Notebook Kauf

von jeymän, 23.06.08.

  1. jeymän

    jeymän Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    20.07.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.08   #1
    Hallo..bin neu hier und habe eine dringende Frage!

    Möchte mir einen Laptop kaufen.
    Die Anforderungen sind folgende:
    Ausführen von Lichtsteuerungsprogrammen, CAD Programme, Visualisierungssoftware und Audioberabeitungsprogrammen (Live, Pro Tools etc.)
    Sowohl über den Einspiel als auch Auspielweg, ein audio interface wird vorhanden sein!
    Es sollte nicht mehr als 600 Euro kosten!

    Meine Frage ist nun, was für eingänge und ausgänge müssen vorhanden sein?
    Reicht mir ein Mikrofoneingang und ein Kopfhörerausgang wenn ich mit einem interface arbeite?
    Wie ist das mit der symetrischen Signalführung?
    Ist das überhaupt interessant wenn ich ein usb interface benutze?

    Vielen dank und mfg
     
  2. Pete

    Pete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    253
    Erstellt: 24.06.08   #2
    Wenn ein Audiointerface vorhanden ist (sein wird??) brauchst du an dem Gerät weder Mikrophon noch Kopfhörerausgang, das wird alles vom Audiointerface gemacht. Für den Anschluss des Interfaces brauchst du entweder eine USB oder eine Firewire Schnittstelle (zumindest USB ist ja überall vorhanden)

    Symmetrische Kabelführung benutzt du z.B. zwischen Boxenausgang des Audiointerfaces und deinen Monitorboxen bzw. deiner Endstufe.
     
  3. jeymän

    jeymän Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    20.07.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.08   #3
    erstmal danke für die antwort
    genau!
    also wird mein aus dem laptop via usb kommendes signal symetrisch gemacht! also quasi wie bei einer di box!?
    was ist eher empfehlenswert?usb oder firewire?

    wird eines dieser beiden geräte den anforderungen gerecht?

    http://www.notebooksbilliger.de/product_info.php/samsung_r60aura_t5450_duro

    http://www.notebooksbilliger.de/product_info.php/msi_megabook_vr610t6035vhp

    (falls einer von euch von pc ahnung hat..welcher Prozessor der beiden und welche graka ist besser? )
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 24.06.08   #4
    Das digitale USB-Signal hat meines Wissens nach nichts mit analogen Signalführungen zu tun; von einer symmetrischen USB-Verbindung zu sprechen halte ich da für etwas gewagt. Allerdings gibt es natürlich auch bei USB-Kabeln verschiedene Qualitäten, was sich dann auch bei Einstreuungen bemerkbar macht/machen kann.
     
  5. Toaster

    Toaster HCA PC-Komponenten HCA

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    4.501
    Erstellt: 24.06.08   #5
    Dito, das USB Signal ist ja digital und somit kommt es entweder richtig und mit voller Qualität im PC an oder total falsch, aber dann sollte die Fehlerkorrektur eingreifen etc. Auf alle Fälle sollte es kein Problem sein, ausser du führts die Kabel an irgend nem Störsender vorbei :D

    Bei den Notebooks kommts drauf an was dir wichtig ist. Der Turion X2 TL-60 sollte etwas mehr Leistung haben als der Core2Duo T5450, aber er zieht auch etwas mehr Strom (schlecht für Akkulaufzeit) und wird unter Dauerlast sehr heiss.(und das Notebook damit verbunden meistens eher laut) Also wenn du das Notebook sowieso nur an der Dose nutzt und die Lautstärke egal ist nimm das mit dem Turion, hat ja auch grössere HD und ist günstiger ansonsten muss ein Core2Duo her!
    Bei den Grafikkarten wäre die X2300 besser, aber für CAD, naja. Ich hab CAD noch nie auf so ner Karte probiert - muss ich ehrlich gestehen. Bei 3D Spielen sind beide nicht gerade umwerfend...

    Beide Notebooks haben aber noch einen anderen Nachteil: Vista.
    Könnte evtl. Treiberprobleme machen, je nach Interface etc. (würde ich auf alle Fälle noch abklären weil Windows XP auf ein Notebook aufspielen ist heikel, da viele Hersteller nur Vista Treiber bereit stellen)

    Ich würde an deiner Stelle mal schauen ob du evtl. ein gebrauchtes und gut erhaltenes Business Notebook findest. So etwas ältere Thinkpads oder HP Compaqs haben oft CAD optimierte Grafikkarten drin (z.B. ATI FireGL oder nVidia Quadro) und wenns ein älteres ist hats sogar evtl. noch Win XP
     
  6. jeymän

    jeymän Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    20.07.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.08   #6
    Das er leise ist, ist in jedem Fall wichtig!
    Das ding braucht garkeine 3d spiele ans laufen zu bekommen! Aber reicht den die Karte für CAD?

    Ist der core 2 duo in dem Samsung den viel schlechter?

    Das wären doch die richtigen Treiber für xp oder?:

    http://www.samsungpc.com/products/r60/r60_supporteddrivers.htm

    dann sollte ich doch keine Probleme habe xp aufzuspielen oder nicht!

    Danke an alle!!
     
  7. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 24.06.08   #7
    Richtig, die Anwendungsgebiete Lichtvisualisierung, CAD und Audio sind, was die Grafikkarte angeht, streng genommen schwer zu kombinieren.

    Für Audio brauchen wir eine kühle, prinzipiell eigentlich auch leise (=lüfterlose) Grafikkarte - der Onboard-Chip tuts so gesehen also völlig.
    Für alles, was mit 3D/Video etc. zu tun hat, ist aber eine relativ leistungsfähige Grafikkarte nötig.

    Zudem würde ich persönlich immer eine Grafiklösung mit eigenem Speicher vorziehen.

    Es wird also immer ein wenig ein Kompromiß zwischen "Ökonomie" und Leistung sein. Eine Frage der persönlichen Gewichtung.

    Für "seriöse" Anwendungen, um die es hier ja geht, ist so ein Thinkpad denke ich gar nicht unbedingt die schlechteste Empfehlung. So lange die Grafikleistung stimmt. Interessant sicherlich auch von HP das nw8440 bzw. verwandte Modelle. Für ein Win-Notebook wäre das mein Favorit.

    600EUR wird da allerdings schwer, das ist wohl nur gebraucht mit relativ viel Glück machbar.
     
  8. jeymän

    jeymän Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    20.07.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.08   #8
    Danke nochmal für eure Antworten!

    Hier nochmal das Notebook:

    http://www.notebooksbilliger.de/product_info.php/samsung_r60aura_t5450_duro

    Sowie ich das sehe, hat die Grafikkarte doch einen Eigenenspeicher!?..wenn auch nur 128..und bis zu 768 mb shared!?oder vertue ich mich...ein Feedback dazu wäre nett!

    Ich habe mal nach den Systemanforderungen für die von mir verwendeten Programme im cad und visualiesierungsbereich geschaut und da wäre das Gerät zwar nicht Perfekt aber weit über den minimalen Systemanforderungen!
    Wenn ihr mir sagt, dass das Gerät in Verbindung mit einem usb interface zur Audiobearbeitung reicht, nehme ich es!
    Es sei den ihr habt einen anderen, besseren Vorschlag ( ausreichenden Desktop habe ich schon, brauche zusätzlich was mobiles ;) )
     
Die Seite wird geladen...

mapping