Ohm Anzahl Vibrolux Speaker - Jupiter

  • Ersteller Gast252951
  • Erstellt am
G
Gast252951
Guest
Hallo,

Der Vibrolux ( der aktuelle ) hat ja am Ausgang 4 Ohm. Verbaut sind 2 x 10" Ten 30 von Celestion.
Gehe ich recht in der Annahme, dass die verbauten Stockspeaker demnach jeweils 8 Ohm haben und parallel verdrahtet sind ? Weiß das jemand ?

Ich frage, weil ich Spaßes halber darüber nachdenke Jupiter Speaker einzubauen und für eine Bestellung die korrekte Ohmzahl brauche - ich kann gerade nicht nachschauen :)

Noch etwas zu den Jupiter Speakern. Dort gibt es den 10SC und den 10LC.
Der 10SC scheint mir ( nach den wenigen YT Vids zu urteilen ) etwas heller zu klingen als der 10LC.

Zum einen ... ist das so ?

Zum anderen habe ich die Frage ob jemand schon einmal beide zusammen eingebaut hat oder ob eine Mischung der beiden Typen keinen Sinn ergibt. Generell finde ich die 10SC den Videos nach eigentlich besser.

Der Klang der Stock Speaker ist prinzipiell vollkommen ok, der Klang unterscheidet sich sowieso recht stark, je nachdem, welchen der 4 Inputs man nutzt bzw. je nach Gitarre wählt.

Was mir jedoch auffällt ist, dass man bei "Dead-Note-Strumming" die "toten" Anschläge sehr stark hört - im Verhältnis zu den gegriffenen Noten oder Chords. Das könnte aber durchaus auch der schnellen Ansprache von 10" Speakern geschuldet sein (?). Beim Blues Jr mit 12" Speaker ist das zumindest nicht so stark ausgeprägt.
 
bluesfreak
bluesfreak
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
11.02.05
Beiträge
9.423
Kekse
54.302
Ort
Burglengenfeld
Ja, sind parallel und beide 8 Ohm....bitte auch beachten dass der 10SC nur 96dB hat während der LC 99dB hat, also ca doppelt so laut ist...
 
G
Gast252951
Guest
kleine Zwischenmeldung.
Ich habe gestern 2x die Jupiter 10 SC eingebaut. Sie sind tonal schon anders als die ursprünglich verbauten Celestion Ten 30. Jetzt ist es immer schwierig Speaker direkt nach Neueinbau zu beurteilen, aber die Ten 30 scheinen schon mehr Höhenschimmer zu haben, zumindest musste ich bei den Jupiters mehr Höhen reindrehen als vorher. Ich habe nun gestern ein paar Stunden den Looper auf den Amp laufen lassen und werde das in den nächsten Tagen - wenn ich nicht gerade selbst darüber spiele, wiederholen. Ob es sooo viel bringt weiß ich nicht, denn auch da kann ich die Lautstärke nicht beliebig nach oben drehen.

Was mir aufgefallen ist:

Verzerrt klingen sie weniger rockig als die Ten 30. Irgendwie nehmen sie Gain anders an. Selbst wenn ich mit viel Gain reingehe, wird davon von den Jupiters weniger umgesetzt als bei den Ten 30. Bei gleicher Gaineinstellung klingt es weniger verzerrt als vorher. Grundsätzlich finde ich den Vibrolux nicht unbedingt einen Rockamp. Der Blues Junior, den ich zum Vergleich zuhause habe, klingt da rotziger und in den Bässen definierter. Das heißt nicht, dass mir die Zerrsounds des Vibrolux nicht gefallen, sie klingen einfach nur anders, irgendwie "fenderiger", also bröckeliger als beim Blues Jr.

Die Jupiters sind aber insgesamt, gerade clean, etwas homogener oder gutmüstiger als die Ten 30, mir kommt es so vor, als wenn sie nicht ganz so schnell ansprechen wie die Celestions. Ich habe bisher immer den High Input des Vintage Kanals benutzt, weil er mir besser gefallen hat hat der Bassman Kanal ( den fand ich etwas hart ). Mit den Jupiters kann ich aber auch daran Gefallen finden.

Mit den Ten 30 fand ich es irgendwie etwas feiner, perliger - aber auch dünner.
Bei den Jupiters muss ich jetzt noch etwas rumprobieren, ich denke man bekommt auch damit diese feinen Höhen hin, ich muss nur schauen wie ich sie am besten dosiere.

Wahrscheinlich kann man in ein paar Wochen mehr dazu sagen.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben