Orgesetup: Fatar VMK 161 Vs. Doepfer d3

von AL07, 21.07.10.

Sponsored by
Casio
  1. AL07

    AL07 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.07
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    19
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.10   #1
    Hallo,

    ich möchte mein Setup durch eine hochwertige Orgel-Tastatur erweitern, auf der ich dann VST-Instrumente(NI B4) spielen möchte. Ich schwanke dabei zwischen einer Fatar VMK 161 Plus Organ und der Doepfer d3.
    Für die Fatar VMK spricht meines erachtens, dass sie zu dem Preis, für den man bei Doepfer nur eine Tastur erhält, bereits Zugriegel (aber keine "echten") und Regler enthält.
    Dafür hat die Doepfer Orgel das Modular Konzept mit einer weiteren Tastatur und dem"echten" Zugriegel Modul.
    Was würdet ihr denn bevorzugen und gibt es noch weitere Alternativen.

    Liebe Grüße
    AL

     
  2. SOTW

    SOTW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.06
    Zuletzt hier:
    28.10.20
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Bonn
    Kekse:
    166
    Erstellt: 21.07.10   #2
    Hallo,
    ich hatte mir die Fatar als Orgel Manual für mein Clavia NordStage 88 zugelegt. Mangels Gelegenheit habe ich sie mir ohne anzutesten gekauft. Die MIDI Möglichkeiten sind super und Einstellung relativ einfach vorzunehmen. Nur leider hat mir die Waterfall-Tastatur nicht zugesagt. Hatte immer das Gefühl, dass ich auf eine Feder drücke. d3 kenne ich nicht und weitere MIDI Masterkeyboard Alternativen mit Waterfall Tastatur hatte ich zumindest vor 2.5 Jahren keine gefunden. Meine Empfehlung teste die VMK Tastatur vor dem Kauf.
    Viele Grüße
    wilfried
     
  3. HammondToby

    HammondToby HCA Live-Keys HCA

    Im Board seit:
    27.12.07
    Zuletzt hier:
    12.01.21
    Beiträge:
    2.187
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    8.695
    Erstellt: 21.07.10   #3
    Da Doepfer und Clavia eh die Tastaturen von Fatar beziehen, sind in den entsprechenden Geräten die selben Tastaturen verbaut, das einzige, was sich unterscheidet, sind die Spannungen bzw. Stärken der Rückholfedern. Der ganze Rest ist nur das 'Plastik aussen rum' ;)

    Deshalb ist Doepfer, was die Tastatur angeht, auch teurer als Fatar, da ist es einfach Fabrikverkauf ohne Zwischenhändler und gut.

    Wenn du echte Zugriegel haben willst, nimm die d3, von der Tastatur her macht es keinen Unterschied.

    Grüße vom HammondToby
     
  4. DerMoritz

    DerMoritz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.10
    Zuletzt hier:
    21.08.14
    Beiträge:
    58
    Kekse:
    59
    Erstellt: 22.07.10   #4
    habe seit einiger zeit das VMK organ und kann es nur empfehlen!
    Tastatur ist straff aber angenehm zum orgeln! :)
     
  5. gwhs

    gwhs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    12.10.20
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    339
    Erstellt: 10.08.10   #5
    willst du das system live oder im studio spielen?

    bei der dopefer d3 hast du den vorteil, dass die zugriegel authentischer sind als bei der vmk organ. und du könntest später ein zweites manual anbauen. das spielgefühl der tastatur ist zwar nicht 1A, aber für einen clone doch recht gut. ich hatte mit meinem setup (2xd3m + d3c) allerdings probleme mit der midiansteuerung, wie sie von der fa. doepfer vorgesehen ist. es kam bei verwendung der native instruments b4 II (mac) zu tonhängern.. usb funktionierte mit mac os x gar nicht...
    ich habe ein 3-fach interface von roland UM-3EX eingebaut und den controller und die beiden tastaturen über je einen anschluss gespielt. das funktionierte einwandfrei (auch LIVE)! keinen einzigen ausfall! ist aber insgesamt doch eine recht kostspielige angelegenheit...

    die vmk hatte ich anfangs in betracht gezogen (aus kostengründen), allerdings konnte ich mich mit den schiebereglern gar nicht anfreunden. insgesamt machte sie auch keinen allzu soliden eindruck. das spielgefühl der tastatur war ähnlich der doepfer (beides fatar TP8).

    für einmaliges orgeln die deutlich günstigere variante...

    eine alternative wäre vom konzept her die hamichord, allerdings recht teuer und der betrieb anscheinend auch nicht unbedingt stabil...
     
mapping