Neue Saitenstärke bei "Vintage" Vibratos (Tremolo)?

von MrFair, 01.04.05.

  1. MrFair

    MrFair Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    817
    Erstellt: 01.04.05   #1
    Hallo Leute,
    ich hätte mal eine ziemlich Anfängerfrage an euch zum Thema Saitenstärke und "Vintage" Vibratos und zwar geht es mir darum zu erfahren ob ich beim Wechsel der Saitenstärke irgendwelche Einstellungen am Vibrato vornehmen muss damit es mit der neuen Stärke klarkommt.
    Bei Floyd-Rose Typen muss man ja die Federn speziell einstellen etc., aber die sind ja freischwebend und werden somit ja viel stärker von dem Saitenzug beeinflusst. Wie ist das den bei den Vintage Dingern, die ja fest auf dem Korpus sitzen?

    Mein Problem ist nämlich das meine Gitarre von Werk aus auf 009-046 Saiten eingestellt ist, da ich die Saitenstärke aber nicht mehr richtig im Kopf hatte hab ich mir letztens aus Versehen 2 Saitensätze mit 009-042 Stärke gekauft, da dürfte ich keine großen Probleme bekommen, oder?
    Wie sieht es mit stärkeren Saiten aus? Würde in Zukunft auf mal 010er aufziehen, ist das ohne weiteres machbar?
     
  2. MrFair

    MrFair Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    817
    Erstellt: 03.04.05   #2
    Kann (oder will?) mir denn keiner von euch helfen?

    (Ich hoffe mal, dass das Pushen nach 2 Tagen ok ist)
     
  3. Steppenwolf

    Steppenwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    25.03.08
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 03.04.05   #3
    Als ich bei meiner PAC112 mit afaik Standard-Stärke 10-46 Saiten mit 10-52 draufgetan habe, hab ich das Tremolo (bzw die Schrauben) etwas anziehen müssen, weil die Saiten eben mehr "ziehen" als die dünneren.

    Wenn man dünnere aufzieht sollte es keine Probleme geben denk ich mal :)
    Ich kenn mich da allerdings auch nicht wirklich gut aus (lieber auf die Profis warten) :)

    mfg Steppenwolf
     
  4. BigBrueder

    BigBrueder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    405
    Ort:
    A-Deutschlandsberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    56
    Erstellt: 03.04.05   #4
    Du musst dein Tremolosystem (egal ob Floyd oder Vintage) immer an neue Saitenstärken anpassen, sonst kann es die Stimmung nicht halten.

    Du musst einfach die beiden Schrauben die in den Korpus der Gitarre eingeschraubt sind, wenn es stärkere Saiten sind (z.b ein 10er Satz), in den Korpus drehen. Beide Schrauben sollten aber möglichst paralell, also gleich tief, im Korpus stecken.

    Einfach mit nem Lineal messen wie weit die Schrauben heraussen sind. Dann kannst du mal herumprobieren und reinschrauben. Dann stimm die Gitarre und schau ob die Stimmung hält wenn du ein paar Minuten drauf spielst (Tremoloarm benutzen). Wenn du kein akzeptables Ergebnis erzielst, kannst du ja wieder auf die alte Position (mit Lineal gemessen :cool: ) zurückschrauben.

    Ich hoffe ich konnte dir helfen.

    Sonst: http://www.planetguitar.net/ - Ein Blick in die Know-How-Zone
     
  5. MrFair

    MrFair Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    817
    Erstellt: 03.04.05   #5
    Oh, schonmal vielen Dank an euch Zwei!
    Aber einige Fragen hätte ich noch: Muss ich mein Tremolo auch bei dieser geringen Saitenstärkenänderun von 009-046 auf 009-042 umstellen? Der Unterschied ist ja minimal, ist die Umstellung dann auch nötig oder könnte das auch so funktionieren.

    Ich hätte auch noch eine Frage zum Thema Blockieren des Tremolo, reicht es wirklich hinten die Abdeckung wegzumachen und das Ding mit 2 Holzklötzen zu blockieren? Ich benutze es sowie so nie, da es die Stimmung absolut nicht halten kann und die Vorteile von einem blockierten System liegen da ja klar auf der Hand. Aber irgendwie bin ich da etwas stutzig, auch weil es bei den Beiträgen die ich mit der SuFu gefunden habe immer etwas oberfächlich erklärt wurde. Wenn ihr mir da auch noch helfen könntet wäre ich euch sehr dankbar.
     
  6. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 03.04.05   #6
    naja... Vintage Vibratos... das sind in der Regel diese Fenderdinger die mit 6 Schrauben in den Korpus kommen, glaub kaum das man das bei den dingern machen kann, mit dem Schrauben raus/reindrehen!

    Bei den Saiten musst eigentlich nur noch mal die Bundreinheit nachbessern.
    Aber bei dir ist es ja ohnehin nur die E Saite die anders ist, großartig was ändern musst du da eigentlich nicht!
    Nur halt das du jetzt nicht mehr so gut n Drop D machen kannst wie vorher, bzw. die Saite wird dann labbriger!



    mfG
     
  7. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 03.04.05   #7
    bei meiner yamaha kann ich die federn nachstellen, da is auch n vintage dran... je nachdem welche saitenstärke und welches tuning musst du vielleicht noch ne zusätzliche feder rein machen (ich hab 3 drin bei 10-46ern und standard tuning). wenn du dünnere saiten drauf machst passiert gar nix. wenn schon genug federn drin sind passiert bei etwas dickeren saiten auch nix.
     
  8. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 03.04.05   #8
    achso hatte was missverstanden, ich dachte es geht um lagerschrauben!

    ich habe bei 10er Saiten 5 Federn drin, dadurch geht auch kein Ton tiefer wenn man Bendings macht!



    mfG
     
Die Seite wird geladen...

mapping