Pflege des Griffbrettes (Feuchtigkeit)

J
Jul89
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.09.18
Registriert
09.08.14
Beiträge
44
Kekse
0
Hallo liebe Musiker,

wie sieht denn das aus? Ich hab mir vor 2 Monaten ne neue Gitarre geholt und ich erinnere mich bei der letzten im Winter, dass das Griffbrett schrumpfte und der Stahl der Bunde über das Griffbrett hinaus guckten.

Wie verhindere ich das? Feuchthalten... aber wie?

LG
Julian
 
Eigenschaft
 
R
rw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
10.06.07
Beiträge
5.564
Kekse
10.492
Luftfeuchte im Raum kontrollieren. Die sollte 40% nicht unterschreiten, besser 45-55%. Das Griffbrett zu ölen, verzögert nur die Feuchtigkeitsschwankungen, verhindert sie aber nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
J
Jul89
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.09.18
Registriert
09.08.14
Beiträge
44
Kekse
0
Interessant. Schimmel will ich aber auch nicht also werde ich es auf 40% einstellen.

Danke.
 
peter55
peter55
A-Gitarren, Off- & On-Topic
Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
29.01.07
Beiträge
69.484
Kekse
270.429
Ort
Urbs intestinum
Hast du einen klimatisierten (abgeschlossenen = dichten) Raum oder wie willst du die Luftfeuchte so exakt einstellen? ;)
 
R
rw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
10.06.07
Beiträge
5.564
Kekse
10.492
Na, so schnell bekommst Du keinen Schimmel. Wir haben in unserem zentralgeheizten norddeutschen Feuchtbiotop jetzt gerade im Wohnzimmer 55%, das ist im Sommer auch schonmal deutlich mehr.
 
J
Jul89
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.09.18
Registriert
09.08.14
Beiträge
44
Kekse
0
Man kann bei meinem Luftbefeuchter die % einstellen. Hat einen Sensor.
 
gustavz
gustavz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
26.04.12
Beiträge
1.794
Kekse
6.047
Ort
Hildesheim
Wie stark das Holz schrumpft hängt in erster Linie von der Restfeuche zum Zeitpunkt der Verarbeitung ab, also wie gut es gelagert und getrocknet wurde. Sollte bei hochwertigen Instrumenten eher nicht passieren.
Wenn doch, kann man nachschleifen lassen. Ich würde mir da keine Gedanken machen, solange die Gitarre nicht dauerhaft direker Strahlungswärme ausgesetzt ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
R
rw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
10.06.07
Beiträge
5.564
Kekse
10.492
Wie stark das Holz schrumpft hängt in erster Linie von der Restfeuche zum Zeitpunkt der Verarbeitung ab, also wie gut es gelagert und getrocknet wurde.

Richtig.

Sollte bei hochwertigen Instrumenten eher nicht passieren.
Wenn doch, kann man nachschleifen lassen. Ich würde mir da keine Gedanken machen, solange die Gitarre nicht dauerhaft direker Strahlungswärme ausgesetzt ist.

Ganz zu vermeiden wird es dennoch nicht sein. Allerdings ist das bei eigentlich keinem meiner vielen Gitarren und Bässe wirklich relevant. Mit Nachschleifen wäre ich vorsichtig, irgendwann kommt auch der feuchtere Sommer.
 
Bass Fan
Bass Fan
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
27.04.14
Beiträge
3.201
Kekse
21.578
Ort
Rhein-Main & Far East
Ich kenne das Problem auch von Bässen, ist jeweils bei einem Fender JB MIM und PB MIJ aufgetreten. Habe einen langen (ca. 20cm) Schleifklotz mit 400er Schleifpapier genommen und die überstehenden Enden geglättet (in Längsrichtung des Halses schleifen). Das dauert nur wenige Minuten, ein Risiko sehe ich nicht. Die Prozedur ggf. nach einem Jahr wiederholen, irgendwann sind Hals/Griffbrett "stabil" und arbeiten nicht mehr spürbar.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Snake-Jo
Snake-Jo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.22
Registriert
09.12.15
Beiträge
209
Kekse
5.565
Zuerst zum Holz: Abgelagertes Holz für Instrumente sollte 8-10 % Feuchtigkeit enthalten, trockener wird es dann im Zimmer nicht mehr. Holz arbeitet jedoch zeitlebens. Selbst 100 Jahre abgelagertes Holz reagiert auf Umwelteinflüsse.
Lack: Es gibt kaum einen Lack, der absolut feuchtedicht ist. Bei starken Lackaufträgen dauert es nur wesentlich länger, bis das Holz auf Temperaturschwankungen reagiert.
Feuchtigkeit: Relative Feuchtigkeit im Zimmer: 50-65 % sind ideal für die Gesundheit. Kritisch für Schimmelbildung: ab 70%.
Messung der Rel. Feuchte: abhängig von einem geeichten Hygrometer. Hygrometer in Luftbefeuchtern messen in der Regel die angesaugte Luft, aber nicht die Feuchte an der Wand, an der das Instrument hängt. Das kann bis zu 20 % abweichen.
Fazit: Geeichtes Hygrometer genau dort hinhängen, wo das Instrument hängt. Empfehlung: 45-55 % rel. Feuchte sind prima. Dies sind die Idealwerte für Sammlungen (Museum).
Wenn die Bundstäbe etwas herausragen, weil das Holz minimal geschrumpft ist, dann leicht abschleifen (s.o.: Beitrag von @Bass Fan).
Techniken auch siehe unter:
https://www.rockinger.com/index.php/de/_/p-ROC_Workshop_NeueBuende
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Snake-Jo
Snake-Jo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.22
Registriert
09.12.15
Beiträge
209
Kekse
5.565
@Ruhr2010 : Du hast recht: Kalibrierung oder Justierung wäre der richtige Ausdruck. :rolleyes:
 
J
Jul89
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.09.18
Registriert
09.08.14
Beiträge
44
Kekse
0
Hallo,

ist die Gitarre hinüber, wenn das Griffbrett schrumpft oder "wächst" es wieder, wenn es wieder feuchter wird?

Ich frage deshalb weil ich in einer Klinik bin bis Ende Januar und ich habe hier keinen Luftbefeuchter.

LG
Julian
 
R
rw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
10.06.07
Beiträge
5.564
Kekse
10.492
In der Regel sind die Änderungen reversibel. Wenn sie einen bestimmten Grad überschritten haben, kann es zu strukturellen, irreversiblen Änderungen kommen. Das kenne ich aus meinem nordwestdeutschen (= Moos ansetzend) Bekanntenkreis allerdings nicht. Wenn du keinen Luftbefeuchter hast und das Raumklima im betroffenen Raum nicht "hektisch" geändert wird, wird in der Regel nichts passieren. Statt eines Luftbefeuchters tun es auch feuchte Handtücher, Zimmerpflanzen etc. Wenn Du wieder aus der Klinik rauskommst (gute Besserung übrigens), dann drehe nicht als erstes die Heizung auf 11, sondern ändere das Raumklima gaanz l-a-n-g-s-a-m.
 
G
Gast98793
Inaktiv
Zuletzt hier
30.06.19
Registriert
21.09.07
Beiträge
2.773
Kekse
2.068
Auch wenn jetzt vermutlich alle schreien, aber es gibt auch Befeuchter direkt für die Gitarre, bzw. den Gitarrenkoffer.
 
Ausgeruhrt
Ausgeruhrt
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
08.01.10
Beiträge
5.382
Kekse
30.116
Da wird keiner schreien, aber es stellt sich in dieser speziellen Konfiguration die Frage der Notwendigkeit.
So schlimm wird das Klima in der Klinik hoffentlich nicht sein. Zum Glück ist das Wohlfühlklima des Menschen auch unseren Instrumenten zuträglich.
 
G
Gast98793
Inaktiv
Zuletzt hier
30.06.19
Registriert
21.09.07
Beiträge
2.773
Kekse
2.068
aber es stellt sich in dieser speziellen Konfiguration die Frage der Notwendigkeit.

Finde ich überhaupt nicht. Wenn hier die Bundenden herausragen, dann ist dringend Feuchtigkeit angesagt. Da einfach flott abzuschleifen... das mache ich bei einer hochwertigen Western ganz sicher nicht.
 
Ausgeruhrt
Ausgeruhrt
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
08.01.10
Beiträge
5.382
Kekse
30.116
Lies noch mal den Startbeitrag.;)
 
G
Gast98793
Inaktiv
Zuletzt hier
30.06.19
Registriert
21.09.07
Beiträge
2.773
Kekse
2.068
Kann ich trotzdem nicht ganz folgen... :confused:

Aber vielleicht kann der TE einmal schreiben, mit welcher Gitarre er diese Erfahruing gemacht hat und was für eine er nun neu hat?
 
J
Jul89
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.09.18
Registriert
09.08.14
Beiträge
44
Kekse
0
Das sind beides Greg Bennett (Samick). Ich mag den Klang sehr. Die neue hat eine Aussparung die alte hatte keine.

Kostet 150 Eur.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben