Powerchords vs. Akkorde. Metal-Anfänger-Frage

von H.M.Slayer, 15.09.05.

  1. H.M.Slayer

    H.M.Slayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    17.11.09
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.05   #1
    Mahlzeit



    Ich hätt da gern mal ein Problem::confused:

    Ich bin Spätberufener und hab mir nach jahrelangem

    Luftgitarrenspiel nun ne Epiphone Paula für 160,- Öcken

    zugelegt, kleiner Verstärker etc. Macht Spaß damit ein

    bischen Krach zu machen (Metal).

    Im Internet schau ich nun fleissig nach Tabs und versuch

    das ein oder andere Riff nachzuspielen was sogar manchmal

    klappt (Ich kann schon: Living after Midnight, Balls to the walls,

    Iron man, etc) Ich spiel jetzt seit 4 Wochen.

    Diese Tabs gehen nun aber nur über 2 max. 3 Saiten und

    sind deshalb auch nicht so schwer.

    Was ich überhaupt nicht kann sind richtige Akkorde mit

    allen Saiten. Muß ich das lernen? Kann ich einfach so weiter-

    machen mit den Tab Seiten im Internet oder stosse ich

    irgendwann an eine Grenze wo es ohne diese Grundakkorde

    nicht mehr weitergeht? Wird im Metal-Bereich eigentlich

    überhaupt mit diesen Akkorden über alle 6 Saiten gespielt?

    Fragen über Fragen und schon mal danke für die Antworten .

    Gruß Hann-Martin Slayer
     
  2. Distel

    Distel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 15.09.05   #2
    Hi,

    also wenn ich dich richtig verstehe, spielst du momentan nur mit Powerchords?
    Damit kannst du grade bei Rock/Metal jede Menge damit spielen...

    ...aber ganz damit auskommen wirst du auf Dauer nicht! Die "normalen" Akkorde sind eigentlich das, was man beim Gitarrenspiel zuerst lernt und dann erst Barrée-Griffe und Powerchords. Du hast also eher von hinten angefangen...
    Auch bei Metal wirst du mit Sicherheit irgendwann normale Akkorde brauchen, für ruhigere Songs zum Beispiel. Irgendwelche gezupften Parts, Balladen, Intros etc.
    Also tu dir den gefallen, setz dich hin und lern sie. Ist bei weitem nicht so schwer oder arbeitsintensiv, wies vielleicht für nen Anfänger aussieht...
     
  3. H.M.Slayer

    H.M.Slayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    17.11.09
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.05   #3
    Hi Distel,

    danke für die rasche Antwort. Powerchords. Stimmt. Das mach ich grad.
    Ich muss mich erstmal in die Begriffwelt einarbeiten;) .
    Dass ich irgendwann mal richtige Akkorde lernen muß ist denk ich auch klar.
    Naja mal schaun ob ich mich dazu überwinden kann. Momentan machts mir einfach
    zu viel Spaß da irgendwelche Riffs einzustudieren.
    Vielleicht zwing ich mich einfach dazu. Zehn Minuten Akkorde üben und dann erst loszu-
    lärmen.

    Nochmals danke für die Aufklärung.
    Gruß HMS
     
  4. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 15.09.05   #4
    Sagen wirs mal so. Es kann auch sein, das du die Akkorde fast nie brauchst, also jedenfalls nicht nur die die man als anfänger lernt. Denn speziell wenn akkorde zerlegt werden kommen auch oft ganz andere akkorde als die üblichen, und die muss man auch dann lernen, deswegen kann man wenn man keinen wert darauf legt lieder mit den Akkorden zu begleiten es auch lassen sie zu lernen, und sie einzeln lernen, wenn man sie braucht.
     
  5. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 15.09.05   #5
    Herzlich willkommen im Board, H.M.Slayer,

    eine "Grundsatzfrage" könnte alles mögliche sein. Niemand weiß was du in diesem Thread von jemandem wissen willst. Daher gibt es diese eine Boardregel (,die du mit Sicherheit gelesen und nur kurzfristig vergessen hast ;)), die besagt, dass man seinen Threads aussagekräftige Titel geben soll. Bitte lass dir genau so einen einfallen und sende ihn via PN an mich oder einen anderen Moderator. Dann wird der Thread wieder eröffnet.

    MfG

    Edit: und es kann weiter gehen :)
     
  6. AngelOfDeath

    AngelOfDeath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    29.02.16
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    98
    Erstellt: 15.09.05   #6
    hi
    ich denke akkorde sind schon wichtig, jedoch nicht zwingend notwendig - kommt aber aufs lied an, hast du zum beispiel AC/DC dann wirst du da oft auf Akkorde stoßen, und musst die manchmal auch schnell umgreifen z.B. song T.N.T. (ok der hat keine schweren akkorde aber du musst schnell umgreifen)
    zudem werden akkorde halt auch gesplittet gespielt, also es werden nicht immer alle saiten angeschlagen die zum akkord gehören
    und vor allem werden auch oft akkorde geriffen und als melodie gespielt(also die saiten einzeln), auch aus diesem grund solltest du sie lernen, denn wenn du schwierige melodien hast, dann wunderst du dich vielleicht wie du so schnell umgreifen sollst, dabei basiert das ganze auf einem akkord auf, und du müsstest praktisch nur das muster greifen und anschlagen ... und selbst leadgitarristen sind ab und zu gezwungen akkorde zu greifen z.b. wenn sie bei songs synchron mit der rhytmusgitarre spielen

    ich würde dir allerdings empfehlen die akkorde nicht krampfhaft zu lernen, sondern nur so nebenbei, halt täglich die übung 10-15 minuten durchziehen und akkorde lernen und wechseln üben in allen varianten, und dann machen was du willst

    weil sonst verzweifelst du vielleicht an den akkorden, ich selber spiel ca. 1/2 jahr und kann die häufigsten akkorde noch nicht fehlerfrei in normaler geschwindigkeit wechseln, und ich hab mich die ersten 3 monate nur darauf konzentriert und total die lust verloren, denn ich habs nicht gepackt, das lag vor allem daran das meine gitarre schrott war (monster-saitenlage) und von daher gings gar nich
     
  7. evergrey

    evergrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.05
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Borken (Westf)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 15.09.05   #7
    also ich find es sehr wichtig, die meisten akkorde zu lernen, weil sie immer wieder in den liedern auf ne bestimmte art und weise auftauchen, sei es metal, sei es blues.
    wenn du akkorde kannst, wirst du wahrscheinlich auch einfacher riffs lernen können, da viele oft aus akkorden zusammengesetzt sind.
    außerdem: du kommst als fortgeschrittener gitarrist bald sicher auch mal in die lagerfeuer-situation, und da brauchst du akkorde, um evergreens a la nothing else matters etc. auch ohne strom und powerchords rüberbringen zu können.. naja gut mir fällt gerade auf, dass du wahrscheinlich gar keine akkustikgitarre hast.
    egal;) auf jeden fall gehören akkorde (zumindest für mich) dazu.
     
Die Seite wird geladen...

mapping