Patchbox statt Blende wg. offener Lötkontakte bei Racks überlegenswert?

Doiltex
Doiltex
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.12.22
Registriert
15.11.14
Beiträge
55
Kekse
0
Ort
Münsingen
Ich bin mittlerweile stolzer Besitzer eines Laney IRT Studio und möchte diesen in ein Rack montieren. Zusätzlich möchte ich direkt eine Patchbox einbauen, um alle Kabel geordnet und von der gleichen Seite zum Board fahren zu können. Außerdem fällt so das Gefummel an der Amp-Rückseite weg. Da ich bereits ein paar Pedale gebaut habe, würde ich mir die Lötarbeit und Montage der Buchsen selbst zutrauen. Allerdings habe ich trotzdem noch zwei Probleme, über welche ich mir in der Umsetzung noch nicht so sicher bin:


1. Würde gerne diese Thon-Rackblende (oder eine Ähnliche) für die Montage der Buchsen nutzen. Allerdings lägen dann die Lötkontakte auf der Rückseite frei. Ist das auf Dauer schädlich für die Kontakte (bzgl. Luftfeuchtigkeit etc.)? Gibt es ähnliche Rackblenden auch als Leergehäuse zum selbst bestücken? Hätte gerne sowohl vorne als auch hinten Buchsen montiert.


Die einzelnen Kanäle der Patchbox würden wie folgt aufgeteilt werden:

Hinten (zum Amp):
1 - Guitar In (Mono-Klinke)
2 - Send (Mono-Klinke)
3 - Return (Mono-Klinke)
4 - MIDI-Buchse für FS (ich weiß, der Laney hat kein MIDI - verwendet aber trotzdem eine MIDI-Buchse)
5 - Line Out (XLR)
6, 7, 8 wären frei

Vorne (zur Gitarre):
1 - 5 wie hinten
6 - Multicore (6-Pol-XLR)
7 - Umschalter (Multicore/Einzeln)
8 - frei




2. Ich würde gerne die ersten 3 Kanäle über ein selbstgebautes Multicore zusammenfassen, so dass ich nur noch ein Kabel statt 3 umstöpseln muss. Als Stecker/Buchse würde dafür ein 6-Pol-XLR-Anschluss dienen, zum Beispiel der hier. Um Ausfälle vorzubeugen und etwas flexibel zu sein, würde ich gerne per Schalter festlegen, ob das Signal durch die seperaten Wege oder über das Multicore geschleift werden soll. Ist das technisch machbar? Wäre das vom Aufwand her überschaubar?


Ziel ist es also, dass ich nurnoch an die Amp-Rückseite muss um den Speaker ein- und auszustecken. Der Rest soll über die Patchbox laufen, mit möglichst wenig Kabeln zum Board.
 
Eigenschaft
 
Lucces
Lucces
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.22
Registriert
05.04.08
Beiträge
969
Kekse
648
Ort
Trier
da klink ich mich mal ein, über sowas hab ich auch schon lange nachgedacht :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
RoesslerWolfgang
RoesslerWolfgang
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.12.20
Registriert
24.12.11
Beiträge
240
Kekse
122
Ort
Erlangen
Ich hatte mal eine ähnliche Lösung. Hab aber einfach eine Neutrik-Patchbay genommen und dann konnte ich sauber verkabeln. Geht natürlich nicht mit MIDI-Stecker. Statt XLR einfach symmetrische Klinke nehmen.
017.jpg
 
Doiltex
Doiltex
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.12.22
Registriert
15.11.14
Beiträge
55
Kekse
0
Ort
Münsingen
E
Eul3
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.11.21
Registriert
13.05.13
Beiträge
161
Kekse
594
Ort
Dresden
...die ersten 3 Kanäle über ein selbstgebautes Multicore zusammenfassen...

generell kann ich dir versichern das sowas funktioniert, ist kein hexenwerk und spart auf der Bühne extrem viel Zeit - mach ich selbst seit Jahren so.


Schaltbar wäre zwar machbar, seh ich aber nicht so wirklich den Sinn dahinter (was dir aber überlassen bleibt).
Ausführen würde ich das über schaltbare Klinkenbuchsen. Diese kannst du einfach "dazwischen" klemmen.

3920_2.jpg
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben