Oberheim / Gibson Echoplex Thread

von AndiPaulo, 15.03.17.

  1. AndiPaulo

    AndiPaulo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.14
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Insheim bei Landau / Pfalz
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    410
    Erstellt: 15.03.17   #1
    Moin zusammen!

    Hier gibt´s ja noch gar keinen Echoplex-Thread, also mach ich einen...

    Der Echoplex war der erste Looper in der Form wie wir sie kennen (es gab noch einen Vorgänger, das Paradis Loop Delay, aber über den weiss ich nix). Zum ersten mal war es möglich die Looplänge "on the fly" zu definieren.

    Das Gerät wurde zuerst von Oberheim gebaut (in creme-weiss), später von Gibson (in schwarz).

    Obwohl der Plex ein sehr altes Gerät ist hat er nen Funktionsumfang von dem sich viele Geräte heutzutage ne Scheibe abschneiden können. Soweit ich weiss wird er nur vom Looperlative übertroffen. Dementsprechend ist die Lernkurve seeehr steil.

    Zuerst mal ein paar schlechte Nachrichten:
    - nur eine Monospur, für Stereo zweites Gerät nötig
    - keine Speichermöglichkeit (aber welcher Live-Looper braucht das schon :D)
    - nur noch gebraucht zu kriegen

    Hauptfeatures (mit LOOP IV Software):
    - ausbaubar bis 198 sec Looplänge, aufteilbar auf bis zu 16 Loops, die seriell gespielt werden können
    - MIDI sync als Master oder Slave oder Beat sync (synct auf einen Puls, zB Metronom)
    - Overdub
    - Undo (is ja ganz wichtig beim live loopen), mehrere Undos möglich
    - Multiply, man kann zB über einen Takt Overdubs von mehreren Takten aufnehmen
    - Insert, man kann in einen Loop einen neuen Part einsetzen
    - Auto Record (einstellbar), beim Wechsel in einen leeren Loop wird automatisch aufgenommen, so kann man mehrere Loops nahtlos aufnehmen
    - Feedback regelbar mit MIDI oder Pedal
    - Mute
    - Threshold, startet Aufnahme wenn er den ersten Ton "hört"
    - Reverse
    - Half Speed
    - Loop Windowing, schwierig zu erklären
    - Loop Copy, Looplänge oder Loopinhalt können in den nächsten Loop kopiert werden
    - kann MIDI-Start-Signal an andere Geräte senden um zB einen Drumcomputer zu starten
    - 16 Presets die während dem Spielen gewechselt werden können

    Für die meisten Funktionen gibt es mehrere Einstellmöglichkeiten, zB ob sie sofort stattfinden oder am nächsten Loop-Punkt, ob eine Aktion sofort beendet werden kann (unrounded) oder erst ein Cycle vollendet wird (rounded), außerdem kann man jede Funktion mit einer anderen Funktion abschließen.

    Das waren jetzt bestimmt nicht alle Features, wer es genau wissen will kann das im Manual (Vorsicht: 310 Seiten!) nachlesen:
    http://www.livelooping.org/tools/rack/echoplex-digital-pro/
    (bissl runter scrollen, EDP Plus LOOP IV User Manual (PDF), written by Kim Flint)

    Gesteuert wird die Kiste mit nem Fußboard mit 7 Knöpfen (durch Kombinationen und long / short press kann man ca 50 Funktionen aufrufen) oder per MIDI. Weil man die Funktionen, wenn man will, durch MIDI-Noten auslösen kann, geht die Steuerung zB mit Keyboard-Tasten oder auch MIDI-Clips aus der DAW.

    Ich find´s erstaunlich was diese Kiste aus dem letzten Jahrtausend alles kann, alles was danach kam war eigentlich ein Rückschritt, wenn man von der Anzahl der Loopspuren und Stereo mal absieht. Aber auch da ist Besserung in Aussicht. Der Nachfolger Evoloop ist in Arbeit.
    http://evoloop.org/

    Hier gibt´s den Echoplex als VST (Donationware), leider nur 32 bit:
    http://mathons.com/

    So, jetzt bin ich mal gespannt ob man hier noch andere Echoplexer findet...
     
Die Seite wird geladen...

mapping