PA Verstärker: was genau ist eine „Digitalendstufe“ (Class-D)?

von TOM_M, 12.06.18.

Sponsored by
QSC
  1. TOM_M

    TOM_M Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.18
    Zuletzt hier:
    10.03.19
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.06.18   #1
    Hallo,

    könnt ihr mir mal den wesentlichen Unterschied zwischen analogen und digitalen PA-Verstärkern erklären??
    Mit den Begriffen kann ich schon etwas anfangen aber ich bin mir sicher, dass eine BOX kein digitales Signal "ausspucken" kann.
    Braucht man dann auch andere Boxen oder einen A/D Wandler?

    Danke
    TOM
     
  2. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    27.06.19
    Beiträge:
    4.966
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    3.013
    Kekse:
    27.992
    Erstellt: 12.06.18   #2
    Als "Digitale Amps" werden oft (fälschlicherweise) die sog. Class D Ampsbezeichnet. Diese arbeiten nicht - wie herkömmliche Amps - mit mit Transistoren, die mal wenig oder mal mehr leiten (wodurch eine relativ hohe Verlustleistung = Wärme entsteht), sondern im "Schaltbetrieb.
    Durch volle Durchschalten oder Abschalten mit relativ hoher Frequenz entsteht für den nicht-E-Techniker der Eindruck, als würde das Ganze Digital funktionieren - wegen Ein-/Ausschalten => Eins und Null....
    Diese Class-C-Amps arbeiten mit Pulsweitenmodulation - die zeitliche "Länge" des Ein-Ausschaltens bestimmt, wieviel am Ausgang anliegt.

    Hier das Blockschaltbild - ich hoffe, ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.
    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    27.06.19
    Beiträge:
    4.588
    Zustimmungen:
    1.303
    Kekse:
    11.183
    Erstellt: 13.06.18   #3
    Vollkommen korrähkt auf den Punkt gebracht. +1

    Kleine Zusatz: Auch wenn die Stufe selbst voll analog betrieben wird, reden viele Laien von "Dgitialendstufe", wenn statt einem konventionellem Netzteil ein Schaltnetzteil verbaut wurde. Dies ist dann aber noch mehr als sinnfrei.
     
  4. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.217
    Zustimmungen:
    1.298
    Kekse:
    17.211
    Erstellt: 13.06.18   #4
    Ich weiß nicht, wer mal auf die blöde Idee gekommen ist, Class-D-Endstufen als "Digitalendstufen" zu bezeichnen. Wahrscheinlich waren es wieder einmal die üblichen Markteing-Strategen.
    Soweit ich weiß, ist "Class-D" nur ganz banal die nächste Klassifizierung einer Verstärker-Schaltungstechnik.
    Nachdem es schon "Class-A", "Class-B" (und "Class-AB"), "Class-C" gab, war einfach "Class-D" an der Reihe.
    "D" steht somit gar nicht für "Digital", ließ sich aber offensichtlich gut so vermarkten.
     
  5. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    27.06.19
    Beiträge:
    4.966
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    3.013
    Kekse:
    27.992
    Erstellt: 13.06.18   #5
    Naja - aus meiner Lehrzeit und Studium kenne ich Class A als im linearem Bereich der Kennlinie betriebene Verstärker, Class A/B im „Knick“ und Class C oder auch im C-Betrieb im nichtlinearen Bereich.
    Mittlerweile hab ich Class A auch schon für Single Ended Endstufen gesehen, ich denke da erfinden Marketingstrategen ohne jeden technischen Hintergrund irgendwelche Schlagzeilen......
     
  6. Geeeht

    Geeeht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    2.013
    Erstellt: 18.08.18   #6
    Gibt es denn DIGITALENDSTUFEN und wann wäre der Begriff denn adäquat ?
     
  7. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    27.06.19
    Beiträge:
    10.533
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    809
    Kekse:
    34.579
    Erstellt: 18.08.18   #7
    Vielleicht ne Endstufe für digitale Signale? :D

    Nein ernsthaft... Wenn man sich daran stört, dass das Ausgangssignal einer Class-D Stufe natürlich ein analoges ist und das Eingangssignal eben auch und dass auf dem weg keine "echte" A/D-Wandlung stattfindet, dann gibts im Audiobereich im Grunde nichts, wofür der Begriff "Digitalendstufe" adäquat wäre.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping