Proberaum für unsere Zwecke herrichten

  • Ersteller TwinShadow
  • Erstellt am

T
TwinShadow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.12
Registriert
17.08.05
Beiträge
18
Kekse
9
Hallo zusammen!

Ich weiß, dass es viele Threads zu dem Thema gibt - die Probleme sind ähnlich aber sie unterscheiden sich auch immer etwas von einander. So ist's auch bei mir, weswegen ich als Neuling auf dem Gebiet nach vielem Stöbern durch das Musiker-Board noch immer ein paar Fragen offen habe.

Grundsätzlich geht es, wie so oft, darum einen Raum für Aufnahmen klanglich zu verbessern. Von Optimierung will ich gar nicht erst sprechen, weil uns wahrscheinlich die finanziellen Mittel dazu fehlen und wir auch keine absolute Professionalität anstreben. Unser Ziel ist es lediglich, dass man am Ende mit dem Raum arbeiten kann - was man bisher nicht so recht von ihm behaupten kann.

Der Raum ist etwa 4mx8m groß, hat eine Betondecke und ist rundherum mit dünnem Teppich versehen (der Boden ebenfalls). Auf Bild 1 sieht man den Raum etwa von der Tür aus, auf Bild 2 die Wand mit der Tür. Falls das nicht ganz deutlich ist: Die Tür ist auf einer kurzen Seite des Raumes.

Wir haben vor den Raum zu nutzen, um unser Album darin zu schreiben und größtenteils aufzunehmen. Für den finalen Gesang wollen wir wahrscheinlich in ein Studio gehen - Drums, Gitarren, Bass und Synth wollen wir wenn es geht in unserem Raum aufnehmen. Wir erheben, wie gesagt, nicht den Anspruch auf absolute Professionalität, der Raum muss also nicht dafür geeignet sein glasklare Aufnahmen darin zu Stande zu bringen. Er soll lediglich trocken bzw. neutral genug sein, dass man am Computer genug Möglichkeiten hat den Sound zu bearbeiten.

Außerdem haben wir nicht vor komplette Live-Recordings zu machen. Schön wäre es nur, wenn man Bass und Schlagzeug oder vielleicht zwei Gitarren gleichzeitig aufnehmen könnte.

Der ursprüngliche Plan war es, den Raum komplett mit Molton zu umhängen und auch etwas zu verkürzen, um einen komplett schalltoten raum zu erzeugen. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich weiß, dass das 1. mit Molton gar nicht geht, da es ja größtenteils die Höhen schluckt und die Bässe immernoch wummern (richtig?) und 2. ein komplett schalltoter Raum wohl auch gar nicht so ideal zum recorden ist (richtig?).

Nachdem ich mich dann hier im Board umgeschaut habe, habe ich mir folgendes überlegt (was natürlich immernoch unprofessionell ist, ich hoffe aber man kann darauf aufbauen):

- Die hintere kurze Wand sowie die hintere Hälfte der rechten langen Wand mit Rockwool versehen (also Rockwool mit Holzkonstruktion befestigen) und mit Molton zu bespannen.
- Zwei recht hohe portable Breitbandabsorber bauen mit denen man den Raum nach Bedarf verkürzen bzw. verlängern kann
- Evtl. Breitbandabsorber und/oder Molton über dem Schlagzeug anbringen und Rohre an der Decke mit Molton verkleiden.

Würde das was bringen? Bzw. ist es zu viel oder zu wenig oder kompletter Schwachsinn?
In einem anderen Thread habe ich von halbierten HT-Rohren als Diffusoren gelesen, falls der Raum zu tot ist. Ich dachte, dass man damit ggf. zum Schluss noch nachbessern könnte.

Ich hoffe ich konnte euch meine Situation bzw. mein Vorhaben einigermaßen nahebringen!

Ach.. und ich hoffe euch ist der Roman (ist doch einiges zusammengekommen, merk ich grad) nicht zu lang!

Gruß
Tim
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • Bild1.jpg
    Bild1.jpg
    188,4 KB · Aufrufe: 294
  • Bild2.jpg
    Bild2.jpg
    191,7 KB · Aufrufe: 387
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Ihr solltet vorallem über Bassabsorber nachdenken. D.h. einfach zu bauende aber effektive Superchunks.

Das mit den Breitbandabsorbern ist schon mal grundsätzlich ok so. Wie ist die Decke?
Generell ist es positiv wenn die Decke über der Schallquelle gedämmt ist.

Zur Aufnahme:
Gitarren aufnehmen ok. Synthie sowieso.
Bass kommt drauf an: mit DI auch kein Thema. Mit Mikro muss man sehen. Wenn man es nicht zu laut macht und Box und Mikro ein bisschen rumschiebt geht das auch im Semi-optimalen Raum.
Sänger geht auch wunderbar, wenn ihr verhindert - z.B. mit den transportablen Breitbandabsorbern - dass ekelige erste Reflexionen auftreten. (bei Gitarre stören die u.U. gar nicht, sondern lassen sie erst so richtig "röhrig" klingen.)
Aber gerade Drums würde ich im guten Studio einspielen!

Zur Hoffnung im Computer den Sound noch hinbiegen zu können:
1. Am besten das Signal klingt von vornherein so! Shit in shit out.
2. Wenn ihr die Hoffnung hegt, bei der Aufnahme einen Kompromiss machen zu können und dann am Rechner zu retten, dann probiert es vorher aus! Macht eine Testaufnahme und Testbearbeitung. Machmal geht es, oft auch nicht. Geht niemals mit blinder Hoffnug an die Aufnahme später was retten zu können. Nehmt das auf, was qualitativ ausreicht. Und was ausreicht, solltet ihr wissen und nicht hoffen.
 
T
TwinShadow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.12
Registriert
17.08.05
Beiträge
18
Kekse
9
Ihr solltet vorallem über Bassabsorber nachdenken. D.h. einfach zu bauende aber effektive Superchunks.

Das mit den Breitbandabsorbern ist schon mal grundsätzlich ok so. Wie ist die Decke?
Generell ist es positiv wenn die Decke über der Schallquelle gedämmt ist.

Superchunks in alle Ecken oder würde es reichen nur in der Ecke welche anzubringen in der die Amps bzw. die Drums stehen? Oooder genau umgekehrt und genau gegenüber in den zwei Ecken?

Die Decke ist wie gesagt aus Beton. Dazu muss ich vielleicht noch sagen, dass sie nicht eben ist. Ich weiß nicht so recht wie ich das beschreiben soll - auf den Bildern sieht man das etwas. Die Decke hat parallel zur kurzen Seite des Raums im Abstand von etwa einem Meter durchgehend so Erhöhungen. Man könnte sagen, dass sie aus langegezogenen aneinandergereiten Half-Pipes besteht!

Meinst du mit Breitbandabsorbern jetzt nur die portablen, die ich vorgeschlagen hatte, oder auch die beiden Wandkonstruktionen?

Aber gerade Drums würde ich im guten Studio einspielen!

Das haben wir bei unserem ersten Album so gemacht... und es ist okay geworden, sag ich mal. Allerdings fanden wir das nicht den Kosten entsprechend. Wir haben lieber mehr Zeit am Sound zu basteln, auch wenn er am Ende vielleicht nicht ganz so Hi-fi klingt (was sowieso nicht unser Ziel ist). Wir haben auch vor die Drums teilweise zu triggern, bzw. umsomehr falls es überhaupt nicht klingt das ganze Set aufzunehmen.
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Superchunks in alle Ecken oder würde es reichen nur in der Ecke welche anzubringen in der die Amps bzw. die Drums stehen? Oooder genau umgekehrt und genau gegenüber in den zwei Ecken?

Je mehr je besser. Ausserdem hat ein Raum nicht 4 Kanten/Ecken, sondern 12 ....

Die Decke ist wie gesagt aus Beton. Dazu muss ich vielleicht noch sagen, dass sie nicht eben ist.

Send pix. Und die Höhe.
Und generell mal Budget und Aufwand nennen.

Meinst du mit Breitbandabsorbern jetzt nur die portablen, die ich vorgeschlagen hatte, oder auch die beiden Wandkonstruktionen?

Auch an der Wand. Ich habe bei mir im Studio nicht die ganze Wand damit versehen, sondern streifenweise. Soviel Breitbandabsorber braucht man gar nicht, da die Superchunks ebenfalls eigl. Breitbandabsorber sind.


Drums triggern für die Trommel ist noch ok. Aber gerade beim Blech nicht. Und gerade hier braucht man gute Akustik.
 
T
TwinShadow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.12
Registriert
17.08.05
Beiträge
18
Kekse
9
Je mehr je besser. Ausserdem hat ein Raum nicht 4 Kanten/Ecken, sondern 12 ....



Send pix. Und die Höhe.
Und generell mal Budget und Aufwand nennen.



Auch an der Wand. Ich habe bei mir im Studio nicht die ganze Wand damit versehen, sondern streifenweise. Soviel Breitbandabsorber braucht man gar nicht, da die Superchunks ebenfalls eigl. Breitbandabsorber sind.

(erstmal nicht wundern, ich habe meinen Nickname ändern lassen)

Ich habe nochmal komplett nachgemessen. Die ersten Maße waren etwas ungenau.

8,90m lang
3,70m breit
2,40m hoch

Fotos von der Decke sind unten.

Ich hoffe in der Ecke mit den vielen Rohren an der Decke einen Absorber so anbringen zu können, dass die Rohre verdeckt sind.
Ausgerechnet da würden nämlich wahrscheinlich auch die Drums stehen. Meinst du das würde was bringen?

Das Budget liegt bei etwa 500€, wobei wir schon (aus der ersten Planung) für 170€ Molton bestellt haben. Das können
wir natürlich noch ohne Probleme zurückschicken - trotzdem wäre es nicht schlecht so viel wie möglich davon sinnvoll zu verwenden.
Wenn das überhaupt geht...

Was Aufwand angeht: Zwei von uns haben jetzt erstmal Zeit wirklich den ganzen Tag an dem Raum zu arbeiten. Wir hätten das ganze
aber gerne in 1-2 Wochen fertig. Ideal wäre auch, wenn man alle Maßnahmen auch ohne große Probleme wieder aus dem Raum entfernen
und wo anders wieder aufbauen kann, da wir wohl nicht ewig in dem Raum bleiben werden.
Bei Absorbern sehe ich da aber eigentlich kein Problem - die kann man ja einfach wieder abschrauben.
 

Anhänge

  • 23012012133.jpg
    23012012133.jpg
    180,6 KB · Aufrufe: 193
  • 23012012132.jpg
    23012012132.jpg
    184,9 KB · Aufrufe: 188
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Ich hoffe in der Ecke mit den vielen Rohren an der Decke einen Absorber so anbringen zu können, dass die Rohre verdeckt sind.
Ausgerechnet da würden nämlich wahrscheinlich auch die Drums stehen. Meinst du das würde was bringen?

Ja. Zwischen diese komischen Balken an der Decke Mineralwolle klemmen. Z.B. Latten drunter schrauben, whatever. Und zwar entweder überall oder nur da wo schallproduzierende Instrumente stehen (Drums, Sänger). Mind. 10cm besser 20 cm dick. (bzw. 10cm mit 10 cm Zwischenraum)
 
didi7
didi7
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.22
Registriert
09.07.08
Beiträge
737
Kekse
6.434
Ort
Arzberg
warum 12 und nicht 16?
 
didi7
didi7
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.22
Registriert
09.07.08
Beiträge
737
Kekse
6.434
Ort
Arzberg
na die ecken,.....:gruebel:
es heisst immer ein raum hat nicht 8 sondern 12 ecken/kanten.
aber wieso denn nicht alle ,nämlich 16.
zählt da der boden nicht mit rein?
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Wie kommst du auf 16?

Nummerieren wir die Wände von 1 - 4, den Boden mit 5 und die Decke mit 6 durch, dann haben folgende Kanten:
1-2, 2-3, 3-4, 4-1,
5-1, 5-2, 5-3, 5-4,
6-1, 6-2, 6-3, 6-4.

Sind bei mir 12.
 
didi7
didi7
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.22
Registriert
09.07.08
Beiträge
737
Kekse
6.434
Ort
Arzberg
??????
egal......
 
didi7
didi7
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.22
Registriert
09.07.08
Beiträge
737
Kekse
6.434
Ort
Arzberg
:eek: aha

ne im ernst ,das war mir auch schon klar.
ich habe mich etwas unverständlich ausgedrückt.

wenn man die ganze "kante" von einer ecke zur anderen dämmt !
jedoch ahb ich das noch in keinem studio am boden gesehen

ich meinte es so......



ecke oben ecke unten
mitte kannte oben ,kannte unten, usw.....

aber wie gesagt ,du hast natürlich recht.grundsätzlich sind es 12 !
und ich hör jetzt lieber auf,ich reite mich da in was rein......:rolleyes:


so sieht man es wohl am häufigsten......
 

Anhänge

  • absorber.jpg
    absorber.jpg
    87 KB · Aufrufe: 270
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Also die senkrechten Ecken-kanten sind klar, das sind die am einfachsten zu bauenden.
Oben ist auch klar. Habe ich im Studio (ok, nur an einer Kante wirklich durchgängig, die andere hätte aber gehen können) und Black_Bender hat erst vor kurzen Beispiele gepostet. Ist also auch klar. Und nimmt am wenigsten Platz weg.
Am Fussboden ist meist eher blöd. Allerdings könnte man eine Art Regal/Schrank bauen. So wie manche Heizkörper verkleidet sind.

Mitte Kante oben zu Kante unten, also quer über die Wand macht für poräse Bassabsorber nicht so viel Sinn. Wirksamer (Faktor 3) sind die Kanten und vorallem die Ecken.
 
didi7
didi7
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.22
Registriert
09.07.08
Beiträge
737
Kekse
6.434
Ort
Arzberg
Mitte Kante oben zu Kante unten, also quer über die Wand macht für poräse Bassabsorber nicht so viel Sinn. Wirksamer (Faktor 3) sind die Kanten und vorallem die Ecken.
nicht quer über die wand! sondern wie zb. auf dem bild einer mittig oben und

mittig unten das mein ich ja eben,hat das irgendwer?
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
didi7
didi7
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.22
Registriert
09.07.08
Beiträge
737
Kekse
6.434
Ort
Arzberg
Ja ich!

(sieht man aber nicht)

ich kenn dein studio schon bzw. bilder.......;)


http://www.coldgroundstudio.de/images/studio/akustik_controlroom_absorber_vorn1000.jpg

http://www.coldgroundstudio.de/bau/control_frontwall1000.jpg

Unten vor dem Tisch unter der Uhr. Ein Platte 1200x600 Thermohanf. Bringt aber erstaunlich wenig. Zumindest messtechnisch. Hörmässig gibts natürlich einen gewaltigen Placeboeffekt ... ;-)

was vielleicht auch der grund ist, das man es so wenig sieht....
na gut dann kann ich mir das auch sparen(hinterm tisch)


aber seitlich oder hinten hab ich es noch nirgends gesehen(zumindest nicht im home/projektstudio)
im profi-bereich kann es ja in der wand verbaut sein........

mfg,didi
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Ist doch logisch. Man kann nicht alle Kanten belegen, weil nicht alle frei sind.
Und unten ist es halt am häufigsten so.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben