Oberkrainer-Akkordeon-Begleitung

von brasseur, 16.12.07.

  1. brasseur

    brasseur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 16.12.07   #1
    Moin,

    ich soll für einige Stücke auf dem Keyboard die typische Oberkrainer-Akkordeon-Begleitung spielen: 4/4-Takt, flottes Tempo, ca. 136-140, folgende Figur: 2 x 1/16, 1x 1/8 je 1/4-Zählzeit, das ganze praktisch über das gesamte Stück unverändert.
    Ich halte das aber nicht im Tempo durch, die Hand verkrampft sich sehr schnell :( - gibt es eine Möglichkeit, diese Figur leicht und locker zu spielen? :confused:

    Wäre für Anregungen dankbar,

    viele Grüße
    brasseur
     
  2. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 16.12.07   #2
    Wie sieht es aus wenn du nur die Hälfte an Noten spielen bräuchtest?

    Wie..., einfach weglasssen...? Nein! :-)

    Man könnte (je nach Möglichkeit des Keyboards) mit einem entsprechend angepassten Delay, oder mit Note-Off-Sounds arbeiten.
    Note-Off-Sound = Sound erklingt beim loslassen der Taste.
     
  3. brasseur

    brasseur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 16.12.07   #3
    Hi,
    danke für die scnelle Antwort!
    Ich habe ein PSR-3000 von Yamaha, bzw ein Fantom X8 - aber letzteres wäre mir für diese Figur von der Tastatur her zu "schwer". Es sei denn, ich könnte dort diese Note-off-Geschichte einstellen......
    Öhm, wie geht sowas? Und dann wäre ja auch das Problem, das nur 1x auf "off" ein Ton erzeugt werden müsste (für die 2. 1/16-Notel), denn die 1/8-Note steht ja allein.

    Hm, wäre schön, wenn mir wer das einmal verklickern könnte, wie sowas einzustellen ist... :p


    viele Grüße
    brasseur
     
  4. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 16.12.07   #4
    Ich würde es erst einmal mit dem Delay versuchen. Das sollte eigentlich fast jedes Keyboard als Effekt On-Board haben.
     
  5. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 17.12.07   #5
    Das Problem kenn ich zur Genüge.

    Lösung?: Nimm ein Akkordeon. Da ist der Tastenweg wesentlich kürzer, du brauchst nicht so viel Kraft und bist schneller wieder in Time. Das Kannst du dann über Mikro abnehmen.

    - Klingt besser
    - sieht besser aus
    - tut nicht so weh

    bluebox
     
  6. brasseur

    brasseur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 17.12.07   #6
    Hi,

    danke für die tips - mit dem delay werde ich mich mal beschäftigen, und ein akkordeon sollte eigentlich auch irgendwo aufzutreiben sein :great:

    Danke euch! Frohe Feiertage,

    viele Grüße
    brasseur
     
  7. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 18.12.07   #7

    Programmiere dir einen Split mit zwei identischen Akkordeonsounds. Setze die Oktavtranspositionen für die linke Zone auf +1, die der rechten Zone auf -1. Dann kannst du die zu spielenden Akkorde abwechselnd auf beide Hände verteilen:

    Sechzehntel Sechzehntel Achtel Sechzehntel Sechzehntel Achtel
    rechts---------links---rechts-----links-------rechts----links


    Der Vorteil ist, daß du mit etwas Übung trotzdem locker und präzise spielen kannst. Das Timing bleibt variabel, d.h. du kannst trotzdem Änderungen einbauen, wenn du willst (z.B. ritardando am Schluß) - das geht mit einem fest programmierten Delay nicht. Ich verwende das Prinzip mit einem Klaviersound für die ständige schnelle Triolenbegleitung in "I do, I do, I do" von ABBA. Da ist genau das gleiche Problem, daß man das ganze Stück durch Akkorde hämmern muß, ohne daß es gehämmert klingt.

    Harald
     
  8. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 18.12.07   #8
    @Harald: Interssanter Ansatz.....

    Hast du das schon mal ausprobiert mit dem Oberkrainer-Geschrabbel ?
    Ich stelle mir das sehr schwierig vor, die richtige Betonung hinzukriegen, habs allerdings so auch noch nie probiert. Wird dass nicht etwas "unrund" wenn du es auf 2 Hände verteilst ?
    Naja, Brasseur soll's mal probieren. Ich bleibe bei der originalen Spielweise solange ich das noch durchhalte (spiele aber eh nur 2 x im Jahr Oberkrainer.......)

    ciao

    bluebox
     
  9. brasseur

    brasseur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 18.12.07   #9
    moin,

    @harald: jo, mensch, eine gute idee - und so untechnisch eigentlich! :great:

    Hätte ich eigentlich auch selber drauf kommen können, hehe...... :o

    Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren, danke!


    Viele Grüße

    brasseur
     
  10. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 18.12.07   #10
    Oder sowas:

    [​IMG]


    bzw.

    [​IMG]



    es gab auch mal sowas (weiss nicht, ob man das noch bekommen kann):

    [​IMG]


    oder gar

    [​IMG]



    :D:screwy::cool::rolleyes:
     
  11. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 21.12.07   #11
    Ja, ich hab's mir hier wie beschrieben auf meinem alten PSR-740 mal programmiert. Mit einem Polka-Style bei Tempo 140. Bei dem Tempo sind im Extremfall sogar Sechzehnteltriolen drin... Auf der Bühne nehme ich für solche Sachen einen S-80 - der hat gewichtete Tasten, das ist für Akkordeonsounds nicht so toll, für Klavier geht's.

    Man muß es etwas üben. Nach einer Minute hatte ich es soweit rund, daß ich guten Gewissens bei Slavko Avsenik einsteigen würde ;-))) .

    Generell kann man eine ganze Menge neuer Spieltechniken entdecken, wenn man Tastatur- und Velocityzonen sehr variabel programmiert. Ich verwende(te) das Prinzip ziemlich häufig, den gleichen Sound mit unterschiedlichen spieltechnischen Einstellungen in mehreren Zonen zu spielen.

    Harald
     
  12. truk

    truk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Neureichenau/Bayern
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    54
    Erstellt: 05.11.14   #12
    Ja, ich weiß - dieses Thema liegt 9 Jahre zurück - aber deswegen nicht überholt.
    Wenn jemand sagt, dass er nach einer Minute üben die Oberkrainerbegleitung intus hat - phuu

    Das würde ich mir gerne mal 5 Minuten anhören.

    Ich spiele schon 50 Jahre Akkordeon (Bayer) und bin gerade dabei, mir diese Art der Begleitung anzueignen.

    Ein Tip von mir: Goggeln nach "Turboreini"
    Ein super Akkordeonist, sehr sympathisch - und jener hat auch ein Video in dem er diese Art der Begleitung erklärt. Sogar mit kostenlosen Noten.

    Nach dem Video wird vermutlich jedem klar, dass man so etwas nicht nach ein paar Minuten hinbekommt.

    "Ois Isi" - wie der Reini zu sagen pflegt.

    Kurt
     
  13. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    3.976
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.044
    Kekse:
    10.211
    Erstellt: 06.11.14   #13
    Hier kann man auch sehr einfach Videos verlinken :)

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Be-3

    Be-3 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.05.08
    Beiträge:
    3.321
    Zustimmungen:
    2.171
    Kekse:
    31.588
    Erstellt: 07.11.14   #14
    Hallo Truk,

    es ging ja nur darum, mit Synthesizer-/Keyboard-Tastatur zu spielen und die Figur auf zwei Hände zu verteilen.
    Du kannst getrost davon ausgehen, daß HaraldS über genügend Spieltechnik, Erfahrung und rhythmische Sicherheit in dieser Kombination von rechter und linker Hand hat und somit für ihn die genannte "Oberkainer-Figur" nur eine weitere Spielart darstellt.
    Von daher halte ich in seinem Fall die Minute "Eingewöhnung" für durchaus glaubhaft und realistisch.
    Natürlich ist auch Haralds Spielfertigkeit ein Ergebnis jahre- (jahrzehnte-)langer Übung und Spielpraxis als Berufsmusiker, das kann man nicht auf jeden übertragen...
    (ich schreibe das jetzt, weil Harald zur Zeit nicht im Board aktiv ist)


    Übrigens: im Reggae hat man auch so eine Technik ("Reggae Bubble" genannt), bei der rechte und linke Hand im schnellen Wechsel identische Akkorde auf den zwei Orgel-Manualen spielen.


    Der naheliegenden Vorschlag vob bluebox, doch einfach ein Akkordeon zu nehmen, wurde leider nicht angenommen. :nix:
    Und auch, wenn es mit Akkordeon leichter als mit Keyboard ist, heißt das noch lange nicht, daß es leicht ist, da gebe ich Dir vollkommen recht! :)

    Viele Grüße
    Torsten
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping