Pflege einer Westerngitarre

von Beginner84, 17.08.10.

  1. Beginner84

    Beginner84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.10
    Zuletzt hier:
    9.09.17
    Beiträge:
    59
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.08.10   #1
    Hi ich habe eine Seagull S6. Gereinigt hab ich sie noch nie.
    Was muss man denn beachten? Also so viel ich weiß brauche ich ein Öl für das Griffbrett und ein SPray für den Korpus.

    lg
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.364
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Kekse:
    48.302
    Erstellt: 17.08.10   #2
  3. 70lutherie

    70lutherie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.10
    Zuletzt hier:
    10.09.10
    Beiträge:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.10   #3
    Hi Beginner84,
    ich habe ein paar Seagulls daheim und das beste und günstigste ist immer noch ein Mittel aus dem Violinenbau. Es heißt Viol und ist in allen guten Läden zu bekommen (auch bei Th). Ein paar Tropfen auf ein weiches Tuch und du kannst sowohl den Lack damit pflegen, als auch dem Griffbrett was Gutes tun. Schau, dass die Saiten nicht unbedingt damit bestrichen werden. Am einfachsten ist es, beim Saitenwechsel aufzutragen, geht aber auch mit aufgezogenen.
    Gruß aus Schwaben!
     
  4. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    4.363
    Kekse:
    8.173
    Erstellt: 20.08.10   #4
    Du nimmst einen trockenen Lappen (Babybetteinlagen, Molto oder wie die heißen) und evtl. ein Griffbrettöl. Mache ich auch viel zu wenig, auch bei meinen Seagulls, hat aber meinen Gitarren in den letzten 30 Jahren (o.k. die Seagull habe ich erst 5 Jahre, war aber gebraucht) auch nicht geschadet. Ich lebe allerdings im nassen Norden, so richtig austrocknen tut hier nix. Alle 3 Jahre bekomme ich mal einen Anfall und gehe mit einem Martin Guitar Cleaner (den ich mir 1979 zu meiner ersten guten Gitarre gekauft habe, ist immer noch nicht leer) über irgend eines der Instrumente, hat aber auch nix gebracht. Die S6 ist eh nicht hochglanzlackiert.

    Wenn ich irgendwann mal zu viel Zeit habe, werde ich auch mal Viol probieren.

    Fast Fret nutze ich allerdings. Und komme damit immer wieder mal auf das Griffbrett, was auch nicht sein sollte - aber: siehe oben, in 30+ Jahren noch keine Schäden. Für meine letzten 40 statistischen Jahre werde ich mich nicht mehr großartig umstellen.
     
  5. Klangverstand

    Klangverstand Online-Lernanbieter

    Im Board seit:
    26.02.05
    Beiträge:
    421
    Kekse:
    401
    Erstellt: 21.08.10   #5
    Akustikgitarren bestehen im Wesentlichen aus lackiertem Holz, etwas Metall und Plastik. I.d.R. braucht nichts davon wirklich Pflege, ich wische nur vor Auftritten die Decke hochglanzlackierter Gitarren ab und benutze dabei evtl. etwas Spülmittel. Gelegentlich mache ich das gleiche, wenn ich z.B. im Sommer stark geschwitzt und länger gespielt habe.

    Das Griffbrett putze ich mit einem trockenen Baumwolltuch und selten mal mit einer Zahnbürste oder auch Micro Mesh, Stahlwolle o.ä. Aus optischen Gründen benutze ich manchmal ein Griffbrettöl. Solche Öle werden gelegentlich auch empfohlen, um ein Austrocknen des Griffbretts zu verhindern. Das unlackierte Griffbrett meiner Mandoline hat in 10 Jahren noch nie irgendwelche Pflege bekommen und ist bisher nicht geschrumpft, das Klima in Deutschland ist auch nicht besonders problematisch.

    In jedem Fall empfiehlt sich ein Blick in die Bedienungsanleitung!

    Gruß
    Pida
     
  6. Götz

    Götz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    3.01.21
    Beiträge:
    528
    Kekse:
    5.521
    Erstellt: 22.08.10   #6
    Bei mir läuft das so: Immer wenn ich die Saiten wechsle (so alle 8 Wochen und vor jedem Gig) und die Saiten runter sind putze ich erst den Gitarrenkorpus mit Dunlop Formula 65 und öle das Griffbrett mit Kaysers Lemon Oil. Dann gucke ich ob alle Schrauben fest sind oder irgendwas nachgezogen werden muss, checke ob noch genug Saft auf der Pick Up Batterie ist und bis dahin ist auch das Griffbrett Öl eingezogen und das Putzmittel hat eventuelle Fingerprints angelöst. Das überschüssige Öl und das Putzmittel wische ich mit einem Baumwoll oder Mikrofaserlappen (oder nem T-Shirt das sowieso in die Wäsche muss) ab, je nachdem was ich gerade zur Hand habe und und poliere die Gitarre auf Hochglanz. Dann zieh ich die neuen Saiten auf. Das dauert so ungefähr 15- 20 Minuten und meine Gitarren sehen auch nach Jahren noch 1A aus. :)

    So eine Flasche Dunlop kostet 4 Euro und hält bei mir ca. 2 Jahre. Das Lemon Öl normalerweise auch, aber neulich ist mir die Flasche ungekippt und die hälfte von dem Flascheninhalt ist über mein Laminat glaufen. Hat zwar gut gerochen, war aber ne ziemliche Schweinerei das Weg zu putzen. :D
     
  7. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    7.758
    Ort:
    Speyer
    Kekse:
    54.698
    Erstellt: 22.08.10   #7
    Joa... Griffbrettöl für's Griffbrett bei jedem Saitenwechsel und dann habe ich ein Mikrofasertuch, um ab und zu den Rest der Gitarre von Staub zu befreien. Joa... das war's. :)

    Die Yamaha meiner großen Schwester hat einen Riss im Griffbrett aufgrund von Austrocknung. Zum Glück nicht übermäßig auffällig - und inzwischen sorge ich auch bei ihrer Gitarre für eine ölige Versorgung :D
     
mapping