pinbelegung ausgangsübertrager

von daff, 27.02.06.

  1. daff

    daff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    16.07.14
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.06   #1
    hi!

    suche die standardmäßige pinbelegung eines ausgangsübertragers für röhrenverstärker (nach farben der einzelnen leiter).

    mfg
     
  2. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 27.02.06   #2
    Das kann bei jedem Übertrager/Hersteller anders sein. So wird Dir also keiner helfen können.

    Ulf
     
  3. daff

    daff Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    16.07.14
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.06   #3
    das problem ist, dass das ding aus einem alten röhrenradio marke "loewe-opta" und mindestens 50 Jahre alt. das heißt mit kann noch immer keiner helten und ich bin im arsch.
     
  4. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 01.03.06   #4
    Na ja, Du kannst immer noch an der einen Seite eine Wechselspannung anlegen und messen was "hinten" rauskommt. Dann hast Du immerhin das Übertragungsverhältnis.
     
  5. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 01.03.06   #5
    Naja, Loewe Opta hab ich mir zwar noch nicht angeguckt, aber ich tipp auf einen SE El84 (oder gleiche Daten wie eine EL84 kombiniert mit ner Triode) Übertrager ohne Schirmgitteranzapfung. Sollte das so sein, sollte es vier Anschlüsse geben von denen jeweils zwei verbunden sind. Die Wicklung mit dem höheren Widerstand (ich tippe auf 80 bis 120 Ohm) Primärseite, an der Hochspanung und Anode angeschlossen werden und die Wicklung mit einem geringeren Widerstand (je nach Multimeterqualität 0 bis 5 Ohm ;)) ist die Lautsprecherwicklung (bei Röhrenradios meist 8Ohm, vielleicht auch 4 Ohm).

    Grüße
     
  6. daff

    daff Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    16.07.14
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.06   #6
    widerstandswerte hab ich schon gemessen, stimmen mit deinen vermutungen überein. das problem ist nur, dass mein ausgangsübertrager nicht 4, sondern 7 anschlüsse hat (3 primär, 4 sekundär). muss man halt ausprobieren, was er macht.
    trotzdem danke!
     
  7. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 02.03.06   #7
    Hmmm.... dann könnte das ein Primärkreis mit Mittelanzapfung sein (UL-Betrieb) und die 4 Sek. könnten getrennte Wicklungen z.B. 4 Ohm und 8 Ohm sein.

    Aber wie gesagt alles Spekulation, der Onkel hat da leider recht, da kocht jeder sein eigenes Süppchen.

    Gruss Flo
     
Die Seite wird geladen...

mapping