[Pickup]SCHALLER Humbucker im SC-Format - Typ 2244

von Real-JJCale, 17.11.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    2.361
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    27.642
    Erstellt: 17.11.10   #1
    vorab eine kurze Zusammenfassung des nachfolgenden (ausufernden...) Reviews für alle jüngeren, die nicht alles lesen wollen...:p :

    der Schaller 2244 ist ein hervorragender Ersatz-PU, den ich ganz besonders Tele-Spielern an's Herz legen möchte, die einerseits den typischen SC-Sound in der bridge-Position nicht aufgeben wollen, andererseits aber zusätzlich mehr (wirklich gute) Sounds aus ihrem geliebten Teil 'rausholen möchten.

    ***

    REVIEW: SCHALLER HB im SC-Format, Typ 2244

    so, ich habe jetzt endlich 'mal meine kürzlich erworbene Billig-Tele fertig getuned...

    angepeiltes Ziel 1:
    das sehr preiswerte Teil (das aber alles hat, was ich von (m)einer Tele erwarte:
    * Ahorn-Hals,
    * Erlen-Korpus,
    * Bigsby-Trem
    * und richtig TWÄNG schon unverstärkt)

    dem Original soundmässig so nah wie möglich anzunähern und meine persönlichen Klangvorlieben in Bezug auf "Tele" umzusetzen.

    angepeiltes Ziel 2:
    mehr als 3 Sounds.

    Ergebnis:
    kurz und trocken (passt ja auch zur Tele... :D), die angepeilten 100% wurden mehr als erreicht!

    Umsetzung:
    Das Tuning umfasste den Austausch des verbauten (und überraschend gut klingenden, aber nicht splittbaren) Werks-Humbuckers, sowie den absolut notwendigen Austausch der grottenschlechten Billigst-Potis.

    Die Potis wurden durch 2 Push-Pull-Potis ersetzt, der Humbucker sollte ursprünglich einem Seymour Duncan SHPR-2B P-Rail weichen.

    Allerdings verballere ich nicht gerne blind EUR 111,- ohne vorher wenigstens annähernd eine kleine Ahnung zu haben, ob sich das Investment überhaupt lohnt.

    Daher musste meine alte Kramkiste wieder her und siehe da, hier fand ich noch 2 "nagelneue", unverbaute, 4-adrige Humbucker im SC-Format (beide locker schon vor weit mehr als 10 Jahren gekauft, aber wg. Zeitmangels nie verbaut, also quasi echte "NOS"-PUs... ;)).

    Kurz beide HBs via Multimeter durchgemessen (1. Funktion, 2. kein Datenblatt mehr vorhanden) und als Entscheidungsgrundlage die gemessenen Werte genommen.

    Der "Auserwählte" ist ein Doppelklingen-HB von Schaller, der -nach kurzer Recherche- immer noch & zu Recht ( und deswegen auch dieses Review...) hergestellt wird,

    Typ = Art.-Nr. 2244. CLICK

    sowohl meine gemessenen Werte, die Anschlusscodierung, sowie das Aussehen meines "alten" Doppelklingen-HBs entsprechen genau den Werten des von Schaller heute noch aktuell angebotenen Modells 2244, daher gehe ich sicher davon aus, dass es sich um das identische Modell handelt.

    Der Schaller-HB sollte eigentlich nur als kurzes Test-Intermezzo in meiner Tele dienen, um die Qualität der Erle und des Ahorns zu testen, bleibt aber nun definitiv drin!

    Warum?:

    Oberste Priorität meines Umbaus war klar auf Tele-Single-Coil-Sound in bridge-Position des 3-Weg-Schalters ausgelegt, da der verbaute Werks-Humbucker zwar ein überraschend schönes Rockbrett lieferte, aber leider nicht splittbar war und im Clean-Kanal kein typisches Tele-TWÄNG aufkommen wollte.

    Ich habe die Schaltung mit den Push-Pull-Potis so gesetzt, dass in der "Normalstellung" der Potis ( = beide PPs unten) der HB als SC läuft, also "klassisch" Tele:

    Pos. 1: Hals-SC
    Pos. 2: Hals-SC + Bridge-SC
    Pos. 3: Bridge-SC


    Die Kombi 1 + 2 klingt amtlich, interessanter ist Pos. 3:

    nach meinen Ohren mit diversen Amps echter Tele-Sound pur!

    Da "man" aber dazu neigt, (gerade nach einiger Bastelei) sich selbst substanzlos auf die Schulter zu klopfen, bin ich mit meinem "Werk" zu einem Freund gefahren, der -als "Tele-Psychopath"- eine ansehnliche Sammlung von Fender- und Custom-Teles hortet und hier -im Gral- musste mein Tele-Clone gegen die echten antreten.

    Leider hat er -trotz umfangreicher Sammlung- nur eine Fender mit Bigsby und die hat keinen Erlen-Korpus, insofern war also doch kein 1:1-Vergleich möglich.

    Wie auch immer, das Ergebnis des Umbaus ist erstaunlich nah dran und klingt eindeutig authentisch nach Tele!
    (musste selbst "Tele-Psycho" einräumen... :p)

    Das Angebot des Freundes den Hals meiner Tele gegen einen seiner Hälse (für kleines Geld) auszutauschen (sein Argument: mit der Marke kannst Du dich doch nicht blicken lassen, auch wenn das Teil gut klingt...), habe ich dankend abgelehnt, ich habe kein Problem mit einem Label, solange der Sound und die basics stimmen (und... "never change a winning team").


    Zusätzliche Sounds:
    Mit den beiden PP-Potis lassen sich alle Möglichkeiten des 4-adrigen HBs realisieren, hier nur die Möglichkeiten in der bridge-Position:

    a. beide PPs unten:
    -> SC - untere Spule (nahe bridge) AN , obere Spule (Richtung Hals ausgeschaltet)
    (Bewertung: s.o.)

    b. Vol.-PP unten, Tone-PP oben:
    -> beide Spulen seriell = voller HB-Sound
    (Bewertung: natürlich kein PAF, aber lässt die Tele seeehhr fett braten...)

    c. Vol--PP oben, Tone-PP unten:
    -> beide Spulen parallel = SC-Sound mit Anti-Brumm à la Humbucker
    (Bewertung: eine Spur -aber hörbar- mittiger als a.)

    d. Vol-PP oben, Tone-PP oben:
    -> SC - obere Spule (Richtung Hals) AN, untere Spule (nahe bridge kurzgeschlossen = "aus")

    Bewertung:

    und hier die wirklich grosse Überraschung!

    obwohl beide Spulen nur durch einen kleinen Abstand von nicht mal 7mm voneinander getrennt sind, erhält man hier einen völlig anderen Sound als mit Pos. a.

    Klingt es in Pos. a. typisch "dreckig" nach Tele in der bridge-Position, erhält man mit Pos. d. einen sehr cleanen, sauberen, beinahe "stratigen" Sound, als unerwarteter Zusatz einfach genial (und einer meiner Lieblingssounds mit Pos. a.)

    Selbst mein Tele-Guru war völlig von den Socken und musste zugeben, dass das ein Sound ist, der mit einer Standard-Tele nicht hinzukriegen ist und sich dennoch eindeutig nach Tele anhört ( btw. als Danny Gatton-Fan vermute ich stark, dass Danny einige seiner genialen Sounds genauso gemacht hat...)

    à prospos Tele-Guru...:

    das intensive Anspielen von über einem Dutzend seiner Teles (plus meinem Clone) hat mit klar gemacht, was mir an den Teles nicht gefällt:

    in der bridge-Position klingt der SC für meine Ohren genial und knackig in den "Bässen" (= EAD-Saiten ), aber sehr schnell höhenüberbetont und damit harsch in den oberen Saiten ( GHE ).

    Ursache ist der Winkel des bridge-SC, der -wie bekannt und seit vielen Decaden unverändert- ca. 45 Grad zugunsten der hohen Saiten schräg verbaut ist.


    Hier kommen wir zu meinen Eingangs erwähnten

    persönlichen Vorlieben
    und der damit verbundenen 2. und abschliessenden Umbauaktion

    (die wohl -ob des Frevels :cool:- jedem eingefleischten Tele-User die Zehennägel aufrollen lässt :D...).

    Da ich lieber noch mehr knackige, twängige Bässe, gleichzeitig aber eher weniger harsche Höhen haben will, habe ich kurzer Hand den Winkel des PUs um ca. 45 Grad versetzt ( wie auch immer man das sieht, jedenfalls genau umgekehrt... ) und damit die Abnahme der EAD-Saiten näher an der Brücke ( = hier mehr "TWÄNG"), gleichzeitig die GHE-Saiten weg von der Brücke ( = hier weniger "HARSCH") positioniert und...

    that's it ! :cool: (for me...)


    Fazit zu Schaller 2244:

    Mittels Zwischenpositionen des 3-Weg-Schalters erhält man mit dem Umbau insgesamt 9 Sounds, die alle wirklich klasse klingen und das Investment in den 2244 plus 2 PP-Potis plus Arbeit (und Nachdenken) absolut rechtfertigen. Ich besitze viele Gitarren und einige waren auch sehr teuer, aber mein Tele-Clone für kleines Geld ist z.Z. mein Lieblingsinstrument und der Schaller HB eine klare Empfehlung (nicht nur für Tele-User...).
    Vor 20 Jahren habe ich meine erste und einzige Tele ( De Luxe ) verkauft und danach überhaupt kein Verlangen nach einer Tele gehabt (obwohl ich die Korpusform schon immer als die optimalste empfand). Jetzt "oute" ich mich gerne als begeisterter Twänger und die Kombi Erle, Ahorn, Bigsby mit 2244 lässt mich ständig :D

    LG
    RJJC

    (Nachtrag: da mir das pick-guard gut gefällt, musste auch eine Bastellösung für die grosse HB-Ausfräsung her, aber als Papa permanent bastelnder Kids war es kein Problem passendes Rohmaterial zu finden... und ja...,
    ich liebe Smileys... ;) )
     

    Anhänge:

  2. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    17.02.17
    Beiträge:
    16.868
    Zustimmungen:
    3.769
    Kekse:
    131.234
    Erstellt: 17.11.10   #2
    Sehr umfangreiches Review :great:

    Das PG Material aus dem Kinderzimmer ist allerdings nicht ganz so meine Kragenweite ;).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Real-JJCale

    Real-JJCale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    2.361
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    27.642
    Erstellt: 17.11.10   #3
    :D:D:D

    meine Billigknipse bringt das nicht wirklich so, wie es in realiter aussieht, aber ich gebe zu, es ist für viele bestimmt grenzwertig (mein "Tele-Guru" wollte mich mit dem Teil erst gar nicht in seinen Tempel lassen... :rofl:)

    Zwei Sekunden lang wollte ich es wie Eddie machen, den PU einfach irgendwie festmachen und den Krater offen lassen...

    Aber da bin doch zu sehr Ästhet. Sonntags haben leider alle Läden zu, ergo das Problem mit vorhandenem Material selbst lösen -> ab zu den Kiddies und hier mal stöbern...

    Tatsächlich hatte ich da noch die Variante in Rot oder Blau zur Auswahl, bin dann aber doch beim "sivler-sparkle" hängengeblieben. Sollte eigentlich nur eine provisorische Übergangslösung sein, de facto überlege ich z.Z. ernsthaft die "silver-sparkle"-PU-Aufhängung mit Acrylharz auszugiessen, weil mir das Lichtspiel gut gefällt...

    LG & danke für die Kekse

    RJJC
     
  4. Retrosounds

    Retrosounds Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.09
    Zuletzt hier:
    3.09.11
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    4.629
    Erstellt: 18.11.10   #4
  5. Real-JJCale

    Real-JJCale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    2.361
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    27.642
    Erstellt: 14.09.11   #5
  6. Fepo

    Fepo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.10
    Zuletzt hier:
    5.10.16
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    SLH - Homeland of Metal..
    Zustimmungen:
    415
    Kekse:
    8.251
    Erstellt: 14.09.11   #6
    Hi, super Review. Mega ausfühgrlich und interessant. Mich interessiert nun eins: Welches Gitarrenmaterial ist die Grundbasis oder sprich, welche Telecaster Kopie ist es :)
     
  7. Real-JJCale

    Real-JJCale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    2.361
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    27.642
    Erstellt: 28.02.13   #7
    NACHTRAG nach knapp 2,5 Jahren:

    A. der Schaller ist immer noch drin und bleibt auch da!
    Grund: bei Aufnahmen(!), aber auch live ist dieser ausgewogene PU ein sehr vielseitiges und gut klingendes Tele-Tool.
    (pers. Urteil: wer seiner Tele einen mittig-fetten Bratsounds verpassen und GLEICHZEITIG den Steg-Tele-Twäng behalten will, kann beruhigt "Made in Germany" kaufen.,
    sage ich als CH-er ;))

    B. die Substanz (Ahorn-Hals, Erlen-Korpus & B-5-Kopie) dieses Teleclones ist (für mich!) derart gut, dass ich kurz nach Einbau des 2244 noch folgende Zusatzinvestments (und Arbeit) getätigt habe:

    1. GoToh Locking Tuner - schwarz (O-Werksmechaniken in die Entsorgung)
    (pers. Urteil: vergleichsweise günstig und qualitativ sehr zuverlässig)

    2. GraphTec-Sattel - schwarz (O-Plasticsattel beim Ausbau zerstört, da die rechte Seite mit Superkleber unlösbar mit dem Hals verklebt war. Entfernen der verbliebenen Reste = Strafe)
    (pers. Urteil: meine Befürchtung, der Sound würde sich "verwatten/aufweichen" war völlig unbegründet, im Gegenteil bringt dieser Sattel eher mehr Mitten und Höhen bei satten Bässen und verhilft dem B-5 (mit den Locking Tunern) zu ungeahnter Stimmstabilität)

    3. GraphTec Stringtrees - schwarz (Originale in die Sammelkiste)
    (pers. Urteil: def. ein "must" in puncto Stimmstabilität, habe ich in sehr vielen meiner Trem-Gitarren verbaut)

    4. ABM 2400C Rollensteg (Original o.k., aber für Trems ungeeignet -> in die Sammelkiste. Einbau aufwändig, da ich ein neues Gewinde schneiden musste, klappte aber problemlos.)
    (pers. Urteil: dieser 2400C ist nicht billig, aber jeden Cent wert, da
    1. der Sound noch "twangiger" wird und
    2. in Verbindung mit den Locking Tunern + GraphTec-Sattel das B-5 EXTREM! stimmstabil wird.

    5. Schaller Security Locks N445 (Originale in die Sammelkiste).
    (pers. Urteil: nutze diese Teile seit Decaden an allen Gitarren, sind absolut zuverlässig. Nebeneffekt der "Treue": alle Gurte passen auf alle Gitarren)

    Incl. Gitarre aus der Bucht hat mich das Ganze keine € 350,- gekostet (ohne die Arbeitsstunden [= angenehmer Zeitvertreib mit amtlichen Ergebnis] mitzurechnen).

    Das Ergebnis ist -und hier zitiere ich abgewiesene Kaufinteressenten!- besser als das ca. 3k-Original (welches aber nur 3 Sounds liefert...).

    Fazit:

    a. die identische Schwester aus dem selben Stall (allerdings in honey blond) wurde ebenfalls gebraucht gefischt, ist in ihrer Substanz (Hals, Korpus, "B-5") qualitativ ebenso hochwertig und erhält daher das gleiche Tuning.
    Der Preis war etwas höher, als bei der ersten (die in unbeflecktem Neuzustand zu mir kam :cool:) und der Zustand eher ramponiert, da das Pickguard offenbar mit Küchenmesser und Holzfeile malträtiert wurde.
    Kann sein, dass ich zweimal Glück mit der (Holz-) Verarbeitung dieses spez. Modells hatte, allerdings vermute ich eher, dass der Auftraggeber seine Chinaware genau gecheckt hat.

    b. Augen, Ohren, Hände "auf" + ein wenig handwerkliches Geschick et voilà! :cool:


    da das Teil schon seit Jahren nicht mehr hergestellt wird und die Marke ein eher schlechtes Image hat (was evtl. je nach Modell auch berechtigt ist...;)), macht es keinen Sinn hierfür Werbung zu machen.
    Wer es dennoch genau wissen möchte, kann mir gerne eine PN senden (erhalte ich für angeworbene MB-Neu-User irgendeinen Bonus... :p)

    LG
    RJJC
    (der hier nur 5 smileys verballert hat... :rolleyes:

    Mist! doch 6... :mad:


    M***e! :ot:)
     
  8. Real-JJCale

    Real-JJCale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    2.361
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    27.642
    Erstellt: 23.11.16   #8
    Nachtrag nach ziemlich genau 6 Jahren:

    mein Tele-Clone ist seit dem Umbau (post #1 und #7) immer noch unverändert im Dauereinsatz und verhindert -nach wie vor- erfolgreich die Anschaffung eines Bigsby-Originals aus dem Hause F.


    Der link in post #1 zur Schaller-HP führt zwar mittlerweile in's Leere, aber der Pick Up ist im aktuellen Katalog noch gelistet.

    Daher meine klare Empfehlung als Langzeit-User an alle Tele-asten, die ihr Brett "aufbohren" möchten.

    Gruss
    RJJC
     
  9. Real-JJCale

    Real-JJCale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    2.361
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    27.642
    Erstellt: 16.12.18   #9
    Nachtrag nach 8 Jahren:

    Schaller hat offenbar die Produktion von Gitarren Pick Ups eingestellt, es gibt nur noch Varianten für Kontrabass.


    Da die Schaller-HP umgebaut wurde, führen leider alle obigen links in's Leere...

    Aktuell ist Schaller nur noch über diese HP existent: -> https://schaller.info/de/

    RJJC
     
Die Seite wird geladen...

mapping