Octaver für Stoner rock

von tommy080885, 12.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. tommy080885

    tommy080885 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.12
    Zuletzt hier:
    21.10.13
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.12   #1
    hallo an alle ich hoffe ihr könnt mir helfen....

    ich spiele seit längerem so blues rock geschichten (Black Sabbath, Queens oft the Stonage, White Stripes = kurz gesagt I LOVE Stoner Rock) soll schön tiiiieeef klingen

    ich hab eig alle für mich guten Bodentreter gefunden nur ein Octaver fehlt

    mein Setup

    Gibson Les paul Studio - Dunlup Cry Baby - Boss Compressor - V2F Overdrive - DS2 Boss - Fuzz little Big Muff - Ernie Ball Volumen Pedal - AMP Bugera 333-212

    FX LOOP = EHX Neo Clone - MXR Phase 90


    ich würde mir gern einen Octaver dazubauen nur hab ich keine Ahnung welcher...

    hauptaugenmerk habe ich auf

    https://www.thomann.de/at/electro_harmonix_octave_multiplexer.htm

    oder

    https://www.thomann.de/at/electro_harmonix_micro_pog.htm

    nur hab ich keine Ahnung was dfa der unterschied sein soll...bzw gibt es noch andere die ihr mir empfehlen könnt von MXR oder Fulltone oder oder oder (wobei ich EHX liebe )

    !!!wichtig: er soll nicht tausend Möglichkeiten haben zum einstellen er soll nur das machen was ein octaver ursprunglich tun soll und wenn er nur einem Regler zum verstellen hat wäre das mir auch recht! ( deshalb ist mir der mxr Phase 90 so sympathisch) je leichter zu bedienen umso besser

    was ist mit diesen

    https://www.thomann.de/at/mxr_m103.htm

    https://www.thomann.de/at/voodoo_lab_proctavia.htm

    https://www.thomann.de/at/fulltone_octafuzz_of2.htm

    sind die mit Fuzz und Octaver??? suche eig nur einen Octaver der Clean und Verzerrt gut klingt...


    bitte helft einem Octaversuchenden :)
     
  2. AEIOU

    AEIOU Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.07
    Zuletzt hier:
    22.04.18
    Beiträge:
    1.592
    Zustimmungen:
    178
    Kekse:
    1.997
    Erstellt: 12.04.12   #2
    Die 3 von dir verlinkten Pedale sind Fuzz-Pedale: das Fulltone und das Voodoo Lab erzeugen eine Oktave über dem Original-Signal, die Blue Box erzeugt eine Oktave unter dem Original-Signal (was du suchst - so wie ich es verstanden habe). Die Blue Box ist aber mehr ein Spielzeug mMn und hat eher eine Art "Eigenleben". Aber ist ja eh ein Fuzz und du suchst ja einen reinen Oktaver, der dir eine Oktave unter dem Original-Signal bringt.
    Dann zum Multiplexer: ist eigentlich genau das, was du suchst, kann das ganze aber nur monophon (also Akkorde klingen dann nicht wirklich). Der Micro POG kann das auch, hat aber auch noch einen Regler für die Oktave nach oben und kann das alles polyphon (also Akkorde funktionieren gut). Jetzt musst du halt abwägen, ob die über 100 EUR Preisunterschied für die Polyphonie (und die Octave Up Funktion, die du wohl nicht benötigst) das für dich wert sind. Die klingen beide auch anders, antesten und vergleichen würde ich auf jeden Fall. Zum Vergleich dann auch mal am besten den Oktaver von Boss (OC-3 oder OC-2 ?) mit hinzuziehen - dürfte auch ganz interessant für dich sein. Übrigens: Josh Homme hat bei TCV beide EHX-Pedale auf seinem Board ;-)
     
  3. bodacious

    bodacious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    22.04.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    köln
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    404
    Erstellt: 12.04.12   #3
    Vielleicht könnte einer der drei Poly-Octaver von Zcat auch was für dich sein.

    Der Typ baut sehr gute Pedale zu einem sehr vernünftigem Preis. Er hat derzeit glaube ich drei im Angebot, einen mit Reverb, einen mit Chorus, und einen mit beidem. Sind natürlich aber auch alle drei als reine Poly-Octaver nutzbar, die zusätzliche Modulation muss man ja nicht reindrehen.

    Schaus dir mal an: www.zcatpedals.com

    Grüße
     
  4. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.819
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    3.088
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 12.04.12   #4
    +1 :great:

    Alex
     
  5. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.17
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 13.04.12   #5
    In meinen Augen gibt es keinen besseren, als den alten Boss OC-2, den bekommst du gebraucht auch sehr schnell und er ist jeden Cent wert!
     
  6. Rayvshimself

    Rayvshimself Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.11
    Zuletzt hier:
    12.02.18
    Beiträge:
    643
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    87
    Kekse:
    687
    Erstellt: 13.04.12   #6
    Kommt drauf an wozu man einen Octaver verwenden will. Für Polyphonie und schnelleres Spiel eignet sich der OC-2 nicht, außer man steht auf gewabbel :)
    Aber für Stoner Rock fände ich den und auch den EHX Mulitplexer nicht verkehrt. Der POG ist da schon klarer vom Sound. Was ich meine wird sich bewusst wenn man sich Sound demos anhört.

    Eine andere alternative wäre ein Pitch-shifter. Wie z.B das Whammy, wenn du doch noch mehr haben willst. Die günstige alternative wäre der Behringer Ultra shifter. Der ist auch gar nicht schuftig wie viele meinen.

    Gruß
    -Matze
     
  7. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.17
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 13.04.12   #7
    Ich würde einen Octaver halt immer eher mit Leadsachen verbinden, bei denen mono ja durchaus für den normalen Gitarristen reicht. Ob bei Akkorden wirklich ein Octaveeffekt sein muss, wage zu bezweifeln, will man runter gehen. Und hoch oktavieren ist für mich dann schon nicht mehr wirklich "Stoner Rock", sondern bewegt sich im Wasser anderer Stilistiken.
     
  8. G. Rossdale

    G. Rossdale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    21.04.18
    Beiträge:
    2.266
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    3.438
    Erstellt: 13.04.12   #8
    Ich glaube solange der Threadstarter uns nicht eindeutig sagt, wofür er den Octaver denn genau benutzen möchte, ist es recht schwer etwas wirklich passendes zu empfehlen. Denn jeder Octaver kann manches besser und manches schlechter.
     
  9. tommy080885

    tommy080885 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.12
    Zuletzt hier:
    21.10.13
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.12   #9
    Gut ich führe das weiter aus. Ich will tiefer werden und dicke basslastige ryhtmus oder nur licks raushauen. Soll sich dick und basslastige anhören so wie kyuss oder fu manchu oder Electric Wizard. Also Akkorde werde ich nicht spielen max powerchords. Wie gesagt er soll leicht zu bedienen sein ( keine tausend einstell Möglichkeiten) und meine Gitarre noch mehr tieferen wumms geben! Bei Single Note Spiel...

    Slso der EHX multiplexer reizt mich, aber eure Meinung dafür intersiert mich
     
  10. c0rex

    c0rex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.11
    Zuletzt hier:
    10.03.18
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    441
    Erstellt: 13.04.12   #10
    Also Fu Manchu benutzen meines Wissens nach keine Octaver. Lediglich einen Fuzzface-Clone vor nem angecrunchten Amp und dann ab und zu bisschen Delay, Phaser und Wah. Humbucker, Neck Position, Tone-Poti zurückdrehen und fertig. Mehr Druck geht nicht! :rock:

    Ansonsten verwendet Josh Homme auch gerne den Fulltone Ultimate Octave, der gerade das essentielle Fuzz und nen Octaver in einem Pedal verbindet.

    https://www.thomann.de/de/fulltone_ultimate_octave.htm?sid=dacc196980a41bc9cabb9e87b2c8e96a
     
  11. BonsaiNinja

    BonsaiNinja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.11
    Zuletzt hier:
    2.10.17
    Beiträge:
    18
    Ort:
    OS
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    74
    Erstellt: 13.04.12   #11
    Hallo allerseits,

    vielleicht geht der Univox SuperFuzz-Sound in die Richtung (z.b. Fu Manchu Hell on Wheels oer Godzilla-Cover).

    Von BYOC gibt es einen Klon-Bausatz "Leeds Fuzz"; beziehbar in Europa über z.B. deGier in Holland. Habe ich meinen her und der funktioniert super(fuzz).

    Oder fertige Klone von z.B. North-Effects The Super (für 70 GBP). Dann wären da noch Wattson und der Harakiri Fuzz von Creepy Fingers (build by Brad of Fu Manchu). Die sind jedoch erheblich teurer und wahrscheinlich nur aus USA zu beziehen.

    Ein reiner Oktaver klingt imho nur bei einzeln gespielten Töne gut; bei Akkorden matscht es ziemlich.

    Gruß BN
     
  12. AEIOU

    AEIOU Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.07
    Zuletzt hier:
    22.04.18
    Beiträge:
    1.592
    Zustimmungen:
    178
    Kekse:
    1.997
    Erstellt: 13.04.12   #12
    Diese ganzen Superfuzz-Klone legen aber eine Oktave über das Original-Signal, und der TE will ja eine Oktave darunter ("dick" und "basslastig" interpretiere ich jetzt mal so). Daher würde ich behaupten, dass du mit dem EHX Multiplexer richtig liegst (du willst ja hauptsächlich Single Notes damit spielen).
    Und Josh Homme benutzt das Fulltone Ultimate Octave nur mit der Oktav-Funktion, welche - wie auch bei den Superfuzzes - einen Ton eine Oktave über dem Original-Signal erzeugt; darunter geht damit nicht.
    Völlig andere Idee: einen wuchtigen Stoner-Sound in Richtung Kyuss liefert auch der Catalinbread SFT; das ist ein Overdrive, der an die alten Ampegs angelehnt ist.
     
  13. FX HEAD

    FX HEAD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.09
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    1.804
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    5.018
    Erstellt: 13.04.12   #13
    Für Fu Manchu braucht's nur ein Fuzz Face und ein Superfuzz vor gut crunchenden Marshall. Das Superfuzz ist, wie bereits erwähnt, ein Octave up Fuzz und erzeugt bei Single Notes um den 12. Bund, Neck PU und zugedrehtem Toneregler eine Oktave drüber. Spielt man allerdings auf die gleich Weise Powerchrords, klingt es fast so, als ob eine Oktave drunter mitkliingt. Klingt dann halt wie Hell on wheels oder Godzilla oder vor einem cleanen Amp wie Funeralopolis (wobei das eigentlich mit einem Boss Hyperfuzz gespielt wird). Ich kenne ehrlich gesagt keine "klassische" Stonerband, wo ein down Octaver irgendwo soundtechnisch eine Rolle spielt.
     
  14. Louismartin

    Louismartin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.16
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.02.18   #14
    Ich glaube, hier bin ich richtig. Ich möchte meine Gitarre auf Bass zwischendurch mit einem Tritt runteroktavieren. Bisher scheint das der EHX Multiplexer für einzellne Noten am Besten zu können. Gibt es neuere Alternativen und ggf. auch für Akkorde? Welcher POG kann das besser?
     
Die Seite wird geladen...

mapping