20   #56
    Das hört sich ja gruselig an. Das überleg ich mir nochmals mit dem Spaltet. Vor allem weil das Holz noch 1,5 cm dick ist. Da hätte auch 8 mm gereicht. Könnt ich auftrennen, dann hätte ich 2 mal Bookmatched, aber da muss ich erst jemand suchen der eine gute Bandsäge hat.
    Soll ja eine SG ähnliche Gitarre werden und dann natürlich Mahagoni. Wenn spalted die hälfte Dicke wäre hab ich sorge das das überhaupt klingt.
    Such mit mal eine Alternative.

    Oder Spaltet verkaufen und Hardware dafür ???

    Mit den Bünden hab ich bei r..... gesehen. Ausgestanzte Bünde. Weil ich ja das übel dem Binding habe und meine Minifräse hat die flexible Welle den Geist aufgegeben.
     
  17. BeWo

    BeWo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.19
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    323
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 30.05.20   #57
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    13.08.20
    Beiträge:
    6.155
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    4.231
    Kekse:
    46.332
    Erstellt: 30.05.20   #58
    Wenn Du beim Schleifen die Vorsichtsmaßnahmen beachtest, ist alles O.K. Den fertigen Korpus abblasen oder Fegen, und danach die Oberfläche mit Hartöl oder Lack behandeln, schon ist die "Gefahr" vorbei.
    Das Aufschneiden dürfte kritisch sein, bzw. nicht einfach. Das Spalted Maple ist so unterschiedlich mit der Oberfläche. An einigen Stellen so hart wie es Ahorn sein soll, an anderen so weich wie ein feuchter Bierdeckel. Da kann vieles bröckeln oder brechen beim Sägen... Ich würde die Decke so aufleimen und dann auf 10/12 mm abhobeln. Das reicht um tonal etwas zu bekommen, und die Phasen an den Kannten wären dann auch mit Spalted machbar. Wenn Du eine Decke von 15 mm aufschneidest, bleiben zwei Teile über von höchstens 5-6mm. Nur mit einer Bandsäge funktioniert das nicht, das verläuft. Erst wird mit einer Kreissäge von beiden Seiten gesägt, und danach der mittlere Rest mit der Bandsäge getrennt. Also musst Du von der Dicke auch noch die Stärke des Kreissägenblattes abziehen (3-4 mm) und das Planschleifen. Was dann bleibt ist zu dünn...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Cantetinza

    Cantetinza Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.18
    Zuletzt hier:
    23.07.20
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Wilburgstetten
    Zustimmungen:
    266
    Kekse:
    1.886
    Erstellt: 01.06.20   #59
    So Griffbrett wie neu. Bei 400er hab ich aufgehört zu schleifen. Soll ich mir noch feineres besorgen ?? 20200601_122638.jpg Ich bin auch am Gitarrenbundbiegemaschiene bauen. Also da tut sich auch noch was.


    Noch eine andere Frage zum SG Korpus. Ich hab mehrere Mahagoniearten Zuhause. Eine ist sehr schwer die andere eher leicht. Welche ist besser für den SGsound (Tonholz frage .owehhh) bitte nicht böse sein.
    Es kommt ja Spalted als dicke Decke ,dazwischen ca 8 mm Esche
     
  20. kikiroro

    kikiroro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.10
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Heddesheim
    Zustimmungen:
    1.893
    Kekse:
    11.424
    Erstellt: 01.06.20   #60
    Sieht gut aus:great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping