Ocarina in verschiedenen Tonlagen

von Wasserratte, 11.10.18.

  1. Wasserratte

    Wasserratte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.18
    Zuletzt hier:
    11.10.18
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.10.18   #1
    Hallo,

    ich habe mal eine Frage zu den verschieden Stimmungen der Ocarinas.
    Wenn ich zwei Ocarinas mit verschiedenen Stimmungen (z.B. C-Dur und F-Dur) habe und auf beiden ein Lied nach dem selben Fingersatz spiele (als nach Tabs),
    bekomme ich dann eine transponierte Variante des Liedes oder totalen Murks?

    Ich würde mir gerne ein oder 2 neue Ocarinas kaufen (4 und 10/12 Loch) da meine günstigen Plastikteile nicht gut gestimmt sind. Ich habe überlegt etwas tiefer gestimmte Instrumente zu nehmen da mir zu hohe Töne oft unangenehm sind. Die Frage wäre ob ich dann wieder von vorne mit den Griffen anfange oder ebend einfach wie bisher spiele nur in einer anderen Tonart und Tonlage.

    Ich hoffe es ist klar was ich meine.
    Viele Grüße
    Wasserratte
     
  2. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    6.062
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    3.019
    Kekse:
    48.908
    Erstellt: 11.10.18   #2
    Hallo Wasserratte
    Schon klar, was Du meinst.
    Und ja, das funktioniert.
    Vorausgesetzt Du kaufst Okarinas mit einem Griffsystem, das Du bereits kennst, brauchst Du nichts umzulernen. Es ist üblich, Okarinas als transponierende Instrumente zu nutzen.
    Falls Du Griffsysteme vergleichen möchtest, schau Dich mal hier um:
    https://www.stennes-falter.com/instrumentenkunde/2-aerophone/stimmsysteme/

    Zu den unangenehmen hohen Tönen:
    Da gibt es von Hersteller zu Hersteller zum Teil immense Unterschiede.
    Beispiel:
    In meiner Sopran Travers-Okarina-Sammlung habe ich eine 13-Loch von TiAmo, die ich bis zum obersten Ton ohne Gehörschutz spielen kann.
    Die obersten Töne der anderen bringen meine Ohren zum Ķlingeln.

    Es gibt 4-Loch Pendants mit unterschiedlichen Griffsystemen.
    Detaillierte Infos hier:
    https://www.stennes-falter.com/instrumentenkunde/2-aerophone/4-loch-okarinas-1/

    Wenn Du mit 4-Loch-Okarina das Englisch Crossfingering meinst, schlage ich vor, erweiterte Englisch Pendants mit 5, 6 oder 8 Löchern in Erwägung zu ziehen. Der Tonraum der 4-Loch English Pendants reicht bis zur Oktave. Die Grifftabellen und Beschreibungen der 5- und 6-Loch-Okarinas findest Du hier:
    https://www.stennes-falter.com/instrumentenkunde/2-aerophone/6f-6-loch-english-crossfingering-1/
    Eine Beschreibung der 8-Loch English-Chrossfingering soll demnächst auch noch erfolgen.

    Viele Grüße
    Lisa
     
Die Seite wird geladen...

mapping