Peavey 6505 Endstufenröhren wechseln

von Foreverlost, 28.12.07.

  1. Foreverlost

    Foreverlost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    30.11.11
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #1
    Hallo... ich hab hier zwar schon viel gelesen über die suchfunktion und mir so einiges nützliches an Informationen herrausgesucht, weiss aber immer noch nicht, was ich genau zu tun hab, wenn ich die endstufenröhren tauschen möchte.

    Ich muss den amp hinten öffen... und dann?? die röhren nur nach oben herrausziehen oder muss ich noch diese "Metallklammer" am sockel lösen??

    Ich hoffe es kann mir einer helfen, der das bei diesem amp schonmal geamacht hat...

    ;-))

    gruss Timo
     
  2. Peavey5150

    Peavey5150 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #2
    Hi!

    Einfach nur raus ziehen, die Metalklemmen kann man sowieso nicht so einfach entfernen, da die beim Peavey genietet sind, dann die neuen rein.
     
  3. Foreverlost

    Foreverlost Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    30.11.11
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.07   #3
    Coole Sache... dann ist das ja gar nicht so schwer wie ich gedacht habe....
    Mich hat es eh gewundert, dass jetzt schon ne Röhre durchgeschossen ist... hab den Amp erst 1,5 Jahre... naja, die ausgefallene hat eh immer nur ganz leicht geglimmt... war warscheinlich schrott....

    Wollte jetzt meinen Ampt komplett retuben, hab hier viel gelesen und mich mit der Map bei TubeTown beschäftigt....
    Ich spiele in einer Melodic Death Metalband mit moderneren Einlüssen und wollte meinem Amp der mit den orginal Röhren doch etwas kalt und steril klingt mehr wärme verpassen ohne dabei druck und agressivität zu verlieren...
    Hab mir folgende Röhrenbestückung gedacht:

    V1: TT 12 AX7/ ECC83 Classic V1
    V2-4: JJ 12 AX7/ ECC83S
    V5: TT 12 AX7/ ECC83 Classic balanced

    und in die Endstufe Svetlana 6L6 ...

    hat einer von euch erfahrung mit dieser Kombination??
    Und da der Amp ja von hause aus ziemlich kalt eingestellt ist würde ich gerne wissen mit was für einem Ruhestromwert ich die Endstufenröhren bestellen muss damit sie am optimalen Arbeitspunkt arbeiten??

    Danke:confused:
     
  4. Köstliches Brot

    Köstliches Brot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.798
    Ort:
    Meppen
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.007
    Erstellt: 29.12.07   #4
    sofern du keinen Mod hast kannst du den Ruhestrom gar nicht einstellen. Der 6505 ist da eher Plug and play
     
  5. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 29.12.07   #5
    Ahhhhh, ein Seelenverwandter, zumindest was die Röhrenbestückung angeht. Diese Vorstufenkombi habe ich bereits hübsch verpackt bei mir daheim liegen. Hinzu kommt jedoch noch ein wenig Experimentierlaune mit den Röhren von Tubetown und von EH, jeweils komplette Sätze. Möchte einfach mal herumprobieren, welche Sounds sich entwickeln lassen, werde die nicht benutzten Vorstufenröhren dann aber auch wieder zurückschicken.
    Meine Endstufe wird ebenfalls mit 6L6GC von SED bestückt.

    Was das einstellen des Ruhestroms angeht: besorg dir ein gutes Multimeter und den Messadapter von TT, die haben auch ne sehr gute Anleitung für die Einstellung des BIAS.
    Ist im Prinzip nicht schwer, sollte jedoch mit Respekt vor den hohen Spannungen und etwas mehr Freizeit erfolgen, da die Endröhren einige Zeit brauchen, bis sie "eingefahren" sind, sprich, mit der dauernden Hitzebelastung der mechanischen Bauteile in der Röhre wird sich auch der Ruhestrom noch mehr oder weniger nach oben oder unten verschieben, was nochmal etwas Feinjustage am Poti erfordert.
     
  6. Foreverlost

    Foreverlost Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    30.11.11
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.07   #6
    Ich hab ja nicht die Plus version, von daher kann ich kein Bias einstellen....Plug&Play halt
    Deswegen wollte ich halt wissen, welchen Ruhestromwert ich ordern muss um eine im optimalen Bereich arbeitene Endstufe zu bekommen???
     
  7. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 29.12.07   #7
    Welche Werte haben denn deine jetzigen Röhren? Ich würde Ruhestrom- und Arbeitspunktwerte aufschreiben und einfach mal Dirk von Tube-Town fragen, ob er dir angesichts deiner Werte einen Vorschlag machen kann. Die Daten stehe idR auf dem Röhrensockel. Und welche Röhren (Hersteller) sind derzeit drin?
     
  8. Foreverlost

    Foreverlost Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    30.11.11
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.07   #8
    Morgen hab ich wieder Probe.. dann schau ich mal was auf dem Sockel steht....muss ihn eh aufschrauben, da ich ihn dann ja morgen mit nur 2 Endstufenröhren betreiben muss,
    Ich hab den Amp jetzt 1,5 Jahre und dies ist der allererste Röhrentausch in meinem Leben.
    Von daher sind noch die Orginal Ruby Tubes vom Werk aus drinne....
    WIe sind dnn v1-v5 eigendlich angeordnet?? oder ist das beschriftet...hatte die klappe noch nie offen...:confused:
     
  9. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 29.12.07   #9
    hi guck ma im 5150/6505 userthread nach ;) da war irgendwo ne kurz anleitung (GANZ einfach) wie du dir n Bias Poti in den normalen reinzimmern kannst .

    hatte den auch mal. wollte das auch machen aber dann hatte ich schon wieder nen neuen :p kostenpunkt ca. 2,50€ brauchst dazu nurn trimpoti und einen kleinere widerstand (als der fix-vebaute) kriegste alles bei Tube-Town.de soll wohl (da der normale 6505er sehr kalt eingestellt is) recht viel bringen (gerade in den höhen (weniger "gefizzel") wenn man den etwas heißer bzw. normal laufen lässt anstatt so kalt wie vom werk aus.

    hatte die anleitung mal hier aber find se grad nich musste ma im Userthread gucken. is auf jeden fall ganz einfache sache ;) brauchst nur halt den messadapter (ca. 14€) und nen Voltmeter (ca. 7€) zum einmessen halt. gibts aber auch allet bei tube-town.
     
  10. DJLeuck

    DJLeuck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.04
    Zuletzt hier:
    20.10.16
    Beiträge:
    1.892
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    186
    Kekse:
    4.656
    Erstellt: 29.12.07   #10
    Habe auch vor mir die oben gepostete Preamp Combo zuzulegen;) War noch nicht sicher ob ich die JJs nehme oder alles mit TT Röhren mache.

    Und bei der Endstufe sind die Svetlana Röhren doch recht teuer, ich hatte da die TT Röhren im Auge, 6€ billiger pro Röhre. Kann da evtl. jemand was zu sagen, was die Vorteile der Svetlana wären ?

    EDIT: BIASMOD ANLEITUNG
     
  11. Foreverlost

    Foreverlost Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    30.11.11
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.07   #11
    Ja, ich weiss, das der Amp von hause aus sehr kalt eingestellt ist.... ich dachte man könnte dann einfach nen gematchtes Quartett bestellen das nur einen geringeren Ruhestrom braucht...also zum peavey passt....
    Hab mich für die Svetlana´s gedanklich entschieden, weil sie in kombination mit dieser vorstufenbestückung mehr wärme erzeugen sollen...hab ich jedenfalls so gelesen....
     
  12. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 29.12.07   #12
    Den SED mit C-Label (sieht ungefähr so aus: =C=) wird eine vergleichsweise lange Haltbarkeit bei gleichzeitig sehr guter Auflösung nachgesagt, wobei die Haltbarkeit natürlich mit der Einstellung zusammenhängt. Auch das russische Klischee von Tiefenspektrum (bassige Russenröhren) soll hier nicht so sehr zum tragen kommen wie zB bei Sovtek und EH (welche meines Wissens sowieso alle aus der Reflector-Fabrik kommen und nur unterschiedlich gelabelt sind). Naja, ich werde es wohl bald selbst feststellen können... :)

    Neuere Röhrenamps für Bass und Gitarre sind ja generell selten so schaltungsoptimiert, dass die Endstufenröhre ihre Lebensdauer bei gleichbleibender Leistung voll entfalten kann. Denn auch bei Endstufenröhren ist eine Lebensdauer von mehreren Jahren möglich, wenn sie gut beschaltet, von hoher Qualität und nicht zu aggressiv gefahren werden.
    Wenn du das BIAS auf über 80% einstellst wird die Röhre logischerweise schneller verrauchen als bei einer Einstellung unter 70%, wobei man diesen Wert gerne als Schwellenwert hernimmt, ab dem sich klangtechnisch kaum noch etwas tut, dafür der Verschleiß der Röhre stark zunimmt.
     
  13. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 29.12.07   #13
    hm... denke nich dass de damit soviel ausrichten kannst :rolleyes:

    der mod is denke schon srh nützlich. naja.. musste mal gucken. aber an deiner stelle würd ich mir das mit den TT in V1 überlegen bzw. ausprobiern. die puschen das grundrauschen des Peavey nochmal recht stark und da der Peavey mehr als genug Gain hat braucht man das eigentl. garnich. der einzige unterschied zu den verbauten EH (glaube :rolleyes:) is dass de den Gain Regler ca. 1-2 mm zurückdrehn kannst und dann das gleiche ergebnis hast vom zerrgrad her. mehr ändert sich da aber auch nich ;)
     
  14. Foreverlost

    Foreverlost Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    30.11.11
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.07   #14
    eigendlich hatte ich gelesen, das man mit einer TT als V1 das rauschen senken soll... jetzt bin ich schon ein wenig verwirrt... hast du es selber ausprobiert??
    Welche würdest du mir denn sonst empfehlen??
     
  15. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 29.12.07   #15
    und ob, da geht einiges !
    naja nen Reco oder Marshall wirste da nicht draus machen, aber kannst schon schön den Sound zurechtbiegen.

    die TT´s haben die selbe verstärkung wie die EH (110mu) und als V1 selektiert, ein geringeres Grundrauschen. Die senken also tatsächlich mehr oder weniger das Rauschen des amps.
    Die TT ist sehr brilliant in den Höhen und die nachfolgenden JJ´s sind schon mittig und etwas bassig, passen also prima wenn du den Sound etwas "andicken" willst ohne das es zu sehr mulmt.
    Die SED´s sind mit die geielsten 6L6GC die ich kenne, auch sehr geil sind die TAD 6L6GC-STR RCA-Style, die finde ich sogar noch n klizekleines bissle besser und kosten gerade mal 2-3€ mehr...

    viel Spass beim experimentieren

    Robi
     
  16. Foreverlost

    Foreverlost Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    30.11.11
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.07   #16
    Jo, vielen dank, dann werd´ich am 2.1. meine röhren einfach mal so ordern...
    will ja schliesslich mit meinem sound einen schritt nach vorne machen und ihn nicht verschlechtern....
    na dann bin ich mal gespannt wie es sich anfühlt ne Röhre zu ziehen... hab ich noch nie gemacht....
     
  17. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 29.12.07   #17
    na die EH in der Eingangsposition wird auch selektiert sein. das meinte ich jez au nich sondern grundsätzlich sind die TTs in der Eingangsposition immer etwas rauschender da sie doch mit am meisten verstärken und etwas mehr höhen haben, die aber meiner meinung nach auch sehr am (mehr-)rauschen dazu beitragen. aber ich hatte in dem peavey schon alle möglichen in der vorstufe... von TT V1 bis dachboden (total alt noname und verstaubt) röhre als ersatz bis neue da war. und man merkt kaum unterschiede. der grundsound eines amps lässt sich durch (vorstufen-)röhrenwechsel einfach nicht verändern. vielleicht wenn man ne TT gegen ne 7025 tauscht... aber das sind eigentlich alles minimale werte die sich auch durch die klangregelung ändern lassen. sind jedenfalls meine erfahrungen.

    ich hatte auch mal kurze zeit nen ca. 10 jahre alten 5150 (schnäppchen) mit original Vor- und Endröhren (die warn schon leicht verkohlt und angeschwärzt oben!!!) und der amp war halb durchgerostet. und daneben einen nagelneuen 2 tage alten 6505er (neu bestellt) und es gab einfach keinen sound unterschied. bis auf ein fünkchen mehr leistung/power (lautstärkemäßig) vom 6505er. aber mehr au nich. und ich bin eigentlich auch jemand der sonst jeden mucks der anders klingt sofort hört aber da war ich echt schon etwas (sehr) enttäuscht als ich da meinen neuen 6505 bekommen hatte und der haargfenau den gleichen sound bot wie sein uhr uhr uhr großvater :rolleyes: :D


    der einzig wirklich hohe unterschied der mir bis jez in sachen röhren aufgefallen ist ist der Bias wert (also wie heiß die Endröhren laufen) und die Endröhrenart (also ob 6L6 oder EL34 oder KT88 z.B.) diese sachen können einem Amp wirklich etwas "neues leben" einhauchen :great: also zwischen z.B. 32 und 34A merkt man keinen unterschied aber zwischen 25 und 38A schon ;) wobei heißer nicht immer "besser" für seinen geschmaack sein muss!! denn pauschal kann man sagen, je heißer desto "rockiger" (komprimirter) und je kälter desto "trockener" (metalliger) wie halt auch beim 6505, darum bekommst denke sehr gut durch nen bias mod mit heißeren werten schon einen größeren soundunterschied hin.

    wiederum zwischen z.B. 6L6GC und 5881 in einem Engl Screamer hab ich auch so gut wie keinen unterschied gemerkt... sind einfach zu gleich (darum halt auch austauschtyp) die röhren. ich hatte au mal vor den Peavey von 6L6 auf EL34 umrüsten zu lassen aber war leider etwas zu teuer. (glaube so 200-300€) und der hr. Finkhäuser hatte sich dann auch nicht mehr weiter wegen einem angebot gemeldet hm :(


    EDIT: aber die röhren lassen sich bei Tube-Town ja problemlos umtauschen also probier einfach mal ne runde... kannst ja dann gerne berichten was dir susagt und ob es sich für dich lohnt ;)

    PS: ne TT V1 bei gain-schwächeren amps zum puschen halte ich für sehr sinnvoll und hab ich selbst immer gern gemacht aber beim 6505 ist das auf jeden fall nicht nötig (dadurch macht man teilweise die höheren gainstellungen eher sehr unbrauchbar und undifferenziert)
     
  18. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 30.12.07   #18
    @jimROOT: mA nicht A....außer du benutzt riesig große Senderöhren :D
     
  19. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 30.12.07   #19
    huch... tippfehler ;)
     
  20. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 30.12.07   #20
    wie ich bereits schrib haben EH und TT (also 12ax7) die selbe verstärkung von 110mu,
    da wird also kein Rauschen zunehmen.
    Das man wegen den mehr Höhen der TT das rauschen evtl. bissle besser wahrnimmt jep das könnte sein, wenn da nicht die folgenden JJ´s währen die so schön mittig und rund sind das sie zwar das Grundrauschen des Amps mitverstärken, der amp zum schluss aber trozdem nicht mehr rauscht als vorher.

    und logisch lässt sich der Grundsound eines Amps nicht durch Vorstufenwechsel ändern, das erwartet ja normalerweise auch niemand (naja ausser dir warscheinlich, wenn du uns darauf so empört nochmal hinweisen musst).
    Wenn jemand nen anderen Grundsound möchte, kauft er sich ja in der Regel nen neuen Amp mit anderen Sound :) ist ja überall nachlesbar, das aus nem Marshall kein Mesa wird, nur weil man andere Röhren reinstopft.

    der Vorstufenröhrenwechsel zur Sound-OPTIMIERUNG (NICHT Sound-ÄNDERUNG)
    kann die Stärken deines Sounds hervorheben und betonen und die schwächen etwas in den hintergrund treten lassen. Und wer versteht das er es mit ner Soundkette (spieler, gitarre, Tonabnehmer, amp, Röhren, Speaker, box, raum, usw) zu tuhen hat dem ist auch vollig bewusst das man durch eine Änderung in der Soundkette nicht nen völlig anderen Sound erhällt. Aber der Musiker hat die Möglichkeit Seinen Sound anzupassen, er muss nur lernen WO er ansetzt um sein Ziel zu erreichen.

    Robi
     
Die Seite wird geladen...

mapping