Pedalboard - Reihenfolge?

von strati01, 13.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. strati01

    strati01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.08
    Zuletzt hier:
    14.01.17
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    82
    Erstellt: 13.04.12   #1
    Hi,
    ich bin momentan im Bau meines Boards und grüble welche Reihenfolge sinnvoll/nötig ist.
    Kurze Equip. -Info:
    Als erstes gehts von der Klampfe in den Fame Driver OD-10, dann kommen einige Behringer (ja Behringer, find die echt gut!) Treter die da in dieser Folge kommen : BO 100, HF 300, UC 200, DD 400, AM 100 und FD 300 (es wird noch der RV 600 kommen), dann gehts ins Vox Tonelab LE und in den Amp. Es wird auch noch bei Zeiten das Morpheus Drop Tune kommen. Zum Amp muß ich sagen, daß ich jetzt auf Röhre gegangen bin (Fame Studio Head 15) bzw. werde wenn ich eine passende Box habe!
    Kann ich weiterhin mit einem A/B Umschalter die ganze Geschichte so handhaben, daß ich über "A" den Amp pur und über "B" übers Board spielen kann??? Wenn ja wie wirds angeschlossen?
    Gruß und Dank im Vorfeld
     

    Anhänge:

  2. antboy

    antboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.04
    Zuletzt hier:
    31.10.14
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Ursa Minor Beta
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    2.573
    Erstellt: 13.04.12   #2
    Wirst du von Behringer gesponsert? ;)

    Es gibt zwar schon ein paar Threads zu dem Thema, aber weil ich gerade gute Laune habe:
    Was ist denn das rosa Ding? Das kann man auf dem Bild nicht erkennen.
    Als erstes müsste der Acoustic Modeller kommen, dann die Overdrives. Modulationseffekte irgendwo zwischendrin, am Ende das Delay. Die genaue Reihenfolge musst du durch experimentieren herausfinden, wobei ich nicht glaube, dass du die Modulationsteile alle gleichzeitig verwenden willst.
    Nicht ganz schlau werde ich aus dem Tonelab... wozu brauchst du das noch? Das gehört eigentlich in den Effektweg.

    Edit: A/B-Schalter wird für den Zweck nicht genügen, damit kann man zum Bsp. 2 Amps mit einer Gitarre ansteuern oder andersherum.
    Was du brauchst, ist ein Loop Switcher mit Input, Output sowie Send- und Returnweg.
     
  3. LoudestSilence

    LoudestSilence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.09
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    573
    Erstellt: 14.04.12   #3
    Das kommt drauf an...

    Ich werde noch nicht ganz schlau aus der Aussage. Soll das Board dann auch in den Amp gehen oder direkt in die PA?
    Wenn Ersteres der Fall ist reicht eine AB Box nicht. Da bräuchtest du entweder einen Looper im Signalweg (wei antboy ja shcon sagte) Oder einfach eine AB am Anfang und am Ende ein Gerätchen, welches zwei Input-Signale auf einen Ausgang legt. Und zwar nach Möglichkeit ohne Schalten (es sei denn das Umschalten ist dir egal).

    Bei der zweiten Alternative reicht die AB Box am Anfang aus.
     
  4. strati01

    strati01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.08
    Zuletzt hier:
    14.01.17
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    82
    Erstellt: 14.04.12   #4
    Ja wie soll ich anfangen? Also ich werde nicht von Behringer gesponsert, sondern das sind bis auf das "rosa Ding" (FD 300 Feedback/Distortion) und der Flanger alles Ebay "schüsse" unter 10 Euronen.
    Mit dem Tonelab habe ich die/meine "Grundsounds" gemacht und die anderen Treter sind so nach und nach, nach Lust und Laune, dazugekommen. Mit dem Tonelab bin ich nach wie vor echt sehr zufrieden! Nur, die Effekte kann ich so wie jetzt mit den Behringer-Teilen nicht einfach dazu schalten. Ich dachte immer, ich wäre mit "Clean und Overdrive" fertig, aber.........!
    Zu antboy: mit Effektweg war bisher mit meiner Transe nicht, aber hab ja jetzt das Röhrenteil...., aber wie siehts denn da mit der "Kette" aus?
    Zu LoudestSilence: Das geht ab in den Amp, also ich dachte so an "A" komplett ohne alles und "B" mit allem.

    Ich danke euch schon einmal, bin für alles an vorschlägen offen
     
  5. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    25.05.17
    Beiträge:
    1.517
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    203
    Kekse:
    2.285
  6. Statler

    Statler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.11
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    1.959
    Kekse:
    12.277
    Erstellt: 14.04.12   #6
    Es lebe die SuFu!
     
  7. LoudestSilence

    LoudestSilence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.09
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    573
    Erstellt: 14.04.12   #7
    Das ginge mit einem Gerät wie diesem.
    https://www.thomann.de/de/g_lab_gsc3_system_controller.htm
    Da kannst du dann in die Loops entweder einzelne Geräte legen oder mehrere in einen und dir vorher abspeichern welcher Taster was aktivieren soll.
    Dadurch bist du natürlich enorm flexibel.
    Kostet aber eben auch einiges.

    Der Hier wäre günstiger, hat aber eben "nur" 4 Loops.
    https://www.thomann.de/de/g_lab_gsc.htm

    Und dann gibt es noch zuhauf nicht programmierbare Varianten.

    Alternativ wie gesagt:
    Am Anfang eine AB Box und am Ende eine ABY Box die sich in beide Rcihtungen betreiben lässt (also auch zwei Eingänge auf einen Ausgang). Die ABY immer auf A+B haben.
    könnte bei minderwertigen Geräten aber erstens dazu führen, dass du permanent das Rauschen des Boards hast (Noisegate?) und das du immer etwas Signaldurchfluss auch durch den eigentlich stummgeschaltenen Weg hast.

    Insofern würde ich einen Looper bevorzugen an deiner Stelle.
    Und ich würde mir tatsächlich auch überlegen ob du das Tonelab dnen mit den Ampsims noch nutzen willst oder ob du es nciht für die reinen Modulations- und zeitbasierte Effekte in den Effektweg haben willst.
    Und:
    Wenn du aus dem Tonelab die Amsims nutzen willst, ob du direkt in die Endstufe gehst.
    Oder ob du zwar keine Ampsims aber auch Zerrer daraus nutzen willst und dich daher für die Variante vor dem Amp entscheidest.

    Generell würde ich mir überlegen eventuell auch die Behringerteile in den Effektloop zu schalten, also jene die Modulationseffekte sind oder zeitbasierte.
    Da stellt sich dann die Frage ist der Effektweg schaltbar oder nicht. Und wenn nicht:
    Wie löst du das mit den Geräten im Effektweg, also die komplett heraus zu nehmen.
     
  8. strati01

    strati01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.08
    Zuletzt hier:
    14.01.17
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    82
  9. LoudestSilence

    LoudestSilence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.09
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    573
    Erstellt: 16.04.12   #9
    Kommt drauf an was du damit alles machen willst.
    Wenn dir die dort aufgeführten Spezifikationen ausreichen, dann reichts selbstverständlich ;)
    Also wenn du sozusagen nur bis zu drei Loopschleifen mti ins Signal nehmen willst oder eben rauslassen, dann reicht das, ja.
     
Die Seite wird geladen...

mapping