Oboe Ansatz

von Sandra90, 24.07.06.

  1. Sandra90

    Sandra90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    24.07.06
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Freystadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.06   #1
    Hallo,
    ich möchte ab nächstem Schuljahr Oboe lernen. Bei der Lehrkraft für Oboe durfte ich das Instrument ausprobieren, aber ich habe weder beim "reinholzen" in das Doppelrohrblatt, noch mit der gesamten Oboe einen Ton herausbekommen.
    Ist das normal? Woran kann das liegen? Wie schaut der richtige Ansatz aus?
     
  2. VitoCalzone

    VitoCalzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    25.05.11
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Honstetten, eines der ältesten Dörfer ganz BADENS,
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    179
    Erstellt: 24.07.06   #2
    spielst du nicht klarinette?! dann kanns sein, dass du genau das gegenteil gemacht hast, was du eigentlich machen solltest........oboe braucht reine lippenspannung, und sonst gar nix..........wenn du einmal son röhrchen in den mund genommen hast, ohne es vorher schon mal ausprobiert zu haben, dann schafft man es meistens gar nicht die spannung vom klarinettenansatz fallen zu lassen, des kommt ganz automatisch! war bei mir auch so, als ich von klarinette auf bassklarinette umgestiegen bin......da kriegt man mim klariansatz au keinen ton raus.........
     
  3. bergenheim

    bergenheim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    17.11.06
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Itaslen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.06   #3
    Das liebe Doppelrohrblatt! Wie Vito schon gesagt, es braucht eine horrende Lippenspannung, aber wenn du mal weisst wie, ist's kein Problem mehr... ab und zu spiele ich auf meiner Schalmei, da brauch ich auch ein paar Minuten, bis ich den Ansatz wieder habe...

    Möchtest Du nicht lieber Fagott lernen, das quietscht nicht so? :D
     
  4. VitoCalzone

    VitoCalzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    25.05.11
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Honstetten, eines der ältesten Dörfer ganz BADENS,
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    179
    Erstellt: 25.07.06   #4
    jaaaaaaaaaaaa, fagott! ein wunderschönes instrument...........oder noch besser kontrafagott........leider unezahlbar:D...........am besten wär aber immer noch bassklarinette;)
     
  5. bergenheim

    bergenheim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    17.11.06
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Itaslen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.06   #5
    Bassklarinette spiele ich auch, echt genial, leider nur bis tief es!

    Kontrafagott habe ich mal angespielt, poah is das der hammer... aber eben, der Preis, da stellt sich die Frage: Auto oder Instrument?
     
  6. VitoCalzone

    VitoCalzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    25.05.11
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Honstetten, eines der ältesten Dörfer ganz BADENS,
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    179
    Erstellt: 25.07.06   #6
    sammal! was hast du schon alles gespielt oder spielst du!?*rofl*hast du auch mal kontrabassklarinette gespielt?!
    tja, meine bassklarinette geht bis tief c*grins*;) was hast du für ne stärke?!
     
  7. Rope

    Rope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    31.07.12
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.06   #7
    Das Problem kenn ich :-)
    haben Schüler von mir am anfang auch gehabt.
    Also is das Relativ "normal".
    Der Lehrer is ja da dir das alles zu erklären. Dein Ansatzs wird sich sowiso stetig(im Laufe der Jahre) verändern (dies ist zumidest bei mir der Fall).Irgenwann findest du das was Dir am besten liegt.
     
  8. VitoCalzone

    VitoCalzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    25.05.11
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Honstetten, eines der ältesten Dörfer ganz BADENS,
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    179
    Erstellt: 26.07.06   #8
    da kann ich nur zustimmen...........und da kann der lehrer so oft sagen wie er will "auf den ansatz achten!", irgendwie mach ich den ansatz so, wie er mir am besten liegt und die intonation am besten stimmt........
     
  9. Rope

    Rope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    31.07.12
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.06   #9
    Leider ist intonation nicht immer alles....muss ich leider jetzt immerwieder festsellen.
    Entweder das Eine oder das Andere... oder ich sollte mal wieder RICHTIG üben.
    Der klangliche unterschied is ja doch gewaltig. Nur muss das mit dem Luftdruck übereinstimmen.
    Sowiso das Schlagwort beim Oboe spielen.
     
  10. Klarimaus

    Klarimaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.03
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Pfullingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 12.08.06   #10
    @sandra90
    Hallo Sandra,
    na da lass dich mal nicht entmutigen, nur weil du beim ersten Mal keinen Ton rausgekriegt hast. Evt. hatte derjenige, der dich spielen ließ auch ein starkes Rohr dabei. Mit der Anleitung eines qualifizierten Lehrers klappt das sicherlich noch. Ich spiele jetzt seit einem dreiviertel Jahr Oboe und hab immer noch Schwierigkeiten, saubere Töne zu spielen, vor allem wenn ich leider mal wieder nicht zum Üben gekommen bin. Wenn du wirklich Bock hast, dieses Instrument zu lernen, dann lass dich nciht abschrecken, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und bei der Oboe braucht man sehr sehr viel Geduld, bis ein akzeptables Ergebnis da ist. Das wiederrum ist natürlich auch davon abhängig, wieviel Zeit du zum Üben investieren kannst.
    Grüße
     
  11. VitoCalzone

    VitoCalzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    25.05.11
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Honstetten, eines der ältesten Dörfer ganz BADENS,
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    179
    Erstellt: 13.08.06   #11
    ja, ganz genau.....kann man sagen, dass 10 jahre mit einem durchschnittlichen üben ein gutes ergebnis aufweisen?!
     
Die Seite wird geladen...

mapping