Neues Equipment (original Röhre oder effekte?)

Z
Zergal
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.07.12
Registriert
24.06.12
Beiträge
5
Kekse
0
hi,
ich werde nächstes Jahr 18 und spiele nun seit etwa 3 Jahren E Gitarre. Bisher spiele ich mit einer 200 Euro yamaha pacifica und einem line6 spider IV 75. Nun der Verstärker reicht mir für zuhause aus doch ich arbeite moment darauf hin in einer band zu spielen also müsste zum 18. mal sowohl eine neue Gitarre als vermutlich auch ein neuer Verstärker her. Nun das budget beläuft sich dabei auf maximal 1000 Euro(für den amp). Allerdings habe ich vor mir dafür dann auch was für dauer zu holen. Nun ich spiele viele verschiedene Stile und werde von daher eh selber ausprobieren welcher amp es zum schluss genau wird aber ich wollte mir schonmal vorab ein paar infos einholen, da man in meinem Alter einen Kauf bei soviel Geld nicht leichtfertig macht.
Meint hauptfrage bezieht sich darauf ob man besser einen amp direkt mit dem richtigen sound kauft oder ob man mit einer guten "cleanröhre" z.B. von Fender, mit dem richtigen effekt gerät genauso gut einen schönen punk-metal sound hinkriegt? Mich würde halt auch interesiieren ob der urssprüngliche schöne clean sound dann überhaupt noch groß relevant ist.
Desweiteren wollte ich fragen was ihr so von fender röhren 500€+ und dem vox ac30 c2( oder ac15 ,gibts da außer ven der lautstärke her unterschiede?) haltet, da mich die beiden aufgrund von guten clean und lowgain sound interessieren.
Ich weiß nicht ob das wichtig ist aber, ich spiele momentan auf der einen seit viel worship und u2, etc. also ein recht cleaner sound mit ein bisschen gain boost, aber auf der anderen seite auch punkrock wie z.B. sum 41 oder a day to remember. Zudem spiele ich auch ganz gerne so alten hardrock kram. Ich denke mal nicht, dass es zufällig einen verstärke gibt der das abdeckt, oder doch? :D
Btw: Mir sind Markennamen eigentlich nicht so wichtig,also wenn die verarbeitung und der sound stimmt teste ich auch gerne einen etwas unbekannteren amp.

Danke schonmal für jede Antwort und tut mir Leid wenn ich etwas unverständlich schreibe, bin schon etwas müde
LG
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Kingofguitar
Kingofguitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.16
Registriert
31.08.07
Beiträge
146
Kekse
0
Ich geb mal meine Meinung dazu ab:
Was du also ganz klar sagt ist, dass du flexibel sein willst. Von Clean bis Hardrock soll alles dabei sein. Ich denke, dass du mit dem Vox AC30 oder 15 (die unterscheiden sich denke ich wohl hauptsächlich in der Ausgangsleistung) nicht so recht glücklich werden wirst, da diese Amps nur einen Kanal bzw. mehrere Eingänge zum umstecken haben. Da würdest du mit einem mehrkanaligen Amp wohl mehr haben. Ich für meinen Teil denke auch, dass man (so wie du gesagt hast) sich gleich etwas ordentliches kaufen soll, sprich einen Amp, der den jeweiligen Vorstellungen entspricht. Ideal wäre für dich dann wohl ein 3 bis 4 Kanaliger Röhren Amp, diese Dinger sind aber unter 1000€ nicht so leicht zu finden. Mehr kostet da der das absolute Marshall allround Talent, der JVM410 (Head oder Combo Version) mit 4 Kanälen und jeweils noch 3 Stufen/Kanal, also insgesamt 12 Kanälen!!

Mein Tip:
Ich besitze einen Carvin V3M. Gibts als Head oder Combo. Der hat 50W (bis auf 7W herunter regelbar in 2 Stufen), 3 voll ausgestattete Kanäle mit EQ, verschieden Modi, Hall, FX Loop und und und. Für rund 890€ (Head) krigst du ihn bei der Firma "Station Music" in Deutschland (suche nach "Carvin V3M Micro Series Head") Auf Youtube findest du auch ein tolles präsentations Video von Carvin. Er klingt echt gut und mit den restlichen 100€ kannst du dir z.B. noch ein Bodentreter Distortion/Overdrive Pedal kaufen, und deine Klangpalette nochmals erweitern (werde ich demnächst auch tun).

Also, ich würde eher gleich auf einen Amp setzten, der mir die gewünschten Sounds liefert und nicht nur einen tollen Clean Röhrenamp kaufen und dann Verzerrer Effekte davor schalten.

Ansonsten fällt mir nichts auf die Schnelle ein (wovon ich auch einen Erfahrungsbericht darbieten könnte).

Vielleicht habe ich dir ja schon ein wenig helfen können. :)

Lg
 
Whiteout
Whiteout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.20
Registriert
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
Meint hauptfrage bezieht sich darauf ob man besser einen amp direkt mit dem richtigen sound kauft oder ob man mit einer guten "cleanröhre" z.B. von Fender, mit dem richtigen effekt gerät genauso gut einen schönen punk-metal sound hinkriegt? Mich würde halt auch interesiieren ob der urssprüngliche schöne clean sound dann überhaupt noch groß relevant ist.

Es ist IMHO schlicht eine Geschmacksfrage, welche Variante man wählt (oder ob man kombiniert)... Das der Verstärker auf jeden Fall eine gute Basis liefern soll/muss ist sicherlich unstrittig.

Hast du dich mal hier im Bereich bei den "Sticky-Threads" umgesehen? Gibt vielleicht ein paar Anregungen.

Am besten gehst du man in einen Laden und testest ein paar Modelle an. Da du ja recht unvoreingenommen zu sein scheinst, was Marken etc. angeht, wäre das eine vielversprechende Sache.

Beim VOX AC (der 30er dürfte noch etwas lauter sein - müsstest du testen, ob du das wirklich brauchst) liegt es nahe, noch Pedale vorzuschalten. Bei einem Fender Hot Rod Deluxe könntest du testen, wie dir die verzerrten Kanäle passen. Du könntest dich auch mal bei Laney umschauen...
 
T
Teppei
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.20
Registriert
29.01.11
Beiträge
972
Kekse
2.160
Flexibel ist ja nicht eine Frage der Kanalzahl. Ein Vox AC30 passt eigentlich zu allen von dir genannten Stilen, allerdings kannst du eben nicht per Knopfdruck umschalten. Das ist dann Geschmackssache.


Eine Alternative wäre noch ein PCL Stagemaster, wenn du mehrere Kanäle haben willst.
 
Kingofguitar
Kingofguitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.16
Registriert
31.08.07
Beiträge
146
Kekse
0
Flexibel ist ja nicht eine Frage der Kanalzahl.

:gruebel: Mag schon sein das der Amp viel Sound hat und viel abdeckt, aber wenn man in einer Band und auch vielleicht live spielt schon, so wie "Zergal" das zu Beginn geschrieben hat. Ich denke nicht, dass er lust hat, sein Kabel beim AC30/15 während des Spielens umzustecken ;)

@ Zergal: Auf jeden Fall ist wichtig, das der Amp, der gekauft wird, eine gute Basis liefert, ist eigentlich ja klar. Auf den kann man dan aufbauen. Ob das in Form von Verzerrer Pedalen oder gleich mit mehreren Kanälen und Schaltmöglichkeiten passiert, ist dann deine Entscheidung. Probieren geht über studieren :D Meine Meinung kennst du ja.

lg
 
T
Teppei
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.20
Registriert
29.01.11
Beiträge
972
Kekse
2.160
Schon mal einen Einkanaler oder einen AC30 gespielt? ;)

Stell dir den eben angezerrt ein und dreh für cleane Sounds das Volume-Poti an der Gitarre zurück. Das geht beim AC30 und den einkanaligen Marshall hervorragend und hat den Vorteil, dass du genau auf deine Mitspieler reagieren kannst. Für mehr Gain könnte man dann noch einen Booster vorschalten, notwendig ist das nicht unbedingt.
 
mix4munich
mix4munich
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
07.02.07
Beiträge
5.854
Kekse
36.559
Ort
Oberroth
Ich sehe die Anforderung dieser fast schon extremen Vielseitigkeit am ehesten durch einen guten (!) Modeller erfüllt. Hör Dir mal die neueren, größeren Versionen des Line6 Spider an, die HD-Versionen des POD, oder die Modeller von VOX, Roland/Boss oder wie sie alle heissen. Die neueren Versionen kommen dem "real thing" (aufgerissener Röhrenamp) schon verdammt nah und haben den Vorteil, dass die Sounds in jeder Lautstärke gespielt werden können.

Wenn es unbedingt Röhre sein soll, brauchst Du einen Amp mit mindestens zwei oder drei Kanälen und jeweils mehreren "Modes", also sowas wie Marshall JVM410 oder Mesa Boogie Mk. V - wobei zumindest letzterer auf gebraucht noch ausserhalb Deiner Preisrange liegt.

Viele Grüße
Jo
 
Z
Zergal
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.07.12
Registriert
24.06.12
Beiträge
5
Kekse
0
puhh, danke für die vielen Antworten,
Also zu dem vox amp scheint es ja hier verschiedene Meinungen zu geben.
@KingofGuitar: Also mir ist bewusst, dass er nur einen kanal hat, doch wie so wie "Teppei" das sagte sollte es doch gehen, oder komme ich auch mit effektegeräten garnicht zu einem z.B. hardrock sound? Ich hätte auch kein Problem mit umstöpseln, nur wärend eines songs ist das logischer weise schwer.
Der Marshall JVM410 wirkt schon sehr nett, aber ist halt teuer....
Der Carvin sieht auch nett aus, werde mir noch ein paar videos dazu angucken.
@Whiteout: Die Threads werde ich noch durcharbeiten. Und der ac15 unterscheidet sich nur in der lautstärke? dann würde ich den nämlich vermutlich vorziehen. Das Problem ist ,dass es in näherer Umgebung meines wissens nach keine musikläden mit großer Auswahl gibt. ICh werde allerdings am Anfang der Ferien in den Musicstore (köln) fahren und dort alles was mich interessiert antesten.
@mix: Also für das Geld sollte es dann schon ein "real thing" sein auch wenn sie sehr nahe ans original kommen.
Ja also das mit den kanälen ist halt die Frage... Ich denke mal "die Antwort" werde ich hier nicht bekommen können, werde wohl einfach bis zum selber anspielen warten müssen.
 
FullTilt
FullTilt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.21
Registriert
31.03.10
Beiträge
3.084
Kekse
30.242
Ort
Berlin
Ac30 und 15 unterscheiden sich nicht nur durch Lautstärke, sondern der 15 hat auch etwas weniger Headroom, sprich der bleibt nicht so lange clean.
Ansonsten ist der Vox einfach eine Grundsatzentscheidung. Wenn es "dein" Sound ist, dann ist es gar kein Problem auch die Kanäle per AB Switch schaltbar zu machen, dann ein Booster und Overdrive deiner Wahl vor und du kannst alles an Sounds rausholen.
Eben immer mit der "Vox-Note" (Ich liebe das:great:)
 
T
Teppei
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.20
Registriert
29.01.11
Beiträge
972
Kekse
2.160
Hard-Rock Sounds aus dem AC30 sind kein Problem, nicht umsonst spielen den z.B. die Foo Fighters:
http://www.youtube.com/watch?v=Xnmzins2Uow
anderes Beispiel (beide Gitarristen AC30)
http://www.youtube.com/watch?v=VbghAz7DtEU
Man hört den AC30 immer relativ stark raus ;)

Wenn das dein Sounds ist, kauf ihn dir. Für die Wechsel zwischen Clean und Verzerrt gibt es viele Lösungen (Multieffekte, Volume-Pedale, Volume-Poti, Anschlag...)

Es gibt von Orange auch noch den AD30. Der ist sehr ähnlich zum Vox AC30, hat aber zwei Kanäle. Ganz billig ist er allerdings nicht ;)
 
Z
Zergal
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.07.12
Registriert
24.06.12
Beiträge
5
Kekse
0
@Engladdict:Würde das bedeuten, dass ich ab einer gewissen >LAutstärke nicht mehr clean bleiben kann? Sollte doch aber trotzdem noch recht laut clean gehen oder nicht? (spiele ja jetzt nicht auf konzerten oder so ;)

@Teppei: Danke für die beiden links, haben mir echt weiter geholfen. Gerade beim zweiten video ist der sound sehr geil ( zudem wird die gitarre vermutlich auch eine ähnliche se).
Bei dem foo fighters link konnte ich jetzt garnicht richtig erkennen wer auf welchem spielt. Naja also das sieht doch shc onmal sehr gut aus, ich werde es auf jedenfall mal ausprobieren, ich glaube auch grade mit hall klingt das teil einfach sehr gut. Weiß zufällig einer wie die Haltbarkeit der Röhren von dem teil so ist?
 
FullTilt
FullTilt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.21
Registriert
31.03.10
Beiträge
3.084
Kekse
30.242
Ort
Berlin
Für zuhause reichts sowieso aber wenn du laute (sehr laute) Cleansounds brauchst, die wirklich clean bleiben (wobei dieser leichte Breakup ja gerade den AC ausmachen) dann wäre der 30er unter Umständen besser geeignet. Ist aber wirklich auf hohen Lautstärken ein Thema, muss aber gesagt werden;)
 
Z
Zergal
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.07.12
Registriert
24.06.12
Beiträge
5
Kekse
0
jo , danke das wollte ich nur wissen. Ich denke ich werde in der band garkein clean spielen, wenn dann eben das angezerrte, was ich ja auch sehr mag. Von daher sollte der ac15 reichen. Naja dann hoffe ichmal ,dass der gute auch bodentreter mit etwas mehr gain gut umsetzt.
 
wtf48
wtf48
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.19
Registriert
10.07.10
Beiträge
545
Kekse
3.340
Der normale AC 15 hat aber keinen Effektweg solltest du einen wollen/brauchen
 
incoming
incoming
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.07.21
Registriert
19.01.09
Beiträge
1.366
Kekse
3.485
Ort
Nähe Stuttgart
Also ich würde dir definitiv eine gute, cleane Röhre empfehlen, wie zu Bleistift aus dem Hause Fender. Vor den würde ich dann die verschiedenen Effekte schallten. Ich stecke in der gleiche Situation wie du: Zu Hause Blues, in einer Band Hardrock, in der anderen runtergestimmtes Southern Metal Zeug und ich fahr mit der Lösung seit Jahren super gut.
 
Maynard990
Maynard990
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
28.03.09
Beiträge
505
Kekse
424
Ich würde dir einen Gebrauchtkauf empfehlen, für 1000 Euro bekommt da schon einiges an Topteilen wenn man die Augen aufhält! Ich hab meinen JVM gebraucht für 650 Euro bekommen, dann hättest du aufjedenfall noch Geld dir eine Box dazu zu kaufen, vielleicht eine gebrauchte Marshall 1960 4x12 Box oder eine 2x12 V30er von Fame oder Harley Benton.

Bis jetzt habe ich mir von den Amps die ich so hatte nur einen neu gekauft, weil er halt noch nicht so lange auf dem Markt war und habe den Gebrauchtkauf für Amps bis jetzt nie bereut! Kannst dich ja mal bei Quoka, EbayKL und co. umschauen, vielleicht findest du ja einen deiner Traumamps in deiner Nähe und könntest den auch mal anspielen?


Der Marshall JVM410 wirkt schon sehr nett, aber ist halt teuer....
 
Z
Zergal
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.07.12
Registriert
24.06.12
Beiträge
5
Kekse
0
@Maynard: Aber birgt das nicht gerade bei Röhren amps große risiken? Nachhher adrf man direkt neue Röhren kaufen was ja auch nochmal einen schönen aufpreis bedeuten könnte.
 
Maynard990
Maynard990
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
28.03.09
Beiträge
505
Kekse
424
Meiner Erfahrung nach nein, wenn man ein paar Regeln im Umgang mit Röhrenamps einhält, kann da wenig passieren, mit einem Transistoramp gehe ich aber genauso pfleglich um und lass ihn nicht aus einem halben Meter Höhe in den Kofferaum knallen :D auch den Postversand hat bis jetzt jeder meiner Röhrenamps überlebt, obwohl es mir persönlich lieber ist, wenn ich den (Röhren-)Amp selbst abholen kann, dann kannst du sehen, ob da grobe Macken sind und ihn natürlich testen!
Meiner Meinung nach kann man so den "Status" eines Amp ziemlich gut beurteilen.

Das würde ja dann auch dein erster (Voll-) Röhrenamp werden? Dann würde ich mich an deiner Stelle hier noch mal etwas einlesen (Röhren müssen vorher im Standbybetrieb vorwärmen, nach dem Spielen sollten die Röhren einige Zeit abkühlen, bevor man den Amp transportiert etc.)

Hier gibt es einen solchen Thread:
https://www.musiker-board.de/gitarrenmodelle-kaufberatung-e-git/5489-umgang-mit-roehrenamp.html

Grade wenn es jetzt dein erster Amp wird, wärst du der erste Gitarrist auf diesen Planeten, der den Amp für immer behalten würde, da muss man sich nur mal hier im Forum umschauen ;) (ich nehme mich da natürlich auch nicht raus..)

Mir wäre es z.B. um das Geld zu Schade gewesen 1200 Euro für das H&K Switchblade Topteil auszugenben, ich habe ihn deutlich günstiger gebraucht gekauft, ihn eine zeitlang gespielt und mich nach einer Weile nach etwas anderen umgesehen, weil er mir nicht mehr so gut gefiel (obwhol sowohl das Topteil, sowie der Combo durchaus brauchbare Amps sind).

Natürlich gibt es wie überall im Leben keine 100%-Garantie, aber ich bin so bis jetzt sehr gut gefahren!

Aber ich denke du bist sowieso noch ziemlich unsicher und solltest einfach mal in ein großes Musikhaus fahren und dir ein paar Amps zeigen lassen und testen!

@Maynard: Aber birgt das nicht gerade bei Röhren amps große risiken? Nachhher adrf man direkt neue Röhren kaufen was ja auch nochmal einen schönen aufpreis bedeuten könnte.

Nachtrag:
Ein Röhrenbedarf auch einer gewissen Wartung, Endstufenröhren sollten alle 2-3 Jahre gechecked und ggf. ausgetauscht werden. Vorstufenröhren von alle 5 Jahre bis nie austauchen lassen (bin ich mir da selbst aber nicht so sicher). Aber die Zeiträume variieren auch je nachdem wieviel du mit dem Amp spielst!
Für diese Wartung kämen dann natürlich auch entsprechende Kosten auf dich zu..
 
Zuletzt bearbeitet:
Rotor
Rotor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
19.06.09
Beiträge
4.211
Kekse
2.635
Ort
Haus
Maynard hat alles gesagt, mit deiner gitarre und ggf effekten irgendwo in nem grössen laden diverses antesten, sonst wirste verrückt vor lauter Meinungen, ist einfach so bei solchen fragen:D Ich könnte dir auch noch "meinen" ans herz legen, bringt aber glaub ich nix, musst du echt mal testen gehn, dann bist Du viel schlauer und weisst was du brauchst bzw. nicht mehr in deinen soundvorstellungen liegt.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben