Optimale Einstellung für Pinches

von Circle Zap, 14.03.07.

  1. Circle Zap

    Circle Zap Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 14.03.07   #1
    Hey Leute, habe hier schon viele Artikel über Pinches gefunden!
    In keinem dieser Artikel wird auf eine optimale Einstellung eingegangen!

    Letzte Woche Freitag war ich bei einem Kumpel, der hat eine Ibanez 170 DX. Auf dieser Gitarre liesen sich die Piches unglaublich leicht spielen, ich habe jedesmal den Pinch exakt so verschieben können wie ich wollte! Bei meiner DXMG ist das viel schwieriger, ich hoffe, das liegt an der Einstellung!

    Ich würde nun gerne wissen wie wichtig die Einstellung ist:

    Welche Rolle spielen die Frequenzen, gibt es Frequenzen, die z.B. besser sind fürs Pinching? (Habe MT 2, könnte also Frequenzen verändern!)

    Welche Rolle spielt die Dicke der Saiten?

    Welche Rolle die Amp- Einstellungen? Mehr Hi- Gain für bessere Pinches?

    Ich habe auch festgestellt, dass auf meiner Strat garkeine richtigen Pinches möglich sind! Liegt das an den Pick- ups, habe auf meiner Strat nämlich keine Humbucker!

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen!
     
  2. K-Bal

    K-Bal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 14.03.07   #2
    Meistens hat ein besseres Instument auch ein größeres Obertonspektrum, was dazu führt das Harmonics leichter kommen. Ich bin aber Bassist und kann dir daher nur meine Erfahrungen berichten ;)

    Zuerst solltest du dir klarmachen wie Harmonics funktionieren: Die Grundschwingung musst du dir vorstellen wie beim Seilchenspringen, also rechst und links ein Knoten, da wo die anderen das Seil halten und in der Mitte ein Bauch. Die erste Oberschwingung davon, die Oktav, hat nun 3 Knoten (rechts, links und in der Mitte) und zwischen den knoten jeweils einen Bauch (also 2). Du kannst dir nun sicher vorstellen, dass es leichter ist eine Schwingung mit 3 Knoten zu erzeugen als eine mit 20 ;) Es gibt also Frequenzen die besser oder schlechter gehen, diese sind aber nicht absolut sondern immer relativ zur Grundschwingung (vgl. mit Natural Harmonics, am 12. Bund zB kommen die viel leichter als am 3.).

    Zu der Dicke der Saiten kann ich nur sagen: auf dem Bass kommen Harmonics viel besser als auf der Gitarre solange du cleane Gitarre mit cleanem Bass oder verzerrte Gitarre mit verzerrtem Bass vergleichst (cleaner Bass und verzerrte Gitarre wär ja unfähr :p ;) )

    Meine Erfahrungen sprechen dafür, dass mehr Gain auch mehr Harmonics erzeugt. Pass nur auf bei Kompressoren und Noisegates, die vernichten die dann auch manchmal gern wieder ;)

    Ich hoffe ich konnte dir soweit helfen, was deine Strat angeht bin ich überfragt ;)

    Greetz K-Bal
     
  3. Winterkönig

    Winterkönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.14
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 14.03.07   #3
    Tagchen,

    es gibt sicherlich eine optimale Einstellung. Das heißt aber nicht, dass die Ergebnisse so gut werden wie bei Deinem Kollegen. Viele Faktoren können da auch gar nicht variiert werden. Möglich ist das aber schon, mit z.B. mehr Gain. Dabei werden nicht mehr Pinches erzeugt, man hört sie nur besser. Genauso wirst Du über ein Wah Pinches hervorheben können, solange Du mit der Resonanzfrequenz des Wah's ein Vielfaches der Pinchobertöne erwischst (einfach bissel probieren).
    Versuche auch mal beim MT mehr Höhen aufzufahren - die kannst Du dann am Amp wieder wegnehemen. Das müßte auf jeden Fall funktionieren!
    Von den Saiten ist es natürlich auch abhängig, allerdings NICHT von der Dicke sondern eher von der Art der Beschaffung (Wicklung). (konkrete Markenvorschläge kann ich allerdings nicht machen, da ich seit Jahr und Tag die gleichen Saiten benutze - und es funktioniert). Z.B. ist auch die Einspannung und die Auflage am Steg von Bedeutung (an dieser Stelle schreibe ich keine Abhandlung sondern verweise auf meinen letzten Satz). Auf jeden Fall dürfen es keine Alten Saiten sein!!!;)
    Ob Single Coil oder Humbucker ist eigentlich eher weniger entscheidend. Fakt ist nur, das am Steg bessere Harmonics erzeugt werden aufgrund des größeren Höhengehaltes.
    Nicht beeinflussbare Faktoren könnten z.B. sein: Billiger Verstärker, billige Gitarre, billige Tonabnehmer, billige Box, bil... äh ungünstige Raumverhältnisse (Luftfeuchte etc.) etc... Du siehst schon, mit Geld kommst Du weit. :great:

    Gruß WK
     
  4. Live Undead

    Live Undead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    30.03.07
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Hosla / Mittelfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.07   #4
    bei mir war es so, dass mir die pinch harmonics lange zeit nicht gelingen wollten. als ich schon die hoffnung aufgegeben hatte, hab ich durch zufall gemerkt, das die bei meiner klampfe, die zugegebenermaßen nicht die beste ist (jackson js30 rr), nur funktionieren, wenn ich den hebel zum anschalten der humbucker nach oben stelle. ist er in der mitte oder unten, dann gehen sie überhaupt nicht, ist er oben dann gehen sie wie gesagt wunderbar.

    also einfach mal mit allen positionen ausprobieren, könnte aber auch sein, dass das wieder mal nur bei mir so ist...
     
  5. Little Beast

    Little Beast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.07
    Zuletzt hier:
    9.08.08
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Marburg (Hessen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 17.03.07   #5
    Die Erfahrung mit der Strat habe ich ähnlich auch gemacht, auf meiner Ibanez-S kommen sie deutlich leichter. Möglich sind sie aber, nur eben anstrengender.

    Grundsätzlich würde ich alles an Zerre geben, was da ist (auch, wenn es nicht verkehrt ist, Pinches auch mal über'n Clean-Kanals zu üben^^) - das erleichtert die Sache um vieles. Die sonstigen Einstellungen sind eigentlich relativ beliebig bzw. es ist eine Übungssache. Habe das gerade mal an meinem Amp durchgespielt und die Pinches kamen in jeder Einstellung, eben unterschiedlich deutlich. Bei mir kommen sie besser raus, wenn ich Höhen dazugebe. Probier' einfach mal rum, dann findest du bestimmt relativ schnell die passendste Einstellung.

    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an. :)
     
  6. TheColaKid

    TheColaKid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Zuletzt hier:
    19.08.10
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Abensberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    94
    Erstellt: 17.03.07   #6
    Ein Hauptursache für nicht-kommende Pinches sind alte Saiten... durch Rost und Dreck wird die Dämpfung verstärkt und sie kommen nicht mehr so gut raus.

    Also neue Saiten and a "little bit of distortion may help you"(Paul Gilbert)
     
Die Seite wird geladen...

mapping