"OpenAir Straßenfest - Gerätelagerung"

von highQ, 16.03.08.

  1. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 16.03.08   #1
    Hallo Leute,

    im Sommer ist bei uns im Dorf ein Straßenfest, bei dem eine kleine OpenAir Bühne stehen wird. Hier sollen Bands spielen.

    Ich habe vor ein kleines "MiniLineArray" zu hängen, auf gut deutsch auf jeder Seite 2 oder 4 Tops. (JBL VRX)
    In der Nacht von Samstag auf Sonntag muss ich mir jetzt überlegen, was ich mit der Technik mache. Habt ihr Erfahrungen?
    Ich möchte eigentlich ungern alles draußen lassen und über die Nacht laufen lassen. Müsste ich aber, damit die Geräte keine Feuchtigkeit ziehen, richtig?

    Mein Plan derzeit ist Dimmer und Endstufen ab zustöpseln und in den Sprinter zu schieben. FOH komplett weg in den Sprinter. Die Verkabelung kann ja mit Sicherheit liegen bleiben (CEE, Schuko, LaKa`s).
    Mir stellt sich jetzt nur die frage:
    Kann ich ohne Sorge Stufenlinsen, 6er Bars und Topteile hängen lassen? Dürfte doch kein Problem sein, oder? Subwoofer am Boden sowie evtl. Infras werde ich wahrscheinlich in den Sprinter tun.

    Lassen wir mal Diebstahl außen vor, es gibt eine Nachtwache und es ist auch nicht so einfach im Dunkeln verkabelte Topteile und 6er Bars mit Halfcoupler abzumontieren.

    Danke für eure Erfahrungen und Tipps

    grüße Haico
     
  2. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 16.03.08   #2
    Hallo,

    Ich wuerd das vom Wetter abhaengig machen. Hohe Luftfeuchtigkeit alleine seh ich nicht als Problem, die kondensiert nicht, wenn die Geraete Umgebungstemperatur haben und es in der Nacht nicht extrem abkühlt, so dass sich Tau bildet.

    Regen is klar, da musst du dir was ueberlegen.

    Ansonsten lass ich bei stabilem Wetter meine Anlage immer komplett stehen. Über die ganz heiklen Teile kommt noch Abdeckplane (Mischpult, Amprack), aber auch die so, dass die Luft zirkulieren kann. Ich hatte da noch nie Probleme im letzten jahr. Da hab ich allerdings zumindest das Digitalpult abgebaut.
    Wenn ich jetzt so zurueckdenke, da wars teilweise auch noch recht feucht im Mai.
    Amps und Boxen war das aber egal.
    Gerade im Sommer seh ich da keine Probleme.
    Auch das Licht hing schon mal 2 Wochen draussen auf der Buehne. Nie Probleme damit gehabt.

    cu
    martin
     
  3. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 17.03.08   #3
    Hallo Martin,

    danke für deine Antwort. Ich sag mal: "Normalerweise" ist es am 21/22 Juni doch recht warm, was zur Folge hat, das es Nachts einiges kälter werden kann. Wir hatten das letzte mal eine VT-Firma da, die hat einfach alles stehen und über die Nacht laufen gelassen. Bin mir aber doch etwas unsicher, da die Gerätschaften auf jeden Fall hochwertig sind und leider nicht von mir. (Vortex 4/6, KS CPA Sub, D&B Infra) Alles aus dem Dry&Hire
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 17.03.08   #4
    Dann würde ich bei der stellenden Firma nachfragen was die erwarten und mich dann dran halten
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 17.03.08   #5
    ich kenne eigentlich nur eine Vorgehensweise, so mach ich das schon immer und es hat sich bewährt:

    Alle Geräte bleiben stehen, alle Geräte bleiben angeschaltet. Amps und Controller und Pulte werden gemutet. Pulte, racks etc werden in Silofolie gepackt. Die wird mit tape und/oder Festklemmen so fixiert das sie nicht wegfliegen kann und sich im Falle des Falles keine Wassersäcke bilden können.
    Dabei aber dauf achten dass sie nicht überall hermetisch abdichtet sondern noch Luft zirkulieren kann (von unten unter die Folie).
    Mikrofone in Cases, Kabelcases zuklappen
    Wedges, backlinesteckdose Plugboxen etc richtung Bühnenmitte zurückziehen und auf den Kopf drehen (frontseite auf den Boden)

    Eine Ausnahme gibts, das ist wenn Frost zu erwarten ist. Dann wird nciht alles gemutet und die Tops bekommen ein bissel Pinkt noise und die subs z.b. nen 40hz Sinus. Leise, es geht nur drum das sich die Pappen etwas bewegen und nicht festfrieren. Gilt auch für Wedges und Fills

    Teilrückbau ist evtl nötig wenn starke Winde zu erwarten sind, sprich geflogene Dinge ablassen. Könnte bei deinem Vrx zustreffen, ist bei dem Teil ja aber kein Streß da es nix wiegt und super klein ist. das kann man ja runterholen, auf die schnauze legen, Folie drüber und gut is..

    Wirklich Rückbauen lohnt sich imho nur bei Diebstahlgefahr. Kondenswasser zieht man sich nachts im kalten Fahrzeug eher zu als wenn das Zeug im freien weiterläuft, es bringt also nix ausser Streß und Mehrarbeit. Imho total überflüssig.

    Geräte ausschalten und stehen lassen ist natürlich tabu
     
  6. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 17.03.08   #6
    Also wenn ich das Zeug draußen lasse, dann alles und auch unter Spannung lassen, richtig? Ansonsten alles abbauen.

    Also ich werde auf jeden Fall vorher mit meinem Verleiher sprechen und nach Versicherungen schaun. Ein wenig flau im Magen ist mir trotzdem. Schließlich ist das Zeug viel Geld wert.
     
  7. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 17.03.08   #7
    trailer von festen produktionen werden doch nicht jedes wochenende be- und entladen. das material steht bei den dicksten minusgraden im truck, da kommt auch mal feuchtigkeit rein und die temperaturen sinken. probleme gabs bei uns deshalb noch nie. bei open airs hatten wir auch noch keine probleme. so lange es nicht regnet brauchst du dir wirklich keinen kopf zu machen.

    und vor allem ende juni, man munkelt es gäbe da ein ding, dass sich sommer nennt und keine kabel herstellt :cool:
     
  8. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 17.03.08   #8
    bei Material direkt aus dem truck hatte ich bei starken temperaturschwankungen bzw vor allem im winter schon des öfteren Probleme mit Kondenswasser, teilweise sogar richtig feuchte Pultoberflächen.
    Manche Produktionen gönnen sich da ja auch den Luxus und nehmen speziell für empfindliche Dinge wie teure Racks, Pulte und Backline einen extra Truck statt der normalen Trailer mit, mit Heizschlauch an der Decke wenn sie im Winter fahren. Sehr edel, kostet aber und man muss höllisch aufpassen wenn man hoch läd.

    Normalerweise lässt man das Zeug ja sowieso erstmal akltimatisieren (i.d.r. reicht da ja die Bauphase) bevor mans anschmeißt.

    Bei so ne ner Geschichte entfällt aber die Bauphase, man schiebts hin und schaltet an, imho nicht so toll. Im Sommer kein Problem aber einfach überflüssig. Man gewinnt dadurch ja nix ausser zusätzlicher Arbeit.
    Kondenswasser bildet sich nicht wenn die Geräte an sind, vor Wind und Regen und Spritzwasser und kann man mit Silofolie und Planen zuverlässig schützen wenn man sich Mühe gibt, und wenn ein irgendwas in der Nacht den zufälligen Gerätetod stirbt dann hätts das sonst halt am zweiten Tag nach dem neuverkabeln erwischt ;)


    Laufenlassen ist für mich das Mittel der Wahl, das hat sich bewährt.
    Probleme hatte ich nur ein Mal, da haben die Aktivmodule eines Clusters nicht mehr mitgespielt. Da wars allerdings auch so kalt das Eiszapfen am Cluster hingen, Motoren nicht mehr fuhren, leuchtmittel direkt geplatzt sind und Kabel steinhart und steif aus dem Truck kamen. Da war halt Land unter und alles hat nicht richtig gespielt, egal obs schon hing oder frisch angeliefert wurde :D

    Ich hatte oben nur Silofolie erwähnt und die Planen vergessen. Die gehen natürlich auch super. Planen über große Flächen, Silofolie zum unförmige Dinge einpacken. Planen gibts oft günstig im Baumarkt, so hässliche knitterige Dinge im 3er Pack. Die mit Ösen sind klasse, die kann man prima mit Spannfixen in Casegriffe etc einhängen.

    Und nicht vergessen, beim open air regntes immer, zumindest wären der bau oder load zeiten. und wenn nicht ist es so heiß das man nen sonnenstich und Brandblasen von den Casebschlägen bekommt
    Dazwischen gibts nix :D
     
  9. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 17.03.08   #9
    Also gut ist ja nicht so, das ich euch nicht vertraue ;) Werde das mit meinem Verleiher besprechen, die Tops und Bars werden einfach mit Safties und einem Kabelschloss gesichert.
    Mischpult kann mit Bauzäunen gesichert werden.

    Naja im großem und ganzen kann man sowieso sagen, bis die Anlage am Nächsten Tag wieder richtig läuft, ist die Luft (hoffentlich) wieder warm und unser kleines Dorf wird sowieso komplett auf dem Fest sein :D

    Noch mal Danke für die tollen Infos
    grüße Haico
     
  10. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 19.03.08   #10
    Ich noch mal. Gibt es Vorschriften bzw. Erfahrungen, wieviele Meter Lust zwischen der Bühnenoberkante und einer Stromleitung (Hauszuleitung 230/400V) sein muss/sollte? Kann man das überhaupt machen oder birgt die Sache ein Risiko?
    Danke grüße Haico
     
  11. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 19.03.08   #11
    Da würde ich beim örtlichen Stromversorger nachfragen. Ich werde hier auch so mit Strom versorgt, die Leitungen sind allerdings isolierte Leitungen, also Kabel, davon geht vermutlich nicht mehr Gefahr aus wie von jedem anderen Stromkabel auch.

    Wenn es allerdings Freileitungen aus blankem Metall sind, dann würde ich die Bühne ein schönes Stück entfernt davon aufbauen, das wäre mir viel zu riskant. Viel zu schnell kommt jemand mit einem Stativ, einer Traverse, einem Gerüstteil, einer Leiter oder sonstwas an die Leitung - im Eifer des Gefechts ist das schnell passiert.

    mfg
     
  12. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 19.03.08   #12
    Hallo

    danke für deine Antwort. Also Hauszuleitungen sind bei uns eigentlich immer Isoliert. Ausserdem schätze ich die Höhe wo die Bühne drunter soll auf ca. 8-10 Meter.

    gruß haico
     
  13. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 19.03.08   #13
    Das klingt ja schon mal nicht schlecht. Ich würde trotzdem bei einer zuständigen Stelle (Stromversorger, Stadtwerke, Ordnungsamt, usw.) nachfragen und mich rückversichern. Nicht dass ihr grade mit dem Aufbau fertig seid und dann jemand kommt und meint, das ginge so nicht.

    mfg
     
  14. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 19.03.08   #14
    Das kommt drauf an, wie lustig es werden soll :D:D:D

    So, jetzt dürft ihr mich wegen Spam verwarnen :p
     
  15. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 20.03.08   #15
    ich komm erst jetzt wieder dazu..
    nochmal beim verleiher nachzuhaken kann sicher nicht schaden.
    wir können hier viel schreiben, aber du bist der ders hängen/stehen lässt und er der dems gehört ;) der teufel ist ein eichhörnchen und vllt gerätst du ja an genau den ders nciht so machen will und genau dann passiert was und wir fühlen uns schmutzig. murphy und so ;)

    wichtig finde ich vor ort vor allem die genaue abspache mit den SeCus. Voher klären ob da wirklich richtige sind, nicht das die "nachtwache" nachher die dorfalkis sind die eh bis 7 morgens am bierstand bleiben und da schaun das keiner was mitnimmt ;)
    SeCu Leader bekommt direkt deine Handynummer für den fall der fälle während der nacht, und auch die namen der personen die berechtigt sind an das material zu gehen falls jemand vor dir eintrifft.
    nicht das in ner nacht und nebelaktion die konkurrenz dasteht und versucht die bühne leerzuräumen. auch das hab ich schon erlebt, frechheit siegt :eek:

    mit den oberleitungen kann ich dir leider nicht weiterhelfen. ich weiß ganz sicher dass es da eine vorschrift zu gibt, ich kann aber leider damit nich dienen. baust du die bühne denn selbst oder gibts nen bühnenbauer? der müsste das eigentlich wissen, der hat das damals auch bei mir erledigt als ich mit sowas zu tun hatte (da gings um nen layer tower für follows, der musste dann auch versetzt werden). Wenn du ne Bühnenbau company an der hand hast würd ich da mal nachfragen, die müssten das wissen.
    8-10m sind jetzt ja nicht viel, das hat man ja wirklich schnell mit nem bühnendach, da würd ich auf jeden fall voher nachfragen..

    p.s. das "array"tool für das vrx hast du, oder?
     
  16. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 20.03.08   #16
    :D ohnein tut mir leid...Luft sollte es natürlich heißen


    Tja Problem Nummer eins, genau so ist es. Soweit ich weiß besteht die Nachtwache aus freiwilligen. Muss ich noch mal genau nachhaken

    Die Bühne werde ich wahrscheinlich selbst bauen, kommt auf die Beschaffenheit an. Es handel sich um eine 6x4m Hubdachbühne. Früher waren das mal Rundbogenbühnen von den Jungs, die baue ich dann nicht selber. Werde mal nach den Vorschriften suchen.


    Also ich habe dieses Tool bei dem man Einstellen kann wo die Lautsprecher hängen und dann sieht wie sie strahlen. Ich bin mir nur etwas unsicher für was die Schalter oben stehen (Speaker 1-4). Was genau kann ich damit Einstellen?
     
  17. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 21.03.08   #17
    genau das meinte ich.

    ganz oben hast du erstmal diese schaltersektion die in die einzelnen tops unterteilt ist.
    - mit den on/off schaltern schaltest du ein weiteres top dazu. das erste ist immer on (logisch, eines brauchst du ja mindestens), die anderen kannst du zu oder abschalten. wieviele du gerade gewählt hast siehts du in dem weißen fenster rechts
    - für jedes top gibt es jetzt 3 stellungen für das horn. diese schalter sind auch genauso auf der rückseite jedes vrx tops.
    long throw: der hochton bereich wird um 3db angehoben, für weitwurf eben
    medium: keine veränderung
    short throw: -3db hochton für den näheren bereich

    wenn du schaltest wirst du direkt in der anzeige eine farbliche veränderung des pegelbereiches bemerken. damit kannst du eben schauen in welchen mode du welches top stellen solltest und machst das dann an den tops hinten genau so (schalter sitzten neben den speakon buchsen)

    - dann gibst oben noch den rotate button. großer pfeil 5° schritte, kleiner pfeil 1° schritte. imho mit das wichtigste. klickst du neigt oder hebt sich der winkel des grids. ohne das bekommt man ne fläche ja nie sauber beschallt. brauch man vor ort natürlich ein incliometer um den simulierten winkel auch messen zu können

    - dann kommt die array info zeile. angle ist klar, den legst du über den rotate button fest. pos from back wall und pos from floor sind ja selbsterklärend, um sie zu verändern einfach auf die banane klicken und sie willenlos vershcieben ;)

    dann kommt das hauptfenster, du siehst die banane die du positioniert und in einen winkel gebracht hast (also das cradle, mehr is ja nicht mit winkel ;) ), den beam der banane (farben sind ja klar, legende steht rechts) und du kannst 2 publikumsbereiche bilden.

    main seating area mit den winkelpunkten abc und eine zweite die die als balcony area bezeichnet haben mit def (wenn man aber wirklich nen main seat und balcony hat ist vrx imho eher nicht das mittel der wahl ;) )

    die punkte kannst du direkt anklicken und verschieben. unter dem hauptfenster werden dir dann direkt die maße angegeben, die länge der einzelnen strecken sowie der winkel des anstieges (falls es einen gibt)

    du baust also mit den winkelpunkten deinen zuschauerbereich (entfernung vrx zu beginn zuschauerbereich berücksichtigen), positionierst die tops in ihrer höhe und ihrem winkel so damit du die bestmöglichste abdeckung benutzt, und kannst dann eben noch geziehlt mit den +/-3db schaltern einzelne bereiche pushen oder absenken.

    diese long/short throw schalter machen das für meinen geschmack schon recht nah an der praxis, allerdings bin ich da immer ein bissel vorsichtig. mir ist das vrx auch so schon viel zu aufdringlich und unangenehm obenrum, von daher vermeid ich es oft wenn möglich die oberen tops zu pushen sondern lass die lieber normal und nehm eher unten was weg..
    ist aber natürlich geschmackssache, muss man ein bissel mit experimentieren um zu sehen was man mag.
    bei mir läufts beim vrx meistens eh drauf raus das ich zum schluß nen richtig breiten filter von 6khz bis in die unendlichkeit hab der bei dem ganzen gekreische ordentlich was wegnimmt,warum sollt ichs dann voher groß pushen ;)

    wichtig finde ich wie gesagt die angle/rotate geschichte, damit kann man viel erreichen (ist ja aber bei jedem system so ;) )

    ich hoffe das hilft dir weiter
     
  18. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 21.03.08   #18
    Tobse ich kann dich leider nicht schon wieder bewerten, das System hält mich auf :(

    Daher erst einmal vielen Dank für deine Erklärung!


    Ich habe gesehen das wenn ich die Schalter betätige, die db/SPL anzeige sich verändert. Wie das in der Praxis von statten geht, war mir ein Rätsel :p

    Jetzt habe ich mir das mal so eingestellt, wie es live auch ungefähr aussehen wird und dabei fest gestelle: Die VRX sind völlig ungeeignet :eek:
    Der hintere Bereich ist super Beschallt. Hinter dem FOH geht ein kleiner Hügel hoch, wer sich die Ohren ausruhen will kann sich zurück ziehen.
    Aber vorne die ersten 4 Meter (ca.) sind nicht direkt bestrahlt. Dort wird sich aber doch einiges abspielen. Was mach ich nur? Nearfills? Evtl. mit JBL Srx712? Wusste ja das die VRX eng abstrahlen. Aber damit habe ich nicht gerechnet.

    gruß Haico
     
  19. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 21.03.08   #19
    Ich würde mir eher Gedanken machen um mögliche Diebstähle. :o Selbst beim Abbau in Detmold bei DSDS wurden Kopfhörer & Spotlights gestohlen. Irrsinniges Gewusel.

    Nachts stehen lassen ?

    Im PA Forum stand zu lesen, daß am hellen-lichten Tag eine Bühne abgebaut wurde. Auffällig ist am unauffälligsten - schon dreist

    Die VRX 932 sollten ja in der Preisklasse auch wetterbeständig sein. Neue Metall-Speakons sind auch nach IP 66 wetterbeständig.
     
  20. highQ

    highQ Threadersteller HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 21.03.08   #20
    Also wenn die Tops geflogen sind, lassen die sich im Fall der Fälle anketten. Würde ich auch sicherheitshalber machen. Genauso die 6er Bar`s. Nur der Mischer und die Endstufen machen mir in Punkto Diebstahl Sorgen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping