Passendes Banjo für Folk-Punk

  • Ersteller Tonerik
  • Erstellt am
T

Tonerik

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.20
Registriert
17.10.18
Beiträge
12
Kekse
33
Hallo liebes Forum,

ich bin eigentlich E-Gitarrenspieler, nun aber auf der Suche nach einem Banjo für Irish-Folk-(Punk). Erste Erfahrungen mit Instrumenten abseits der Gitarre konnte ich mit einer Ibanez Mandoline für ca. 200 € sammeln, mit der ich super zufrieden bin. Diese hat einen Tonabnehmer verbaut und lässt sich damit auch live gut einsetzen. Spielart ist klassisches Picking.

Aktuell liebäugel ich auch damit, mir ein Banjo zuzulegen. Eine Bedingung ist für mich, dass es ohne z.B Feedbackprobleme live eingesetzt werden kann, auch wenn die Band im Hintergrund ala Dropkick Murphys schrammelt. Ein mal ausgeliehenes akkustisches Banjo, dem einfache Tonabnehmer angebaut wurden, war nicht so praktikabel, da die Störgeräusche zu gross waren. Beim grossen T habe ich folgende Instrumente gefunden, die ich in meinem Halbwissen für live brauchbar empfinde:

Dean Blackwoods 2 - 5 String
https://m.thomann.de/de/dean_guitars_backwoods_2_electric_5_string.htm?o=1&search=1567451673

Dean Blackwoods 2 - 6 String
https://m.thomann.de/de/dean_guitars_backwoods_6_electric_banjo_6_s.htm?o=0&search=1567451673

Epiphone Stagebird
https://m.thomann.de/de/epiphone_stagebird_6_string_banjo.htm?o=0&search=1567451956

Nun ist mir auch klar, dass im Irish Folk häufig 4 Saiter Banjo verwendet werden, nur leider gibs in meiner Preiskategorie (bis max. 450€) kaum mit PickUps ausgestattete Alternativen. Dazu muss ich sagen, dass ich als E-Gitarrenspieler ungerne zupfe und es wahrscheinlich für meine Musik auch nicht brauchen werde. Ob das 5-Saiterbanjo dann brauchbar ist weiss nicht noch nicht. Somit tendiere ich zu einen Gitarrenbanjo mit 6 Saiten.
Hat denn generell jemand Erfahrungen mit diesen Instrumenten? Verändern Stahlsaiten den Klang wesentlich im vergleich zu akkustischen Banjos? Ist für Irish Folk Punk ein 6-Saiter Banjo zielführender oder doch lieber ein 5-Saiter, wo man quasi nur die unteren 4 spielt? Oder doch das 6 Saiter, wo man auch normale Akkorde spielen kann
 
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
12.10.07
Beiträge
17.975
Kekse
53.922
Erste Erfahrungen mit Instrumenten abseits der Gitarre konnte ich mit einer Ibanez Mandoline für ca. 200 € sammeln, mit der ich super zufrieden bin. Diese hat einen Tonabnehmer verbaut und lässt sich damit auch live gut einsetzen. Spielart ist klassisches Picking.
Rückfrage:
Was ist klassisches Picking auf der Mandoline?

Dazu muss ich sagen, dass ich als E-Gitarrenspieler ungerne zupfe und es wahrscheinlich für meine Musik auch nicht brauchen werde.
Was willst du denn dann genau machen?
Melodiespiel/Irish Tunes gehen eigentlich auf dem 4-String am besten. Akkorde werden im Jazz auch damit geschlagen.
Pickings gehen mMn auf dem 5-String besser und klingen authentischer.
Ein 6 String bietet sich eigentlich nur an, wenn du unbedingt die gleichen Akkorde wie auf der Gitarre klopfen willst, das klingt dann aber auch am wenigsten banjomäßig.
 
T

Tonerik

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.20
Registriert
17.10.18
Beiträge
12
Kekse
33
Hey, erstmal vielen Dank für deine Rückmeldung!

Was ist klassisches Picking auf der Mandoline?
Damit meinte ich nur, dass ich mit der Mando in erster Linie Einzeltöne mit Plektrum spiele und ggf. paar Akkorde anschlage. Also ähnlich wie Rose Tattoo von DK.

Was willst du denn dann genau machen?
Ich will das Banjo eigentlich in erster Linie für Leadmelodien verwenden. "State of massachusetts" triffts eig ganz gut, das ist zumindest das, was wir uns vorstellen und spielen wollen. Also zwingend die gleichen Akkorde wie auf der Gitarre muss nicht sein, bei der Mando habe ich auch andere Griffe, das ist auch kein Problem für mich.
Also wäre ein 5 Saiter eher geeignet und die Halbe Saite kann man vernachlässigen? Ich habe einen flüchtigen Bekannten, der spielt auch ein 5Saiter, aber eher Country mit solchen Plektren an den Fingern, wo die saite ja auch erforderlich ist.

Edit:
, habe eben ein video zum 5 Saiter gefunden. Das ist etwa das, was mein Bekannter spielt.
Vom Klang her finde ich es verstärkt ok. Die Frage ist jetzt nur, ob es sich für Irish Zeugs eignet als 5 Saiter.

Erik
 
Zuletzt bearbeitet:
Banjo

Banjo

MOD Recording/HCA Banjos
Moderator
HCA
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.07.07
Beiträge
21.970
Kekse
97.887
Ort
So südlich
Hmm, ein viersaitiges Banjo wäre eigentlich schon, was Du brauchst, wobei Du bei einem 5-saitigen immer eine Saite weglassen kannst.

Banjos mit vorinstalliertem Tonabnehmer sind sehr selten auf dem Markt, anders als bei Gitarren oder Mandos. Das Nachrüsten ist aber auch kein Hexenwerk. Wobei leider das Thema "halbwegs natürlicher Klang und Feedbackfestigkeit" bis heute bei Banjos nicht befriedigend gelöst ist. Alle Tonabnehmer, die irgendwie mit dem Fell interagieren (z.B. Piezos oder auch Spule unter einem Metallstück im Fuß des Steges)neigen zum Feedback , weil das Fell sehr leicht als riesiges Mikrofon agiert.

Vom EMG gibt es einen Humbucker speziell für 5-saitige Banjos, der hat wohl weniger Feedback-Probleme und es klingt noch halbwegs nach Banjo. Der ist allerdings nicht ganz billig.

Ich sehe gerade, den EMG gibt es auch für 4-saitige Banjos:



Also, Banjo kaufen, Pickup kaufen, einbauen. Der Einbau wiederum sollte easy sein, da man ein Banjo sehr leicht öffnen kann.

Banjo
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
T

Tonerik

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.20
Registriert
17.10.18
Beiträge
12
Kekse
33
5-saitigen immer eine Saite weglassen kannst.
Da aber nochmal eine Frage: wie wäre das dann mit dem Tuning? Das 5 Saiter Banjo hat ja auch eine viel längere Mensur als ein Tenor Banjo

Ich habe mal einfach gegooglet und folgendes Banjo im Preisrahmen gefunden (Falls es Alternativen mit besserem P/L gibt gern her damit) :
https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/VGS-Banjo-Tenor-4-String/art-GIT0033392-000#rating-area
Ließe sich hier Dein Tonabnehmer integrieren? Müsste man dann Stahlsaiten draufziehen, damit der Tonabnehmer auch abnehmen kann, also als einfaches Mirko scheint der ja nicht zu funktionieren.
 
S

stevo58

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
15.01.13
Beiträge
56
Kekse
607
Zuerst, die meisten Banjos haben Stahlsaiten. NLyon wird hauptsächlich für Minstrel -Spielart, oder ganz alte banjos (Buckbee usw) die Stahl nicht aushalten.

Zweitens, du kannst immer den 5te Saite einfach weglassen. Hat sogar historische Präzedenz, weil die erste 4-Saiter war eigentlich 5-Saiter ohne 5te Saite. Dadurch bist du sehr authentisch. Wenn du RICHTIG authentisch sein möchtest, könntest du den geared-5th-peg mit ein Friction peg austauschen, bevor du es nicht benutzt.

Stimmen is ein ganz andere Sachen. Die jetzige Standard für 5-Saiter (DGBD) hat sich erst in die 60er fest etabliert, vorher hat jeder das benutzt was passt. Plectrum-Stimmung (CGBD) funktioniert natürlich; Irish habe ich keine Ahnung, Chicago (GDAE) geht; Tenor (CGDA) geht nicht - die Mensur ist einfach zu lang. Wenn du Mandolin schon spielst wäre ein quint-basiert Tuning schon von Vorteil.

Ich würde an deine Stelle ein 5-Saiter kaufen und experimentieren mit Saiten und Tuning bis ich etwas fand, das funktioniert.

Steven
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
T

Tonerik

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.20
Registriert
17.10.18
Beiträge
12
Kekse
33
Vielen Dank für eure Antworten. Habe mich für das Dean 5-Saiter-Banjo entschieden und muss sagen, dass ich damit sehr zufrieden bin und eigentlich genau den Ton raus bekomme, den ich haben wollte, sowohl über PU als auch akustisch.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben