"Playback Maschine" ???

von Chriskross, 07.06.07.

  1. Chriskross

    Chriskross Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.07
    Zuletzt hier:
    7.07.07
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 07.06.07   #1
    Hi !!

    Sorry wenn ich hier in diesem Bereich falsch bin (admin bitte richtig schieben wenns so ist), aber hab mal ne frage,... Viele Bekannte Bands und Künstler lassen bei ihren Live Auftritten immer nen Playback mitlaufen, wo andere instrumente z.b. mit laufen. Wie schaffen die es genau den Takt davon zu haben, gleichzeit anzufangen, also es einfach alles zu synchronisieren ??????
    Sind das teure Anlagen, oder gibts sowas auch schon für "otto normal" Bands ??

    Gruss und vielen Dank für die Antworten schonmal im vorraus
     
  2. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 08.06.07   #2
    na klar gibt es das für otto-normal-bands.

    das zauberwort: KLICK

    die samples werden mit einer festgelegten geschwindigkeit eingespielt und dann kriegt z.b. der schlagzeuger eben einen klick in der richtigen geschwindigkeit auf seinen kopfhörer ( oder benützt eine optische anzeige oder kombiniert beides).

    und schon passt es.
    -wenn der schlagzeuger es gelernt hat nach click zu spielen.
     
  3. Chriskross

    Chriskross Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.07
    Zuletzt hier:
    7.07.07
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 12.06.07   #3
    Danke für die Antwort, kann mal wer so nen teil posten, so nen sampler oder wat das is?
     
  4. PlantaS

    PlantaS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    313
    Erstellt: 12.06.07   #4
    Hey

    Ja, wie schon gesagt wurde spielt der Schlagzeuger meistens nach Klick.

    Dies geht mit ganz einfachen Metronomen...

    https://www.thomann.de/de/wittner_qm2_metronom.htm (einfaches Metronom)

    https://www.thomann.de/de/boss_db90.htm (schon eher für live Auftritte. Damit kannst du dir von deinen ganzen Liedern die Beats Programmieren, Lautstärke etc...)


    Es gibt aber auch so teile, mir fällt grad nicht ein die die heißen, da nimmst du deine Samples auf. Spielst die auf des Gerät und kannst die per Knopfdruck abspielen. Hauptsächlich für Sänger gedacht...

    Bye.
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 12.06.07   #5
    Ein einfach Metronom nützt aber nicht viel, das ganze muss ja synchron zum Playback sein.
     
  6. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 12.06.07   #6
    Click wurde schon genannt. Der ist meistens mit auf dem Wiedergabemedium, so passt das dann auch zum Rest.

    An Abspielgeräten gibt es da relativ viel...man muss da auch etwas unterscheiden zwischen sog. One-Shot Samples, also Samples die nicht konstant durchlaufen sondern nur selten, an einer bestimmten Position im Song abgerufen werden. Also eher effektmäßig. Da sind für den Drummer diese MIDI-Pads ganz praktisch.

    Wenn es mehr um Backinggeschichten geht, seien es Flächen, Synthies oder auch ganze Instrumentenspuren, ist im Grunde erlaubt was gefällt. Man kann sich eine komplette kleine DAW auf die Bühne stellen, ein Kompaktstudio, einen HD-Recorder, oder eben auch spezielle Sampler. Letztere sind in ihrer typischen 19"-Form aber glaube ich etwas am aussterben. Und auch relativ teuer.
    Und auch die Minidisc kommt da noch häufiger zum Einsatz.

    Der Knackpunkt ist dabei eigentlich nur der, dass man den Click getrennt vom eigentlichen Material vorliegen hat - sofern man ihn benötigt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping