Erfahrungen mit VMK 161 Organ?

von DerMoritz, 24.06.10.

Sponsored by
Casio
  1. DerMoritz

    DerMoritz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.10
    Zuletzt hier:
    21.08.14
    Beiträge:
    58
    Kekse:
    59
    Erstellt: 24.06.10   #1
    Hi!

    Ich bin auf der Suche nach einer guten Orgeltastatur (mit "Drawbars" nach Möglichkeit) und bin irgendwann auf das

    Fatar VMK 161 Organ (https://www.thomann.de/de/fatar_vmk161_plus_organ.htm

    gestoßen.

    Hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Sieht ja auf den ersten Blick recht ordentlich aus, da ich leider nicht die Möglichkeit habe es ausgiebig zu testen, wollte ich mich hier mal vorab erkundigen. Was mich ein bißchen stutzig gemacht hat, ist der Preis, ein vergleichbares Konzept von Doepfer ohne Drawbars und Controllersachen kostet nochmal deutlich mehr..
    Taugt das Teil was?

    Über Antworten würde ich mich freuen!

    Gruß,

    Moritz
     
  2. Be-3

    Be-3 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.05.08
    Beiträge:
    3.803
    Kekse:
    39.839
    Erstellt: 24.06.10   #2
    Hallo Moritz,

    ich habe zwar keine Erfahrung mit dem VMK-161 organ direkt, kenne aber die "Bestandteile":

    Tastatur
    Ich selbst besitze für meine Orgel zwei der TP/8O-Tastaturen, die übrigens auch im Doepfer D3M und in den Nords eingebaut ist. Natürlich kommen sie nicht exakt an das Spielgefühl einer Hammond ran, sind aber zum Orgeln durchaus sehr gut brauchbar.
    Was die Tastatur anbelangt, gibt es also einen Gleichstand zwischen Fatar und Doepfer (und Nord).

    Controller
    Abgesehen von der Tastatur habe ich schon mehrfach ein VMK gespielt (mit 88er Hammermechanik, aber das ändert ja nichts an den Bedienmöglichkeiten).
    Wenn es Dich nicht stört, daß das Fatar keine Zugriegel, sondern Schiebregler hat, lassen sich alle 9 Drawbars wunderbar in Echtzeit bedienen.
    Was willst Du eigentlich mit dem Masterkeyboard ansteuern? Wenn es nicht gerade die Native Instruments B4 ist (hierfür ist der Doepfer-Orgel-Controller D3C vorbereitet; andere müssen über Firmware-Upgrade eingespielt werden - sofern verfügbar...)
    Hier punktet meiner Meinung nach das Fatar, denn alle Schieb- und Drehregler sowie Buttons sind per "MIDI-Learn" beliebig zuweisbar. Hier kannst Du also völlig flexibel alle über MIDI veränderbaren Parameter ansteuern, egal, welche Controller-Nummern im Klangerzeuger implementiert sind und wirst das VMK-161 organ mit jedem Klangerzeuger nutzen können (vorausgesetzt, er läßt sich über MIDI-Befehle in Echtzeit steuern).

    Alles in allem spricht also meiner Meinung nach überhaupt nichts gegen ein VMK-161 plus organ - im Gegenteil!
    Ich kann zwar nicht nachvollziehen, wieso ein Doepfer D3M "deutlich mehr" kosten soll (mit "vergleichbares Konzept von Doepfer ohne Drawbars und Controllersachen" kannst Du eigentlich nur ein D3M meinen), denn sowohl Doepfer als auch Fatar kosten ca. 400 Euro.
    Dennoch bietet Fatar bei gleicher Tastatur zusätzlich (flexible!) Controller-Möglichkeiten.

    Viele Grüße
    Torsten
     
  3. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 24.06.10   #3
    Kurze Zwischenfrage an der Stelle: Beim Fatar kann man die CCs einstellen, die jeweils durch die Fader usw. gesendet werden?
    Wenn ja, ist Midi-Learn doch eigentlich was anderes: Man setzt (am empfangenden Gerät) den CC für einen bestimmten Parameter auf den CC, der gerade per Midi reinkommt...
     
  4. Be-3

    Be-3 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.05.08
    Beiträge:
    3.803
    Kekse:
    39.839
    Erstellt: 24.06.10   #4
    Recht hast Du, da habe ich mich dumm ausgedrückt.
    Den Ausdruck "Midi-Learn" hatte ich etwas leichtfertig verwendet, weil man im Edit-Modus des VMK den Schiebregler/Drehknopf/Button, dessen Eigenschaften man ändern will, durch Betätigen desselben auswählt.

    Wenn man beispielsweise dem dritten Schiebregler den passenden CC für den 8'-Zugriegel zuweisen will, drückt man zuerst "EDIT", dann bewegt man den 3. Schiebregler und kann dann dann durch Blättern den Parameter auswählen, den man ändern will.
    Das hört bei Control-Change nicht auf - es lassen sich sogar die Werte bei minimaler und maximaler Reglerposition einstellen (im Orgel-Fall wohl uninteressant) und die "Polarität" des Reglers einstellen: So ist es sogar möglich, daß die Schiebregler funktionieren wie "richtige" Drawbars - Heraus- bzw. zu sich herziehen: lauter, hinein bzw. von sich wegschieben: leiser.

    Viele Grüße
    Torsten
     
  5. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    14.645
    Ort:
    Herdecke
    Kekse:
    20.959
    Erstellt: 24.06.10   #5
    Das ist allerdings sehr schön!
     
  6. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 24.06.10   #6
    Das sind dann wieder so Funktionen, die man sonst eigentlich fast nur von Kurzweil kennt - sehr feine Sache!
     
  7. DerMoritz

    DerMoritz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.10
    Zuletzt hier:
    21.08.14
    Beiträge:
    58
    Kekse:
    59
    Erstellt: 24.06.10   #7
    Ich meinte damit das Doepfer plus eine Controllereinheit, die man wie ich finde schon braucht! Dann wäre man bei deutlich über den Preis des Fatar. Sehe gerade, dass ich das im obigen Post falsch geschrieben habe, ich meinte ein Doepfer mit Drawbars und Controllermöglichkeiten! ;)

    Wenn es die Tastatur vom Electro III ist, dann ist das zum orgeln ja wirklich sehr gut, habe das letztens mal probegespielt.
    Ich möchte damit die VB3 spielen und eventuell das EVD6 von Logic. Mit Mainstage sollte das konfigurieren ja eigentlich kein Problem sein.

    Vielen Dank schonmal für die Antworten.

    Weiß einer von euch zufällig ob es irgendwo im Netz ein Review gibt, habe bei Google nichts gefunden..
     
mapping