Neupreise von alten e-pianos

von peppone67, 17.11.19.

Sponsored by
Casio
  1. peppone67

    peppone67 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.19
    Zuletzt hier:
    25.11.19
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1
    Erstellt: 17.11.19   #1
    wenn ich ein gebrauchtes e-piano anschau, dann weiß ich nicht, was das neu gekostet hat. Gibts da iwo nähere infos?
    Yamaha z.b. bietet ein interessantes Sammelsurium, was sie schon alles gemacht haben, aaaber....

    Keine Preise...

    Oder muß man sowas einfach halt wissen?
     
  2. deroni

    deroni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    96
    Kekse:
    1.283
    Erstellt: 17.11.19   #2
    Optimal wäre es, die Originalrechnung des Verkäufers einsehen zu können. Dann weiß man das genaue Alter und den damaligen Preis. Aber nicht jeder Anbieter hat sie oder will sie vorlegen. Da bleibt nur Recherche, mir ist keine aktuelle Liste bekannt.

    Bei Kawai kann man auch alles einsehen:

    https://www.kawai.de/products/archive/
     
  3. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    1.851
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.089
    Kekse:
    27.851
    Erstellt: 17.11.19   #3
    Erstens weiß auch leider auch keine entsprechende Quelle. Was discontinued ist, ist für Hersteller und Handel halt weg und unnütze Info wird zu unnützem Ballast.

    Wenn es Dir um die Werteinschätzung eines Gebrauchtinstrumentes geht, bringt Dich der ehemalige Neupreis auch nicht weiter, sondern nur der aktuelle Marktpreis, und da helfen Recherchen auf einschlägigen Plattformen. Einfach mal bei eBay schauen (da kann man auch die abgelaufenen Angebote der letzten 3 Monate - glaube ich mich zu erinnern - einsehen und so feststellen, für wie viel ein konkretes Instrument evtl. tatsächlich weggegangen ist, weil ja aufgerufene Preise manchmal vom Mond sind und sicher nicht bezahlt werden).

    Der seinerzeitige Neupreis sagt auch deshalb nichts, weil es z.B. Modelle gibt, die, weil so gut (was immer das heißen mag) und eben neu nicht mehr erhältlich, nun teurer sind als sie je neu gekostet haben (ist mir jetzt bei E-Pianos allerdings eher nicht bekannt). Und die Gebrauchtpreise entwickeln sich bei verschiedenen Modellen auch verschieden.

    Was aber gerade bei E-Pianos für mich eher wertbestimmend ist, ist der Zustand der Tastatur. Hier würde ich immer ALLE Tasten, Schalter, Potis und Pedale mehrfach ausprobieren. Ansonsten ist halt jedes Instrument technisch und von den Sounds her ein Kind seiner Zeit. Mach's einfach so wie beim Autokauf (da gibt es von Alter und Laufleistung abhängige modellspezifische Marktpreise und der Rest kommt vom Ausprobieren). Es nützt nichts, für ein 10 Jahre altes Modell z.B. nicht mehr als 30 % vom Neupreis (das ist ein frei erfundenes Beispiel!!!) bezahlen zu wollen, wenn es für den Preis nicht angeboten/verkauft wird.

    Toi toi toi und im tatsächlichen Sinn ein gutes Händchen für Deine Suche.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.580
    Zustimmungen:
    4.674
    Kekse:
    55.701
    Erstellt: 17.11.19   #4
    Die Clavinova Chronik ist eine sehr gute Quelle, um bei den vielen Modellen aus 30 Jahren die Einordnung eines Angebots vornehmen zu können.
    Nachdem es das Musiker-Board schon sehr lange gibt, kann man hier bisweilen Preise nachlesen. Meistens sind es Gebrauchtpreise, als die jeweiligen Teile erst wenige Jahre alt waren.

    Ich würde mich bei der Suche auf Spitzenmodelle und vielleicht eines darunter konzentrieren, aber sicher nicht auf die unteren Modelle der Reihe.
    Ob z.B. ein Yamaha CVP 208 von vor 15-17 Jahren die verlangten 750 Euro plus Transportkosten wert ist wird man sowieso unabhängig vom einstigen Neupreis entscheiden müssen. Es ist klar, das eigenes Anspielen und Ausprobieren der Schalter und Einstellungen absolute Pflicht ist.
    Ob das gute Stück neu nun ehemals 3.000 oder 5.000 Euro gekostet hat ist heute dagegen m.E. völlig belanglos.
    Wichtig wäre mir der Kauf aus erster Hand, der Zustand der Tastatur und ob das Digitalpiano bisher imer schön trocken in der Wohnung geestanden hat, anstatt seit Jahren im Keller vor sich hinzurosten.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    1.851
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.089
    Kekse:
    27.851
    Erstellt: 17.11.19   #5
    Da fällt mir doch noch eine Quelle ein: https://www.amazona.de/ Hier gibt es seit 1999 Tests aller möglichen Instrumente, wobei auch immer die damaligen Neupreise angegeben sind (Achtung: ich glaube, dass das die UVPs sind; Straßenpreise waren ja oft viel niedriger, gerade zum Ende der Modellzeit hin, aber eine Orientierung ist es). Suchen musst Du dann im "ARCHIV" (vorletzter Menüpunkt oben rechts).
     
  6. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    472
    Kekse:
    1.549
    Erstellt: 17.11.19   #6
    Nun, da gibt es noch weitere Recherchemöglichkeiten. Hier einige:

    1) Zum konkreten e-piano im MB fragen: Manche haben da ein Langzeitgedächtnis :great:

    2) Für 1 Jahr: ihttps://www.idealo.de, https://geizhals.de u.ä: Die bieten eine Graphik dazu

    3) Suchmaschinen, Abfragen der Art: e-Piano-Typ + € + Zeitraum + e-bay/thomann etc. einschränken :rolleyes:

    4) Diesen oder ähnliche Suchstrings in Internet-Archive eingeben, wie etwa https://archive.org/web/ :cool:

    Viel Erolg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. brennbaer

    brennbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.14
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    2.120
    Erstellt: 17.11.19   #7
    im Grunde ist es völlig irrelevant, wie teuer oder billig "Digipiano XYZ" vor soundsovielen Jahren gekostet hat.
    Wichtig ist, zu vergleichen, was das alte Stück im Vergleich zu aktuellen Pianos leistet.
    Was hab ich davon, wenn ich weiß, dass XYZ vor bspw. 15 Jahren 4000€ gekostet hat und heute für 500€ (also ein Achtel) angeboten wird?
    Da muss ich nicht lange überlegen, dass ich dann lieber zu einem Neugerät in der gleichen Preidkategorie greife.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping