NOOB braucht Beratung (Schecter Hollow)

  • Ersteller mosquito
  • Erstellt am
M

mosquito

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.03.09
Mitglied seit
20.02.09
Beiträge
2
Kekse
0
Nach vielen Recherchen im Internet habe ich eigentlich immer noch keine Ahnung.
Ich habe eine "Schecter CS/H-1" in Vintage Red und goldfarbener Hardware bei PPC Music für 699 EUR gekauft und habe nun das übliche Rückgaberecht- Und wenn ich ehrlich bin, habe ich das nur nach Optik entschieden. Mir gefällt die Gitarre optisch sehr (bis auf die cremefarbene Umrahmung), obwohl nun mal die vielen Dinge wo mich Euer Rat interessierz:

1.) es scheint an einigen Stellen (Stellschrauben für die Saiten), sowie an den Tonabnehmern etwas die silberne Farbe durch, also die goldfarbene Hardware ist nur Gold, da Sie galvanisiert, bzw eloxiert o.ä. wurde. Ist das normal, oder kann man das schon als gebraucht, bzw B-Ware monieren?

2.) Die Semi-Hollows sind ja eher Jazz-Gitarren,- Schliesst es sich nun aus, dass ich eigentlich was ganz anderes lieber höre und somit auch KEIN JAZZ sondern Grunge, (Selig, Pearl Jam, Soundgaren/Audioslave) oder Lenny Kravitz-mäßiges spielen will? Gerade die Solos die gitarrenmäßig da so vorkommen, sollte meine Klampfe zumindest technisch vollbringen können und auch sonst etwa so klingen.

3.) Ich habe vorher überlegt mir eine Ibanez RG1570 MRB über England zu kaufen, wo ich zu seiner Zeit, trotz VAT vs MwSt und Shipping inkl. Koffer und Gurt nur 650 EUR neu bezahlt hätte, dank des guten Wechselkurses. Bei der genannten Ibanez kann ja der Hals getauscht werden, die Klampfe ist in Japan gefertigt und hat Humbuckers und Single-Coils.
Wäre die Ibanez für mein Vorhaben wesentlich besser? Die Schecter hat keinen abnehmbaren Hals (Ich habe gehört, dass die Stahlsaiten den Hals mit der Zeit krumm-biegen?!). Ich wüsste auch nicht ob man da was reparieren könnte, falls mal innen was defekt ist, da Sie hinten am Rücken gar keine "Zugangsklappen" hat- was andererseits natürlich auch irgendwie geil ausschaut. Ob ich auf den Tremolo verzichten kann weiss ich gar nicht, da ich noch nicht weiss, ob ich so etwas überhaupt brauche.

4.) Es gibt von Schecter noch eine andere Semi-Hollow, die "Schecter C-1 E/A"- ist die Gitarre aus eurer Sicht besser? Wenn ja warum?

5.) Wie bewertet Ihr bei der Schecter CS/H-1 die beim Eigenschaft beim spielen zu verstimmen? Sind 700 EUR für die CS/H-1 zu viel, in Amerika kriegt man die ja viel billiger, aber mit 40% Shipping, Zoll, Taxes ist man fast beim gleichen Preis.

6.) Mir ist halt wirklich wichtig, dass mir die Gitarre persönlich vom Aussehen her gefällt und ich wäre bereit für die Gitarre maximal 850 EUR auszugeben. Gitarren die mir gefielen in der genannten Preisklasse wären:

Schecter CS/H-1 Vintage Red
Scheter Hellraiser Avenger Black Cherry
Schecter C-1 Classic green (2009'er, die mit dem Abalone-Inlay)
Ibanez RG1570 MRB
Ibanez 2550 Galaxy Black
Dean Hardtail Standard

Wie säubert Ihr eigentlich den Hals am "Griffbrett"?

Genug gelöchert- Ich hoffe, ich habe mich nicht zu sehr zum Obst gemacht und wäre über Kommentare, Meinungen von Euch sehr dankbar!
 
VilleVallo

VilleVallo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.21
Mitglied seit
21.01.06
Beiträge
793
Kekse
2.832
1.) es scheint an einigen Stellen (Stellschrauben für die Saiten), sowie an den Tonabnehmern etwas die silberne Farbe durch, also die goldfarbene Hardware ist nur Gold, da Sie galvanisiert, bzw eloxiert o.ä. wurde. Ist das normal, oder kann man das schon als gebraucht, bzw B-Ware monieren?

2.) Die Semi-Hollows sind ja eher Jazz-Gitarren,- Schliesst es sich nun aus, dass ich eigentlich was ganz anderes lieber höre und somit auch KEIN JAZZ sondern Grunge, (Selig, Pearl Jam, Soundgaren/Audioslave) oder Lenny Kravitz-mäßiges spielen will? Gerade die Solos die gitarrenmäßig da so vorkommen, sollte meine Klampfe zumindest technisch vollbringen können und auch sonst etwa so klingen.

3.) Ich habe vorher überlegt mir eine Ibanez RG1570 MRB über England zu kaufen, wo ich zu seiner Zeit, trotz VAT vs MwSt und Shipping inkl. Koffer und Gurt nur 650 EUR neu bezahlt hätte, dank des guten Wechselkurses. Bei der genannten Ibanez kann ja der Hals getauscht werden, die Klampfe ist in Japan gefertigt und hat Humbuckers und Single-Coils.
Wäre die Ibanez für mein Vorhaben wesentlich besser? Die Schecter hat keinen abnehmbaren Hals (Ich habe gehört, dass die Stahlsaiten den Hals mit der Zeit krumm-biegen?!). Ich wüsste auch nicht ob man da was reparieren könnte, falls mal innen was defekt ist, da Sie hinten am Rücken gar keine "Zugangsklappen" hat- was andererseits natürlich auch irgendwie geil ausschaut. Ob ich auf den Tremolo verzichten kann weiss ich gar nicht, da ich noch nicht weiss, ob ich so etwas überhaupt brauche.

4.) Es gibt von Schecter noch eine andere Semi-Hollow, die "Schecter C-1 E/A"- ist die Gitarre aus eurer Sicht besser? Wenn ja warum?

5.) Wie bewertet Ihr bei der Schecter CS/H-1 die beim Eigenschaft beim spielen zu verstimmen? Sind 700 EUR für die CS/H-1 zu viel, in Amerika kriegt man die ja viel billiger, aber mit 40% Shipping, Zoll, Taxes ist man fast beim gleichen Preis.

6.) Mir ist halt wirklich wichtig, dass mir die Gitarre persönlich vom Aussehen her gefällt und ich wäre bereit für die Gitarre maximal 850 EUR auszugeben. Gitarren die mir gefielen in der genannten Preisklasse wären:


Hey ho,

Mal ne Frage: Stört dich irgendwas an der Gitarre? :confused:

Gut, ok:

1) Normal bzw gewollt dürfte das nicht sein, kann man normalerweise als Grund angeben ein paar Euro rauszuschlagen. Je nach Grad der "Verwesung" würd ich bis 50 Euro kalkulieren.

2) Vergess dieses Schrankendenken. Gerade Mixturen aus bisher nicht vorstellbaren Sachen geben dir den gewissen Ton! ;) Ich spiel seit neuem ne Yamaha Semi CV 820 (gut etwas spezieller gebaut aber ok...) und ehrlich gesagt will ich weder Jazz noch Akkordgeschrabbel à la "Indie" Band xyz spielen. Long lives Cockrock!

3) Ähm...Da gibts sowas das nennt sich "Trussroad". Ein 40 cm langer Stab, der in jedem Gitarrenhals steckt. An den kommst du ran, wenn du das "Blättchen" auf deinem Kopf abschraubst. Ziehst du den fester an, biegt sich der Hals etwas mehr (äquivalent gehts auch anders rum) : Dadurch kommst du dem Krümmen des Halses durch Saiten entgegen. Eine Sache die jede Gitarre (vor allem neue) über sich ergehen lassen müssen.

Das mit dem Reparieren ist doof, aber dafür gibt es Gitarrenbauer die das gerne für dich erledigen.

4) kA, die Semihollows sind jetzt nicht so weit verbreitet in D.

5) Da ich selbst 2 Schecter hier stehen hab: Spiel die Saiten an, dann verstimmt sich da gar nichtsmehr. Meine SheDevil (selbe Preisregion = Selbe Mechaniken und und und) verstimmt sich vielleicht mal nach 2 Wochen bissel heftiger...aber viel Nachstimmen brauch ich da auch nicht.
In Amerika sind 90% der Musikinstrumente billiger. Ist halt so. Tut ja auch nichts zur Sache! :) Bei B-Waren einkauf kann man bis max 200 Euro einsparen, ne nach Grad der Macken und Dollarkurs.

6) Wenn du damit klarkommst und sie dir gefällt behalt die Gitarre einfach. Ich sehe in deinem Beitrag eher Angst was falsch zu machen als wirkliche Zweifel: Spiel einfach! Kopf abschalten und spielen. Deine Gitarre wird auch noch Macken bekommen, also nicht zu viel Gedanken über Aussehen usw machen. Schecter ist eine Top Firma mit Top Gitarren - Falsch hast du solange nichts gemacht, solang du denkst dass die Gitarre zu dir passt. Das kann dir hier keiner abnehmen ausser du selbst.


7) Zur Griffbrettpflege: https://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/110390-technik-rosewood-griffbrett-frets-pflegen.html

Gruß


VV
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben