Plug & Shine Lichtanlage?

von topo, 26.01.16.

Sponsored by
QSC
  1. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    8.466
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    25.527
    Erstellt: 26.01.16   #1
    1.) Anwendung
    a) Art:

    [x ] Band/Konzert
    [x ] Disco
    [x ] Ball/Ambiente
    [x ] Mobil

    b) Größe und Lokalität der Veranstaltungen:
    -> Fläche in m²: max 80qm Tanzfläche
    [x ] ...bis max. 150 Leute on the floor
    Nutzbare Deckenhöhe: __in der Regel bis max. 4 m – bis 3 m aber auch OK

    c) Anzahl und Art der Scheinwerfer:
    [x ] Farbausleuchtung
    [ x] Bewegtes Licht
    d) LED/konventionell
    [ x] LED
    e) Tragmittel / Rigging
    [ x] auf Stative
    f) Kein Nebel
    2.) Budget

    erwünscht: so wenig wie möglich – so viel wie nötig

    3.) vorhandenes Equipment (falls weitere Nutzung erwünscht):

    Es stünden 2 Millenium LST-250 Lichtstative zur Verfügung.
    Diese wurde bisher nur intern für z.B. Fotoshootings oder Video Drehs benutzt.
    Die können übernommen werden, müssen aber nicht. Ich bin mir auch nicht sicher, ob die on the road etwas taugen.

    4.) Qualitative Ansprüche
    [x ] sollt ab und zu eingesetzt werden

    6.) Steuerung

    [x ] Sound to Light + dmx Master Slave


    8.) Sonstiges/Bemerkungen
    Schuko-Stecker

    Wir brauchen eine neue Lichtanlage unterhalb der Zumietungs-Grenze.
    Bisher haben wir (DJ‘s + Künstler Soloauftritt) Licht immer dazu gemietet.
    D.h. in der Regel kamen Traversensysteme zum Einsatz, wo sich ein „Dritter/Zweiter“ komplett um das Licht gekümmert hat.

    Bei größeren Veranstaltungen ist das auch bisher immer gut gelaufen.
    D.h. beim Auf-und Abbau, der Bedienung und dem entsprechenden Budget gab es nie Probleme. Das soll auch so bleiben.

    Nun gibt es sicherlich auch Veranstaltungen „unter“ diesem Level.
    Bei ganz kleinen Sachen, haben wir selbst ein paar LED Bars mitgebracht, um etwas farbliche Untermalung
    via Sound to Light für das Publikum zu gestalten.
    Sobald es jedoch etwas mehr wurde, haben wir einen Verleiher beauftragt, uns einen oder zwei Ständer mit Licht zu dem Veranstaltungsort zu liefern.
    Anforderung war Sound to Light und einfachste Bedienung (dry hire).
    Das konnte überall in Deutschland sein, je nach dem wo die Gigs gerade waren.
    2015 haben wir jedoch derart schlechte Erfahrungen (außerhalb des R/M Gebietes) damit gemacht,
    dass wir uns entschieden haben, dieses so nicht mehr machen zu wollen.
    2016 wollen wir unterhalb der Zumietung das Licht jetzt selbst in die Hand nehmen.

    Zur Art der Veranstaltungen:
    Mal ist es ein „One Man“ DJ Job. Mal ist es ein/e Sänger/in, der die zum Playback etwas singt.
    Mal ist es eine kleine Band oder ein Duo, die fürs Publikum und auch für sich auch etwas Licht haben möchten, usw. usw.
    Alle diese Veranstaltungen haben in der Regel eines gemeinsam: es ist kein extra Personal vorhanden,
    welches sich um das zusätzliche Licht (Auf- und Abbau und Bedienung) kümmern kann.
    Zusätzlich ist die Zeit bei den Leuten extrem knapp.
    DMX Kabel durch einen Veranstaltungsraum zu sicher zu verlegen soll zukünftig ein NO GO sein.

    Ziel ist es nun eine kleine Lichtanlage so zu konzipieren, dass sie blitzschnell von einer Person auf- und abgebaut werden kann
    und am besten über eine oder zwei Fernbedienungen bedient werden kann.
    Strom ran – und los kann es gehen.

    Für mich sind 2 Stative denkbar, wo man aus je einem Transport Case heraus einfach das fertig verkabelte T-Bar (LED) aufsetzt,
    einmal Strom anschließt, das Ganze in die Höhe bringt und mit einer oder zwei Fernbedienungen steuert.
    Ich denke an (für jede Seite) 2-3 kräftige (leicht, klein, flach) Flat LED Pars (reichen 7x 3W?)
    und je Seite ein bis zwei coole kräftige LED Effekte, die viel bewegtes Licht erzeugen können.

    Die Pars sollen können:
    • An /aus
    • Sound to Light
    • Stehendes Licht
    • Strobe Effekt (optional – wäre gut, aber kein muss)
    Die LED Effekte sollen können:
    • An / aus
    • Viel bewegtes Licht nach Sound to Light, das ohne Nebel gut funktioniert
    Da natürlich auch immer Transport Platz knapp ist, sollten die Abmessungen einer fertig verkabelten
    T-Bar möglichst klein sein, damit man diese in einem leichten und kleinen Case verstauen kann.
    Für konkrete Produkt Tipps wäre ich dankbar.

    Topo :cool:
     
  2. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    1.103
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 27.01.16   #2
    Gib uns doch mal eine Zahl fürs Budget.
    Wenn ich von den Billigstativen ausgehe und das entsprechend daran festmachen würde, dann kann ich nur saegn: Zumieten.
    Am besten verwirfst du diese Stative ganz schnell, denn so etwas ist auf eine Baustelle mehr als fahrlässig.

    Du brauchst also Stative, T-Bars, Leitungen (Schuko) und das mit DMX würde ich mir nochmal überlegen, denn nur damit kann man die Teile vernüftig steuern. Im Automatikmodus machen die Kisten meist nur bunt und vor allem wirr blink. Nur als Info: es gibt auch Wirless DMX.

    Dann braucht es ein Pult zum Steuern. Bei LED würde ich auf eine Softwarelösung setzen.

    LED Partyblinkleuchten gibt es zu hauf. Manche sind nicht so schön und andere noch schlimmer.

    Ich würde hier eher eine Grundbeleuchtung aus LED nehmen und da dann diverse Discoeffekte drauf setzen. Macht mehr Sinn als sich jetzt LED MH zu nehmen.
    Wenn es allerdings für Gala, Bands, also alles andere als Disco und Party sein soll, dann sollte da auch eine vernüftige Grundausleuchtung mit Stufenlinsen oder mind. PAR Kannen inkl. Streufilter (Glühlicht) vorhanden sein. LED ist hier nicht wirklich das Mass der Dinge.
    Dann würden auch wiederum MH sinn machen, doch das kostet und eine entsprechende Steuerung ist dann ohnehin samt Bedienpersonal fällig.

    Nochmal zu Sound to Light. Bei AllesBuntBlinkParty kann das funktionieren. Schön ist allerdings anders und meist sieht das auch sehr sehr seltsam aus. Achte dann wenigstens darauf, dass die Geräte einen Master-Slave für StL haben. Falls nicht wird es wirklich ganz wild.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. topo

    topo Threadersteller HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    8.466
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    25.527
    Erstellt: 28.01.16   #3
    Wir haben kein Budget. Wir gehen ganz anders an die Sache ran. Wir suchen das, was am besten zu unseren Anforderungen passt. Und davon die günstigste Variante.
    Und das wird dann gekauft!
    Wenn es jetzt eine Lösung für 300,- € geben sollte - dann freuen wir uns. Wenn es 600,-€ auch Ok - oder auch dann für 1,5k.
    Wir schauen, was brauchen wir und versuchen das möglichst günstig (und stabil) umzusetzen.

    Das die Ständer nicht das gelbe vom Ei sind, hatte ich ja schon geschrieben. Insofern war "latent" klar, dass da etwas anders her muss.

    DMX über eine Master/Slave Verkabelung/Verbindung hinaus gehend ist so eine Sache....
    In der Vergangenheit haben irgendwelche DMX Programme eigentlich nie richtig zur Performance der Künstler gepasst. Wie sollten sie auch?
    Das war (und wird immer) sehr unterschiedliches und ständig wechselndes musikalisches Material sein oder sehr unterschiedliche Gig/Show Abläufe, die dem Licht zu Grunde liegen.
    Ob nun Singer/Songwriter, DJ, Künstlerin die ihre neue CD präsentiert oder eine kleine Release Party , wo ein Produzent in einer coolen Location seine Remixe vorstellt. Der kleinste gemeinsame funktionierende Nenner beim Licht, war aus meiner Sicht immer "Sound to Light". Das hat bei den kleinen Zumietungen, sofern das Licht eben überhaupt funktioniert hat, immer recht gut funktioniert.


    Genau das war der Plan!

    Aus Gewichts und Platzgründen kommt nur LED in Frage.

    Um einmal anzufangen:


    Ich dachte an 2-3 Cameo Flat PAR CAN TRI 7 x 3W IR pro Seite
    ( https://www.thomann.de/de/cameo_flat_par_can_tri_3w_ir.htm )

    Taugt das etwas?

    Ggf. ginge ja auch so ein Set zumindest für eine Seite?
    https://www.rockshop.de/veranstaltu...agen/49561/eurolite-kls-laser-bar-fx-lichtset
    Jedoch scheinen mir einige Einzelkomponenten etwas zu schwach dimensioniert. Aber die Integration aller Komponenten untereinander und die Bedienung erscheinen mir im Moment recht cool.

    Topo :cool:
     
  4. topo

    topo Threadersteller HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    8.466
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    25.527
    Erstellt: 09.05.16   #4
    So - wie so häufig nun drängt die Zeit......

    Ich hätte gerne mal ein paar Kommentare/Gedanken zu den beiden "Set's" bzw. die Frage ob die etwas für das geschilderte Anwendung-Szenario taugen ?


    1) Für eine Seite könnte ich mir dieses Set ganz gut vorstellen:
    Cameo Multi PAR COB - Lighting Set
    https://www.thomann.de/de/cameo_multi_par_cob_lighting_set.htm


    2) Auf der anderen Seite (bzw. 2tes Stativ)
    2x ADJ Revo 4 IR
    https://www.thomann.de/de/adj_revo_4_ir.htm?ref=search_rslt_revo+4+ir_381747_0
    Plus einer noch zu bestimmenden T-Bar und einem Case, in das beide Revos fertig montiert passen.

    Topo :cool:
     
  5. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    1.103
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 09.05.16   #5
    Kann sein, dass es passt, kann aber auch nicht sein.
    Für eine Tanzfläche wo 150 PAX drauf gehen wäre mir das definitiv zu wenig. Bis 60 PAX wäre es noch grenzwertig. Du hast damit keinerlei Grundausleuchtung und Effekte sind auch eher mässig. Es wird eben bunt blinken.

    Dann diese IR Ferbedinunge... weija.
    Ein Pult sollte schon sein, damit man das auch vernüftig ansteuern kann. Leider liegen die Pulte, die dies können jenseits eures Budegts. Einzig eine softwaresteuerung wäre im Rahmen und tauglich.

    Bedenke, dass da wo Licht auch Schatten ist. Wenn du nicht von zwei Seiten eine Grundausleuchtung bzw. Beleuchtung realisieren kannst, so wird immer ein Teil der Personen im Schatten stehen bzw. Schatten im Gesicht haben. Bei Party nicht ganz so wichtig, aber wenn es um Präsentationen geht, wenn der Künstler bzw. eine Bühne ausgeleuchtet werden soll, dann ist das von hoher relevanz.

    Alles im allem: Ich würde wie bisher das Licht stellen lassen und sparen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 09.05.16   #6
    Ich versuche es...


    Der IR Revo würde die Anforderung "Plug-n'-Play" mühelos erfüllen. NUR:
    Er zählt für mich zur Kategorie "Effektlicht" - wie das auf eine Playback-Sängerin oder ein Akustik-Duo passen soll... "Näääh!"... :nix:


    Die Cameos erfüllen die Anfordrung "Buntlicht" schon besser, ich weiss allerdings nicht, wie sie sich im gefürchteten "Sound-to-Light"-Modus schlagen werden...

    Hast du mal über eine LED-Bar nachgedacht...?



    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 10.05.16   #7
    Mit 2 lightmaxx CLS4 kann man schon eine ganze Menge Licht machen,
    nur bewegen tut sich dann noch nichts.
    Daher evt. einen CLS4 und ein weiteres T-Bar Stativ mit kreativ
    zusammengestellten Effekten, 2 CLS4 leuchten dann auch eine ganze Bühne gut aus.
    Dann läuft es aber schon wieder auf einen zusätzlich DMX-Kontroller hinaus.
    Effektlichter, besonders die grellen und bewegten ohne Kontroller halte ich für
    nicht praktikabel. Bei den weniger grellen geht auch Sound to Light noch habwegs.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. topo

    topo Threadersteller HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    8.466
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    25.527
    Erstellt: 10.05.16   #8
    Hängt von der Musik ab - mit einer ähnlichen Nummer, einer richtigen BD und coolem Licht fürs Publikum kann man so einen Veranstaltungsraum brutal zum grooven/kreischen/tanzen bringen.:):great:




    Topo :cool:
     
  9. B_West

    B_West Produktspezialist MONACOR INT.

    Im Board seit:
    18.05.10
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    729
    Erstellt: 11.05.16   #9
    Moin Topo,

    dieses Thema behandelte grade die Tastenwelt vielleicht ist es einen Blick wert ?

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. topo

    topo Threadersteller HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    8.466
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    25.527
    Erstellt: 26.05.16   #10
    Guter Tipp mit der Tastenwelt. Da hat man endlich mal eine Übersicht zu diversen Herstellern und deren Angeboten recht kompakt zusammengefasst.

    Topo :cool:
     
Die Seite wird geladen...

mapping