Peavey SP4 Fehlersuche

von 1980Thomas1980, 04.04.12.

Sponsored by
QSC
  1. 1980Thomas1980

    1980Thomas1980 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.12
    Zuletzt hier:
    1.12.12
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.12   #1
    Hallo Musikboard Mitglieder,

    ich habe zwei Peavey SP4 gekauft, dass ist nun ungefähr zwei Jahre her. Davon stand die gesamte Anlage 1 Jahr rum und wurde nicht benutzt.

    Nun habe ich die beiden Boxen als Gesangsanlage an versierte und vertrauenswürdige Musiker aus meinem Freundeskreis verliehen. Diese Benutzen die Anlage gewissenhaft und betreiben die Endstufe nur auf halber Lautstärke. Des Weiteren achten Sie penibel aufs Klippen im Signalweg und vermeiden dieses.

    Informationen zu Peavey SP4:

    SP4.jpg

    Zu der Gesangsanlage benutze ich das Mischpult Behringer Eurorack MX 1602:

    Behringer-Eurorack-MX-1602A-001-shadow.jpg

    und eine T-Amp Endstufe (the t.amp TA2400 MK-X):

    T_Amp-TA2400.jpg
    (Link: https://www.thomann.de/de/t-amp_ta2400.htm)


    Infos zur Endstufe:
    2x 1200 Watt 4 Ohm
    2x 650 Watt 8 Ohm
    1x 2000 Watt 8 Ohm
    Empfindlichkeit 0,775V
    THD kleiner 0,05%/1kHz
    SlewRate 60V/µs
    Dämpfungsfaktor: 500:1/1kHz/8Ohm
    kurzschlusssicher
    Limiter

    1. Problem:

    Vor zwei Wochen strauchelte die erste Box. Der Hochtöner funktionierte noch top, aber beide 15" schnarrten, was bei lauterem Volume fast nicht auffiel.
    --> Da ich noch Garantie hatte habe ich die Kiste eingeschickt.

    2. Problem in zwei Akten:

    1.Akt:
    Einer Woche werde ich gerufen und der Hochtöner funktioniert nicht mehr. Die Band wollte gerade beginnen zu spielen und der Hochtöner lief von Anfang an nicht. Ich schaltete die Anlage ab und wartete 5min. Nach dem Wiedereinschalten funktionierte die gesamte Box wieder. (Ich vermute aus irgendeinem Grund hat die Schutzschaltung angesprochen.) Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich gedacht, dass die Defekte der SP4 durch Fehlfunktionen der Endstufe oder dem Pult verursacht werden. Ich habe eine andere Endstufe sowie ein anderes Pult davor geschalten, beides funktionstüchtige baugleiche Geräte.

    2.Akt:
    Heute schalte ich die Anlage an und der Hochtöner sagt nichts mehr. Die Anlage wurde
    davor nur einmal Benutzt und funktionierte ohne Probleme.
    --> Da ich noch Garantie habe werde ich die Kiste wohl auch eingeschickt müssen.

    Ich habe die Peavey SP4 vorbestellt und habe ca. 4 Monate auf die Dinger gewartet. Zuvor wurden diese Boxen nicht in Deutschland verkauft. Die Vermutung liegt nahe, dass ich eine der ersten Boxen aus der Serie für Deutschland geliefert bekommen habe. Bei einem genauerem betrachten der Frequenzweichen in beiden Boxen fällt auf, dass diese sehr Unterschiedlich aussehen und unterschiedliche Bauelemente verwendet wurden.

    Fragen:


    1. Ist jemandem bekannt, dass die Baureihe SP4 von Peavey ab Werk fehlerhaft ist?
    2. Gibt es noch anderen SP4 Besitzer hier die vergleichbare Probleme haben mit dem Produkt?
    3. Kennt jemand diese Probleme im Zusammenhang mit diesem Pult?
    4. Kennt jemand diese Probleme im Zusammenhang mit dieser Endstufe?
    5. Hat jemand eine andere Idee warum diese Probleme auftreten?

    Wie ihr aus dem Text herauslesen könnt tappe ich ziemlich im Dunkeln. Mein einziges Glück ist, dass ich noch Garantie habe und die Boxen ohne Probleme repariert werden. Es ist trotzdem sehr ärgerlich, dass die Dinger so anfällig sind. Mir gehen die Ideen aus woran es noch liegen kann, um weitere Anregungen zur Fehlersuche zu bekommen mach ich diesen Thread auf.

    Ich freue mich über jeden Gedanken den ihr hier einbringt und versuche schnell zu antworten.

    MfG

    Thomas
     
  2. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    431
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 04.04.12   #2
    Die Box ist schon auf Fullrange gejumpert mit interner Weiche, nicht dass da im BiAmp Mode das Zeug parallel spielt...:eek:
     
  3. 1980Thomas1980

    1980Thomas1980 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.12
    Zuletzt hier:
    1.12.12
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.12   #3
    Danke für die Antwort!
    Wie meinst du das Carl? Ich habe an dem Amp nie etwas verändert und betreibe beide Amps immer wie sie geliefert wurden.
    T_Amp-TA2400-back.jpg
    Auf der Rückseite gibts fast nix zu schalten.

    Aber ich ahne schon du könntest recht haben... Grgh! Ich habe nie geschaut ob die Endstufe wirklich auf "Stereo" steht, für mich war das immer ungesehen die Standardkonfiguration.
     
  4. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    431
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 04.04.12   #4
    Es geht um die Box!!!
    Diese hat zwei Modi:
    a) Ein Verstärkerkanal und interne, passive Weiche, die zwischen dem Hochtöner und Bass trennt
    b) Bi-Amp Mode: ZWEI Verstärkerkanäle treiben EINE Box, einer für den Hochtöner und einer für den Bass. Davor sitzt ein aktiver Controller a la Behringer DCX2496, der die Frequenzweiche und Laufzeitanpassung übernimmt. Dabei ist die Frequenzweiche in der Box abgeschalten. Wenn du dann mit eine Kanal Fullrange drauf gehst, soll der Bass bis 20 kHz spielen (rasselt) und der Hochtöner bis runter auf 50 Hz (brennt durch), was nicht funktioniert...

    Dafür gibt es interne Brücken in der Box bzw. verschiedene Buchsen an der Box -> Handbuch
     
Die Seite wird geladen...

mapping