Pianoexpander gesucht

von MZ, 27.03.08.

  1. MZ

    MZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    548
    Erstellt: 27.03.08   #1
    Hallo allerseits,

    ich suche ein Pianomodul, welches folgende Eigenschaften besitzen sollte:

    -gebraucht bis etwa 100,- €, sollte es die geforderte Qualität nicht in dem Rahmen geben, kann ich auch mehr ausgeben, da ist mir dann die Qualität wichtiger.

    -absolut ECHT klingende Samples.

    -wenn möglich sollten die Samples auch über die verschiedenen Velocity-Stufen differenziert sein (da eine leicht angeschlagene Klaviertaste eben anders klingt als wenn man voll in die Saiten haut) (sprich: Multisamples...)

    -MIDI IN

    Was ich bislang habe sind die diversen Klavierklänge in diversen älteren Romplern, wie etwa dem TG500, dem TG77, U-110, GMega und ein CTK-1000. Und das klingt alles entweder viel zu glockig oder viel zu Spinnett-mäßig, mal gar nicht davon zu sprechen daß sich davon kein Ton länger als 4 Sekunden hält.

    Wie sollte der Klang sein? Nunja, möglichst echt, in den Bässen nicht so schwammig wie bei den meisten Romplern und mit laaaanger Ausklangzeit.

    Ich habe nun schon einige der preisgünstigeren Geräte gefunden, allerdings scheint es für diese nirgendwo Klangbeispiele zu geben. Die Wertungen über den Klang sind auch überall sehr unterschiedlich, weswegen ich mich ungern darauf verlassen würde.
    Das wären z.B.:

    -Alesis Nano Piano
    -Kurzweil Micro Piano
    -Kurzweil Micro Ensemble
    -Yamaha TX1P (wohl ein sehr altes Gerät)

    Es ist natürlich auch möglich, daß vielleicht ein anderer, allgemeinerer Rompler ein exzellentes Klavier hat; wenn mir also jemand da einen speziellen emfpehlen kann, bitte gerne. (Wie ist da z.B. der JV-1010?)

    MZ

    PS.: Das VST "The Grand" soll ja recht gut sein, nur sieht mein Setup so aus, daß ich mit einem Atari das Sequencing mache (da ich hier 9 MIDI-OUTs habe) und der PC mangels Geschwindigkeit nur die Aufnahme (+ein wenig Gebrauch von Effekt-VSTs). Das ganze nur wegen einem besseren Klavierklang umzustricken würde deutlich zu teuer kommen.
     
  2. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    13.676
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 27.03.08   #2
    Hi,

    ich denke hier bist du am besten aufgehoben, deswegen habe ich das mal verschoben. Was willst du mit dem Klavier machen?
    Solo spielen? In der Band?

    Von den oben genannten kenne ich nur das Micro Piano. Das klingt eigentlich wie alle Kurzweiler, ist aber nur 32 Stimmig. Das sollte man nicht vergessen, je nachdem was man damit macht.
     
  3. MZ

    MZ Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    548
    Erstellt: 27.03.08   #3
    Hiho, danke.
    Ist für alle möglichen Einsätze gedacht, von Pop bis Filmmusik, erstmal reine Studioproduktionen.

    Mit Kurzweil habe ich noch keine Erfahrungen sammeln dürfen.
     
  4. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 27.03.08   #4
    Ich vermisse das Korg SGRack in der Liste, gefiel mir damals besser als das Kurzweil Micropiano, hatte beide mal hier, habe mich dann fürs Korg entschieden, hauptsächlich wegen der größeren Soundauswahl (Orgeln, Streicher, Clavinets, String, Bässe). Das Micropiano kann nur die Standard Klaviersound plus Epiano und ich glaub 2 Orgelpatches sowie Strings/Pads. Und ist daher wohl für Dein Anwendungsgebiet passend. Und nicht gerade selten = damit leicht auf dem Gebrauchtmarkt zu bekommen.

    Für 100 Euro wirds aber schwierig, da kriegste - glaube ich - kaum ein MP und behalte im Kopf dass das Ding nicht mehr das neuste Gerät am Markt ist. Da geht qualitativ noch einiges.

    Gruß
    Borntob4
     
  5. MZ

    MZ Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    548
    Erstellt: 27.03.08   #5
    An sonstigen Klängen bin ich ganz gut ausgerüstet, auch wenn die Klänge des TG500 keine Multisamples sind, sind die qualitativ passabel und klingen halbwegs nach echten Instrumenten, wenn man sie halbwegs gut programmiert.
    Es fehlt halt ein Klavier- oder Flügelklang, der mich überzeugt, da bietet meine bisherige Ausrüstung nichts, was mir gefällt oder halbwegs echt klänge.

    Ein sehr gutes Piano-Teil würde mir daher mehr zusagen als ein gutes Pianogerät, das daneben noch mehr kann.

    Kann man ein VST wie "The Grand" auch extern via MIDI ansteuern?
    Also (Sequencer)==>(PC mit CuBase VST5 + The Grand)

    MZ
     
  6. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 28.03.08   #6
    Hi -
    klar kannst Du VSTs extern ansteuern - Midiinterface und schnelles Setup und Voilà.

    Nochmal zu den Expandern - meine Rangliste:

    1. http://www.musik-service.de/gem-rp-x-prx395758425de.aspx
    2. GEM Realpiano Expander (ab 150€ gebraucht)
    3. Yamaha P50-M (ab ca. 100€ gebraucht)
    4. Kurzweil KME (ab ca. 200 gebraucht)
    5. Korg SG-Rack (dito)
    6. Kurzweil Micropiano (ab ca. 100 gebraucht)

    ciao,
    Stefan
     
  7. MZ

    MZ Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    548
    Erstellt: 28.03.08   #7
    Danke für die Tipps, bin schon dabei mich umzusehen.
    Werde die Tage auch mal was probehören in den hiesigen Läden.
     
  8. MZ

    MZ Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    548
    Erstellt: 01.04.08   #8
    So, habe mich mal ein wenig umgesehen, auch hier in der Digipiano-Thematik.
    Und ich muß leider sagen daß mir die zahllosen Tipps hier wenig helfen, da die Meinungen doch sehr stark auseinandergehen. Der eine schwärmt für GEM, der andere findet es zu synthetisch, der eine sagt über Roland, daß die eh besser nur Synthiezeug machen, der andere lobt deren Pianos in den Himmel.
    Ich habe auch erstmal gemerkt, wie oft meine Frage ("realistischer Flügel/Klavierklang für wenig Geld") schon gefragt wurde, und selten endeten die Threads in einem Konsens...oder wenn, dann mal so, mal so.

    Ganz allgemein scheint es nur sehr wenige aussagekräftige Klangbeispiele im www zu geben, was die Sache vor allem bei Gebrauchtmodulen erschwert.
    So hatte ich mir erstmal die Demos vom GEM RP-X angehört und war begeistert...bis hier im entsprechenden Thread jemand auf die hörbaren Sprünge bei diversen Halbnoten hinwies, und davon Tonbeispiele verlinkte...wobei da für mich die Frage bleibt, wie hörbar das in einem Stück überhaupt noch ist, und ob nicht auch bei echten Klavieren nunmal kleine Differenzen im Klang/den Obertönen der einzelnen Klänge existieren.

    Bei Gebrauchtteilen komme ich also nicht weiter, ich werde morgen mal ein wenig fahren um mir das RP-X selbst anzuhören.

    Anscheinend gibt es ja keine wirkliche Konkurrenz derzeit hierzu? Zumindest haben die für mich erreichbaren Läden nix vergleichbares, außer das (günstigere) Kurzweil KME-1, zu dessen Pianosounds ich aber noch herzlich wenig gefunden habe, und das verdächtig billige Edirol SD-20, das ohnehin mehr ein Allzweck-Rompler zu sein scheint.

    Mache morgen also mal ne kleine Rundfahrt ins Walldorfer Session und vielleicht in den Karlsruher Rock Shop (wo ich gleich fragen kann wo mein Waldorf Blofeld bleibt :D )...das Mannheimer Pro Music kann man ja eh total verharzen...

    MZ

    PS.: Ah, halt, hier gibts ja doch was zu hören vom Kurzweil:
    http://www.kurzweilmusicsystems.com/Product.php?product=55
    Beispiel 3 und 4 klingen recht überzeugend, scheint ein schön weicher Klang zu sein. Was meint Ihr?
     
  9. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 01.04.08   #9
    Als kleiner Tipp, wenn du keine Klangbeispiele findest: Schau mal in Youtube rein, dort gibt es auch Leute die direkt in den PC einspielen, somit kannst du in etwa (!) sagen, ob dir das eine oder andere Instrument vom Klang her besser gefällt. Ist natürlich mit Vorsicht zu genießen, da man nie weiss, inwieweit er in den Einstellungen rumgespielt hat, aber als ersten Ansatzpunkt ganz nützlich.
     
  10. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 01.04.08   #10
    Ich spiele die Micropiano-Sounds im SP-76 und bin so halbwegs zufrieden. Absolut echt klingt das aber nicht. Der Vorteil ist, dass man es gut laut machen kann, ohne dass es den Bandklang zumatscht.
    Für Salsa gehts gut :)
     
  11. MZ

    MZ Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    548
    Erstellt: 01.04.08   #11
    So, habe mir eben das RP-X bestellt.

    Die Klänge waren recht überzeugend, die erwähnten Klangsprünge sind so minimal daß sie praktisch nicht auffallen. Gleiches gilt für die Oktav-Schwebungen.

    Das waren Mängel, die hinsichtlich der Klänge selbst zu vernachlässigen waren.
    Zum Vergleich habe ich noch ein Kurzweil PC2X gespielt, aber dessen Klavierklänge haben mich, erst recht für den Preis (naja, is ja auch komplett mit Tasten), nicht so dolle angemacht. Ist vermutlich Geschmackssache.
    Das andere Brimborium an Klängen was die drin haben ist zwar wieder beim Kurzweil besser, aber das interessiert mich ja nicht.
    Das KME-1 wiederum hatte weder der Rock-Shop noch das Session da.

    @Youtube: naja, da orientiere ich mich manchmal dran, wenns um Synthies geht, aber mehr nicht, die Klangrate ist einfach zu gering, um über youtube sich eine Meinung bilden zu können.

    Also danke nochmal für die Hilfe!

    MZ
     
  12. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 01.04.08   #12
    Das nenne ich Überzeugungsarbeit, da hast du ja dein Budget verfünffacht, finde ich aber gut!
     
  13. MZ

    MZ Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    548
    Erstellt: 01.04.08   #13
    Der Vorteil am Neukauf ist halt, daß man (zumindest dort wo ich bestellt habe) das Geld abstottern kann, zusammen mit der Garantie und allem ist das dann schon OK.
     
  14. Rene2000

    Rene2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 02.04.08   #14
    Gute Wahl!
    Habe meine Entscheidung für GEM RP-X von vor 1 Jahr bisher nicht bereut!
    Happy Playing...
     
Die Seite wird geladen...

mapping