neuer AMP VOX AC50cp2 combo... clean kanal...

von rockerboy1989, 24.07.08.

  1. rockerboy1989

    rockerboy1989 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    5.09.12
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    61
    Erstellt: 24.07.08   #1
    Hallo Allerseits,
    Habe mir vor kurzem den Röhrenamp VOX AC50cp2 combo zugelegt ... Also die verarbeitung kommt mir sehr hochwertig vor obwohl made in China :(Es ist mein erster Röhrenamp. Hhabe ein kleines Problemchen und das ist der Clean channel ... Ich muss nämlich um einen richtig cleanen sound zu bekommen den gain Regler fast ausschalten weswegen ich den cleanvolumepoti natürlich fast voll aufdrehen muss und die gesamtlautstärke des clean channels trotz vollaufgedrehtem master volume für einen 50 watt röhrenamp sehr gering ist...
    sobald ich den gain regler ein bisschen aufdrehe verzerrt der sound... :screwy: ist ja schön und gut für ein paar Lieder und so ... bei bluesigen sachen und so .. aber nicht immer... mache ich was falsch ? Meine zupfgeige is ne Gibson SG standard (vielleicht liegt es an den Pickups??)
    Vielen Dank schon im Voraus
    Manu (Rechtschreibung sowie Grammatik Katastrophe ich weiss...:o)
     
  2. legumo

    legumo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    22.04.13
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Telgte
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 24.07.08   #2
    Das Handbuch führt zu dem Problem folgendes aus:

    "3. GAIN-Regler
    Hiermit bestimmen Sie, wie stark der Signalpegel von der Vorverstärkerschaltung für Kanal 1
    angehoben wird. Das hat einen großen Einfluss auf den Sound. Die Schaltung von Kanal 1
    beruht auf dem legendären „Top Boost“-Kanal des historischen VOX AC30. Dieser Kanal erzeugt
    demnach den typischen VOX-Sound. Man braucht sich aber keine große Mühe zu geben,
    um aus diesem Kanal auch amtliche „Crunch“-Sounds zu kitzeln. Obwohl die Gitarre selbst und
    die Tonabnehmer ebenfalls einen großen Einfluss auf den Pegel haben und daher unterschiedliche
    Amp-Einstellungen für vergleichbare Ergebnisse erfordern, lautet die Devise hier, dass
    man mit Einstellungen zwischen „aus“ und „2 Uhr“ in der Regel „cleane“ Sounds erzielt. Je weiter
    man den Regler aufdreht, desto stärker wird der Sound angezerrt. Obwohl dieser Kanal niemals
    brachiale Verzerrung erzeugt (das besorgt schließlich Kanal 2), kann man auch hier schon herrlich
    „crunchen“.
    6. VOLUME
    Dieser Regler befindet sich am Ende der Vorverstärkerschaltung von Kanal 1, also vor der Effektschleife
    („Effects Loop“), dem Hall und dem Leistungsverstärker. Hiermit bestimmen Sie folglich,
    wie laut das von Kanal 1 erzeugte Signal wird. Je kleiner der Wert, desto leiser ist das Ergebnis.
    Mit höheren Einstellungen sorgen Sie dafür, dass Leben in die Bude kommt! Der schlussendliche
    Signalpegel richtet sicht nach der GAIN- und VOLUME-Einstellung (und natürlich dem MASTER
    VOLUME-Wert, siehe weiter unten). Mit der richtigen Mischung zwischen diesen beiden erzielen
    Sie bei jedem Pegel exakt den gewünschten Klang."


    Ich denke, du solltest mit den Einstellungen etwas experimentieren und auch das Volumen-Poti deiner SG in die Versuche einbeziehen. Ich habe vor ein paar Tagen mit einer Gibson LP und dem Amp im Musikladen experimentiert und sehr wohl brachial laute Ceansounds bekommen.
    __________________
     
Die Seite wird geladen...

mapping