Notensystem der Okarina

von Regitus, 30.07.08.

  1. Regitus

    Regitus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.08
    Zuletzt hier:
    30.07.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.08   #1
    Hallo an alle.

    Ich entschuldige mich im Vorraus wenn es sowas schon gibt. Dann war ich mal wieder zu blöd es zu finden.

    Ich würde gerne lernen eine Okarina zu spielen. Bin Notentechnisch ein Anfänger.
    Hier meine Frage:
    Wie gut muss man sein oder gibt es bei der Okarina ein etwas anderes Notensystem? Oder wird es einem vielleicht sogar einfach gemacht durch eine Grafik wann man Löcher zuhält.

    Danke für schnelle antworten.

    Regitus
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 05.08.08   #2
    Wie sagte ein einstmals recht bekannter User im Bassbereich: Notenlesen ist nicht schwul. Es tut auch nicht weh. Der Workshop liegt im Bassbereich noch rum und ich finde ihn verdammt gut.
    Alle Qualitätsokarinen sind entweder in C oder in F gestimmt. Will sagen: Sie spielen entweder die C-Dur oder die F-Dur-Tonleiter so lange man keine Halbtöne greift. Persönlich finde ich die C-Dur-Tonleiter die ja nun keine Vorzeichen hat am einfachsten zu lesen.

    Das Notenbild in Töne umsetzen ist im Endeffekt bei jedem Instrument gleich leicht oder schwierig. Zu Anfang guckst Du den Bobbel an, überlegst, wie er heißt und greifst den Namen - wenn Du etwas übst, geht die Zwischenphase weg. Dann weißt Du automatisch, wie Du den Bobbel greifen mußt, aber mußt nachdenken um zu wissen, wie er heißt.

    Ich würde nicht mit Tabs anfangen - das geht bei Okarinen sowieso kaum, denn es gibt da mehrere Griffsysteme.
     
Die Seite wird geladen...

mapping