Pa-Anlage

von dustbroom, 19.01.05.

  1. dustbroom

    dustbroom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.05
    Zuletzt hier:
    27.03.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.05   #1
    Welche kleine PA (für akustische Gitarre und Gesang) ist geeignet um in kleinen Räumen ausreichen zu Beschallen?
    Sind Behringer-Anlagen inkl. Boxen geeignet?
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 19.01.05   #2
    Das ein oder andere Mischpult: ja
    die Boxen: nein

    Wieviel möchtest/kannst du ausgeben? Bitte ein realistisches Budget, sonst bekommst du hier keine vernünftigen Ratschläge.

    Definiere bitte diesen "kleinen Raum" noch etwas genauer - auch hier gibt es sehr unterschiedliche Vorstellungen. Vor wieviel Leuten max.?

    Hast du bereits ein Mischpult oder sonstiges Equipment (Mikro, Hallgerät etc.etc.)?
     
  3. steinhart

    steinhart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    558
    Erstellt: 21.01.05   #3
    Hallochen, unabhängig davon, dass der Hinweis, die Angaben zu präzisieren stimmt, hier trotzdem der Versuch kurz zu antworten. Ich spiele seit kurzem wieder in einer Band und wir machen überwiegend Rockmusik ebenfalls in kleineren Räumen (bis 150 Personen). Dabei spielen wir hiermit :

    http://www.behringer.com/EUROPOWER-PACK-1/index.cfm?lang=ger

    als PA. Wir haben 3 Gesangsmikros und nehmen die Instrumente vom jeweiligen Amp ebenfalls über Mikros ab und jagen das über dem Powermixer. Die Anlage haben wir gegenüber der Darstellung im Link durch zwei Subwofer (ebenfalls Behringer, B1800X) ergänzt. Das ganze funktiniert unseren Ansprüchen entsprechend ohne Probleme. Sollte der Powermixer mal nicht ausreichen, kann die Anlage um eine Endstufe ergänzt werden. Allerdings kannst Du die mitgelieferten Mikors vergessen. Das ganze (also Powermixer + insgesamt 4 Boxen) kam etwa 1500 Euro, also im Laden deutlich günstiger, als auf der Behringer Seite ausgeschrieben :rolleyes:.
    Gruß steinhart
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 21.01.05   #4
    ich formuliere es mal spitzfindig: unter den Blinden ist der Einäugige der König

    Sicherlich ist das grundprinzipiell eine Frage des Anspruches. Damit wir uns richtig verstehen: ich bin kein Anti-Behringer-Mensch (siehe mein Profil).
    Aber bei den Boxen hörts (zumindest bei mir) auf. Soviel Geld dass es zumindest für die Yamaha-Boxen reicht, muss sein:
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/Yamaha_CM12_V__Club_Series_Monitor.htm
     
  5. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 21.01.05   #5
    Tja ist halt alles ne sache des Anspruchs für manche zwecke reichen auch DAP billigst Boxen die für 80€ das stück kommt halt auf die Lautstärke und Location an.
    Aber dennoch Bevor du dir Behringer Hollst kannste besser D.A.S. Yami Phonic oder Dap holen
     
  6. steinhart

    steinhart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    558
    Erstellt: 21.01.05   #6
    getroffen, viel Ahnung hab ich tatsächlich nicht :confused:

    Damit wir uns richtig verstehn, ich werde auch nicht von Behringer bezahlt, vor kurzem habe ich z.B. mein v-amp2 beiseite gelegt, weil der sound nicht stimmte und die Mikros in dem von mir verlinkten Powerpack sind auch für den Hintern. Aber soooooo...oooo... schlecht sind die Boxen in der angeführten Zusammenstellung nun wirklich nicht und dass wir nur geringe Ansprüche stellen will ich so ganz auch nicht gelten lassen. Was ich allerdings gern glaube ist, dass man für dasselbe oder nur wenig mehr Geld was besseres bekommt.
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 21.01.05   #7
    bitte nimm das nicht persönlich
    Sicherlich ist es auch so, dass meine Vorstellungen von einem guten Sound entsprechend sind. Obwohl ich im Vergleich zu dem ein oder anderen Forumsmitglied sicherlich keine HighEnd-Ansprüche habe.

    Gell - Paul ? ;)
     
  8. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 21.01.05   #8
    Hi,
    so langsam machen mir deine kleinen Seitenhiebe so richtig Spaß ! :rolleyes:
    Wenn ich HighEnd Ansprüche hätte, dann würde ich mich mit mit meinen Empfehlungen nicht im unteren Preisbereich der brauchbaren PA- Beschallungstechnik aufhalten.
    Wenn ich mir HighEnd leisten könnte, würde ich nicht zu Oberton oder Audio Zenit greifen, dann würde ich mir eine nette "KS" oder GAE- PA anschaffen.
    Da so ein "KS"- Stack bestehend aus 1 x 12"/2 Top und 2 x 15" Sub um die 10000,- (zehntausend) EUR kostet, fallt es schlicht und ergreifend aus meinen finaziellen Rahmen heraus.
    Meine Empfehlungen verfolgen ein Ziel, das ich in einer Kurzform so beschreiben kann:
    "Ein Mindesmaß an Qualität muß gegeben sein, besser noch ein wenig drüber, und das zu einen angemessenen günstigen Preis" !
    Es ist nun mal eine unumstößliche Tatsache : Wer billig kauft, kauft zweimal, somit ist mir der Billigkram viel zu teuer !
     
  9. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 21.01.05   #9
    @Paul:
    Ich werde mich in der Tat damit abfinden müssen, dass ich mich maximal in der Mittelklasse-Schublade befinde (wenn überhaupt).
    Deine letzten zwei Sätze sollten eigentlich zum Bibelspruch hier werden.

    Vielleicht gelingt es aber trotzdem den ein oder anderen (oder vielleicht auch mehr) auf die richtige Schiene zu bringen.
     
  10. steinhart

    steinhart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    558
    Erstellt: 21.01.05   #10
    ;) warum, wo ich Dir doch recht gab .... ? Ich hab halt nur meine (derzeitige und keinesfalls unumstößliche) Meinung gesagt. Meistens kann ich hier im Forum eh nur lernen.

    Schönes Wochenende, steinhart
     
  11. Alpha5

    Alpha5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    25.05.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 21.01.05   #11
    Das stimmt nur dann, wenn die Ansprüche wachsen. Wenn sich jemand ein System kauft, hört er es sich wohl vorher an (auf gut Glück kann man sowas denke ich nicht bestellen). Dann wird man wohl damit einigermaßen zufrieden sein.
    Wenn die Ansprüche nun um 50% steigen, möchte man etwas teureres, besseres. Wenn dies aber nicht der Fall ist, oder man sogar gar keine PAs mehr braucht, war das Geld, was man für teureres Zeug ausgegeben hat, rausgeschmissen.

    Man muss das ja auch mal so sehen: Eine "PA am unteren Rand des zumutbaren" (deiner Meinung nach) kostet wohl mit Amp und Mischpult überschlagen 1200-1500 Euro. Dem gegenüber steht etwas billiges für vielleicht die Hälfte. Das sind Unterschieden von 700 Euro...und 700 Euro sind für einen Schüler und Hobbymusiker für mich sehr viel Geld, ich habe Kosten und Taschengeld, aber um das aufzubringen muss ich mehr als ein Jahr sparen...

    Wenn die Ansprüche also nicht so rapide steigen, und man sowieso kein Geld für teureren Kram hat, bleibt einem keine andere Wahl... und meine Eltern bezahlen mir keine PA. Und wer mit unserem Sound nicht zufrieden ist, muss sich uns ja nicht anhören, wir nehmen schließlich kein Geld dafür.


    ->zum Thema warten udn länger sparen: ein Jahr warten können wir nicht, in spätestens 2-3 Jahren zieht meine Band auseinander, die einen wollen studieren, die anderen gehen arbeiten.
    Bis dahin wollen wir erste musikalischen Erfahrungen sammeln, und das geht mit einer Billig-PA, zumindest zum Proben und für kleine Auftritte.

    Später, wenn wir Geld verdienen, würden wir uns soetwas wohl auch nicht mehr kaufen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping