PC und Musik: Anfängerfrage, bitte nicht lachen ...

von Akkordeonspieler, 31.08.07.

  1. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.07   #1
    Servus zusammen,

    Musik spiele ich zwar schon seit über 35 Jahren, mit EDV habe ich beruflich seit über 20 Jahren zu tun, aber beides gemeinsam genutzt bin ich ein absolutes Greenhorn. Daher bitte ich um Aufklärung bzw. Tipps, wo ich mich umfassend informieren kann.

    Zuerst: was habe ich:

    - Roland G70
    - Verstärker (4 Geräte können angeschlossen werden)
    - stinknormales Notebook ohne Extras
    - USB-Kabel zum Verbinden von Notebook zu Key zum Datenaustausch

    Was habe ich (noch) nicht:

    - weitere Musik-Peripherie, z.B. Mischpult, Expander etc.

    Was will ich:

    - Midifiles am PC bearbeiten
    - auf PC befindliche Midis anhören, aber nicht über die krakelige Onboard-Soundkarte(Chip), sondern in einer Qualität, wie sie auch über das Key laufen würde
    .... tja, was kann man noch machen ?

    Spontane Fragen:

    - kann ich den PC irgendwie an die vorhandene Musikanlage bzw. G70 anschließen, damit ich die Midis in voller Schönheit abhören kann ? Wenn ja, was brauche ich dazu bzw. was fehlt mir noch ?
    - Welche Software ist für die Midibearbeitung empfehlenswert ?
    - kann ich aus einfachen Midis Midis machen, die dann die Notation im Display meines Keys anzeigen ? Die Daten sind ja vorhanden, schließlich kann ich mit Cappella z.B. mir die Noten ausdrucken lassen, die ich selber spielen will.
    - kann ich vom PC aus auf die Sounds des G70 bei der Midibearbeitung zugreifen (natürlich wenn das Key angeschlossen ist) ? Simples Beispiel: ich will einen Standard GM-Midi-Sound durch einen anderen Sound meines Keys ersetzen. Und das am PC, anschließend gleich vom PC aus starten und probieren.
    - welche Möglichkeiten gibt es noch, PC und Musikanlage sinnvoll zu nutzen ?

    - bei einer PC-Neuanschaffung speziell für diesen Zweck: was wäre empfehlenswert, worauf wäre zu achten ? Vor allem: braucht man eine gute Soundkarte oder nicht ?

    - welche Literatur oder welche links im www wären empfehlenswert, um sich hier umfassend zu erkundigen ?

    Vielen Dank im voraus und viele Grüße !

    Peter
     
  2. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 02.09.07   #2
    uiuiui...

    Eigentlich fehlt dir nichts. Die SMF (Standard-Midi-Files), können vom G70 wiedergegeben werden. Wenn du an der Klangzuordnung innerhalb eines Files herumbasteln möchtest, dann benötigst du ein Sequenzerprogramm, welches dir für jeden Midikanal eine separate Spur anzeigt. Jede Spur kann einem anderen Wiedergabegerät zugeordnet werden, wenn du ein separates USB-Midi-Interface verwendest.
    Die Ein- und Ausgänge müssen aber zunächst in der Sequenzersoftware eingerichtet werden.

    Ein Audio-Interface benötigst du, wenn du Softwareinstrumente vom Sequenzerprogramm aus ansteuern möchtest. Das sind üblicherweise VSTi oder DXi Plug-Ins, die als anzusteuerndes Instrument einer Midi-Spur angewählt werden können, sich aber selbst in einer Audiospur des Programms befinden.

    Literatur zum Thema findest du z.B. hier: Wizoobooks
     
  3. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 02.09.07   #3
    Hui, viieeele Fragen ;) Ich versuch's mal...

    Bevor ich auf einige Fragen näher eingehe, vielleicht eine grundsätzliche empfehlung, was du brauchst. Anders als mein Vorredner meine ich, dass du zwei Dinge schon noch benötigst:

    1. Ein externes Audio-Interface.
    2. Sequenzer-Software.


    1. Audio-Interface: Das ist sozusagen deine "externe Soundkarte". Soundkarten zum Einbau in den PC halte ich für nicht mehr zeitgemäß. Erstens geht das bei einem Notebook sowieso nicht und zweitens bist du mit dem Aufio-Interface zum Anstöpseln viel flexibler. Einfach einstecken, und du kannst - die enstprechende Software vroausgesetzt - mit jedem PC oder Notebook Musik machen.
    Es gibt Aufio-Interfaces mit USB- oder Firewire (1394) Anschluss. Funktionieren tut beides. USB ist vielleicht einfacher, weil vor allem Notebooks nicht immer einen Firewire-Anschluss haben.

    Zwei Beispiele (gibt noch viele andere gute Geräte...)

    http://www.musik-service.de/Recordi...re-M-Audio-Fast-Track-USB-prx395749405de.aspx
    Eine eher "einfache" Variante. Soundmäßig völlig ausreichend, allerdings ist das kein MIDI-Interface.

    http://www.musik-service.de/Recordi...re-M-Audio-Fast-Track-Pro-prx395752141de.aspx
    Alles drin, was Mensch zum Musik machen am PC so braucht. Wichtig ist, dass dieses Gerät auch als MIDI-Interface einsetzbar ist. Nicht alles Synths und Workstations lassen sich per USB direkt verbinden - gerade die älteren Teile haben nur MIDI.

    2. Sequenzer-Software: Ich persönlich verwende Cubase. Es gibt aber auch andere Alternativen - zum Beispiel Ableton Live oder Cakewalk/Sonar.

    Zum Einstieg reicht sowas völlig aus:
    http://www.musik-service.de/Recording-Software-PlugIn-Steinberg-Cubase-SE-3-SE3-prx395740857de.aspx
    Etwas "professioneller" (und wirklich mehr als ausreichend für das "Heimstudio"):
    http://www.musik-service.de/steinberg-cubase-studio-prx395757633de.aspx
    http://www.musik-service.de/ableton-live-prx395756891de.aspx

    Sicherlich vom Preis-Leistungsverhältnis SEHR interessant:
    http://www.musik-service.de/cakewalk-sonar-studio-edition-prx395757103de.aspx

    Die genannten Programme unterscheiden sich vom Bedienkonzept her recht deutlich. Ableton Live ist - wie der Name schon sagt - eher auf Echtzeit-Editierung und Live-Performance ausgerichtet, Cubase und Sonar sind tyische Studio-Anwendungen. Am besten, du lädst dir mal von den Herstellerseiten eine Demoversion runter und schaust, was dir am ehesten zusagt.


    Brauchst du für dein Vorhaben alles nicht. Ein Mischpult - wobei es da auch ein kleiner 6-Kanal-Mischer tut - kann später interessant werden, wenn du z.B. Gitarren oder Gesang aufnehmen möchtest. Aber momentan nicht das Thema.

    Was du machen willst, bleibt natürlich dir überlassen. Man KANN mit dem PC ne ganze Menge machen - bis hin zur Aufnahme kompletter Songs in (fast) CD-tauglicher Qualität. Für mich liegt der eigentliche Reiz des PCs genau darin: Mit Hilfe einer entsprechenden Sequenzer-Software kann man da im Alleingang komplette Musikstücke "bauen". Du kannst Midi-Tracks und Audio-Aufnahmen mischen, du kannst zusätzlich viele verschiedene virtuelle Instrumente (VSTi) einsetzen etc.


    Siehe oben - Audio-Interface für den Sound und Sequenzer-Software zum Abspielen. Einfach Stereoanlage mit Output des Interfaces verbinden.

    Ich persönlich verwende Cubase, aber wie gesagt: Besser selbst antesten.

    Bin ich leider überfragt. Denke aber, dass diese Frage vor allem dein G70 betrifft. Das ist eher keine Frage der Software.

    Ja, das geht. Siehe meinen Vorposter :)

    Generell stellt Musikbearbeitung keine sooo hohen Anforderungen an die Hardware. Jeder nicht absolut antike PC sollte es zunächst mal tun. Vieles hängt auch vom Stück ab: Je mehr Spuren, desto mehr Leistung wird benötigt. Richtige "leistungsfresser" sind virtuelle Instrumente (VSti). 5-8 von denen gleichzeitig können einen schwächeren Rechner schon in die Knie zwingen. ABer auch dafür gibts Workarounds.
    Wenn du ein optimales Gerät haben willst: Viel RAM (gerne 4 GB), ein gut multitaskingfähiger Prozessor (würde nen Doppelkernprozessor nehmen, z.B. eine der Intel Core Duos), grooooße Festplatte (am besten deren zwei, um immer Backups machen zu können). Soundkarte halte ich wie oben gesagt für überflüssig, lieber ein externes Audio-Interface.

    Kann dir ketzt leider keinen konkreten Titel nennen, wel die Sachen, mit denen ich mich eingearbeitet habe, mittlerweile veraltet sind. Schau einfach mal in der Elektronik-Fachabteilung einer großen Buchhandlung. Da habe ich meine Lektüre gefunden. Eventuell auch mal in nem Musikgeschäft fragen.
     
  4. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.07   #4
    uihh, danke schon für die 2 sehr ausführlichen Antworten, auch wenn ich nicht alles so zu 100 % wirklich verstanden hab, aber die Fachbegriffe, die mir fehlen schlage ich erstmal nach, wahrscheinlich kapier ichs dann auch komplett. Merce ! :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping