Personal IEM Mixer mit kleiner Grundfläche

  • Ersteller bemymonkey
  • Erstellt am
bemymonkey

bemymonkey

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
26.03.06
Beiträge
6.099
Kekse
10.671
Ort
Mönchengladbach
Hallo zusammen,
ich suche ein möglichst kleines Mischpult für den Einsatz als persönlichen IEM-Mixer.

-Grundfläche max. 24x20cm, max. so hoch wie ein üblicher Kleinmixer (z.B. Behringer Xenyx)
-2x-4x Mic Pre
-4x Line In (können auch mit den Mic Pre Kanälen kombiniert sein)
-2x vollwertige Pre-Fader Auxwege. Am Besten noch Pre-EQ. Alternativ gehen auch Direct-Outs. Wichtig hierbei: Symmetrisch TRS oder XLR.

Eingespeist werden Gitarre (Mikrofon oder Line Signal) und Gesang, sowie ein Monitor-Signal (Aux vom FoH i.d.R. - ggfls. auch der Main Mix vom FoH). Max. 4 Eingänge gleichzeitig (Git+Vox+FoH L + FoH R). Über die Auxwege will ich meine Quellensignale 1:1 an den FOH weiter reichen. Ja, das ist nicht die feine englische Art, aber bisher gab's nie Probleme und bei Gigs hab ich trotzdem noch nen Splitter mit Trenntrafos und GND-Lift für Notfälle dabei.

Grundsätzlich wäre ein Behringer XR12 genau das, was ich suche - ist mir aber etwas zu groß, da das Ganze möglichst noch auf meinem ohnehin schon zu großen Pedalboard Platz finden sollte.

Aktuell kommt ein Zweifach-XLR-Splitter mit einem Xenyx 1002 zum Einsatz, das Ganze ist aber vom Aufbau her sehr fummelig. Ziel ist, die Grundfläche zu verkleinern (der Splitter steht momentan neben dem Pedalboard auf dem Boden) und möglicherweise den Splitter gänzlich einzusparen (stattdessen halt die Auxwege).

Habt Ihr evtl. noch weitere Ideen? :)
 
4enima

4enima

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
21.06.09
Beiträge
276
Kekse
8.547
Ort
Rhein-Pfalz / Mannheim
Als erstes wäre mir da der Behringer Xenyx 1202 eingefallen, aber den hast ja selbst auf dem Schirm. Frage mich wie das Ganze noch kleiner werden soll und dabei trotzdem regelbar? Oder reicht es dir einmalig einzustellen und dann passt dir der Mix für die zukünftigen Nutzungen?

Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass du dir auch einfach ein 1HE Rack Mischer/Audio-Interface einmal programmierst und aufs Board packst. Da würden sich sogar ggf. wieder Effekte/Hardware oben drauf platzieren lassen.


Komfortabel wäre auch eine Komplettlösung über die X32-Systemwelt, bei der du dir über die App deinen Mix steuern kannst oder eben den P16 ... aber das ist wohl overkill und nicht die Fragestellung denke ich
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mfk0815

Mfk0815

PA-Mod & HCA Digitalpulte
Moderator
HCA
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
23.01.13
Beiträge
6.454
Kekse
40.092
Ort
Gratkorn
Splitter wäre auch mein erster Ansatz gewesen. Das ist sauber und letztendlicham wenigsten Kompromissbehaftet. Da kann man dann auch auf echt kleine aber gute analoge Mixer ausweichen denn die grauchen keinen Aux Send haben, der ja auch das Pult um einiges größer macht.
Alternativ fällt mir der Bose T4S ein. Definitiv nicht günstig und ich bin auch kein Freund der Firma. Aber das Teil erfüllt die Anforderungen undist klein genug. Allerdings kenne ich das Teil selbst nicht und weiß auch nicht ob es auch ohne Anlage von Bose auskommt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Harle

Harle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
31.10.06
Beiträge
684
Kekse
6.701
Ort
München
Eigentlich sollte das mit dem hier alles funktionieren:


Mikro und Gitarre werden durchgeschleift und gehen dann an den FOH und das Monitorsignal kann Mono oder Stereo an den Line Input. Und mit ca. 12x9cm ist es auch klein genug.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
bemymonkey

bemymonkey

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
26.03.06
Beiträge
6.099
Kekse
10.671
Ort
Mönchengladbach
Hallo zusammen, vielen Dank erst mal für die Rückmeldungen!


Als erstes wäre mir da der Behringer Xenyx 1202 eingefallen, aber den hast ja selbst auf dem Schirm. Frage mich wie das Ganze noch kleiner werden soll und dabei trotzdem regelbar? Oder reicht es dir einmalig einzustellen und dann passt dir der Mix für die zukünftigen Nutzungen?

Ich hatte jetzt tatsächlich auf etwas wie diese Behringer X-Air XR12/16/18 in viel kleiner gehofft. Per App regelbar und dafür von dem Footprint her auf das Minimum (8x Eingangsbuchsen + 6x Ausgangsbuchsen oder so) reduziert.


Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass du dir auch einfach ein 1HE Rack Mischer/Audio-Interface einmal programmierst und aufs Board packst. Da würden sich sogar ggf. wieder Effekte/Hardware oben drauf platzieren lassen.

Das wird mir wahrscheinlich zu groß und schwer - dummerweise habe ich ein Multieffektgerät mit an Bord, d.h. das Ding ist eh schon sehr schwer :D

Wie gesagt, digitale Rackmischer wie den XR12 habe ich auch schon in Erwägung gezogen, bin aber noch nicht mit Baugröße usw. zufrieden.


Komfortabel wäre auch eine Komplettlösung über die X32-Systemwelt, bei der du dir über die App deinen Mix steuern kannst oder eben den P16 ... aber das ist wohl overkill und nicht die Fragestellung denke ich

Genau - bei Aufstellungen mit IEM-Pult + Rack-Splitter für die gesamte Band ist die Sache eh einfach - dann brauche ich nur noch nen kleinen Kopfhörerverstärker (Fischer In-Ear Stick oder Behringer P2 o.Ä.). Momentan nehme ich dafür oft auch einfach den Kleinmixer, weil der ist halt aufm Board drauf und es klappt. Ist übrigens doch kein Xenyx sondern ein alter Eurorack 1202, also richtig altes Behringerzeug :D

Die hier ausgeführte Bastellösung kommt eher zum Einsatz, wenn ich auf kleineren Bühnen oder mit neuen Musikern unterwegs bin - so kann ich z.B. auch bei schlechtem oder kaum vorhandenem Monitoring ganz unabhängig von den Gegebenheiten vor Ort und vor Allem, ohne die anderen Musiker zu stören, meine beiden Signalquellen problemlos abhören. Zur Not kann ich auch ein Raummikrofon aufstellen oder gar statt IEM einen Aktivmonitor dran hängen...


Splitter wäre auch mein erster Ansatz gewesen. Das ist sauber und letztendlicham wenigsten Kompromissbehaftet. Da kann man dann auch auf echt kleine aber gute analoge Mixer ausweichen denn die grauchen keinen Aux Send haben, der ja auch das Pult um einiges größer macht.
Alternativ fällt mir der Bose T4S ein. Definitiv nicht günstig und ich bin auch kein Freund der Firma. Aber das Teil erfüllt die Anforderungen undist klein genug. Allerdings kenne ich das Teil selbst nicht und weiß auch nicht ob es auch ohne Anlage von Bose auskommt.

Das T4S sieht tatsächlich lustig aus, allerdings bringe ich es nicht über's Herz, irgendwas in Richtung Musik-Equipment oder Veranstaltungstechnik bei BOSE einzukaufen - geht einfach nicht.

Das mit dem kleinen analogen Mixer und dem Splitter betreibe ich ja aktuell schon so. Das funktioniert auch fantastisch, bis auf dass es jede Menge Platz auf dem Board weg nimmt und der Splitter trotzdem noch daneben auf dem Boden stehen muss.


Eigentlich sollte das mit dem hier alles funktionieren:


Mikro und Gitarre werden durchgeschleift und gehen dann an den FOH und das Monitorsignal kann Mono oder Stereo an den Line Input. Und mit ca. 12x9cm ist es auch klein genug.

Ooooohhhh das ist ja schon sooooo nah an der Perfektion dran! Gibt's den nicht vielleicht noch mit 2x Mikrofon-Eingang? Am Häufigsten habe ich nämlich noch ein Mikro vor dem Amp stehen. Würde ich ausschließlich die Gitarre aus dem Modeller ziehen, wäre das Gerät wirklich genau das Richtige.


-edit- Ich glaube, ich muss Euch später mal ein Foto von dem Board machen, damit Ihr einen Eindruck von den Platzverhältnissen bekommt :D
 
hybrix

hybrix

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
12.05.14
Beiträge
313
Kekse
439
Wenn du ein Auge auf kompakte Digitalmixer geworfen hast, also eine Tablet-Bedienung OK fändest, empfehle ich, mal die kompakteren Audio-Interfaces anzuchecken. (Natürlich jene, die mit iOS-Devices oder sogar Stand-Alone funktionieren.)
Z.B.: iConnectivity, MotU, RME, Steinberg UR242, ...
 
Harle

Harle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
31.10.06
Beiträge
684
Kekse
6.701
Ort
München
Ooooohhhh das ist ja schon sooooo nah an der Perfektion dran! Gibt's den nicht vielleicht noch mit 2x Mikrofon-Eingang? Am Häufigsten habe ich nämlich noch ein Mikro vor dem Amp stehen. Würde ich ausschließlich die Gitarre aus dem Modeller ziehen, wäre das Gerät wirklich genau das Richtige.

Nein, gibt es von Rolls leider nicht. Was mir aber noch einfällt wäre das Mackie Pro DX 8: https://mackie.com/products/discontinued/prodx-series

Nur leider gibt es das nicht mehr neu. Und gebraucht ist es eher selten anzutreffen.
 
bemymonkey

bemymonkey

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
26.03.06
Beiträge
6.099
Kekse
10.671
Ort
Mönchengladbach
Wenn du ein Auge auf kompakte Digitalmixer geworfen hast, also eine Tablet-Bedienung OK fändest, empfehle ich, mal die kompakteren Audio-Interfaces anzuchecken. (Natürlich jene, die mit iOS-Devices oder sogar Stand-Alone funktionieren.)
Z.B.: iConnectivity, MotU, RME, Steinberg UR242, ...

Ähm... ich habe gar nicht mitbekommen, dass es inzwischen per iOS bedienbare Interfaces gibt, bin also jetzt etwas verloren :p

Kannst Du ein paar Beispiele nennen, die eventuell geeignet wären?

Beim UR242 habe ich bisher noch nichts gefunden, das auf so eine Nutzung hindeutet...


Nein, gibt es von Rolls leider nicht. Was mir aber noch einfällt wäre das Mackie Pro DX 8: https://mackie.com/products/discontinued/prodx-series

Nur leider gibt es das nicht mehr neu. Und gebraucht ist es eher selten anzutreffen.

Schade... ist mir aber von der Bauform her eh zu hoch. Es sollte halt noch, wenn man die Kabel abzieht, beim Transport auf dem Pedalboard bleiben können :D

So sieht der Koloss momentan aus:

IMG_20190830_163744.jpg
 
hybrix

hybrix

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
12.05.14
Beiträge
313
Kekse
439
Beim UR242 habe ich bisher noch nichts gefunden, das auf so eine Nutzung hindeutet...
Guck mal hier:
https://www.steinberg.net/de/produkte/audio_interfaces/ur_serie/modelle/ur242.html

Auszug:
Mit dem Class Compliant Mode kann das UR242 auch an einem iPad oder sogar iPhone betrieben werden. Zusammen mit einer iOS Audio App wie etwa Steinbergs Cubasis für iPad, erhalten Sie eine intuitive Lösung, um Ideen zuhause oder unterwegs festzuhalten.

Hier brauchst du auf der Bühne also lediglich n iPhone oder iPad anstecken. Sind übrigens auch einige On-Board-Effekte drauf.


Z. B. das MotU UltraLite AVB (und viele andere MotU-Interfaces) funktioniert komplett standalone. Die Bedienung kann grundsätzlich am Gerät, aber auch über n iPad erfolgen. Oder man stellt zuhause am PC/Mac alles ein und speichert es als Preset ab, für die Verwendung auf der Bühne.
https://motu.com/products/avb/ultralite-avb

Das kompakteste, das mir grad einfällt, wäre ein MotU Microbook IIc !!!
Da reicht (wie beim UR242) ein iPad, ev. sogar ein iPhone.
(Für Detailfragen ladet man sich am besten die Bedienungsanleitung runter.)
Das wär nun echt superkompakt!
https://motu.com/products/motuaudio/microbook/specs.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
bemymonkey

bemymonkey

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
26.03.06
Beiträge
6.099
Kekse
10.671
Ort
Mönchengladbach
Auszug:
Mit dem Class Compliant Mode kann das UR242 auch an einem iPad oder sogar iPhone betrieben werden. Zusammen mit einer iOS Audio App wie etwa Steinbergs Cubasis für iPad, erhalten Sie eine intuitive Lösung, um Ideen zuhause oder unterwegs festzuhalten.

Hier brauchst du auf der Bühne also lediglich n iPhone oder iPad anstecken. Sind übrigens auch einige On-Board-Effekte drauf.

Das hatte ich gestern auch schon gelesen - zum Live Monitoring schweigt sich die Seite aber ziemlich aus. Ich zieh' mir mal die Bedienungsanleitung :)


Z. B. das MotU UltraLite AVB (und viele andere MotU-Interfaces) funktioniert komplett standalone. Die Bedienung kann grundsätzlich am Gerät, aber auch über n iPad erfolgen. Oder man stellt zuhause am PC/Mac alles ein und speichert es als Preset ab, für die Verwendung auf der Bühne.
https://motu.com/products/avb/ultralite-avb

Das sieht ja mal echt cool aus von den Möglichkeiten her - eine echte Geheimwaffe, wie's aussieht. Ich befürchte aber, wenn ich sowohl vorne als auch hinten Kabel angeschlossen habe, wird's wieder etwas eng auf dem Board... und der Preis schmerzt natürlich ein Wenig bei dem Einsatzzweck. Vielleicht sollte ich mein altes Interface einfach damit ersetzen - dann ist es zumindest nicht mehr "Nur" ein Kopfhörerverstärker für 600+€... aber dann kann's nicht fest auf dem Floorboard verbaut werden.

Ich schau' mir mal die Bedienungsanleitung an, ob das mit dem Live Routing so funktioniert, wie ich mir das vorstelle. Ich überlege jedenfalls - saucooler Vorschlag der mich etwas zum Sabbern bringt ;)


Das kompakteste, das mir grad einfällt, wäre ein MotU Microbook IIc !!!

Das sieht auch ganz gut aus - aber leider wie beim Rolls nur für Gitarre direkt ausm Floorboard nutzbar.




Vielen Dank Euch Allen soweit!
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben