PA für "kleinere" Rock-Gigs

von Zonk666, 27.10.09.

Sponsored by
QSC
  1. Zonk666

    Zonk666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    8.11.18
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    565
    Erstellt: 27.10.09   #1
    Wir, 2x E-Git., 1x Bass, 1x Drums, 3x Voc. benötigen für Kneipen und Klein-Gigs eine PA. Diese sollte natürlich auch im Proberaum Verwendung finden und gut zum Transportieren, also "relativ" leicht sein.

    Hier könnt ihr euer Vorwissen und bisherige Erfahrungen (Vorlieben/Hates) eintragen.

    1.) Anwendung
    a) Musikart: Classic-Rock, Hard-Rock, Blues-Rock

    [ ] Konserve
    [ ] Sprache
    [ ] Verleih
    [x] Livemusik (Band/Orchester) oder [x] Proberaum:

    Stil: Rock-Covers

    Bandbesetzung/Abnahmewünsche: 3x Vocal, Drums (8 Mics) evtl. 3x Mikro (2x Git.-Amp, 1x Bass-Amp)


    b) Größe und Location der Veranstaltungen: Open-Air (Garten, Biergarten-Gigs, kleinere Straßenfeste), Kneipengigs


    [x] nur Proberaum, Gigs bis ca. 50 Leute
    [x] ...bis ca. 100 Leute
    [ ] ...bis ca. 200 Leute
    [ ] ...bis ca. 300 Leute
    [ ] ...bis ca. 500 Leute
    [ ] ...bis ca. ____ Leute...

    Location qm meist:

    [x] 50qm[x] 100 qm
    [ ] 200qm
    ...

    [ ]genaue Abmessung (falls bekannt): ______



    obige Angaben für [x] Indoor oder [x] Outdoor/Zelt.

    c) Anzahl und Art der Boxen: 2 Tops, 1-2 Subs


    [x] komplettes Front-System
    [ ] Mid/High-Speaker
    [ ] Subwoofer
    [ ] Monitore: Anzahl:____
    [ ] komplette PA: Front und Monitore

    d) Aktiv/passiv:

    [x] aktiv
    [ ] passiv
    [ ] egal/was will der von mir?


    2.) Budget

    erwünscht: 1500
    absol. Maximum: 2000€

    3.) vorhandenes Equipment (falls weitere Nutzung erwünscht): 2x 100W Röhren-Tops mit jew. zwei 4x12 Boxen, 1x 350W Bass-Amp mit einer 4x10 Box, 1x rcf 310 als Gesangsmonitor.

    ___


    4.) Klangliche Ansprüche:

    [ ] sollt halt zum Proben reichen
    [x] sollt klingen
    [ ] sollt exzellent klingen (Bem.: gehobenes Budget Vorraussetzung!)


    5.) Zukunftsfähigkeit:

    [ ] wir wechseln eh ständig die Belegschaft
    [x] mittelfristig sollts schon halten
    [ ] wir halten ewig!

    6.) Mischpult - wird benötigt (könnt evtl ein Behringer UB 1832 FX, wissentlich kaum bis nie gebraucht für einen 50er bekommen)

    Anzahl Monokanäle:___Anzahl Auxe: ____
    Anzahl Subgruppen: ____

    Sonstiges:

    [x] integrierte Effekte
    [ ] Meterbridge

    7.) Effekte/Siderack:

    gewünschte Effekte:

    8.) Sonstiges/Bemerkungen:

    Ich hab mir schon div. Beiträge durchgelesen und es tauchen immer wieder die üblichen verdächtigen (RCF 310, Opera 202, Tapco etc.) auf. Leider bin ich am schwanken.
    Einerseits wird das DB, LD Systems, Tapco Zeugs als halwegs brauchbar dargestellt (besseres gibt es immer, für viel mehr Geld!!) andererseits habe ich bei den renomierten Firmen wie RCF, FBT, EV und Co., bzw. Grundsätzlich bei "Elektronica" renomierter Hersteller das Gefühl ich bezahle zuviel für den Namen...

    Ich suche also eine Anlage bei der ich das Maximum an Gegenwert zu meinem Geld bekomme - wo ist also der Geheimtip, wo die praxisnahen Erfahrungen?

    Grüßle
    Klaus
     
  2. drumboy_9

    drumboy_9 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    8.11.13
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    272
    Erstellt: 27.10.09   #2
    Klick

    ist ne standart empfehlung... lese eifach mal ein bisschen im forum... es sind schon zig tausend treads mit der gleichen frage ;)

    mfg drumboy
     
  3. Zonk666

    Zonk666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    8.11.18
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    565
    Erstellt: 27.10.09   #3

    Aaaaaarghhhh!!! Genau das hab ich kommen sehen ;) Nee, im Ernst, ich denk schon das die RCF Teile gut sind... aber, es muss doch auch ein ticken günstiger gehen. Ich hab eben hier das Gefühl dass ich bei diesem Set min. 300€ fürs RCF Label bezahle....
    Menno, andere nicht so bekannte Hersteller sollten doch auch geile Boxen zum guten Kurs herstellen können.

    gruße und danke trotzdem...
     
  4. drumboy_9

    drumboy_9 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    8.11.13
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    272
    Erstellt: 27.10.09   #4
    das finde ich nicht... bei RCF bekommt man schon was fürs geld...
    ansonsten musst du eben zum Selbstbau greifen,.. wobei ich glaube, dass du da auch nicht billiger wegkommst...

    mfg
     
  5. stuhlgang

    stuhlgang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.09
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.694
    Erstellt: 27.10.09   #5
    Was die Tops angeht kann man Selbstbau grundsätzlich vergessen, gerade im Preissegment unter 500,-€ ! Selbst wenn man günstiger an vergleichbare Komponenten einer zB. rcf 310a rankommen würde... in welche Kiste soll man die bitte packen sodass das Teil nicht schwerer als 12,5kg wird...? Aussichtslos!

    Bei Subs allerdings geht was mit Selbstbau! :great:

    ja nu, was passt dir denn an der Tapco nicht? Unter 250,-€ ist absolut Schicht im Schacht für deine Zwecke... da gibts definitiv nix mehr.

    Übrigens: zu meiner Jugend war es üblich zu den obligatorisch vorhandenen Zeck15/3, für Gigs sich noch ein weiteres Päärchen einer befreundeten Band (die meistens den Anlass auch für einen Auftritt ihrerseits nutzte;) ) dazu zustellen!

    Warum ist das heutzutage unüblich? 4 Boxen machen mehr Alarm als 2, v.a.D. untenrum! denk mal drüber nach, 4x Tapcos + Pult passt doch gut in deinen erwünschten Preisrahmen.
     
  6. catfishblues

    catfishblues Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    18.11.18
    Beiträge:
    1.856
    Ort:
    Oostfreesland
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    12.886
    Erstellt: 27.10.09   #6
    Fürs Label bezahlen, ich weiß nicht
    Ich denke schon das die ihr Geld wert sind :cool:
    Und wieder einer auf der Suche nach der goldeierlegendenwollmilchsau :D
    Da fällt mir nur die RCF Art 310a ein
    hmm Sub muss sein !
    Wobei einer reichen sollte
    2x RCF Art 310a
    1x Mackie SRS 1500 (gebraucht ca 500) später vllt auch nen 2ten.

    Soundcraft MPM MFX oder
    Soundcraft EPM EFX (bei kleinen Abnahmen können am Drumset auch Bass Mic und overheads reichen)
    aha
    Für den Proberaum ok, aber live, ne eher nicht. Zudem es zu wenig MikroKanäle hat oder irre ich ?
    Wenn doch, dann kann man ja auch das RCF Set nehmen ;)
    ach ja das suchen wir alle :rolleyes:


    Was ist eigentlich mit Multicore, Mikros, Cases, Kabeln, Taschen, passendes Auto :D

    Grüße cat.....

    Oder
    Der andere Ansatz: Passende Tops kaufen, und subs leihen. D muss man sich eben fragen wie oft die PA zum Einsatz kommen soll
     
  7. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.893
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 27.10.09   #7
    Jaja, 4 Boxen machen zwar mehr Alarm, aber ebenso mehr Probleme, Stichwort Phasenauslöschung und Kammfiltereffekt ;)

    Genau genommen steigt mit der doppelten Membranfläche die Lautstärke nur um 3dB, damit es dir auch doppelt so laut vorkommt, braucht man 10dB. Willst du also doppelt so laut sein wie 2 Boxen, bräuchtest du ~16 Stück ;)

    Und für die (ungleichhöreren) Kosten kaufst du dir lieber ein System, dass von Haus aus lauter geht. :great:

    Statt 4x Tapcos (du musst Signalkabel, Stative, Platzverbrauch und Stromleitungen auch noch mitrechnen) kauf lieber 2x die RCF 310A und miete dir Subs dazu. Klingt um Welten besser ;)

    Gruß :)
    Lukas
     
  8. Broadwoaschd

    Broadwoaschd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    19.11.18
    Beiträge:
    2.356
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    5.763
    Erstellt: 27.10.09   #8

    Es müssten aber 6db sein, oder hab ich so schlecht aufgepasst in der Schule?:er_what:
     
  9. Zonk666

    Zonk666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    8.11.18
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    565
    Erstellt: 28.10.09   #9
    Danke für eure Antworten und EInschätzungen.

    Nun, wie es aussieht kommen wir nicht um die 310er RCFs rum.
    So, wenn ich jetzt tatsächlich tief in den Geldbeutel greife und mir das http://www.musik-service.de/rcf-art-310-set-l-prx395754775de.aspx Set zulege ist natürlich Essig mit noch `nem Mischpult.

    Naja, die Anlage sollte denk ich erst mal für ein halbes Jahr im Proberaum benutzt werden - ist das Behringer UB 1832 FX dafür wirklich so schlecht?

    Nachtrag: So, ich hab jetzt alles durchgerechnet und hab noch ca 400€ mehr zur Verfügung. Also rückt ein Mischpult in Reichweite. Ich weiß, ich weiß - Behringer ist nicht gerade so beliebt und "taucht" generell nichts...aber...das liebe Geld....
    Wäre das EURODESK SX2442FX nicht sinnvoll im Hinblick auf Budget und Anwendungsbereich?

    grüsse
    Klaus
     
  10. felix_93

    felix_93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.09
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.09   #10
    Aber die Endstufenleistung "verdoppelt" sich ja auch, also sind es insgesamt 6db, oder irre ich mich? :confused:
     
  11. Zonk666

    Zonk666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    8.11.18
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    565
    Erstellt: 28.10.09   #11
    So liebe PA Gemeinde.

    Nach stundenlangem Googeln und Testbericht lesen weiß ich gar nichts mehr.

    RCF 310A + 705 Sub - hier heißt es unisono die Monitor wären gut jedoch sei der Sub in Bandpassausführung nicht so der Bringer wäre, es sollte ein Bassreflex sein

    Nach längerem Suchen kam ich dann noch auf:

    RCF 322A (12Zöller mit 2 Zoll Horn) - der soll laut Berichten wg. dem 2" "Hochtonapparat" weiter in die Menge tönen. O.k. bei dem Einzelpreis fällt natürlich ein Sub weg. Wäre im Proberaum denk ich zu verkraften

    Mackie SR450 v2 - verhältnissmäßig preiswert, in Testberichten hoch gelobt soll aber wieder einen Tick schlechter als die teuere RCF 310A sein - hier wäre dann aber noch ein Samson DB-1500 A + Mischpult drin...

    DB Opera 605 - 15" zu einem annehmbaren Preis zu dem noch nicht wirklich viel im Netz zu finden ist. Soll laut einem Userbericht besser als die JBL Eon 15 sein. Hier würde der Sub auch wegfallen (müssen)

    Mal jetzt komplett weg vom RCF 310A - AS 705 Bundle..
    Was meint ihr zu oben gelesenem....

    gruß
    Klaus
     
  12. stuhlgang

    stuhlgang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.09
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.694
    Erstellt: 28.10.09   #12
    Gerade eben wegen der Kosten - wir reden von € 1.000,-... nenn mir bitte ein Fullrange(!) System für die Kohle?

    Warst du schonmal bei einem grossen Rockkonzert...? da stapeln die immer ganz viele, diesselben Boxen über- und nebeneinander (es müssen aber nicht genau 16 sein)... warum machen die das wohl? Warum nehmen die nicht links & rechts ein tolle Überbox?

    Übrigens was die Zeck15/3 anbelangt, ich bin sogar der Meinung dass die erst brauchbar sind wenn man 4 davon nimmt! Gerade was die Bassleistung angeht - einzeln machen die noch keinen Druck untenrum.

    aha... aber bei Subs muss man das nicht mitrechnen...?:rolleyes:

    und zur Submieterei: 1. geht das mittelfristig ziemlich ins Geld, was weg ist (!) i.G. zu einem stabilen Wiederverkaufswert von eigenen... und 2. ihr tut immer so, als gäbs die an jeder Tanke oder Dönerbude zu mieten...;) wer hat denn schon einen PA-Verleih nebenan, der stets termingerecht die geeigneten Subs zum Freunschaftspreis parat hat?

    Die 310a sind - auch als Notlösung - ohne Subs für o.g. Zweck, d.h. fullrange definitiv nicht zu gebrauchen!
     
  13. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.893
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 28.10.09   #13
    Hallo Marian :)
    Nein, da hast du einen kleinen Denkfehler ;)

    Und wiederrum auch nicht: Ich habe von der Lautstärke, also der subjektiv empfundene Lautstärke gesprochen, und dort entspricht eine Verdoppelung 10dB.

    Du aber hast von der Schallintensität gesprochen, und da liegt eine Verdoppelung, wie du bereits richtig gesagt hast, bei 6dB.

    Aber ich kann dich voll verstehen - ich habe das auch seeeehr oft verwechselt :great:

    Um das Ganze noch zu Vervollständigen:
    Die doppelte Leistung wird bei +3dB erreicht.

    Hier ist das ganze nocheinmal sehr verständlich erklärt!






    Hallo Stuhlgang,
    Zur besseren Verständlichkeit zitiere ich mich nochmal selbst:
    Die ungleichhöheren Kosten waren auf die 16 Stück Tapcos bezogen. Pi mal Daumen also ca. 4000€. Und bevor man für 4k€ 16x mal Billigklasse kauft, lieber ein System, dass viel besser ist. Zum Beispiel diese hier. Einen Link nur für die Tops alleine habe ich nicht gefunden, aber überflieg doch mal kurz das Datenblatt, damit du weißt, was ich mein ;)

    So, und ab diesen Punkt hört der Spaß auf. :mad:
    Nun mal ganz ehrlich, was soll das eigentlich?!?
    Du kennst mich nicht, du weißt kaum etwas über mich, und unterstellst mir Sachen, bei denen sich mir die Zehennägel aufrollen! Tut mir leid, aber ich mag es einfach nicht, wenn mir jemand derartig blöd kommt! :mad:

    Ich arbeite schon lange als Tontechniker (betreue unter anderem vier Bands), habe selbst einiges an Equipment, spiele Gitarre und Bass in verschiedenen Bands und kann dir eine ziemlich lange Liste an Literatur geben, die sich mit Tontechnik beschäftigt, welche ich gelesen habe und den Inhalt behersche!

    Deine Frage sollte hiermit ausreichend beantwortet sein.

    Ich möchte keinen Kommentar über deine Fähigkeiten abgeben (weil mir bewusst ist, dass ich diese nicht kenne, mir gegenüber scheint dir diese Logik aber noch nicht in den Sinn gekommen zu sein!), aber ich kann dir versichern, dass ich das, wovon ich rede auch einigermaßen beherrsche und nicht leer daher rede und sinnfrei übertreibe!

    Gut, nun genug, ich will da gar nicht zum streiten anfangen. Aber überlegt dir mal bitte, wie du fremde Leute ansprichst. :bad:

    Das kann man nicht pauschalisieren ;)
    Ein Line Array, zum Beispiel: Da müssen einfach sehr viele Boxen übereinander "gestapelt" werden, da die vertikale Abstrahlung sehr gering ist. Oder wir früher die alten 30° Tops. 3 Stück nebeneinander pro Seite, und man erhält (mit Nearfills) eine relativ gute Abstrahlung. Subwoofer werden auch oft nebeneinander aufgestellt, das hat allerdings eher weniger mit der Lautstärke zu tun. Tieffrequenter Schall breitet sich bekanntermaßen in alle Richtungen fast gleich aus. Deswegen probiert man eine Nierenabstrahlung zu bekommen. Wieder mal, Stichwort CSA Modus.

    Allgemein kann man nicht einen Grund angeben, wieso mehrere Topteile an einer Seite stehen. Aber ich stimme dir voll zu: Natürlich wird das sehr häufig praktiziert um höhere Lautstärken zu erreichen!

    Warum ich allerdings im Post #7 so extremst gegen diese Methode vorgegangen bin, ist ganz einfach:
    Klaus sucht ganz einfach eine kleine PA Anlage. Und als dann erwähnt worden ist (nicht empfohlen!), dass man früher zwecks der Lautstärke mehrere Boxen desselben Types verwendet, wollte ich einfach nur ein paar einfache Gründe angeben, warum ich es für sinnvoller halte, das Geld, welche vier Tapcos kosten, in zwei gute Boxen zu investieren.

    Diesen schleimmigen Zynismus in dem Wort "Überbox" überlese ich jetzt einfach.
    Manchmal ist es einfach zu viel des guten :bad:

    Das ist für mich unlogisch: :confused:
    Warum verwendest du für eine bessere Basswiedergabe lieber vier Topteile als zwei Topteile und ein oder zwei potente Subwoofer?

    Wie meinst du das?

    Ich veranstalte oft kleinere Konzerte, auch mit wenig Material. Es ist definitiv möglich, die Einnahmen und Ausgaben so zu kalkulieren, dass kein Musiker drauf zahlen muss. Wenn das Geld nicht für Neukauf vorhanden ist, muss man entweder mieten oder verzichten (bzw. sich mit minderwertiger Qualität zufrieden zu geben.)

    Ich halte das nicht für ein gutes Argument.
    Wenn ich mir einen Subwoofer kaufen möchte, dann spare ich. Bevor ich mich mit schlechter (/mittelmässiger) Qualität zufrieden gebe (für mich ist das <1000€) warte ich länger und miete in der Zwischenzeit.
    Ich leihe nicht oft bei PA Verleih. Einfach, weil diese mir zu teuer sind.

    Aber ich gehe mal davon aus, dass in deiner Gegend hin und wieder Konzerte statt finden werden. Oder es gibt vielleicht ein Jungendzentrum, oder manche Lokale, die soetwas verleihen. Nun, kennst du die Leute, denen das Zeugs gehört? Hast du Kontakte zu anderen Bands, viele haben eine eigene PA Anlage!

    Und genau von solchenen Personen (Wirte, andere Bands, Juz Techniker und und und) leihe ich mir das Zeugs aus. Und so bekomme ich einen Freundschaftspreis.

    Nur mal so als Anregung. Wenn man genug Aufwand hineinsteckt, bekommt man (fast) alles =)

    Ja, das ist klar :)
    Warum ich sie trotzdem für die bessere Lösung halte, habe ich oben angesprochen. ;)

    So, ich möchte nicht, dass du dich jetzt von mir persönlich angegriffen fühlst. Trotzdem gewöhn dir bitte an, in Unwissenheit anderen nichts zu unterstellen. ;)

    Gruß,
    Lukas
     
  14. Zonk666

    Zonk666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    8.11.18
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    565
    Erstellt: 30.10.09   #14
    Moin Stuhlgang.

    Wie kommst du auf 1000€? Hab doch oben angegeben zw. 1500 und 2000€... Sei`s drum.

    Leute wir haben ein bisschen aufstocken können.

    Nach einigem lesen und googeln, und natürlich in Anbetracht des finanziellen Rahmens von mittlerweile 3k Oironen, bin ich jetzt auf folgende Kombination gekommen

    2x RCF 322A + Ständergeraffel
    1x RCF AS-705
    1x Behringer Eurodesk SX2442FX

    3-5 Kabel...

    Dann haben wir die 3 K ausgeschöpft.

    Was haltet ihr davon?? Würde o.a. Anlage für unser Vorhaben ausreichen?

    grüssle
    Klaus
     
  15. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.149
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 30.10.09   #15
    das ist im Prinzip in Ordnung - mit folgenden Einschränkungen:

    erwarte von dem Sub nicht allzuviel, ich halte sehr viel von RCF, aber hier besteht die Möglichkeit, dass die Tops den kleinen Sub einfach schlichtweg überfahren. Die 322er Tops sind ausgezeichnet (haben wir selber auch).
    Für 100 Leute Rock-Cover würde ich sagen dass ein Sub das nicht bringen kann, auch wenn RCF drauf steht. 2 Subs wären sicherlich angebrachter - aber das wirst du dann schon selber merken.
    Wir haben z.B. den hier:
    http://www.musik-service.de/rcf-4-pro-8003-as-prx395767408de.aspx
    der wird den Tops einigermaßen gerecht. In einer Sporthalle brauchen wir aber auch von dem 2 Stück.

    Das Behringer Pult ist unterste Schublade - sag ich nicht einfach so, sondern weil ich/wir selbst sehr viele Behringer-Komponenten im Einsatz haben. Auch den Vorgänger dieses Pultes (SL). Es ist in Ordnung, um die Fader hoch- und runterzuschieben um die einzelnen Kanäle lauter oder leiser zu machen. Die EQs sind jedoch nicht besonders wirkungsvoll - das kommt jemand der sich nicht damit auskennt zwar entgegen :D aber ein wirkliches Klangwerkzeug ist es nicht.
    Die eingebauten Effekte sind schlecht - einfach nur schlecht.
    z.B. ein Yamaha MG24-Pult ist unwesentlich teurer - aber mindestens 2 Klassen besser. In ALLEN Belangen.
    http://www.musik-service.de/yamaha-mg-24-14-fx-prx395719415de.aspx

    Was du noch einrechnen MUSST: mindestens 200 Euro für das Mischpult-Case. Ansonsten ist das ein ziemlich kurzes Vergnügen.
     
  16. Zonk666

    Zonk666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    8.11.18
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    565
    Erstellt: 30.10.09   #16
    So was ähnlichen hatte ich wg. dem Sub schon im Hinterkopf. Wollts aber nicht direkt fragen sondern hab mal gewartet was kommt. Du hast mich in meiner "Befürchtung" bestätgt.
    Für den Proberaum sollte das aber fürs nächste halbe Jahr ausreichend (im wahrsten Sinne des Wortes?) sein. Nach der Erholung dieses finanziellen "Schlages" kann ich dann über einen zweiten Sub nachdenken.

    Naja, wenigstens hier hab ich mich wohl richtig entschieden. Scheinen ja auch die einzig vernünftigen und bezahlbaren 12"er mit 2" Horn zu sein....

    Hmm, du meinst also für die Zukunft wurden 2 705er nicht ausreichen? Hör auf mich ins Grübeln zu bringen.... ;)



    Ist das Behringer wirklich so schlecht...
    Ich hatte mal das UB 1832 FX und fand das jetzt zwar nicht gerade überragend, aber auch nicht schlecht (Effekte waren teilweise für Gesang sogar sehr gut) - es hat halt das getan für was es bestimmt war und war zuverlässig. Auf das sx4242FX bin ich durch das http://www.amazona.de/index.php?page=26&file=2&article_id=2238 aufmerksam geworden....der schreibt es wäre gar nicht mal soooo schlecht.

    Booh, das Yammi ist gleich mal doppelt so teuer!! :eek: Hast du evtl noch `ne Empfehlung die irgendwo zw. Behringer und Yamaha liegt? Natürlich preislich wie von der Qualität...

    Klar das Case muss sein.
    Aber wie oben geschrieben, Anfang, Mitte nächste Jahres gehts wieder raus und da sind wahrscheinlich die Oiros für den Sub und das Case da...

    Grüsse ud Dank dir
    Klaus
     
  17. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.149
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 30.10.09   #17
    Wenn ihr die 322er habt braucht ihr im Proberaum GAR KEINEN Sub - für was denn?

    Zum Sub: für eine Rock Cover Band geht ein 4PRO Sub für bis zu 100-150 Leute in einer kleinen Sporthalle GRADE noch so. Und in so einem Rahmen wünsche ich mir bereits untenrum mehr Schub.

    Zum Behringer: ich kann dir nur sagen was ich dir aus der Erfahrung heraus berichten kann.
    Selbst das Yamaha ist ein Einsteigerpult - aber hier bekommst du wenigstens einen ordentlichen Gegenwert. Das Behringer macht spätestens an dem Punkt keinen Spaß mehr wenn man anfängt zu kapieren was ein Gain macht und was ein parametrischer EQ macht - bzw. machen KÖNNTE ;)
    Und wenn man dann mal ein ordentliches Effektgerät benutzt hat will man das Behringer-Pult eigentlich nur noch verschrotten.
    Desweiteren war unseres 3 Mal in der Reparatur: mehrere Kanäle und der Main gingen auf einmal nicht mehr. 2 Mal wars während der Garantie, das dritte Mal ausserhalb. Die Reparatur war dann bei über 200 Euro. Und danach haben wir es dann endgültig abgestoßen und ich bin froh dass ich nicht mehr damit arbeiten muss.
    Und die Qualität hat sich seither mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit NICHT verbessert.

    Ich habe übrigens auch noch ein UB-Pult und benutze es für kleinere Sachen: Chor abmischen oder kleinere Recording-Geschichten. Es funktioniert - nicht mehr und nicht weniger.
    Nimm mal ein kleines Soundcraft-Pult und schraub hier an den EQs - da meinst du das kommt von einem anderen Universum.

    Kauft euch halt nur die Tops und mietet bei Bedarf 1 oder 2 Subs dazu. Dann könnt ihr sicher sein, dass ihr obenrum wirklich anständiges Material habt und müsst euch nicht mit schlechtem Sound oder zuwenig Druck herumärgern.
     
  18. Zonk666

    Zonk666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    8.11.18
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    565
    Erstellt: 02.11.09   #18
    Moin Harry.

    Sodele, nachdem du mich ja leicht bearbeitet ;) hast wurd es tatsächlich das Yamaha MG24/14FX.

    Die zwei RCF 322er Tops sind auch klar.....

    Nochmal zum Sub...
    Wie sieht es aus wenn der Bass über z.B. einen Pod ins Pult geht und über die 322er brummelt - das werden die nicht wirklich mögen oder?

    In der anderen Band lief das mal so - Bass - Pod - Pult - Endstufe und dann auf Dynacord FE15/3 - ratz-fatz hats einen 15er in der Dynacord Box zerbröselt...

    Macht da zumindest ein Sub Sinn?
    Ich schwanke tatsächlich noch zwischen zwischen dem 705-AS (Leistung und passend zur 322er) und dem Eon 518S (Gewicht, Bassreflex). Für die 8001er bzw. 8003er ist definitiv keine Kohle mehr da..

    grüßle
    Klaus
     
  19. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.149
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 02.11.09   #19
    Dynacords 15/3er zerbröselt wegen eines Bassignals?
    Kann ich mir nicht vorstellen, sorry. Da war das Problem sicherlich woanders

    Die 322er können das ab - no prob.
    Der 705er passt nur dann zu den 322er wenn du ihn im Doppelpack einsetzst.
    Sofern es sich lautstärkemäßig im Rahmen hält geht das natürlich auch - d.h. Tops etwas zurückdrehen, Sub volle Kanne.
    Aber bei etwas größeren Geschichten (Sport-/Turnhalle etc.) geht einem einzelnen RCF 15er Sub die Luft aus. Auch wenn "RCF" vorne draufsteht :nix:
    Aber das hab ich ja schon geschrieben.
     
  20. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.689
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.354
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 02.11.09   #20
    Dann lass Sie weg und spare so lange bis es ein 8001/8003 werden kann,alles andere ist rausgeworfene Kohle.
     
Die Seite wird geladen...

mapping