Powermixer erweitern

  • Ersteller davidmueller
  • Erstellt am
D
davidmueller
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.06.12
Registriert
22.11.11
Beiträge
3
Kekse
0
Hey Musiker board.
Meine Band (Metal) hat sich vor kurzem einen subwoofer zugelegt, da wir gerne die Bass Drum des Schlagzeugs abnehmen würden. Bisher war unsere Pa anlage wie folgt aufgebaut:

t mix PM 184x (Powermixer mit 2x375w an 4 ohm)
2x Peavey Messenger Pro 12 MK II 8 Ohm ;https://www.thomann.de/de/peavey_messenger_pro_12_mkii_8_ohm.htm

Das hat auch bis jetzt gereicht nur um das Geschrei des sängers laut rüber zu bringen.
Nun haben wir uns für den Bass bereicht folgender Subwoofer geholt:

Kme vb 15t (Doppelschwingspule) ;http://www.musik-produktiv.de/kme-versio-vb-15t.html

Mir ist klar das wir mit dieser Pa keinen hammer Sound hinbekommen werden. Es soll nur für den Proberaum sein und wie gesagt für den Gesang haben die Overheads bisher gereicht. Den Subwoofer haben wir extrem billig bekommen (nichtmal 300 euro und er ist so gut wie neu). Jetzt wollten wir uns eine neue Endstufe kaufen. Die Frage die sich mir stellt ist: Können wir die eingebaute Endstufe des Powermixer noch verwenden um die Overheads zu betreiben
oder Müssen wir uns eine Aktivweiche +2 neue Endstufen kaufen
oder eine Dicke endstufe über die Passivweiche des Subs auf die Overheads
was würdet ihr mir empfehlen?

Freue mich auf Antworten:)
David
 
Eigenschaft
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.826
Kekse
26.159
Tja....

An und für sich ist der "t" Subwoofer von KME dafür ausgelegt, ein passiv getrenntes System mit einem Sub und zwei Tops zu realisieren. Er besitzt eine bei 130Hz trennende Stereo-Passivweiche mit auf 8Ohm ausgelegten Ausgängen für die Tops. Sowas liesse sich dann mit nur einer endstufe (eben der eines Powermischers) befeuern. Knackpunkt ist nur, daß Euer Powermischer arg schwach ist, um ein solches System anzutreiben.

Für den Proberaum könnte es reichen, weil man da vermutlich nicht an die Leistungsgrenzen gehen muß. Also einfach mal zusammenstöpseln und darauf achten, daß im Betrieb am Powermischer nichts rot aufleuchtet. Sprich: Kein Betrieb am Limit, keine Clip-LEDs. etc.


domg
 
D
davidmueller
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.06.12
Registriert
22.11.11
Beiträge
3
Kekse
0
Ok danke erstmal für die Schnelle Hilfe.
Wir werden das dann nächste Probe mal so machen.
Falls uns die Power nicht ausreicht könnte man dann ja die vom Powermixer eingebaute Endstufe nicht verwenden und über die main outs des Mischpults in eine externe Endstufe und dann weiter in die Lautsprecher.
Was für eine Endstufe würde da in Frage kommen, welche auch genügen Bums hat?
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.826
Kekse
26.159
Das könnte man so machen. Ist halt generell die Fragestellung, in welche Richtung man Euer - aufgrund verschiedener Umstände - so verzwicktes Setup ausbauen sollte.
Endstufenleistung dürfte pro Kanal durchaus 800W/4Ohm betragen.

domg
 
mix4munich
mix4munich
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
07.02.07
Beiträge
6.385
Kekse
41.677
Ort
Oberroth
Sorry, aber ich muss hier mal etwas klugscheissen:
Die Lautsprecher, über die Euer Sänger bis jetzt gesungen hat, nennt man landläufig Topteile oder Tops.
Overheads dagegen sind die Mikrofone, mit denen die Schlagzeugbecken abgenommen werden - weil sie quasi über dessen Kopf positioniert sind.
Nix für ungut, und viel Spass mit Eurer Basserweiterung.

Andere Idee: Statt nun noch eine potente Endstufe dazu zu kaufen, wie wäre es, Ihr verkauft den Passivbass und kauft Euch dafür einen Aktivbass? Den könntet Ihr entweder an die Line Outs des Pultes anschliessen oder (falls das wirklich nur im Proberaum gehen soll) an einen AUX Out, der ansonsten fürs Monitoring verwendet würde. Dann hättet Ihr komplett unabhängig voneinander den Gesang nur auf den Tops und die Bassdrum nur auf dem Sub.

Viele Grüße
Jo
 
D
davidmueller
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.06.12
Registriert
22.11.11
Beiträge
3
Kekse
0
Ok das wäre natürlich auch ne Möglichkeit.

Die sache is nur die wir haben den Subwoofer extrem billig bekommen und haben uns ihn auch deswegen gekauft, dass die Topteile dadurch entlastet werden.
Wenn wir jetzt ein aktiven Bass kaufen würden und damit über Aux out ihn betreiben, werden ja die Frequenzen von <150hz immernoch von den Topteilen abgespielt. also müssten wir uns noch eine Aktive Frequenzweiche kaufen oder nicht?
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.826
Kekse
26.159
Du merkst selbst, daß Deine Idee nicht soooo gut ist, Jo?
Oster-Schnäpschen vorgezogen? ;-)


@davidmueller: Ich kenne Euren Powermischer nicht wirklich und so bleibt die Unsicherheit, ob man überhaupt eine Aktivweiche unter Verwendung der internen Endstufe des Mischers integrieren kann. In jedem Fall würde ein solches Unterfangen dann doch teurer, so daß ich an dem Punkt die komplette Anlage zur Disposition stellen möchte.

Der Clou des vorhandenen Subs ist nun mal in erster Linie für Euch, daß Ihr ihn billig abgegriffen habt. Sobald man aber entweder aktiv trennt oder den Sub verkauft, um einen Aktiv-Sub mit interner Weiche anzuschaffen, relativiert sich die günstige Anschaffung des KME Subs. Der ideale Weg wäre also, wenn so leise geprobt wird, daß die Endstufe des Powermischers ausreicht.


domg
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben