Preamp für Monitore

von Super_Nuss, 29.03.16.

Sponsored by
pedaltrain
?

Macht der Preamp für Monitore Sinn?

  1. Ja, weil:

  2. Nein, weil:

  3. Ja, wenn:

Das Ergebnis kann erst nach Abgabe einer Stimme betrachtet werden.
  1. Super_Nuss

    Super_Nuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.15
    Zuletzt hier:
    17.04.16
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    159
    Erstellt: 29.03.16   #1
    Guten Tag liebe Leser,

    momentan bin ich im Besitz von mehreren Gitarren, die ich Zuhause ab und zu und bei Auftritten durch einen 50 Watt Combo spiele. Ich nehme aber auch gerne eigene Songs auf und da ich aus Platz und Akustikgründen meinen Verstärker nicht gut abnehmen kann und es mir auf die Qualität nicht in erster Linie ankommt benutze ich eine USB Audio Interface von Focusrite. Davor klemme ich dann mein Pedalboard, das funktioniert auch soweit gut, die Qualität ist fast besser als am Verstärker.
    Leider kann ich mir nicht viele Effektpedale auf einmal leisten, weshalb ich meine Käufe bisher auf Distortion und Reverb Pedale beschränkt habe. Am Computer kann ich in Logic Pro aber noch ein virtuelles Pedalboard mit Chorus, Delay, Phaser etc dazuschlagen, das auch recht gut klingt. Ich nutze dieses Setup gerne zum aufnehmen und zum zuhause spielen, da es flexibler und umfangreicher ist.

    Nun habe ich an meinem Computer ein Set aktive Nahfeldmonitore mit preamp drin. Sehr linearer Frequenzgang, super zum mixen, aber wenn ich die Gitarre und einen Backingtrack zum Beispiel bei voller Leistung da durch jage dann kommt es bei Lauten Sektionen gerne mal zum Clipping, was wegen fehlende VU Meter schwer abzusehen ist.
    Nun sind mir die Boxen selbst bei voller Leistung noch zu leise und ich will auch nicht den Backingtrack durch die Boxen und die Gitarre durch den Verstärker lassen, da dann die Gitarre viel Lauter ist und es sich wie gesagt um Nahfeldmonitore handelt, die den Ton nicht sehr weit tragen. Das ist in Hinblick auf meine Nachbar eine sehr gute Sache. Deshalb will ich in Zukunft zuhause weiter die Gitarre durch die Monitore schicken, aber eben lauter und ohne Clipping.

    Da ich vermute dass das Übersteuern am internen Preamp der Monitore liegt habe ich mir überlegt einen externen Vorverstärker wie den hier: (https://www.thomann.de/de/art_deejaypre_ii.htm) zuzulegen. Macht das Sinn? Würden die Boxen bei hohen Levels dann nach wie vor übersteuern, weil der Pegel höher ist oder wäre das Problem gelöst?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Super_Nuss
     
  2. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 29.03.16   #2
    um welche Monitore handelt es sich denn überhaupt und wie laut spielst du damit? Es könnte auch sein, dass du bei den jetzigen Nahfeldmonitoren bereits an der Leistungsgrenze bist und das Clippen nicht zwingend alleine vom PreAmp kommt ... Und wenn es vom PreAmp kommt, dann haben sich die Hersteller sicher dabei etwas gedacht das Clipping ab einer gewissen Leistungsabgabe und Lautstärke zustande kommt, um evtl. einfach die Monitor-Membranen nicht zu überfahren oder zu schädigen...

    Ich denke Nahfeldmonitore (egal ob aktiv oder passiv) mit einem höheren Wirkungsgrad würden mehr bringen, als ein externer PreAmp ...
     
  3. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    12.874
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.306
    Kekse:
    23.842
    Erstellt: 29.03.16   #3
    Kannst Du denn das Eingangssignal nicht runterregeln? Oder ist es Dir dann zu leise?
     
  4. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    965
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    287
    Kekse:
    2.473
    Erstellt: 29.03.16   #4
    1. da steht nicht, welche Monitore es sind. Wird daher komplett ins Blaue geraten.
    2. wie stellst du fest, dass Clipping auftritt?
    3. wenn Feierabend, dann Feierabend. Mehr als Vollgas geht nicht. Egal ob die Schutzschaltung des internen Verstärkers die Lautsprecher schützt, oder ob die Speaker einfach schon längst vor Überlastung kotzen.
    4. der Wirkungsgrad bringt in dem Fall nichts !!! Wenn höherer Wirkungsgrad, aber geringere Maximallautstärke = totaler Schwachsinn. Wäre außerdem eine riesige Bastelei, wenn man die kompletten Montiorboxen auseinanderreißt, um andere Speaker dranzuhängen:er_what:
     
  5. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    12.874
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.306
    Kekse:
    23.842
    Erstellt: 29.03.16   #5
    Natürlich, wenn man das Eingangssignal abschächen muss, kann ein höherer Wirkungsgrad gegen Lautstärkeverlust helfen...
     
  6. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    965
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    287
    Kekse:
    2.473
    Erstellt: 29.03.16   #6
    Aussage aus dem Zusammenhang gerissen..
    Überlastete Speaker gegen andere auszutauschen und dabei ausschließlich auf den Wirkungsgrad zu achten, kann mit noch weniger Pegel enden ;)
     
  7. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 29.03.16   #7
    Ich meinte ja auch andere Nahfeldmonitore die einen höheren Wirkungsgrad im Sinne von maximallautstärke bieten ..aber wie du und auch ich gesagt haben, ohne zu wissen was überhaupt verwendet wird, ist sämtliche Beratung/Hilfe etc. absolut nicht sinnvoll ...
     
  8. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    965
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    287
    Kekse:
    2.473
    Erstellt: 29.03.16   #8
    Streich den Wirkungsgrad, dann passts wieder. Wirkungsgrad und Maximallautstärke haben schließlich nix miteinander zu tun :)
     
  9. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 29.03.16   #9
    Na gut ... :D
     
  10. Super_Nuss

    Super_Nuss Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.15
    Zuletzt hier:
    17.04.16
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    159
    Erstellt: 29.03.16   #10
    Verzeihung, ich hab verschwitzt anzugeben um was für Monitore es sich handelt. Es handelt sich um Behringer MS40. Soweit ich das sehe besteht also in einem Vorverstärker kein Sinn, sondern entweder neue Boxen oder mit geringerem Pegel leben, richtig?
     
  11. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    2.028
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.470
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 29.03.16   #11
    Ich habe das System wohl noch nicht so richtig verstanden. Du reißt für Dein Recording der Gitarre Deine Abhöranlage bist zum Gehtnichtmehr auf? Und der Backing-Track läuft dann da auch drüber? :confused: Oder nutzt Du die Abhöre generell zum Spielen und um alle Effekte einzubinden? Warum splittest Du denn das Signal aus der DAW nicht und reichst ein Teil an Deinen Amp weiter?
     
  12. Super_Nuss

    Super_Nuss Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.15
    Zuletzt hier:
    17.04.16
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    159
    Erstellt: 29.03.16   #12
    @Mr. Bongo
    1. siehe oben
    2. man hörts
    --- Beiträge zusammengefasst, 29.03.16 ---
    Für beides. Aufnahmen mache ich idR bei niedrigerer Lautstärke und mit Kopfhörern wegen der Rückkopplung, aber ich nutze die Monitore auch zum regulären Spielen wegen der Effekte, genau richtig. Kannst du das mit dem Splitten bitte näher erläutern?
     
  13. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    2.028
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.470
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 29.03.16   #13
    Ich habe mir nochmal Deine Fallbeschreibung genau durchgelesen. Du willst also nicht Gitarre vom Backing-Track trennen? Das war nämlich meine Idee. Wenn Du also wegen der Effekte nur über Computer gehen willst, hast Du doch zumindest erstmal geringe Latenzen und darüber hinaus erscheint Dir die gesamte Abhöre zu leise. Richtig? Da hilft wirklich nur eine potentere Abhöre. Bedenke bitte, dass Du Multimediaboxen verwendest, die pro Stück ca. 80 € kosten. Davon kannst Du keine Wunder erwarten. Immerhin stören Dich die Latenzen nicht und klanglich bist Du auch zufrieden. Es ist halt nur die Lautstärke/Dampf der Abhöre, der nicht Deinem Geschmack entspricht. Meiner Meinung nach musst Du einfach mehr Geld hinlegen und 80W-Dinger anschaffen. Der maximale SPL ist bei Th. für die Behringers ja auch nicht angegeben. Genauso wenig wie die Bestückung mit Lautsprechern und Kalottendurchmessern. Überhaupt fehlen da die Spezifizierungen.

    Probier mal die https://www.thomann.de/de/tannoy_reveal_502.htm oder noch ne Nummer größer https://www.thomann.de/de/tannoy_reveal_802.htm. Zum Vergleich kannst Du auch mal schwächere (und günstigere) Boxen ranziehen, nämlich https://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm. Aber 160€ für ein Pärchen Abhörboxen..., da kannst Du bis zum St. Nimmerleinstag auf Wunder warten.
     
  14. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 29.03.16   #14
    Splitten bringt dann nichts ... Ändert ja nichts an der Gesamtlautstärke ... Was mich aber wundert, dass du die MS40 zum Clippen bringst?!? Wie laut spielst du bitte??? Die Teile können doch schon relativ laut für Nahfeldmonitore?!? :gruebel:

    "Potentre Abhöre" schön und gut, aber dennoch können die teile doch auch schon sehr laut ?!?
     
  15. Super_Nuss

    Super_Nuss Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.15
    Zuletzt hier:
    17.04.16
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    159
    Erstellt: 30.03.16   #15
    Danke für die Tipps, die Dinger sehen echt gut aus! Die Latenzen sind bei dem Computer setup extrem gering, eigentlich nicht spürbar stärker als bei einem normalen Verstärker. Das Interface ist fast latenzfrei und Logic verarbeitet den Sound dank gutem Prozessor auch sehr zügig.

    Wie gesagt ich habe die interne Soundkarte vom Mac und den internen Preamp von den Behringers auf voller Lautstärke. Die Backingtracks laufen dabei gut, nur die etwas lautere Gitarre clippt ab und zu bei lauteren Sektionen. Wenn ich wollte könnte ich das ganze auch mit einem Programm fürn Mac noch weiter boosten, aber ich befürchte das würde dann noch mehr clippen. Die Lautstärke finde ich ja auch so in Ordnung, aber da es clippt, muss ich die Boxen ein wenig zurückfahren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping