Notenbücher oder lieber YouTube

B
Bat1
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.07.22
Registriert
09.01.22
Beiträge
6
Kekse
0
Hallo,

Ich wollte mal nachfragen wer Erfahrung mit Notenbüchern gemacht hat. Ich spiele seid 9 Monaten e Gitarre und möchte kein Anfänger mehr sein sondern fortgeschritten. Ich spiele eigentlich nur Lieder mit Tabs nach meisten über YouTube wie es jemand vorspielt. Für eine Musikschule habe ich keine Zeit da ich nicht flexibel sein kann. Fortgeschrittene Lehrbücher habe ich bis jetzt keine Guten gefunden und wollte auch mal nachfragen ob die Notenbücher wie z.b. von Metallica oder so den selben Mehrwert haben wie ein YouTube Video über das selbe Lied?

Oder hat jemand eine gute Literatur Empfehlung ?

Vielen Dank im Voraus !
 
Blues-Opa
Blues-Opa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
01.12.14
Beiträge
1.598
Kekse
6.216
Ort
Fränkische Pampa
Das kommt ganz auf den Einzelfall an ...

Ich lerne auch hauptsächlich allein, und nutze alles an Lernmaterial das ich bekommen kann.
Mal sind Noten/Tabs besser, besonders richtige Transkriptionen, gedruckt oder aus dem Net, mal Video-Lessons, mal versuche ich mir selber was rauszuschreiben aus Originalen ... und mal bin ich einfach froh, dass ich einen Lehrer als "Coach" habe, zu dem ich alle paar Wochen mal hinfahren und mir weiterhelfen lassen kann.

Einfach recherchieren, schauen was es im speziellen Fall gibt, und was wohl grad das geeignetste ist (manchmal ist es auch eine Kombination aus mehrerem).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
jrn
jrn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
23.05.15
Beiträge
85
Kekse
1.434
Ich gehe mittlerweile lieber auf YouTube bzw. habe vor kurzem angefangen zu üben Songs selbst rauszuhören.

Ich hatte schon etliche Noten- bzw. Tabbücher die mittlerweile fast alle ins Altpapier gewandert sind. Bei Notenbüchern hast du oft das Problem, dass diese schlicht und ergreifend absolut nicht stimmen. Der YouTube Channel "The Art Of Guitar" hat da eine Videoreihe in der er die falschen Tabs aus den Notenbüchern spielt und anschließend wie es richtig gespielt wird.
Gerade bei YouTube hat man sehr kompetente Leute am start die die Lieder Schritt für Schritt erklären und zusätzlich Tabs einblenden bzw. diese auf anderen Wegen zur Verfügung stellen. Zum Beispiel der schon erwähnte The Art Of Guitar, Ben Eller, GuitarLessons365, Justin Guitar (hat aber glaube ich mittlerweile wegen Copyright einiges gelöscht), Marty Music, Mr. Tabs etc.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
K
KatharinaNoreia
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
01.12.20
Beiträge
131
Kekse
336
Ich bevorzuge Bücher, weil ich sie strukturierter finde. Das ist aber wahrscheinlich auch eine Frage des Lerntyps.

Wenn du gute Metal-Lehrbücher für Fortgeschrittene suchst, schau mal bei Troy Stetina rein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Traxxtec
Traxxtec
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.22
Registriert
15.05.20
Beiträge
127
Kekse
0
Wenn du Noten suchst, schau mal bei musescore rein. Damit kannst du auch aus normalen Noten Sheets, Tabs für die Gitarre erstellen.

https://musescore.org/de
 
Pleasure Seeker
Pleasure Seeker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
30.08.06
Beiträge
2.030
Kekse
11.084
Ort
Rhein/Main
mal nachfragen ob die Notenbücher wie z.b. von Metallica oder so den selben Mehrwert haben wie ein YouTube Video über das selbe Lied?

Notenbücher beinhalten selten 1 zu 1 wirklich das, was von XY gespielt wird. Ähnliches gilt für die meisten YT Videos, auch die basieren auf "gehört und in etwa so nachgespielt". Wenn du wirklich an das Original heranwillst, solltest du das heraushören selber trainieren, was gleichzeitig das Erlernen der wichtigsten Grundlagen beinhaltet. Zusätzlich solltest du dann im Zweifelsfall oder bei völliger Unklarheit wie es gespielt wird Live-Mitschnitte des Originals zum Vergleich heranziehen. Natürlich kann man sich auch durch YT-Tutorials dem ganzen annähern, bei unpopuläreren Songs kommt man damit aber selten weit.
 
boisdelac
boisdelac
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
19.06.12
Beiträge
2.304
Kekse
13.203
Ort
Großraum Stuttgart
Und...nach 9 Monaten E-Gitarre würde ich mich immer noch als Anfänger bezeichnen. Ich spiele jetzt seit 1973 E-Gitarre und ich lerne täglich neues mit der Gitarre.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Blues-Opa
Blues-Opa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
01.12.14
Beiträge
1.598
Kekse
6.216
Ort
Fränkische Pampa
Ich glaube, wenn man wirklich spielt, egal auf welchem Niveau, und nicht nur "herumspielt", lernt man NIE aus ;)
Ich fände es furchtbar, wenn man irgendwann nur noch immer das gleiche spielen würde das man mal gelernt hat ... gerade das immer wieder Neues lernen macht doch Freude ...
 
Mike3000
Mike3000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
06.03.10
Beiträge
298
Kekse
137
Nach 9 Monaten ist man definitiv noch Anfänger, da brauchst du dich nicht zu hetzen.

Ich selbst bevorzuge aufgeschriebene Noten/Tabs, weil ich mir da für die schwierigen Stellen wirklich die Zeit nehmen kann, die ich brauche. Da frustriert mich ein Youtube-Video doch zu sehr, bei deem ich mir die eine Stelle zehnmal anschaue und nicht begreife, was er da spielt.

Und wie die Bücher sind auch die Youtube-Videos sind voller Eigeninterpretationen (man kann es auch Fehler nennen), sodass ich - vor allembei Soli - immer wieder denek: Ne, das ist auch nicht wie das Original.
 
OliverT
OliverT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
02.08.19
Beiträge
4.923
Kekse
49.654
Hi Bat1, stell doch mal kurz ein Soundsample online wie du spielst, dann kann man deutlich besser Tipps geben....

@Mike ich kenne Gitarristen die spielen nach 9 Monaten besser als manche nach 10 Jahren.... Das hat nix mit wie lange jemand ein Instrument hat sondern wie richtig und viel er pro Tag uebt.....
 
Willy58
Willy58
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
31.01.15
Beiträge
345
Kekse
171
Buchtipps:

Blues You Can Use, John Ganapes,
Jazz-Alphbet, Ro Gebhardt.

Vielleicht hilft das.
 
Christoph1
Christoph1
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.22
Registriert
20.03.10
Beiträge
876
Kekse
686
.... Da frustriert mich ein Youtube-Video doch zu sehr, bei deem ich mir die eine Stelle zehnmal anschaue und nicht begreife, was er da spielt.

...
Man kann doch die Geschwindigkeit drosseln..... (fand ich hilfreich.)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Plektomanic
Plektomanic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
03.08.10
Beiträge
4.600
Kekse
18.859
Warum entweder oder ? Man kann ja beides machen .

Rick Beato und diverse andere Youtuber sind Mega Gut !
Vor allem Rick Beato ist ein Musik Theorie PAPST !!
Dem kann man NIX mehr erklären ...sein 5 Jähriger Sohn kann alle Noten eines auf dem Klavier gespielten Akkord
wie aus der pistole aufsagen und zwar Komplexe Sachen ..kein A-dur oder sowas
Ich Verehre diesen Mann !

Ihn kann ich auch Sehr Empfehlen ..Guter Kanal (y):

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
gregoriw
gregoriw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.08.22
Registriert
30.05.22
Beiträge
32
Kekse
838
Ort
Hamburg
YouTube finde ich nur begrenzt sinnvoll. Besser sind Videokurse. Diese sind meiner Meinung nach allerdings nur dann wirklich hilfreich, wenn auch entsprechende Tabs/Noten beigegeben sind und wenn der Lehrer die entsprechenden Passagen erklärt, langsam vorspielt etc.
 
M
musiker01
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.09.22
Registriert
13.02.07
Beiträge
1.225
Kekse
2.847
Selbst raushören! Davon ab gibt es -behaupte ich aus jahrzehntelanger Erfahrung einfach mal, nicht wissenschaftlich unterlegt, der tatsächlich alles Note für Note wie das Original spielt, und selbst wenn, dann ist irgendetwas anderes -z.B. Phrasing, Rythmik, oder Sound- mit "eigenem Stil" versehen. Von daher: es ist egal womit Du lernst, tu es einfach!
 
Blumi_guitar
Blumi_guitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
06.12.14
Beiträge
2.380
Kekse
10.653
Ort
Oppenweiler
Gerade bei YouTube hat man sehr kompetente Leute am start die die Lieder Schritt für Schritt erklären und zusätzlich Tabs einblenden bzw. diese auf anderen Wegen zur Verfügung stellen. Zum Beispiel der schon erwähnte The Art Of Guitar, Ben Eller, GuitarLessons365, Justin Guitar (hat aber glaube ich mittlerweile wegen Copyright einiges gelöscht), Marty Music, Mr. Tabs etc.
sehr gute Empfehlungen. Ich würde noch Shutup & Play, GuitarZero2Hero und den Cifra Clube (allerdings in brasilianischen Portugiesisch) hinzufügen.
Youtube ist eben nicht pauschal besser als Notenbücher, sondern man muss schauen, wer gute, präzise und detailierte Tutorials anbietet (z.B. die oben genannten).

Häufig schaue ich auch mir auch die Tabs bei Ultimate Guitar an, aber auch dort ist nicht alles Gold was glänzt.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben