Patterns - dorisch, äolisch etc ???

von kingjoerg, 09.01.07.

  1. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 09.01.07   #1
    Hi!

    Ich habe eine Frage zu Patterns. Das es 5 Figuren bei Pentatoniken gibt habe ich verstanden. Also ich kann bspw. A Pentatonik Figur 1 im 5ten Bund spielen, oder Figur 2 im 7ten beginnen etc. Soweit, sogut.
    Aber ich verstehe nicht, was es mit diesen A dorisch, äolisch usw. auf sich hat. :confused:
    Ich hab im Netz dieses Bild (Anhang) gefunden, und so wie ich das verstehe, werden diese Figuren für A meinetwegen nur im 5ten Bund gespielt. Soweit auch okay...
    Aber wann kann oder darf ich in einem Solo auf Grundton A nicht nur die Pentatonik spielen, sondern auch die Töne von A dorisch beispielsweise mitverwenden? Wovon hängt das ab?
    Kann mir jemand bitte diese dorisch etc.-Geschichte mal versuchen zu erklären? ;)
     

    Anhänge:

  2. SteveVai

    SteveVai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 09.01.07   #2
    Die Grafik stellt die Kirchentonleitern für C-Dur auch "Modes" genannt etwas komisch dar. Normalerweiße spielt man sie mit dem sogenannten 3NPS System (= 3-Notes Per String). Das ist am komfartablesten.
    Jeder dieser Modes hat mindestens 2 Grundtöne. Diese musst du wissen, um die Tonleiter dann in verschieden Tonarten spielen zu können. Die Grundtöne des Lydischen Patterns sind Das C auf der A-Saite (3. Bund) und die dazugehörigen Quint auf der G-Saite (5. Bund). Und wenn du diese lydische Skala dann in der Tonart Cis haben willst verschiebst du sie nur mehr um einen Halbton hinauf.
    Die Modes sind wichtig für die Improvisation und Komposition. Jeder Mode hat einen eigenen Klang.
    Ionisch: fröhlicher Klang (z.B. A-Dur Akkord)
    Dorisch: frecher funkiger Klang (z.B Am7 Akkord)
    Phrygisch: klingt wie etwas spanisches (auch Am7 Akkord)
    Lydisch: mystischer, geheimnisvoller Klang (z.B Amaj7)
    Mixolydisch: bluesiger Klang: (z.B. A7)
    Aoeolisch: düster, traurig (Am7)
    Lokrisch: spannungsvoller Klang (Am7b5)

    Zu Aeloisch (natürlich Moll) lässt sich noch sagen, dass man es noch in Harmonisch- und in Melodisc-Moll unterteilen kann

    Joe Satriani benutz auch ziemlich oft das Pitch Axis System in seinen Improvisationen. D.h. du nimmst eine Note, z.B. A und lässt dann z.B. einen A-Lydisch Pattern mit einem A-Lokrisch Pattern "überscheinden" (falls du dir darunter nichts vorstellen kannst, siehe Wikipedia)

    Falls du noch Fragen hast stehe ich dir jederzeit offen,

    Patrick
     
  3. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 09.01.07   #3
    Danke für die Antwort! Nur leider ist mir das immernoch nicht so richtig klar.
    konstruieren wir mal ein Beispiel:
    Ich möchte ein Solo spielen und zwar auf Grundton A.
    Ich könnte jetzt also die 5 Pentatonik-Figuren übers ganze Griffbrett verteilt spielen. Dazu gehört ja auch die Figur oben links aus der Grafik, die Grund-Pentatonik, die ich dann im 5ten Bund spielen müßte. Kann ich mir jetzt aussuchen, meinetwegen nicht die Grundpentatonik-Figur zu spielen, sondern die äolische? Und kann ich erst einige Töne dorisch spielen dann einige äolisch etc.? Weil, wenn man die Modi übereinanderlegt, kann man ja im Grunde jeden Ton zwischen 5ten und 8ten Bund spielen, zu irgendeinem Modi von A gehören sie dann ja schon...

    Das mit dem Verschieben der Modi ist mir klar, also, wenn ich A spielen möchte - 5ter Bund, wenn ich G spielen möchte - 3ter Bund usw. Was ich noch nicht weiß, wie bekomme ich den zweiten Grundton raus? Oder ist das immer die Quinte?
    Ich bin leider was Musiktheorie angeht ne Niete. Versuche wenigstens so viel zu verstehen, wie ich fürs Gitarre spielen brauche. Bin da für jede Hilfe dankbar... ;)
     
  4. SteveVai

    SteveVai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 09.01.07   #4
    nein, is nicht immer die Quint. Die Grundtöne sind z.B bei nem Lydischen Pattern in C-Dur alle Cs die in der Skala vorkommen.

    Ja du könntest jetzt z.B A-Dur hernehmen und in sogar 7 Modes übers ganze griffbrett spielen. Genau das ist das von mir erwähnte Pitch Axis System. Wobei du aber aufpassen musst, da die Notenvielfalt so groß und leicht irgendwas hineinkommen kann, was dann überhaupt nicht passt.

    Im Anhang hast du ne wesentlich übersichtlichere Grafik. Rot sind die Grundtöne. Die Grafik ist aus nem Workshop von nem User aus dem Board aber mir fällt der Name gerade nicht ein.
     

    Anhänge:

  5. Battery_1988

    Battery_1988 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.15
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    565
    Erstellt: 09.01.07   #5
    Gelten die Modi jetzt nur für Dur, oder wenn ich jetzt statt A Dur a moll nehme, ändern sich dann die Grundtöne von den Modes?
    Wofür sind die Grundtöne der Modes eigentlich?
    Und noch ne Frage: Jeder Mode beinhaltet doch nur Töne der entsprechenden (Dur)Tonleiter, oder?
    Edit: Die Grafik stammt übrigens von Stringgod..
     
  6. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 10.01.07   #6
    Hmmm... Deine Grafik und meine stimmen ja mal fast gar nicht überein ??? Woran liegt denn das?

    Mit dem "übers ganze Griffbrett" bin ich noch verwirrt. Ich meinte damit die normalen 5 Pentatonik Figuren. (Anhang, Blue Notes mal außen vor...)
    Und die 7 Modi der Kirchentonleitern auf einem Grundton spielt man doch nur auf einer Halshöhe, oder nicht. Also meinetwegen A dorisch und lokrisch ist doch beides im 5ten Bund rum. Klar kann ich das dann auch noch den Hals entlang verschieben, abe dann ists ja nicht mehr A.
     

    Anhänge:

  7. SteveVai

    SteveVai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 10.01.07   #7
    naja, es ist so, dass die A-Moll und C-Dur Tonleiter die gleichen töne haben. es kommt nur darauf an, wo man anfängt.:great:
    C-Dur ist: C D E F G A H C
    A-Moll: A H C D E F G A

    die grundtöne der modes sind wie gesagt zum "verschieben" da. z.B die grundtöne des lydischen patterns in C-Dur (in stringgods grafik rot) bewegst du von C zum D (wobei die Fingersätze immer gleich bleiben) und schon spielst du einen lydischen pattern in D-Dur.:great:

    Die Bluenote ist einfach die verminderte Quint (= Tritonus) die in den 5 Pentatoniklagen verwendet wird um eben dem ganzen den bluesigen klang zu geben
     
  8. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 10.01.07   #8
    Okay, das hab ich verstanden.
    Aber warum sieht deine Moditabelle so anders als meine aus?
     
  9. SteveVai

    SteveVai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 11.01.07   #9
    ich denke weil in deiner Moditabelle ALLE Noten angegeben sind und meine eben nach dem 3 Notes per String System gegliedert ist.
     
  10. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 11.01.07   #10
    Habs mir gestern abend nochmal intensiv angeschaut. Hab jetzt zumindest kapiert, was Dur und Moll Penntatoniken sind, dann die Erweiterung um 2 Töne auf die Majorpatterns und zu guter Letzt ist mir diese 3 Notes per String Einteilung auch klar geworden... :cool:
    So ist beispielsweise A iodisch nix anderes, als A Dur als Majorpattern, nur dass beim iodischen eben immer 3 Noten pro Saite gepielt werden und bei den Majorpattern können es auch mal nur 2 Töne pro Saite sein. Ist eben nur ne andere Aufteilung, aber die gleichen Töne... AHAAAAAAAAAAA!
    Damit bin ich erstmal bedient und muß die Modi nur noch spielen üben! :D
     
  11. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 11.01.07   #11
    Das heist Ionisch. Aber das "d" ist sehr funny!:D
     
  12. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 12.01.07   #12
    Ich tu´ was ich kann, Sir! :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping