Orgellautstärke

  • Ersteller dg-keys
  • Erstellt am
dg-keys
dg-keys
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.20
Registriert
03.09.04
Beiträge
266
Kekse
792
Hi zusammen!

Ich habe vor einer Woch eine uralte "Welson Imperative" mit Stativ und Verstärker, Pedal u.s.w. für teuer Geld bei eBay geschossen. Sage und schreibe 14,50EUR...
Mein Problem: da mich dieses schöne Stück ja nun ein enormes Vermögen gekostet hat möchte ich es auch so oft es geht und bei jeder Gelegenheit einsetzen. Mir ist allerdings aufgefallen, dass es einen Lautstärke unterschied- vom Anfang eines Manuals bis dessen Ende- gibt. D.h. wenn ich bei Solos in die höheren Lagen "gehe", dann hört man im Bandbetrieb nichts mehr. Bei unveränderter Lautstärke am Schweller höre ich die Tiefen Lagen richtig ordentlich. Mit anderen Worten: das Mißtviech schreit nicht, es bellt nur.

Wat nu? Compressor hinter? Limiter? Wie bekomme ich die hohen Lagen lauter (zum schreien)?

Im anhang ein nettes Bild von meiner "ollen" ;)

Dankbar für jede Hilfe!

Gruß

Dan :great:
 
Eigenschaft
 
Orgelmensch
Orgelmensch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.10
Registriert
22.10.03
Beiträge
2.260
Kekse
1.215
Ort
Berlin
Das hast du oft bei so alten Modellen...bei Farfisa und den Hammonds die nicht voll durchregistriert sind...
Dazu hat man einen Schweller, an solchen stellen mehr Gas geben oder du kanst natürlich eine Vorstufe vor die Orgel hängen, dann hast du mehr Saft!!!
Oder du arbeitest mit der Registrierung, oben einfach mehr Regiser reinziehen beim Spielen!!!
Welson ist lustig, es gibt so ein einmanualiges Modell das echt wie eine Vox klingt....lustige Firma!!!
 
dg-keys
dg-keys
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.20
Registriert
03.09.04
Beiträge
266
Kekse
792
Welson is` wirklich nicht schlecht. Ich spiele sie in Combination mit meinem Voce V5+ durch ein DC-100 Leslie und der Sound ist umwerfend! Was heißt denn eigentlich "durchregistriert"??
Könnte man duch eine technische Veränderung den Lautstärkeabfall nicht beheben (neue Widerstände, Kondensatoren u.s.w.) ? Ist das eine alterbedingte Sache oder ist das generell so bei den Teilen?
An meinem Triton kann ich einstellen, ab welcher Taste die Lautstärke konstant leiser ode lauter werden soll ( Bottom Slope).
Kann man das nicht mit nem Limiter oder Compressor erreichen? Mir würde es schon reichen, wenn die Lautstärke von unten nach oben konstant bleiben würde.

??????????

Greetz

dan
 
Orgelmensch
Orgelmensch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.10
Registriert
22.10.03
Beiträge
2.260
Kekse
1.215
Ort
Berlin
dg-keys schrieb:
Welson is` wirklich nicht schlecht. Ich spiele sie in Combination mit meinem Voce V5+ durch ein DC-100 Leslie und der Sound ist umwerfend! Was heißt denn eigentlich "durchregistriert"??
Könnte man duch eine technische Veränderung den Lautstärkeabfall nicht beheben (neue Widerstände, Kondensatoren u.s.w.) ? Ist das eine alterbedingte Sache oder ist das generell so bei den Teilen?
An meinem Triton kann ich einstellen, ab welcher Taste die Lautstärke konstant leiser ode lauter werden soll ( Bottom Slope).
Kann man das nicht mit nem Limiter oder Compressor erreichen? Mir würde es schon reichen, wenn die Lautstärke von unten nach oben konstant bleiben würde.

??????????

Greetz

dan


Ich meine, daß du notfalls bei den hohen Tönen einfach mehr register ziehen mußt!

Von Kondensatoren etc. habe ich keinen Plan, kann nur spielen...
 
R
raeton
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.19
Registriert
21.02.05
Beiträge
149
Kekse
0
Ort
Ruhrgebiet
dg-keys schrieb:
An meinem Triton kann ich einstellen, ab welcher Taste die Lautstärke konstant leiser ode lauter werden soll ( Bottom Slope).
Mußt du halt an deiner Welson den Touch-screen suchen :D
dg-keys schrieb:
Kann man das nicht mit nem Limiter oder Compressor erreichen? Mir würde es schon reichen, wenn die Lautstärke von unten nach oben konstant bleiben würde.
Naja, der 'normale' Kompressor hat erstmal das Problem, daß er dann ja wissen müsste, daß er nur die höheren Frequenzen Komprimieren muß; wenn du das hinbekommen würdest (...), hättest du aber soundmäßig einen Einbruch.
Mein Tip: falls die Lautstärke- Unterschiede nicht zu stark sind, probier doch einfach mal, das ganze mit nem Equalizer auszugleichen; der sollte dann allerdings schon viele Bänder haben (z.B. Terzband => typ. 31) Muß allerdings dazu sagen, daß ich mit deinem "Problem" noch nie zu tun hatte und demzufolge auch keine Erfahrung damit habe...
 
romsom
romsom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.18
Registriert
30.01.05
Beiträge
108
Kekse
36
Ort
Franken
@dg-keys: Bei (zu kleinen) kondensatoren hat man normalerweise blos eine schwächung im tiefenbereich, es KÖNNTE aber trotzdem am alter der kondensatoren liegen, dann würde es helfen den gesammten signalweg mit neuen, hochwertigen (teueren) kondensatoren zu bestücken. ich würde dir davonaber abraten, weil dass schon ein gewaltiger aufwand ohne erfolgsgarantie ist, vor allem wenn du keinen schaltplan dazu hast und wenn das ding dann noch so vollgestopft ist wie meine solton.... *g*

was noch zu erwähnen wäre: über was spielst du? es kann ja sein, dass der hochtöner nicht ganz so weit rauf geht und dass ganze dann begrenzt, der jensen treiber bei den orginal leslies ging ja auch nur bis etwa 8khz mit voller lautstärke.
Gruß,

Roman
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben