Paiste RUDE & ALPHA

von arturrmp.drums, 12.01.17.

  1. arturrmp.drums

    arturrmp.drums Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.16
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.01.17   #1
    Hallo Community!

    Ich interessiere mich für die oben genannten Becken von Paiste: Rude und Alpha.
    Ich weiß dass die Rudes per Hand bearbeitet werden, mehr Hämmerung haben und nicht abgedreht sind. Und bei den Alphas genau anders rum ist. Außerdem sind sie paiste-typisch aus deren CuSn8-Bronze

    Da ich von den Soundbeispielen von Thomann nicht ganz so schlau wurde Frage ich hier! Jeweils hab ich mir die Rude Thin in 16 bzw. 17 und als main crash das 18 angeschaut. Bei den Alphas die Thins und die Mediums in 16 und 18.

    Was ich mir in diesem Thread erhoffe sind:

    -Erfahrungsberichte
    -Vergleich (wenn möglich)
    -Tipps vllt zu ähnlichen oder besseren Becken, die ihr nach den Rudes/Alphas gespielt habt
    -Sonstige Infos über die Serien
    -und ob die ca. 80 euro mehr das Geld wert sind

    Ich freue mich auf eure Antworten!

    Grüße

    Artur \m/
     
  2. Tracii

    Tracii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    339
    Kekse:
    6.870
    Erstellt: 12.01.17   #2
    Die RUDEs hab ich noch nicht gespielt, aber die Alphas eine Weile. Klasse Becken, grad gebraucht ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis. Ich muss allerdings sagen, dass mir die alte Serie (Dreieck-Kreis-Quadrat) besser gefällt als die neue (großes A) - die ist mir zu brachial. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. der dührssen

    der dührssen Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.02.08
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Dreieich
    Zustimmungen:
    633
    Kekse:
    9.025
    Erstellt: 12.01.17   #3
    Die Rudes sind meine ich etwas dicker und vor allem schriller/lauter.
    Die Alphas sind etwas wärmer, die alten noch eher als die neuen.
    Ob die Becken die Mehrkosten wert sind können nur deine Ohren dir sagen.

    Wenn sie für genau das richtige sind für das, was du machen möchtest, hol sie dir.
    Mir persönlich sind sie too much - zu dick, zu laut, zu schrill.

    Qualitativ werden die sich nix geben, ob handgehämmert oder nicht.
     
  4. arturrmp.drums

    arturrmp.drums Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.16
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.17   #4
    Da ich Metal spiele suche nach Becken mit hohem Ton. Und da ich kein Geld für A custom und AAX habe müssen halt Alpha oder Rude her, da die ja so Paistes "metal" becken schlecht hin sind :)

    Für mich steht schon mal das Rude 20 Power Ride fest! Genau das was ich suche!
     
  5. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    2.032
    Ort:
    Heinsberg
    Zustimmungen:
    228
    Kekse:
    4.364
    Erstellt: 13.01.17   #5
    Muss auch nich. Es gibt nämlich auch kleinere Hersteller, die ähnlichen Klingen können.

    [/QUOTE]
    Tut mir leid das so zu sagen, aber genau das sehe ich anders. Es gibt kein "schlecht hin" bezogen auf eine Musikrichtung bei Becken. Paiste hat aufgrund der Verwendung von B8 Bronze grundsätzlich einen gläseneren Klang (nicht immer, darum grundsätzlich) Der sich sehr markant durchsetzt. Die Sabian AAX und Zildjian A-Custom bestehen hingegen aus B20 Bronze. Das sind zwei verschiedene Arten und Weisen Becken herzustellen - die klingen in Natura auch ganz anders. Es ist halt eine andere Legierung. Die sind nicht vergleichbar(jedenfalls in der Hinsicht Klangeigenschaft nicht - Qualitativ natürlich schon). Ebenso gut kannst du dir z. B. die Becken von Zultan anschauen. Gerade im Bereich F5 und Yin und Z-Serie kannst du dich mal umhören - das sind hochwertige Becken, die ihren Einsatz auch im Metalbereich finden.

    Ich hab ein Sabian AAX Stage Crash in 16" und das harmoniert - für mich - perfekt mit meinen Zultan Becken. Nur weil die zu günstigeren Preisen angeboten werden, sind die nicht schlechter.

    Dann kannst du dir die Marke Anatolian anschauen. Ebenfalls hochwertige Becken, aber irgendwie auch ein Underdog - ungerechtfertigt. Da findest du auch Becken mit einem höheren Grundsound die Sabian und Zildjian ebenfalls in nichts nachstehen. Man darf den Blick nicht nur auf eine Marke bzw Serie richten, weil diese über Endorsements in eine Sparte gepresst werden. Natürlich machen die großen Hersteller das mit ihren Hochpreisigen Tellern - um Absatz zu generieren. Und im Metal-Bereich sind viele potentielle Käufer unterwegs, die viel Geld für diese Becken ausgeben. Und meiner Ansicht nach - da gibts auch andere Stimmen - lohnt sich der hohe Preis in der Regel nicht. Einfach, weil 1. bei sämtlichen Produktionen am Klang gepfuscht wird. und 2. die Becken in Natura in der Regel anders klingen.

    Ich hab bereits auf Paiste 2002 gespielt - die sind nett - ja - aber für mich nichts, worauf ich ständig spielen wollen würde. Rudes werden von nem Drummer im Proberaum nebenan gespielt - ich mag die nicht. Kanns nicht gut erklären, aber ich mag die nicht. Kann bei dir selbstredend anders sein - wir werden nicht den identischen Geschmack haben.

    Dann solltest du auch genau das kaufen. Es geht dabei ja um den Klang, den du suchst. Da nützt es dir nichts, oben genannte Vorzüge anderer Hersteller zu präsentieren. Wenn du glück hast, findest du ein gutes in der Bucht. Rudes werden recht häufig gekauft und hin und wieder auch verkauft.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    9.993
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.882
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 13.01.17   #6
    Von den Rudes finde ich eigentlich nur die dünnen Hihats und Rides erträglich.
    Die Thin Crashes gehen gerade noch, alle anderen sind mir zu schrill.

    Allerdings finde das Preis-/Leistungsverhältnis der Rudes generell fragwürdig.

    Wie @Tracii gefallen mir die alten Alphas auch besser. Von den Rides konnte mich allerdings keines wirklich überzeugen. Da fand ich die - leider eingestellte - 802-Serie besser.

    Wenn du gute und günstige B8-Becken suchst, halte mal Ausschau nach den Meinl Mb8. Die gibt es momentan recht günstig.

    http://www.justmusic.de/de-de/drums...ash-18-.html?gclid=CPfkmdDSvtECFfcW0wodxX8Esg

    http://www.justmusic.de/de-de/drums...110587/mb8-20mc-b---mb8-medium-crash-20-.html



    @ThaInsane88 hat natürlich Recht: wenn dir ein bestimmtes Becken total gut gefällt, kauf genau das.

    Ich kauf mir ja auch keinen Passat, wenn mir der Golf besser passt. ;)

    Und da hat er ebenfalls Recht: solange man kein Endorsement hat, sollte man sich nicht auf einen Hersteller festlegen (auf eine Serie schon gar nicht).

    Ich halte mich da an den Rat von Jared Falk: Follow your ears!
    Mir war schon immer egal, welches Label die Becken haben, der Sound muss mir gefallen.

    Noch was zum Material: das macht meiner Meinung nicht den wichtigsten Anteil am Klang aus.
    Wichtiger ist wohl eher die Bearbeitung.
    Es gibt auch nicht DIE Legierung für eine bestimmte Musikrichtung.

    Ein Zildjian Z3 Ride würde ich wohl eher nicht für ein Jazz-Trio einsetzen, ein Paiste Signature Light Ride hingegen schon.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    15.229
    Ort:
    CH
    Zustimmungen:
    1.963
    Kekse:
    73.693
    Erstellt: 13.01.17   #7
    Hallo! :)

    Wenn ich einen Tipp aus meiner Erfahrung geben darf: Auch wenn Du Metal spielst, würde ich bei so teuren Becken langfristig anlegen. Ich hatte mir damals praktisch die ganze Zildjian Z-Custom Familie zugelegt, weil ich hauptsächlich die härtere Gangart gespielt habe. Feine Becken, über jeden Zweifel erhaben! Doch plötzlich bin ich in den Electro, den TripHop und Dark Indie abgerutscht, und schon war ich auf der Suche nach universelleren Becken ... :gruebel: Geht so schnell, das glaubt man kaum! :nix: Habe dann komplett auf A- und K-Customs umgestellt und bin zufriedener als zuvor. Und wenn ich trotzdem mal die härtere Gangart spielen möchte, mache ich es mit den As und Ks. Ohne Probleme! ;)

    Das wäre mein Rat an alle, die vor einer großen Anschaffung stehen. Gerade wenn Du schreibst, dass Du mit dem Geld ohnehin haushalten musst.

    Alles Liebe,

    Lim
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    9.993
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.882
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 13.01.17   #8
    Dem kann ich mich nur anschließen: Wer nicht das Geld hat verschiedene Beckensätze zu kaufen, sollte sich gut überlegen, was er sich anschafft.

    Geschmäcker ändern sich oft schnell.

    Im Zweifelsfall würde ich immer "Allerweltsbecken" (wie erwähnte Zildjian As oder Ks) kaufen. Die lassen sich von Blasmusik bis Metal einsetzen. Vielleicht passen sie nicht immer zu 100%, aber sie passen dafür in verschiedenen Genres.

    Bei den "Allerweltsbecken" hat man auch den Vorteil, dass man sie nahezu überall gebraucht findet.
    Paiste 2002, Zildjian As und Ks, Sabian HH(X) und AA(X), Meinl Byzance (eher traditionell) oder (moderner) Soundcaster gibt eigentlich immer.

    Es gibt aber auch günstigere "Geheimtipps". Die Istanbul Agop Xist Serie genügt durchaus professionellen Ansprüchen und ist preislich sehr interessant.



    Soll es noch etwas spritziger klingen, wären die hier meine Favoriten:


     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. arturrmp.drums

    arturrmp.drums Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.16
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.17   #9
    @ThaInsane88
    Das es verschiedene Legierungen weiß ich auch :D der satz war nur auf die Marke paiste bezogen, da die Rudes ja auch mit "the traditional sound of metal and punk" betitelt werden.

    Meinl wäre sicher auch eine Möglichkeit! Höre ich mir aufjedenfall an! Sind ja ca die gleiche Pricerange.

    Auf weitere erfahrungsberichte, etc. freue ich mich!
     
  10. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    15.229
    Ort:
    CH
    Zustimmungen:
    1.963
    Kekse:
    73.693
    Erstellt: 13.01.17   #10
    Tama schimpft sich auch "The strongest name in drums." Und jetzt? ;)

    Alles Liebe,

    Lim
     
  11. arturrmp.drums

    arturrmp.drums Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.16
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.17   #11
    Haha ok... das stimmt wiederum auch nicht ganz XD... Des ist DW und Ludwig in meinen augen. Auch wenn ich derzeit n Tama spiele...
     
  12. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    9.993
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.882
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 13.01.17   #12
    Ohje! Wenn wir der Werbung alles glaubten, würden wir in goldenen Häusern in Wolkenkuckucksheim leben, keine Sorgen haben und nur das beste vom besten konsumieren. :D

    Meinl war bis vor ca. 15 Jahren immer ein Underdog. Mittlerweile sind sie, nach Zildjian und Paiste, Nummer 3.
    Ich wohne ja nicht so weit weg vom Firmensitz in Gutenstetten (ca. 70km). Seit ca. 10 Jahren bin ich in regelmäßigen Abständen mal dort und habe mittlerweile schon 5 Werksführungen gesehen.
    Ich übertreibe wohl nicht, wenn ich behaupte, das dort eine der modernsten Beckenfertigungen stattfindet. In Sachen Innovation kann meiner Meinung nicht mal Zildjian mithalten. Kein Hersteller verwendet meines Wissens so viele verschiedene Legierungen. Es sollte also für jeden Geschmack was dabei sein.

    In deinem Fall würde ich mal alles oberhalb der Classic Custom Serien antesten.

    Aber wie schon gesagt wurde: es gibt noch genug andere Firmen, die nicht schlechter als die "Großen" sind, allerdings deutlich billiger.
    Da die kaum Werbung machen, keine Zwischenhändler haben und keine teuren Endorser bezahlt werden müssen, können die gute Qualität zu kleinen Preisen anbieten.
    Der überwiegende Teil stammt aus dem "Mutterland der Beckenherstellung", der Türkei. Die Anbieter reichen von A-natolian bis Z-ultan. ;)

    Von den Verkaufszahlen her, dürfte da Pearl und Sonor auch noch ein Wörtchen mitreden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. arturrmp.drums

    arturrmp.drums Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.16
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.17   #13

    Wow! Wusst ich nicht! Hab Meinl immer unterschätzt. Ich finde noch kein passendes china was mit den soundcaster crashes gut kommt. Aber denke es wird das extreme metal 18er. Die hören sich sehr gut an!

    Zu den drums. Ich kann ich nur bestätigen, aber mir kommen dw und ludwig immer sofort in den kopf wenns um drums geht!
     
  14. arturrmp.drums

    arturrmp.drums Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.16
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.17   #14
    Was mir bei den sound caster besonders gut gefällt: es gibt verschiedene arten (nicht light, heavy, medium) sondern unterschiede im Attack und Sustain! Sehr nice! Beim thomann schau ich mir dann die soundcaster, mb10, alphas und rudes an :)

    Danke für eure Hilfe!
    Könnt immer noch gerne schreiben :)
     
  15. S.G.K.

    S.G.K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Beiträge:
    1.226
    Ort:
    P/W
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    4.286
    Erstellt: 13.01.17   #15
    Auch wenn ich schon länger nicht mehr spiele, und es ums crash geht. Für Leute die ein Ride suchen nicht das extreme metal Ding, klingt absolut scheußlich. Das mb10 bell blast ride ist da wesentlich schöner. Der Preis lohnt sich.

    Grüße
     
  16. arturrmp.drums

    arturrmp.drums Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.16
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.17   #16
    @S.G.K.
    Kann ich nur bestätigen! Wenn es big bell ride sein muss dann Sabian HH, Paiste Rude Eclipse, Zildjian Z custom/A mega bell oder dass sound caster mega bell ride.
    Das Extreme Metal Ride ist nicht so dick wie andere mega bell rides und die bell ist vom sound her nicht so durchdringend wie bei den anderen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    9.993
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.882
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 14.01.17   #17
    Alles Geschmackssache, aber ich finde diese extrem hell klingenden Rides mit Riesenkuppe generell furchtbar. Hat für mich immer was, wie der Gong beim Boxen. :eek:


    Noch was zu Meinl:
    die computergestützte Fertigung (Hämmerung) ist Vor- und Nachteil zugleich.

    Vorteil:
    - die Konstanz: da die Becken immer genau gleich gehämmert werden, klingen sie auch genau gleich. Man kann, so man mal Ersatz braucht, sich darauf verlassen, dass das neue genau so klingt wie das alte.

    Nachteil:
    - wer individuellen Sound sucht, sollte sich anderweitig umsehen.
    Manchen klingen die computergestützt hergestellten Becken zu steril.

    Ist etwa so wie ein Maßanzug vs. Anzug von der Stange. :D

    Übrigens:
    Paiste Rudes und die 2002 sind HANDgehämmert. Handgehämmert heißt nämlich nicht nur, dass vom Beckenschmied das Hämmerchen mit eigener Muskelkraft bewegt werden muss.
    Auch wenn ein mechanischer Hammer verwendet wird, der Schmied das Werkstück aber selbst führen muss, ist das auch eine Handhämmerung.
    Diese Becken klingen sehr, sehr ähnlich, allerdings nie ganz genau gleich.

    Auch wenn eine gewisse Toleranz eingehalten werden muss (Master-Cymbal), hat jeder Beckenschmied seine eigene Hämmerungs-Methode.
    So gibt es doch immer kleine klangliche Unterschiede.
     
Die Seite wird geladen...

mapping