Peavey Valveking 100 Head Low Gain Input defekt

von Rolly, 08.05.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Rolly

    Rolly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    155
    Erstellt: 08.05.16   #1
    Hallo,

    mir ist gestern während des Spielens der Low Gain Input kaputt gegangen - aus dem Amp kam kein Ton mehr.
    Nach dem Wechsel von der aktiven auf die passive Gitarre und damit auch der Wahl des anderen Inputs (High Gain Input) konnte der Amp normal weiter benutzt werden.
    Ich hab den Amp heute "geöffnet": es war keine offensichtliche Bruchstelle oder Ähnliches an der Klinkenbuchse zu erkennen.
    Hat jemand eine Idee, was da kaputt sein könnte?

    Danke!
     
  2. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    3.646
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.306
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 09.05.16   #2
    Die Klinkenbuchse selbst, wenn da ne Bruchstelle ist? :D
    Eine Klinkenbuchse ist schlicht und ergreifend ein Verschleißteil ... häufiges Ein-und Ausstecken eines Gitarrenkabels macht das teil irgendwann nieder... meistens verbiegen irgendwelche Kontakte, eine kalte Lötstelle bricht oder ähnliches ... Im schlimmsten Fall wie bei dir bricht eben irgendwas an der Buchse ab, wobei das schon selten ist ...

    Neue Buchse besorgen und einlöten ..fertig ...

    Ansonsten sollte ich deine Beschreibung missverstanden haben, dann kannst du auch gerne mal ein Foto der Sache posten ...
     
  3. Rolly

    Rolly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    155
    Erstellt: 09.05.16   #3
    Hatte den Amp offen. Die Buchse an sich ist noch mit der Platine verlötet. Und sieht nicht beschädigt aus. Sieht genauso aus wie die des anderen Eingangs.
     
  4. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    3.646
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.306
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 09.05.16   #4
    Du schreibst doch, dass da was abgebrochen ist ?!? :gruebel:
     
  5. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    13.309
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.723
    Kekse:
    24.974
    Erstellt: 09.05.16   #5
    Trotzdem könnten die Kontakte der Buchse ausgeleiert sein.
    Aber das ist n bischn Kristallkugellesen hier...

    Wo denn?
     
  6. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 09.05.16   #6
    Einer Buchse kann man nicht unbedingt ansehen, wenn was kaputt ist. Es reicht schon wenn ein Kontakt zum Klinkenstecker oder die internen Schaltkontakte oxydiert sind. Eine kalte/gebrochene Lötstelle muss auch nicht optisch erkennbar sein.

    Den Valveking kenne ich nicht aber bei manchen Peaveys sind die HI und LO Buchse intern verschalten. Es könnte also durchaus sein, dass eigentlich ein Schaltkontakt in der HI-Buchse defekt ist und dafür sorgt, dass bei LO nichts mehr durch kommt.

    Kommt bei LO wieder Ton, wenn man am Klinkenkabel wackelt oder das Klinkenkabel ofter abzieht und steckt? Was passiert, wenn Du mit der Gitarre in LO reingehst und gleichzeitig ein Klinkenkabel/Patchkabel in HI steckst?

    Wenn Du schließlich den Fehler an eine der Input-Buchsen festmachen kannst, würde ich als erstes nur mal die Kontakte nachlöten. Hilft das nicht, ist ein Austausch angebracht.
     
  7. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    3.646
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.306
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 09.05.16   #7
    Ich hab das Wörtchen "keine" überlesen :D ...passiert
     
  8. Rolly

    Rolly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    155
    Erstellt: 10.05.16   #8
    das habe ich vorhin gemacht. tatsächlich kam dann etwas aus dem Amp. allerdings sehr leise.
     
  9. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 10.05.16   #9
    Ich habe gerade den Schaltplan des VK112 gefunden. In beiden Buchsen ist ein SchaltKontakt, der sich mit der Signalleitung der Buchse verbindet, wenn kein Kabel eingesteckt ist.
    Wenn dieser Kontakt bei der LO-Buchse nicht öffnet, passt das zu Deinen Symptomen. Genau kann man es nur mit Nachmessen sagen. Hast Du ein Multimeter? Dann einfach mal den Amp ausschalten, HI-Buchse leer, Instrumentenkabel in LO-Buchse. Jetzt am Kabel zwischen Spitze und Schaft den Widerstand messen. Sollte 69 kOhm sein. Wenn 0 Ohm, Buchse defekt.
     
  10. Rolly

    Rolly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    155
    Erstellt: 15.05.16   #10
    Danke für die Mühe! Ich hab den Amp jetzt zur Reparatur gegeben. Ich bin da technisch einfach nicht bewandert genug. Aber mir wurde direkt gesagt, dass es eigentlich nichts Wildes sein kann, sondern nur ein Widerstand, Kondensator oder eben die Buchse sein kann.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping