Orchester-Sound am PC

von Krolock, 19.08.05.

  1. Krolock

    Krolock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.05
    Zuletzt hier:
    21.01.06
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Eckernförde
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.05   #1
    Ich brauche eure hilfe...
    und zwar bin ich grade dabei ein musical zu schreiben, und da ich nicht die voraussetzung habe ein orchester zu organisieren (außerdem viel zu teuer), brauch ich ein programm, mit dem ich meine lieder komplett aufnehmen kann, d.h. ich brauche ein prog. mit dem ich ein orchester programmieren kann, das sich auch echt anhört (vor allem streicher und bläser und pauken):great:

     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 19.08.05   #2
    Zunächst mal: Bitte aussagekräftigen Titel wählen. Ich lass es ausnahmsweise stehen, weil du neu bist. Und in Zukunft bitte nicht so "schreien" ;)

    Zum Thema: Das wird schwierig. Richtig authentische Orchestersounds sind rar und teuer. Für Streicher z.B. Steinbergs HALioN String Edition. Alles andere musst du dir zusammensuchen. Die Pauken dürften noch das kleinste Problem sein (die hat jeder GM-Synthesizer, auch als Software, an Bord. Gute Bläser - da fällt mir auf Anhieb nichts ein.

    Das zweite ist dann ja noch die Programmierung. Da kommen schnell -zig Spuren zusammen, und für jede Instrumentengattung musst du die spezifischen Spielweisen kennen, um das am Synthesizer nachahmen zu können - bei Streichern z.B. Crescendo, Vibrato, "umsetzen" bei langen Noten usw... Das kann kein Programm automatisch.
    Der dritte Punkt ist ein Arrangement, was auch trägt. Hast du sowas schonmal gemacht?

    Ich würde dir am ehesten empfehlen, dir ein Laienorchester zu suchen und mit dem dortigen Konzertmeister/Dirigenten zusammen zu arbeiten. Das muss nichtmal was kosten. Schulen, Musikschulen und Kulturvereine sind oft sehr offen für sowas, und wenn du gute Ideen hast, werden sie das gerne mit Dir aufführen. Ist für Schüler auch spannender, als die x-te Kopie eines Bernstein-Musicals...

    Jens
     
  3. Krolock

    Krolock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.05
    Zuletzt hier:
    21.01.06
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Eckernförde
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.05   #3
    ja da hast du glaub ich recht...scheint sehr schwer zu werden...und mit dem laienorchester ist gar keine schlechte idee...entweder das oder einfachere BAND musik :)
     
  4. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 20.08.05   #4
    Cubase von Steinberg als Basis und für die Sounds Hypersonic von Steinberg.

    Topo :cool:
     
  5. kosh

    kosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.696
    Erstellt: 20.08.05   #5
    Zuerst bräuchtest Du natürlich einen Sequenzer, um überhaupt etwas festhalten zu können. Ansonsten kann ich für annehmbare Orchestersounds für einen annehmbaren Preis Edirol's HQ Orchestral empfehlen. 16 fach multitimbral und gerade die Bläser und Streicher können sich (finde ich) wirklich hören lassen.

    Viel Erfolg für das Projekt.
     
  6. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 20.08.05   #6
    ich denke das ganze lässt sich wohl am einfachsten auf dem reason basteln, da man dann nur ein program hat und nicht für jedes instrument ein neues braucht und erst noch einen sequenzer laufen lassen muss.
    in der orkester soundbank hat es einige sehr gute sounds und auch gute sampler !

    man kann reason auch durch die ReWire Schnittstelle mit einem sequenzer verbinden
     
  7. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 20.08.05   #7
    @jens, meinst du du kennst keine oder es gibt keine? die gibt es sehr wohl, bei dem aktuellen album meiner band sind im intro bläser zu hören die sind komplett dem Pc entsprungen und klingen absolut orginalgetreu..
    ich kann auch gerne mal fragen welches programm das ist, aber billig wird es nicht sein, wir haben afaik sogar dafür bezahlt das der mischer es benutzt :screwy:
     
  8. Chain

    Chain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    30.10.07
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.05   #8
    Ach, Mod!
    Ein paar von uns wurschteln doch an irgendeinem Projekt auf irgendeinem Niveau mit irgendeinem Equipment rum...- und das Forum hat mir eigentlich bis jetzt nicht geholfen.
    Hey Krolock! Schreibe ´ne Rock- Oper und habe die identischen Probleme, Songs komponiert, arrangiert und nun fehlt der Sound, denn middle fidelity braucht man schon, um irgendjemanden zu wecken. Da wird einem dann Logic oder ProTools empfohlen, obwohl ich schon immer cubase benutze! Mein Gott! Hier brauchen manche Support, und kriegen ihn nicht! Die String Edition ist für manche auch ´ne Geldfrage, Jens, oder nicht? Wenn man Hypersonic und viel Zeit hat, ist man schon weit vorn, oder nicht? Wenn man Virtual Guitarist gekauft hat, ist man ganz schön verar.... worden, oder nicht? Da heißt es eben, alleine weiterfummeln, anstatt sich auch noch mit den Bugs der anderen Programme herumzuärgern.
    Hallo Krolock: Können wir das schaffen? Jou! Wir schaffen das!
    chain
     
  9. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 21.08.05   #9
    @ Chain :

    so ganz verstehe ich Deinen Beitrag nicht........Du scheinst extrem "Depri" drauf zu sein ???????

    Welche Erwartungshaltung hast Du denn, bei so einer Frage mit so weing Hintergrund Infos ?

    Topo :cool:
     
  10. Krolock

    Krolock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.05
    Zuletzt hier:
    21.01.06
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Eckernförde
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.05   #10
    ich hoffe das wir das schaffen Chain ...also ich bin ja noch beim komponieren...:) aber das wird schon
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 21.08.05   #11
    "Die gibt es nicht" würde ich nicht behaupten - ich kenne bei weitem nicht alles. Soll heißen: ich kenne keine. Ein paar andere User haben ja schon Hinweise gegeben, die vielleicht hilfreich sind.

    Das möchte ich nicht anzweifeln (s.o.). Man muss aber deutlich unterscheiden zwischen "Bandbläsern" und "Orchesterbläsern". Erstere findet man in jeder Workstation in sehr annehmbarer Qualität - halt den typischen Bläsersatz mit 4-5 (Blech-)Tuten, die allesamt relativ hart und knackig gespielt werden. Wenn es aber an einen kompletten Orchestersatz geht, mit Holz-und Blechbläsern, die jeweils(!) 4-10fach besetzt sind und auch mal "weich" gespielt werden, dann wird es meist dünn. Denn dafür braucht es Libraries, die entweder mindestens eine Handvoll verschiedene Samples für jeden Ton in jeder Dynamikstufe liefern, oder man braucht ein Sampe, auf dem eben nicht eine Flöte, sondern 10 zu hören sind. Sonst klingt es nach einer Trompete, einer Posaune, einem Flügelhorn..., aber nicht nach einem Orchester.

    Jens
     
  12. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 21.08.05   #12
    Schade. Vielleicht hast du die falschen Fragen gestellt, oder du hast einfach Pech gahebt, dass dir zufällig niemand helfen konnte...

    ??? Muss man das verstehen? Hier benutzen so viele Cubase - ich kann mir nicht vorstellen, dass da ständig Leute sagen würden "mit Cubase wird das nichts, nimm lieber ProTools"...

    Beispiele?

    Das habe ich auch geschrieben. Krolock hat nach originalgetreuen Sounds gefragt, und ich habe zu bedenken gegeben, dass sowas für lau meinem Wissen nach nicht zu haben ist. Natürlich kann man immer auch irgendeinen kostenlosen Allround-Softsynth nehmen - nur ist das von Originalgetreu meist Welten entfernt. Alles eine Frage des Anspruchs. Aber wer ein Musical vertonen will, bei dem unterstelle ich mal, dass er sich vermutlich mit GM-Streichern nicht zufriedengeben wird.

    Jens
     
  13. Krolock

    Krolock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.05
    Zuletzt hier:
    21.01.06
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Eckernförde
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.05   #13
    richtig ... GM-Streicher sind echt nich sehr orginal getreu...aber es kommt auch drauf an wie man originalgetreu interpretiert... einige geben sich ja schon mit billigstem midi zufrieden ;) ...
    naja ich hab jetzt eine Lösung gefunden. und zwar "Edirol's HQ Orchestral" . die beispiele auf der seite fand ich warn schon echt heftigst nah am original dran... DANKE an kosh für den tipp und die hilfe!!!!
     
  14. Chain

    Chain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    30.10.07
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.05   #14
    Ach, doch nicht depri, ich sagte schon, wir schaffen das, und vielleicht ist Krolock ja auch so ein Freak, der Nervenschmerzen bekommt, wenn es nicht so klingt, wie er es schon vorher hört. Mir ist völlig klar, daß, Musical hin, Rock- Oper her, der Sound erst live oder mindestens im Studio passiert. Ändert aber nichts daran, daß ich erst das mir Bestmögliche anliefern will.
    Und hier ist der Punkt: daß die Leute, die man wirklich braucht, garnicht im Forum sind, nicht lesen, nicht sondieren....- ich kenne meine Schwächen .
    Ich bin Gitarrist (inzwischen ohne Gitarre) und muß Chor- Satz machen. Oder Drums setzen. Bläser. Streicher, habe nur mein Gehör und keinerlei Erfahrung! Hier wäre Support gut, und ich denke, Krolock hat ähnliche Probleme, vom Sound abgesehen....
    Nochmal, bin nicht depri, muß es sowieso machen....
     
  15. Chain

    Chain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    30.10.07
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.05   #15
    Für den Mod:
    Natürlich ist man mit den Standard- Sounds nicht zufrieden und [/I]ich unterstelle mal, daß Steinberg das weiß, und Geld verdienen möchte. Oder wieviel Mühe würde es wohl kosten, Hypersonic als Standard anzubieten? Da wären schon viele zufrieden.
    Danke Kosh!
     
  16. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 24.08.05   #16
    Nenn doch hier mal einen Link zu so einer typischen Frage von dir - vielleicht habe ich sie ja nur übersehen.

    Vielleicht ist genau das das Problem. Genausowenig, wie man jemandem hier über das Forum von der Pike auf Gitarre spielen beibringen kann, kann man mal eben in ein paar Beiträgen die Grundlagen eines guten Arragements vermitteln. Sowas lernt man am besten "on the Job" und eben durch bzw. mit viel Erfahrung.

    Wenn man jahrelang auf dem Klavier komponiert hat, bekommt man mit der Zeit ein gutes Gefühl für Voicings; und wenn man das auf Streicher übertragen will, tut man gut dran, so ein Instrument selbst zu spielen - oder zumindest mit jemandem zusammen zu arbeiten (sei es ein Streicher oder ein Dirigent), der die Eigenheiten dieser Instrumente kennt.

    Gute (Orchester-)Arrangeure haben meist das Dirigat gelernt und jahrelange Erfahrung mit Orchestern. Das geht nicht von heute auf morgen.

    Jens
     
  17. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 24.08.05   #17

    Natürlich. Und eben deswegen kosten Top-Sounds auch mehr als 08/15-Sounds.

    Wie meinst du "als Standard anbieten"? Du willst nicht allen Ernstes erzählen, Steinberg soll das gefälligst für lau rausgeben, oder? Get real!
    Genauso könntest du von einem Amp-Hersteller verlangen, dass er in jeden Anfänger-Combo bitteschön dieselbe Technologie einbaut wie in seine Top-Modelle - mehr kosten als ein Einsteiegramp darf es aber auch nicht...

    Solltest du meinen, wir, die wir hier Programme empfehlen, sollten Standardmäßig immer gleich die Mercedesse empfehlen: Klar, das könnte man tun. Aber das kann sich nicht jeder leisten...

    Jens
     
  18. Chain

    Chain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    30.10.07
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.05   #18
    Naja, so ganz lau ist SX ja wohl nicht....
    Und von den den 130 instruments kann man locker 80 der Tonne übergeben, nein, bin ja zufrieden eigentlich, aber, was ich wie Krolock eigentlich meine:
    wir komponieren, arrangieren, createn und letztendlich gehen drei Viertel der Zeit drauf, Klang zu finden, der paßt und nicht blechert und compatibel ist. Was tolle Soundfonts, die mein Programm nicht nimmt!
    Muß nich HiFi sein, die bekommt man eh erst im Studio oder life, aber bitteschön hörbar, und das haben die Standards nicht drauf. Und nach VG überlege ich mir, die String Edition zuzulegen...
    naja,
     
  19. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
  20. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 25.08.05   #20
    Nein. aber dann verstehe ich dich so, dass bitteschön alle hochwertigen VSTis, die Steinberg so in der Palette hat, auch gleich im Bundle bei SX dabeizusein haben? Dir ist klar, was sowas dann kosten würde (BTW: Hast du dir schonmal Das Steinberg Studio-Case angesehen? Das wäre fast genau so ein Bundle, wie du es gern hättest).

    Dir ist klar, dass SX eigentlich eine Plattform ist, eine DAW, ein Sequenzer, und eigentlich überhaupt keine Instrumente bietet? Das, was da an Minimalausstattung dabei ist, ist ein Schmankerl, eine Zugabe, um dir rudimentäre Möglichkeiten zu eröffnen. Bezahlen tust du für alles andere, aber nicht für die paar VSTis, die da mit bei sind.

    :confused: Welche Soundfonts nimmt welches Programm nicht? Wenn du natürlich keinen Sampler (z.B. Halion) hast, nützen dir Soundfonts nunmal nichts. Nochmal: Ich glaube, du verkennst etwas den Sinn und Zweck von Cubase. Das ist eben nicht die Edelversion eines Magix-Music-Maker o.ä. Cubase ist primär dazu gedacht, Musik aufzunehmen (MIDI und Audio), und nicht dafür da, Töne zu erzeugen. Also erwartest du das richtige vom falschen Programm.
    Für dich wäre vielleicht eher Band-In-A-Box oder eben so etwas wie der Music-Maker das richtige. Eine hochwertige Arranger-Lösung für orchestrale Sounds wird allerdings immer(!) deutlich über 1000,- Euro kosten, egal, wie du sie dir zusammenstellst.

    Was verstehst du unter Standards? Und wo ist für dich der Unterschied zwischen Hifi und hörbar?

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping