POD verstärken - Welche Alternative zu Atomic Reactor 112?

von beko, 21.03.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. beko

    beko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.08   #1
    Hi,

    ich bin schon seit längerem auf der Suche mein POD XT preisgünstig + gut zu verstärken.
    (Zimmerlautstärke) Bisher benutze ich meine Stereoanlage für diesen Zweck.

    Optimal scheint ja der Atomic Reactor 112 mit seinen 18 Watt zu sein, da entsprechend
    zu dem Modelling des POD noch etwas "Röhrenwärme" hinzukommen soll.

    Könnte man nicht mit dem Harley Benton GA5H und einer "Fullrange-Box" ähnliches erzielen?

    Oder wäre doch eine normale Aktivbox geeigneter?
    Wäre es evtl. auch Empfehlenswert den POD an einem normalen Gitarren-Combo bei abgeschalteter Amp / Lautprechersimulation zu betreiben?
     
  2. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 21.03.08   #2
    Du kannst alles von dem, was du erwähnt hast, machen. Aber ich würde einem Amp, der auch einen Recto simulieren soll, keine 5 Watt Matschgranate nachschalten :D

    Es wird halt immer anders klingen, der POD soll ja verschiedene Amps simulieren und wenn man das auch nutzen will, dann ist es wohl eher kontraproduktiv, dahinter einen Amp zu klemmen, der von sich aus klingt...

    => Ich bin für Aktivbox :)

    MfG OneStone
     
  3. Brigde

    Brigde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    814
    Erstellt: 21.03.08   #3
    Wie wäre es mit einem (gebrauchten) Crate Powerblock nebst Box?
     
  4. x-man

    x-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 21.03.08   #4
    vergiss amps bei denen du die vorstufe nicht umgehen kannst da kommt nix brauchbares raus wenn du den pod vorschaltest. ich habe es an sehr vielen amps versucht und es war grauenhaft vorallem mit so kleinen dingern. was sehr gut klingt ist ein tech21 power engine 60. ist ne art aktivbox mit 1 x 12 speaker speziel für modeller hergestellt.

    ein normaler aktivmonitor geht auch der klang ist halt geschmacksache. mir war das ganze zu hifi mässig.

    am ende hab ich mir ne endstufe (tech 21 power engine 300) gekauft und dazu ne 2x12 box. klingt sehr gut und macht viel druck.

    x-man
     
  5. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 21.03.08   #5
    sehr gute und günstige alternativen sind gebrauchte Amps wie
    peavey valveking
    marshall jcm 900
    marshall jcm 600
    Laney AOR Protube
    auch allen unkenrufen hier drin zum trotze, es hat einen grund, warum line6 bei der verstärkung der modeller auf röhren-endstufen-konzepte baut. ;)
    ich kenne auch reihenweise leute, die ihre modeller mit PA-Endstufen an Gitarrenboxen verstärken, aber das klingt immer eher schlecht als recht.
    probiers mal an nem röhrenamp aus und bilde dir selbst ein urteil. der POD kommt damit wesentlich dynamischer und "echter" rüber
    vor allem probiere auch ruhig mal beide varianten aus, sprich durch den cleankanal mit EQ und über den Return/LineIn.
    die Variante Clean-Kanal mit Klangreglung hat den vorteil, dass du deinen sound auf die gegebenheiten der jeweiligen Bühne/lokalität auch zusätzlich einstellen kannst. ferner kannste damit den unterschied zwischen z.B. 112er Combobetrieb oder 212/412er Zusatzbox ausgleichen. wie schon gesagt, probieren geht über studieren...
     
  6. hirsch

    hirsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.08   #6
    Moin moin,

    wie wäre es mit einem Roland Cube Monitor CM-30 ?

    Die Cubes sind doch allgemein recht gut.
     
  7. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 22.03.08   #7
    Sollte nach dem ganzen Umadaptieren eigentlich nicht gross anders klingen als eine Gitarren-Transistorendstufe... kannst Du vielleicht verraten, was das fuer Endstufen + Speaker Kombis waren? Vielleicht haben sie's ja auch einfach nicht auf die Reihe gekriegt, nen gescheiten Sound zu programmieren ;)...


    Am Ehesten wuerde ich noch eine Tech21 PowerEngine 60 empfehlen - geniale Loesung um POD usw. zu verstaerken, und der 70-80 Speaker ist recht neutral fuer nen Gitarrenspeaker. Mit Abstand der mir angenehmste Speaker fuer Modelling Amps...

    Von Roehre wuerde ich eher fern bleiben, fuer daheim - ausser es wird echt der 18-Watt Atomic...
     
  8. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 22.03.08   #8
    na klar hat es den, sogar mehrere

    z.B.
    - um mal schnell auf den Röhrenhype-Zug aufzuspringen und davon zu profitieren
    - um mithilfe des Namens Bogner neue Kundenschichten zu akquirieren
    - um nochmal alten Wein in neuen Schläuchen auf den Markt zu schmeissen, also ne vergleichsweise alte POD-Technologie im Röhrengewand

    unabhängig davon, ob es jetzt soundmäßig der grosse Bringer z.B. im Vergleich zu nem Vetta ist denke ich ist es zu einfach, die Line6-Strategie darauf zu reduzieren, dass bei denen jetzt der Groschen gefallen ist von wegen Röhre = Wunderwaffe, die alles ausbügelt. Sonst könnte man ja genau so argumentieren, es hat schon seinen Grund warum Marshall den MG anbietet und auf miese Transistorenvor- und endstufen statt auf gute setzt.

    @Threadsteller: ich hab mit meinem Pod die Erfahrung gemacht, dass er immer dann im Bandkontext gut klang und gut durchkam, wenn er an ner guten Endstufe hing. Dabei war es aber wurscht, obs ne Röhrenendstufe (JCM900 war da kein schlechter Tip) oder ne gute Transistorenendstufe (z.B. die von nem alten 100watt attax) war. Allerdings um daheim zu spielen wäre ein 900er wohl überdimensioniert und daher würde ich da auch eher ne gute Transistorendstufe vorziehen.
     
  9. x-man

    x-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 22.03.08   #9
    @lieschenmueller: hast du die ganzen möglichkeiten ausprobiert die du gepostet hast ich nämlich schon ausser den beiden marshalls.

    ich muss sagen der valveking aber vorallem der laney hat für mich nicht viel mit röhrensound zu tun. beim valveking war das ganze einfach nur dumpf und beim laney hat es nur gekratzt und das egal mit welcher einstellung. mit nem engl thunder und mit ne H&K statesman war der klang richtig gut aber wie gesagt nur über den effektweg. ich kann mich nur wiederholen, den pod vor nen amp zu schalten ist furchtbar und das hat nix mit geschmacksache zu tun. das kannst du auch nicht ausgleichen egal ob mit den output einstellung oder amp einstellungen. das teil ist dafür einfach nicht gedacht.

    was meinst du damit das der pod über einen röhrenamp echter rüberkommt ? meiner meinung nach klingt der pod echt wenn er über nen neutralen amp bzw neutrale speaker läuft.

    x-man
     
  10. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 22.03.08   #10
    gibt auch extra von tech21 eine 12er combo nur mit endstufe für genau diese zwecke....oder einfache einen keyboard combo-verstärker. (hauptsache recht neutral)
     
  11. x-man

    x-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 22.03.08   #11
    ah ne....siehe meinen ersten post. :rolleyes:

    x-man
     
  12. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 22.03.08   #12
    Und meinen ;)... wobei ich auch x-man uebersehen hab :D
     
  13. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 22.03.08   #13
    ich habe den POD über nen Laney AOR Protube 100 Topteil, den 50 Watt 112er Combo und den AOR 30 Combo laufen lassen, über den marshall JCM 900, den JCM 600 nutzt ein bekannter von mir live (212er combo, ideal für clubgigs und wirklich guter sound),
    den valveking hasse ich ehrlich gesagt wie die pest, aber fürs verstärken taugt er grad noch (hatte aber die 212er variante)
    bei einigen klingts gut, den durch die vorstufe sausen zu lassen, bei anderen ists besser am Return. deswegen geschmackssache, weil auch dein persönlicher geschmack ("klingt grauenhaft", "ist dafür nicht gemacht") nicht allgemeinverbindlich ist. ich hab ne menge zeit gehabt modeller ala POD, Boss GT, Zoom und Digitech an allen möglichen Verstärkungsquellen auszuprobieren.

    ansonsten zum thema röhrenverstärkung:
    auch hier wieder geschmackssache, für den einen ist es die marketingmasche auf den fahrenden zug aufzuspringen (wobei ich finde, dass genau der röhrenzug z. Zt. fast schon wieder abgefahren ist). ich persönlich bin der meinung, dass eine röhrenendstufe dem spiel eine sehr schöne dynamische note verleiht (wenn man denn mit anschlagsdynamik etc. umgehen kann) und dem sound dieses kalte und sterile nimmt (nicht nur bei ampsounds, sondern gerade bei effekten).

    und sorry...
    nehmt mal den POOD ne rocktron velocity 100 und daneben das gleiche setup mit ner Mesa 20/20 oder ner Marshall 20/20. beides so platziert, dass man es nicht sehen kann. dann seid mal wirklich ehrlich und hört es euch an und sagt was besser klingt und was sich besser anfühlt
    ich für meinen teil hab diese erfahrung zigmal gemacht (und zwar mit einigen anderen Testern und zuhörern) und wir sind immer zu gem gleichen schluß gekommen. die röhrenendstufe wurde immer als angenehmer und besser empfunden. wie gesagt, die testpersonen haben nicht gesehen welches setup hinter dem vorhang war.

    klar ist ne vollröhre mit 50 oder 100 watt für zuhause überdimensioniert, aber da bietet sich z.b. noch der Fame GTA 15 als günstige alternative an (zu bekommen über den musicstore)
     
  14. x-man

    x-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 22.03.08   #14
    ja was denn jetzt ?????


    ist zwar etwas unfähr da die beiden endstufen preislich sehr auseinander gehen bin aber trotzdem der meinung das man mit verbundenen augen ne transe und ne röhre nicht direkt unterscheiden würde.

    ehrlich gesagt find ich das großen misst jemanden der sich nicht auskennt vorschläge zu machen die nicht zutreffen. aber das kennen wir ja glaub ich schon aus nem anderen fred.

    @beko: der beste ratschlag ist wohl das du mit dem pod in nen musikladen gehst und dich einfach durch die amps testest.

    so viel zum thema von mir.

    x-man
     
  15. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 22.03.08   #15
    Genau, vergleich ruhig die eine 250-Euro Endstufe mit einer fuer 1000+... Das ist genauso sinnlos wie der Vergleich zwischen nem Valveking und nem Road-King.

    Eine Velocity verstaerkt recht neutral - und nach dem shit in, shit out Prinzip muss man ihr halt ein anstaendiges Eingangssignal zur Verfuegung stellen. Wenn man das schafft, klingt sie super...
     
  16. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 23.03.08   #16
    erstmal,
    wer lesen kann ist klar im vorteil
    die valvekings sind mitunter die schlechtesten röhrenamps auf dem markt. PUNKT
    so einen würde ich mir persönlich nie als standalone-gerät auf die bühne stellen. PUNKT
    zum lautmachen von preamps/modellern da taugt er allerdings und ist durch den günstigen gebrauchtpreis ne wirklich gute alternative. PUNKT

    was ist daran bitte so schwer zu verstehen?

    2. wer schreiben kann hats wesentlich leichter, MIST schreibt man nur mit einem S

    ist schon lustig, wie schnell du alles als mist und keine ahnung betitelst, nur weil es nicht mit deinen vorstellungen konform geht. du bringst ja nicht einmal sachliche argumente für deine thesen. nur weil dein erfahrungshorizont auf die eine verwendungsweise beschränkt ist, sind andere erfahrungen deswegen nicht unbedingt schlecht.
    und das dein horizont beschränkt ist, sorry das schreibst du in deinem post ja selbst (ins sachen kein unterschied zwischen mesa und rocktron.....)

    3. unterstelle ich dir wie in einem anderen THREAD (so heisst das übrigens) auch schon, absolutes schubladendenken und scheuklappen. nur weil hier im board ein paar user geschrieben haben (z.b. X-man, dat kleine äffchen und noch so ein paar), dass ein modeller grundsätzlich an eine transenendstufe muss, ist das noch lange kein gesetz, sondern erlaubt ist was gefällt. es sind zigtausende atomic-reactors verkauft worden, es liegen weitere tausende bestellungen vor. Alles idioten, die nicht wissen dass sie doch ne transen-endstufe kaufen müssen. in sehr vielen professionellen tonstudios finden sich modeller in gitarrenracks die dann durch ne marshall, mesa, Peavey oder engl endstufe geschickt werden, falls man keinen bock hat über DI zu spielen.
    aber is klar, die tontechs die haben ja auch keine ahnung und die gitarristen die dann auf CD gebrannt sind ebensowenig...
    zum thema vorm amp oder im loop
    der 1er POD, Zoom GFX 8, Digitech RPs, Boss GT 3 und 5 klingen z.b. vor einem Röhrenamp besser als im Loop. den 1er Pod spielt z.B. Howie Simon (Talisman, JSC-Band, Tamplin etc.) live vor nem Boogie Caliber 50 Top.
    Die neueren Geräte wie POD XT, GT8, Zoom G7/G9 etc. klingen wiederum besser über den return. der Spidervalve ist z.B. als Basis ein digitalmodeller auf der Stand POD 2.0, das Signal geht dann durch die beiden vorstufenröhren in die Endstufe. so und wenn man sich das schaltbild nun ansieht, kommt man zu dem schluß, dass der spidervalve für sich alleine gesehen ein vollwertiger vollröhrenamp ist, genauso wie´s der atomic-reactor ist.
    und wenn der Digitalmodeller also die vorstufe UND die Endstufe durchläuft, dann könnte man ja fast behaupten, er wäre VOR den amp geschaltet..... komisch, du hast doch grad gesagt, das wäre MISST :-)D). Der gute Boutique-Amp-Designer Reinhold Bogner muss wohl komplett einen an der klatsche haben sowas zu bauen, im Musikerboard wurde doch gesagt, das macht man so nicht. (this is especially for you x-man und natürlich auch für das kleine kluge äffchen;) )

    wacht mal auf leute, ihr seid nicht der nabel der welt
    ich behaupte nicht (und das habe ich bislang in keinem thread) dass meine meinung die einzig wahre ist. ich spreche empfehlungen aus, nenne alternativen und tipps, die bei mir aus über 15 jahren tätigkeit als gitarrist mit internationaler live- und studioerfahrung kommen. wenn ich einen amp, ein effektgerät etc. empfehle, dann hab ich es bereits selbst besessen und gespielt (nicht wie gewisse andere user, die hier ja schon JEDEN amp "angespielt" oder "angetestet" haben, nicht wahr z.B. kleines äffchen und sich nach 15 minuten knöppedrehen ein urteil erlauben). wenn ich meine vergleiche ziehe, dann setze ich mich mit den beiden geräten auch mehr als intensiv auseinander. und wenn ich dann meine persönliche meinung kundtue (das teil gefällt mir nicht, ist rotz, find ich shice, etc.) dann ist das meine persönliche meinung und ich erhebe auch hier keinen anspruch der allgemeinverbindlichkeit.

    also komm du mal lieber runter und versuch nicht nem alten pixxer ans bein zu pinkeln
    der schuß könnte sonst gewaltig nach hinten losgehen.
     
  17. rustbucket

    rustbucket Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    21.01.16
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Rottenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    742
    Erstellt: 23.03.08   #17
    Huiuiuiuiui! Sag mal, hat dir der Osterhase heute nix gebracht, oder wieso bist du so stinkig? ;)
     
  18. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 23.03.08   #18
    Hat keiner von uns je behauptet, jedoch kommt vermutlich den Anderen hier im Forum, genauso wie mir, Deine Art ein klein Wenig arrogant rueber - seitdem Du im Board bist, laesst Du zu ALLEM ausnahmslos Deine Meinung ab, und laesst Dich auch nicht auf die Meinungen anderer ein... und dann anderen Leuten sagen, sie wuerden nur ihre eigene Meinung vertreten? Irgendwie haste mich jetzt verloren ;).

    Ich meine das auch nicht als Beleidigung, sondern eher als Denkansatz, und weiss, dass ich diesen Anstoss auch selber manchmal gebrauchen kann, da ich auch manchmal etwas hartnaeckiger werde, bei Sachen, in denen ich glaube, mich auszukennen.

    Es ist ja auch super, dass Du Leuten Vorschlaege machst, und das auch aus Deiner Erfahrung machst, aber Du musst halt einsehen, dass manche Leute, die auch ein Wenig Erfahrung in der Tasche haben, die Sachen vielleicht anders sehen, auch wenn sie genau die gleichen Amps und Modeller usw. angespielt haben, und TROTZDEM eine komplett unterschiedliche Meinung zu den Sachen haben. Das muss man dann auch mal akzeptieren koennen, ohne gleich so einen aggressiven Ton anzunehmen ;)...

    Ich persoenlich versuche mich auch mit Vorschlaegen zurueck zu halten, bei denen ich weiss, dass ich auch nicht grad der Experte fuer das Gebiet bin, und wenn ich doch einen Kommentar ablasse, dann immer mit einem "IMO" oder "mMn" oder "zwar noch nie gespielt, aber das und das GEHOERT". Aber wenn's dann mal ein Gebiet gibt, auf dem ich mich einigermassen auskenne, lass ich natuerlich mit ein Wenig Selbstsicherheit meinen Senf dazu ab, und kann's ja auch nicht haben, wenn jemand mir sagt, meine Meinung waere komplett falsch - fuer mich ist das ja (laut meinen Ohren) 100%ig richtig... Und ich vermute, so geht's teilweise auch den Leuten, mit denen Du Dich gerade in mehreren Threads rumschlaegst, auch ;)...

    Meh... bringt auch wenig. Solche Kommentare arten doch nur immer zu Flame-Wars aus, und das endet immer nur mit Verwarnungen und Rausschmiss...







    Und jetzt, um nochmal zum Thema zurueck zu kommen...: Ich wuerde um einen Modeller zu verstaerken niemals zu nem Marshall greifen - weder MG noch DSL noch TSL, noch JCM800 oder JCM900 - ich hatte schon an all diesen mein GT-8 schon mal haengen, und war IMMER unzufrieden. Der JCM800 kriegt den Sound ueberhaupt nicht sauber verstaerkt (klar, schoen warm, aber matscht wie Sau). Der JCM900 verhaelt sich aehnlich, bleibt aber ein klein Bisschen laenger clean und hat ne naeselnde Qualitaet am Sound. Der DSL zerre wieder viel zu frueh (wobei das nur die 50-Watt Version war) und der TSL klang nach halb-offenem Wah-Pedal.

    Selbstverstaendlich bin ich in allen diesen Faellen nicht ueber den Input gegangen, sondern wenn moeglich direkt in die Endstufe ueber den Poweramp In/FX Return (wobei der FX Loop am JCM800 ein "professionell" nachgeruesteter war, und ich nicht weiss, ob da wirklich alles koscher war).

    Da waeren wir schon mal beim ersten Meinungsunterschied zu Lieschen... und zwar: Roehre ist nicht immer besser.

    Fuer mich kommt's beim Modeller in erster Linie drauf an, dass er moeglichst sauber verstaerkt wird. Dass durch eine Roehrenendstufe ein Wenig Waerme und Dreck dazu kommen kann, ist durchaus OK - das klingt z.B. bei ner Marshall 20/20 oder ner Peavey Classic Endstufe auch sehr angenehm, da gebe ich Lieschenmueller ja auch sofort recht, das klingt super. Aber man kann nicht pauschal sagen, dass deswegen Roehrenendstufen fuer Modeller besser geeignet sind :rolleyes:...

    Ich muss auch ganz ehrlich sagen - der geilste Modellersound, den ich bis jetzt gehoert hab', war nicht ueber eine Gitarrenbox, sondern ueber ein PA Setup. Zwar war das eine PA Box, die fuer ueber 1000 Euro ueber'n Tisch geht und dann meist noch locker 1000 Euro Amping dran haengen, aber trotzdem eine PA Box mit Transistorendstufe - und da haelt fuer mich auch keine Boogie/VHT Endstufe mehr mit...

    So und jetzt zu Vorschlaegen fuer den Threadsteller - in der Preisklasse des Atomic Reactor gibt es einige Loesungen - die, die ich aufgrund ihrer Einfachheit am Ehesten vorschlagen wuerde sind:

    1. Atomic Reactor
    2. Tech21 Power Engine 60
    3. Endstufe + Box (
    4. Fullrange Aktivbox (also PA)

    Und das "Beste" kommt auf den Anwendungszweck an. Wenn man wirklich genau das Gleiche hoeren moechte, was aus der Front raus kommt, nimmt man die PA Box. Ist ja klar, weil sie von all den Loesungen das Signal am saubersten wieder gibt. Allerdings muss ich sagen, dass ich hier auch mindestens 4-500 Euro investieren wuerde, wenn's was halbwegs Anstaendiges sein sollte - also nicht denken "Joah, ich brauch jetzt ne 100W Aktivbox, weil ja eine 100W Transistorendstufe mit ner 4x12" auch reicht..." ;).

    Wenn man eher den "normalen" Gitarrensound haben moechte (z.B. weil einem der Modellingsound an sich erst gefaellt, wenn er von nem typischen Gitarrenspeaker gefaerbt wurde), kann man sich halt eine der anderen drei Loesungen versuchen - und da entscheidet nur der Geschmack. Wenn's klein und leicht sein soll, definitiv die Tech21 Power Engine. Eine Transistorendstufe mit nem 1x12" Speaker... da ist nicht viel Gewicht dabei.

    Fuer die Person mit dem Rack-Modeller wuerde sich natuerlich sofort die Loesung mit Transistor-Rackendstufe und Gitarrenbox anbieten.

    Und fuer die Leute, die gerne etwas Roehrenwaerme im Sound haben (und ein Wenig "Dreck", wenn's mal richtig zur Sache geht), bleibt halt der Atomic Reactor (oder wenn halt noch viel mehr Geld ploetzlich vorhanden ist, das Racksetup mit ner schoenen Roehrenendstufe).

    So Lieschen, noch was einzuwenden? Ich tausche ja gerne mit Dir noch ein paar Meinungen aus, genauso wie sicherlich auch die Anderen hier... aber dann auf etwas freundlicherer Art und Weise - ist ja schliesslich Ostern ;)


    In dem Sinn - Frohe Ostern euch Allen!
     
  19. x-man

    x-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 23.03.08   #19
    @lieschenmuelle: wenn du dich so schnell aufregst würde ich vielleicht ein beruhigungsmedikament empfehlen. du musst mich nicht beleidigen und auch nicht drohen vonwegen "der schuß könnte sonst gewaltig nach hinten losgehen". nur weil die 15 jahre lang spielst heißt das nicht da du auch erfahrung hast und wenn ich mir das hier so durchlese bin ich mr auch absolut sicher. ich glaube du bist eher 15 jahre alt wie du hier schreibst. wo fehlen denn die argumente vielleicht kannst du mir das mal zeigen. ich beschränke mich auf die eine variante weil die andere einfach nichts taugt.


    noch mal aus deinem ersten post:
    wo kann ich denn nicht lesen ?

    ich erinnere nur an den FRED zum thema marshall oder randall. so viel zum thema scheuklappen.

    soso, also würdest du nicht sagen das der "digitalmodeller" die vorstufe ist und dann die endstufe druchläuft ? es kommt aber bestimmt gleich wieder das argument das ich nicht lesen kann. wenn du das tatsächlich ernst meinst was du da geschirben hast dann bist in meinen augen wirklich 15 und hast überhaupt keine ahnung.

    du kannst einfach nicht einsehen das du kein recht hast und fängst dann an leute zu beleidigen. komischerweise ist es nur in freds an denen du dich beteiligst.

    x-man
     
  20. Fungi

    Fungi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.08   #20
    das manche Menschen immer so ausschweifen müssen... ehrlich da hat man kaum noch Lust das ganze zu lesen.

    Aber zum Thema mal: Ich habe auch die Erfahrungen mit Modelling und Verstärken machen müssen.

    Und da dachte ich auch zuerst, Modeller ala POD ran an die Vollröhrencombo. Und naja so das non plus Ultra war es dann auch nicht.
    Habs nach einem Jahr wieder verkauft und mir den Flextone gekauft, der wesentlich besser abgestimmt ist. Und sachen wie Anschlagsdynamik vermisse ich nicht, die ist auch nicht besser oder schlechter, als bei der Röhrencombo.

    Also es geht beides, nur würde ich nicht mehr dazu bereit zu sein, mehr für Röhren auszugeben, wenn ich die selben Ergebnisse auch mit einer Transistorendstufe erzielen kann, vor allem dann, wenns um das zu Hause spielen geht. Da bringt eine Röhre einem nicht viel.
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping